Schwere Sicherheitslücke bei WhatsApp gefixt, Update empfohlen

      Schwere Sicherheitslücke bei WhatsApp gefixt, Update empfohlen

      Bei WhatsApp gab es eine Sicherheitslücke, die einen Fernzugriff auf das Smartphone erlaubte. Sie ist mittlerweile geschlossen, User sollten aber sowohl WhatsApp als auch ihr Betriebssystem auf den neuesten Stand bringen. Betroffen sind Android, iOS, Tizen und Windows Phone.

      Die Lücke betraf die Telefonie über WhatsApp. Durch sie konnte Spyware auf das Telefon geschleust werden, auch wenn der Angerufene den Anruf nicht angenommen hatte. Seit Montagabend gibt es einen Patch, der diese Lücke schließt.

      Facebook bezeichnet WhatsApp ab den folgenden Versionen als sicher:
      Android: v2.19.134
      Business für Android: v2.19.44
      iOS: v2.19.51
      Business für iOS: v2.19.51
      Tizen: v2.18.15
      Windows Phone: v2.18.348

      WhatsApp-Anruf installierte Spionage-Software

      Die Spyware soll laut Medienberichten von der israelischen NSO Group stammen. Sie fiel auf, weil ein kanadischer Menschenrechtsanwalt eine Reihe verpasster WhatsApp-anrufe bemerkte, die angeblich aus Norwegen stammten. Einem Bericht von Ars Technica zufolge löschen sich die Anrufe in vielen Fällen aus dem Verlauf, so dass Betroffene nicht zwingend etwas von der Attacke bemerken. Die Spyware konnte bspw. auf Nachrichten zugreifen oder Mikrofon und Kamera aktivieren.

      Wenn ihr also eine ältere Version habt, solltet ihr möglichst schnell das Update vornehmen.

      Smartphones bei uns im Shop

      via Heise, Facebook

      Veröffentlicht von

      Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei