SanDisk Connect – USB-Stick mit integriertem Access Point – 64 GB mit W-LAN-Anbindung

sandisk_stick-AufmacherBeim Connect Wireless Stick von SanDisk handelt es sich nicht um einen USB-Speicherstick mit 64-GB-Speicherkapazität, sondern um einen USB-Stick, der auch per W-LAN funkt. Befüllt wird der Speicher einfach über eine USB-Buchse am Notebook oder PC. Hier wird auch der interne Akku des USB-Sticks geladen. Der Zugriff erfolgt vom Smartphone oder Tablet per Wireless-LAN. Das heißt, der Connect Wireless Stick eröffnet einen W-LAN-Hotspot und fungiert dann als Daten- und auch als Medien-Server.

Filme oder Musik lassen sich nicht nur zum Smartphone oder Tablet kopieren, sondern auch streamen. Bis zu drei Endgeräte können sich gleichzeitig mit dem USB-Stick über W-LAN verbinden.

sandisk_connect-VerpackungInteressant ist der Stick auch für alle Smartphones oder Tablets, die keinen SD-Kartenleser haben – wie zum Beispiel die iHandys von Apple. Der USB-Stick von SanDisk funkt über W-LAN und ist somit für alle Geräte geeignet, die diesen Funk-Standard unterstützen. Damit der Connect Wireless Stick auch unterwegs funktioniert, ist ein Akku integriert. Dieser wird dann aufgeladen, wenn der USB-Stick in einer USB-Schnittstelle steckt. Eine Akkuladung soll für 4,5 Stunden reichen, mit passender Powerbank entscheidend länger.

sandisk_connect-ConnectAuf dem Smartphone oder Tablet müsst Ihr eine App installieren. Diese findet Ihr im Google Play Store beziehungsweise im Appstore von Apple. Hiermit könnt Ihr direkt auf den USB-Stick per W-LAN zugreifen. Auf dem Stick wird automatisch ein Access-Point eingerichtet. Mit dem Starten der App wechselt das Smartphone oder Tablet in dieses W-LAN. Jetzt könnt Ihr über W-LAN Musik streamen, Dateien kopieren und auch Videos in HD-Qualität zum Handy streamen.

Die App lässt sich recht einfach bedienen. Die einzelnen Dateiarten wie Musik, Videos oder Fotos liegen jeweils in einem separaten Ordner. Einfach per Fingerberührung den Ordner und dann die Dateien auswählen und diese wird dann zum Smartphone oder Tablet gesendet. Videos und Musik werden hierbei nicht kopiert, sondern gestreamt. Diese Dateien lassen sich natürlich auch kopieren. Die Übertragung erfolgt nach dem Standard 801.11n.

Ihr könnt auch Daten vom Smartphone oder dem Tablet per W-LAN auf den Stick speichern. Hierzu im Menü die Dateien auswählen, die zum Stick gesendet werden sollen und bestätigen. Der Kopiervorgang startet dann. Die im Test übertragenen Daten waren recht schnell auf dem USB-Stick abgelegt.

Eine Datensicherheit ist auch gewährt. In der App könnt Ihr ein individuelles Passwort für die WLAN-Verbindung festlegen.

SanDisk Connect USB Stick mit WLAN Passwort

Der SanDisk Connect – USB-Stick zeichnet sich durch folgende spezifische Produkteigenschaften aus:

  • Formfaktor: USB Flash-Laufwerk
  • USB-Anschluss: USB 2.0
  • Wireless-Netzwerkprotokoll: 802.11n
  • Verfügbare Kapazitäten: 16GB, 32GB, 64GB
  • Abmessungen: 77mm x 19mm x 11mm (3,03 x 0,75 x 0,43 Zoll)
  • Gewicht: 21,76 Gramm (0,05 lbs.)
  • Betriebstemperatur: 0 bis 45 °C (32 bis 113 °F)
  • Lagertemperatur: -20 bis -70 °C (-4 bis 158 °F)
  • Kompatibilität: iOS Version 8.0 oder höher, Android 4.2 oder höher, Windows Vista/Windows 7/Windows 8, Mac OS 10.6 oder höher, Webbrowser für andere Wi-Fi-fähige Geräte
  • Aufladen: USB-Anschluss; 64GB- und 128GB-Versionen unterstützen exFAT Dateisystem. 16GB- und 32GB-Versionen unterstützen nur FAT32.

Und so sieht das Ganze in der Praxis aus:

Den SanDisk Connect Stick könnt ihr auch ganz normal als USB-Stick verwenden. Das USB-Interface unterstützt jedoch nur den USB-2.0-Standard, was man deutlich in der Praxis und an den Werten der verschiedenen Benchmarks sieht.

Fazit

sandisk_connect-Video-StreamingEinen USB-Stick braucht man immer wieder. Sei es am PC oder am Notebook. Da Smartphones oder Tablets nur in den wenigsten Fällen eine USB-Buchse (Typ A) besitzen, kommen hier USB-Sticks nur selten zum Einsatz. Die Idee mit dem Access-Point im USB-Stick finde ich sehr gut. So kann man auch unterwegs – auch ohne Internet –  schnell mal Daten austauschen oder Filme streamen. Bis zu 3 Anwender können gleichzeitig auf den Stick zugreifen und auch gleichzeitig Videos streamen.

Den SanDisk Connect gibt es mit verschiedenen Speicherkapazitäten, wobei 64 GB eine recht angenehme Größe ist. Der Stick wiegt gerademal 22 Gramm und passt in jede Hosen- oder Jackentasche.

Preise zum SanDisk Connect:

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausgepackt, Netzwelt, Notebook, Smartphone, Tablet abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf SanDisk Connect – USB-Stick mit integriertem Access Point – 64 GB mit W-LAN-Anbindung

  1. avatar Ingo Wülfing sagt:

    Liebe Leute bei Notebooksbilliger,

    die Review war informativ, es sollte dem geneigten Publikum jedoch klarer dargestellt werden können, dass je nach Hersteller nicht automatisch jede Android-Version entsprechende Funktionalitäten besitzt. Z. Bsp. mit dem Dual-USB-Flashdrive gleichen Herstellers kann ein alter Knochen wie ein HTC Desire X + ein Ascend P7 eher neuerer Natur kommunizieren, brav upgedatet ein Galaxy S4mini jedoch nicht. Dazu scheint, wiewohl zwischenzeitlich verschlüsselt, die Kommunikation vom PC zum Mobiltelefon nicht sehr versatil, zwar beiläufig erwähnt, jedoch ein echtes Manko, Streams ja, Download nein.
    Reichweite und Geschwindigkeit scheinen nicht bedeutsam zu sein. Dessen ungeachtet, lieber die Vor/-darstellungen Ihres Hauses als die von Geiz ist blöder TechnikNack und anderen Austauschbarkeiten. Noch eine Bemerkung zur örtlichen Präsenz/hier Düsseldorf, nichts gegen die Beschaumöglichkeit in Ruhe, die vorsichtige Frage, Sie schauen nur, könnte jedoch häufiger fallen, nach 2 fruchtlosen Suchen einer erstmals dort erworbenen Handyhülle, leider in Köln verlustig, dann doch inadäquat Ersatz woanders erstanden.
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.