Samsungs neue Phablets: Stift ade, nur Galaxy S6 edge+ für Deutschland

samsungedge
Dicke Überraschung auf dem Samsung Unpacked Event: Samsung stellt zwar wie erwartet seine neuen Phablets vor, das Galaxy S6 edge+ und das Galaxy Note 5. Letzteres wird aber in Deutschland nicht erhältlich sein. Auf den S-Pen müssen hiesige Anwender also verzichten.

Samsung hat seine neue Galaxy-Hardware dieses Jahr nicht wie gewohnt in Berlin auf der IFA enthüllt, sondern in New York. Das ergibt Sinn, denn das Galaxy Note 5 wird der Hersteller zwar in Asien und Amerika anbieten, jedoch nicht in Europa. Dafür darf man hierzulande Hand an das Galaxy S6 edge+ anlegen, das allerdings auf den S-Pen verzichtet. Stifteingabe ade.

Die Ausstattung entspricht den Erwartungen. Das gewachsene Galaxy S6 Edge besitzt ein 5,7 Zoll Super-AMOLED-Display mit 2560 x 1440 Pixeln mit den für die Edge-Reihe typischen abgerundeten linken und rechten Seitenkanten. Das Galaxy S6 edge+ wiegt lediglich 153 g, weniger als das neu vorgestellte Galaxy Note 5. Als Prozessor verbaut Samsung den Exynos 7420 aus eigener Produktion. Der 64-Bit Octa-Core wird in 14nm-Bauweise hergestellt. Die Arbeitsspeicher-Ausstattung ist mit 4 GB üppig.

Der Akku ist wie vorher befürchtet nur 3000 mAh stark, also schwächer als jener im Galaxy Note 4, und lässt sich nicht wechseln. Wie auch beim Samsung Galaxy S6 müssen Anwender zudem auf einen microSD-Slot verzichten.

Die Hauptkamera löst mit 16 Megapixeln auf und besitzt eine lichtstarke Blende von F1.9. Ein optischer Bildstabilisator ist mit an Bord. Keine Überraschung stellt auch die vordere Kamera dar, die mit 5 Megapixeln auflöst.

Erste Hands-On-Videos zum Galaxy S6 edge+ sind auch bereits online, z.B. bei allaboutsamsung.

An Funkstandards unterstützt das Samsung Galaxy S6 edge+ LTE der Kategorie 9, was Datenraten von bis zu 450 Mbit/s ermöglichen soll. Neben WLAN 802.11 a/ac/b/g/n unterstützt das Phablet Bluetooth 4.2 LE.

Bisher nennt Samsung lediglich einen Preis für das 32 GB Modell. Es soll in Deutschland ab dem 4. September für 799 Euro erhältlich sein.

avatar

Über Marcel Magis

Ich bin Journalist und Schriftsteller. Unter anderem arbeitete ich für macnews.de, c't, Telepolis und notebookjournal.de. Ich liebe Nudeln und schreibe in meiner freien Zeit unverdrossen an einem großen Roman weiter, der wöchentlich im Netz erscheint. Du findest mich auf Facebook, XING und meinem Blog.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Smartphone abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Samsungs neue Phablets: Stift ade, nur Galaxy S6 edge+ für Deutschland"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Hallo Leute.

Ich kann hier heute meine Erfahrung einbringen, ich würde nie wieder bei notebookbilliger.de was kaufen, da mein Handy Samsung s6 edge+ wegen Korrosion angeblich defekt ist und sich keiner dafür Verantwortlich fühlt, weder Samsung noch der Verkäufer. Hier wird man betrogen um sein Geld, man bekommt kein Umtausch, kein Ersatz oder irgendeine kundenfreundliche Option. Ich kann nur warnen, denn 600€ für nichts, sollte man sich überlegen, ob man es hier kauft. Ich habe alles versucht, der letzte Ausweg um Hilfe, ist ein Anwalt.

wpDiscuz