Sennheiser Momentum True Wireless im Test: Die Miniatur-Sound-Offenbarung ohne Zahnbürsten-Look

      Sennheiser Momentum True Wireless im Test: Die Miniatur-Sound-Offenbarung ohne Zahnbürsten-Look

      Sennheiser hat mit den Momentum True Wireless sehr gute Bluetooth-Kopfhörer im Portfolio. Die kabellosen Hörer überzeugen mit wertiger Verarbeitung, hohem Tragekomfort und sehr gutem Klang. Außerdem unterstützen sie aptX und mit dem eleganten Design schwimmt Sennheiser gekonnt am Zahnbürsten-Look vorbei. Bei der Akkulaufzeit bieten andere Hersteller allerdings mehr. Das gilt ebenfalls für das mittlerweile in der Kompaktklasse angekommene ANC.

      Sennheiser. Der Name steht für über 70 Jahre deutsche Ingenieurskunst im Audiobereich. Mit dem PXC 550 konnten wir bereits testen, was die Kopfhörer-Schmiede im kabellosen Over-Ear-Segment zu bieten hat – und fanden nur wenig an den ANC-Kopfhörern auszusetzen. Für den Sommer sind die großen Hörer aber nicht die beste Wahl. Hier will man mit wenig Gewicht und atmenden Ohren unterwegs sein, auf den guten Klang jedoch nicht verzichten.

      Apple hat mit den AirPods vorgemacht, wie man kabellose In-Ear-Kopfhörer erfolgreich etabliert und der Markt ist mittlerweile mit namhaften und namenlosen Herstellern überflutet. Mit den Momentum True Wireless ist Sennheiser seit Ende 2018 mit von der Partie. Die eleganten Kopfhörer wandern aktuell für stolze 266 Euro in eure Hände. Der Test klärt auf, ob die BT-Kopfhörer dem hohen Preis gerecht werden.

      Hier noch kurz die technischen Daten:

      Technische Details

      Produkteigenschaften der Sennheiser Momentum True Wireless

      Bauform In-Ear (Geschlossen)
      Wandlerprinzip Dynamisch
      Schalldruckpegel 107 dB
      Übertragungstechnik Bluetooth 5.0
      Audiocodec aptX, aptX LL (Low Latency)
      AAC
      SBC
      Besonderheiten Schweiß- und Wasserresistent
      Unterstützung von Sprachassistenten (Google Assistant)
      Mikrofon
      Wear detect
      Touchpad-Bedienung
      Akkulaufzeit Kopfhörer: 4 Stunden
      Ladeschale: 8 Stunden
      Insgesamt: 12 Stunden
      Abmessungen 7,86 x 9 x 3,5 cm
      Gewicht Hörer: 11 Gramm
      Hörer und Ladeschale: 70 Gramm

      Minimalistischer Lieferumfang ohne Netzteil

      Die Momentum True Wireless sind in einer stabilen Verpackung untergebracht. Die Ladeschale und die beiden Hörer liegen ansprechend in einer Schaumstoffform, wenn man die Verpackung öffnet.

      Zum Lieferumfang gibt es nicht viel zu sagen, da er wie bei den meisten Kopfhörern recht übersichtlich ausfällt. Neben der Ladeschale und den Hörern befinden sich noch Silikon-Aufsätze in verschiedenen Größen (XS, S, M und L) und ein 25 cm kurzes Ladekabel von USB-Typ-A auf USB-Typ-C mit im Lieferumfang. Natürlich ist auch etwas Papierkram mit dabei, ein Netzteil jedoch nicht.

      Nach oben

      Sennheiser Momentum True Wireless bei uns im Shop

      Ansprechendes Design und kompakte Bauart

      Die Momentum True Wireless sind zylindrisch geformt, wobei sich die Form nach außen verjüngt. Hier sitzt die metallisch glänzende und geriffelte Touch-Bedienfläche und mittig das schwarze Sennheiser-Logo. Anfangs wirken die Hörer etwas klobig, wobei es das Wort bei den geringen Abmessungen nicht wirklich trifft.

      Im Ohr machen die Momentum True Wireless nämlich eine sehr gute Figur. Man sollte die Silikon-Aufsätze durchprobieren, bis die True Wireless perfekt sitzen. Mir hat es geholfen, sie beim Aufsetzen in den Gehörgang zu drehen.

      Diese Diashow benötigt JavaScript.

      Sehr gut gefällt mir an der kompakten Bauart, dass es nicht aussieht, als würde man mit den Köpfen von elektrischen Zahnbürsten im Ohr herumlaufen. Das ist zum Beispiel bei den TicPods Free (Test) und bei den AirPods der Fall.

      Robuste und wertige Bluetooth-Hörer

      Die Hörer wirken sehr robust, massiv und sind nach IPX4 zertifiziert. Über Spritzwasser und Schweiß müsst ihr euch also keine Sorgen machen. Generell ist die Verarbeitung einwandfrei. Die Spaltmaße sind sehr schmal und gleichmäßig. Der mattschwarze Kunststoff wirkt in Verbindung mit der silbernen Außenfläche einfach wertig. Zudem lassen sich die kleinen Hörer dadurch gut greifen.

      Schicke, aber große Ladeschale

      Die Ladeschale der Momentum True Wireless ist etwas größer als die der TicPods Free und deutlich größer als die der Track Air+ oder der Apple AirPods. Für die Hosentasche einer Jeans ist sie nur bedingt geeignet, in eurer Handtasche oder dem Rucksack sollte sie jedoch immer Platz finden.

      Das Case ist mit einem grau-melierten Stoff überzogen. Das sieht nicht nur ziemlich schick aus, sondern gibt dem Case auch eine angenehme Haptik. Die Langlebigkeit des Stoffüberzugs lässt sich allerdings nur erahnen.

      Das Case schließt magnetisch. Der Deckel lässt sich knapp über 90 Grad öffnen, bis es knackt. Obwohl ich beim ersten Mal gedacht habe, dass es um das Case geschehen ist, handelt es sich hier nur um eine Einrastfunktion. Die Hörer sitzen sehr fest in der Schale, sodass man sie beim Herausnehmen besser festhält

      Ladeschale hochwertig, aber nicht perfekt

      An der Verarbeitung der Ladeschale gibt es bis auf eine Kleinigkeit nichts auszusetzen, die ich bei einem Hörer für über 260 Euro* aber für erwähnenswert erachte. Der Deckel schließt bedingt durch die angeschrägte Auflagefläche nicht 100%ig bündig und hat etwas Spiel. Ein Drama ist das nicht. Insgesamt bewegt sich die Verarbeitung auf einem sehr hohen Level und das Case wirkt deutlich hochwertiger als bspw. bei den TicPods Free.

      Diese Diashow benötigt JavaScript.

      Case bringt 8 Stunden Akkulaufzeit extra

      Mit der Schale könnt ihr die Sennheiser zwei mal komplett aufladen. Sie wird via USB-C geladen und besitzt eine LED und einen Knopf, der die LED für 5 Sekunden aktiviert. Die Anzeige der LED wird detailliert in der Anleitung beschrieben, wobei das Gelb für mich eher als Orange daherkommt.

      Diese Diashow benötigt JavaScript.

      Nach oben

      Einfache Einrichtung via App Smart Control

      Wenn ihr die Momentum zum ersten Mal einrichten und benutzen wollt, solltet ihr euch die dazugehörige App Smart Control von Sennheiser herunterladen. Um die Hörer mit eurem Smartphone zu pairen, müsst ihr lediglich beide Touch-Bedienflächen gleichzeitig fünf Sekunden gedrückt halten.

      Diese Diashow benötigt JavaScript.

      Einmal gekoppelt, führt euch die App in wenigen Schritten durch die Einrichtung und gibt Aufschluss über die Bedienung der Kopfhörer. Bedingt durch die vielen Funktionen und die unterschiedliche Bedienung auf jeder Seite war ich hier anfangs tatsächlich häufiger unterwegs.

      Umfangreiche Bedienungsoptionen benötigen Übung

      Obwohl nur zwei kleine Bedienflächen und Tipp-Gesten zur Verfügung stehen, ist trotzdem alles Wichtige dabei: Wiedergabe pausieren, Titel vor und zurück, lauter, leiser, Anrufe annehmen und ablehnen sowie Sprach-Assistent starten und Transparent Hearing aktivieren.

      Die Nutzung des Sprachassistenten funktioniert sehr gut und auch das Transparent Hearing ist sinnvoll, wenn ihr bspw. Durchsagen am Bahnhof hören wollt. Mit den vielen Funktionen dauert es allerdings eine Weile, bis man die Steuerung verinnerlicht hat. Immerhin gibt es beim Tippen ein akustisches Feedback, beim ersten Anlauf funktioniert die beabsichtigte Eingabe jedoch nicht immer.

      Praktische App vereint alle Sennheiser-Geräte

      Einige Funktionen lassen sich auch in der App steuern. So könnt ihr Transparent Hearing softwareseitig in der App aktivieren. Zudem enthält die App einen Equalizer. Der sieht zwar schick aus, aber die Steuerung mit dem weißen Punkt gestaltet sich gewöhnungsbedürftig. Voreinstellungen für bestimmte Genres habe ich zudem nicht gefunden.

      Diese Diashow benötigt JavaScript.

      Was kann die App noch? Einstellungen wie die Smart pause oder den Sprach Assistenten aktivieren. Und wie es sich für ein gutes Gadget im Jahr 2019 gehört, könnt ihr auch Firmware-Updates machen. In meinem Fall war das Update 1.26 verfügbar, dass laut Sennheiser für eine bessere Bluetooth-Verbindung und Sprachqualität sorgen soll und stolze 20 Minuten dauerte. Zudem lassen sich die Hörer jetzt in der App ausschalten.

      Die schlechten Bewertungen den App kann ich nicht nachvollziehen, denn bei mir hat alles reibungslos funktioniert. Mit der App könnt ihr übrigens auch andere Audio-Geräte von Sennheiser verwalten.

      Performance im Alltag

      Ist alles fertig eingerichtet und eingestellt, geht es ans Eingemachte: Den Alltag. Hier leisten sich die kabellosen Hörer keine Schwächen. Der Sitz ist mit den richtigen Silikon-Aufsätzen sehr gut und auch beim Joggen oder Kraftsport fallen die Hörer nicht aus dem Ohr.

      Die Nutzung klappt ebenfalls problemlos. Bluetooth an, Kopfhörer rein, einmal auf den linken Hörer getippt und los geht es. Die LED an den Hörern blinkt blau, wenn sie sich im Kopplungsmodus befinden. Nach dem ersten Koppeln mit dem Smartphone geschieht das automatisch.

      Anrufe annehmen, Wiedergabe pausieren, Titel vor: Im Alltag hatte ich nach der kurzen Eingewöhnungsphase kaum Probleme mit der Steuerung. Die Wiedergabe wird dank Wear detect gestoppt, wenn ihr die Hörer abnehmt. Sie wird automatisch fortgesetzt, wenn ihr sie wieder aufsetzt. Das Smartphone kann also die meiste Zeit in der Hosentasche bleiben. Zu Verbindungsfehlern oder -abbrüchen kam es während der Nutzung nicht. Die Bluetooth-Reichweite beträgt sehr gute 10 bis 15 Meter.

      Saubere Sprachqualität, aber Akkulaufzeit ausbaufähig

      Die Sprachqualität ist dank der Unterdrückung von Nebengeräuschen sehr gut. In Gesprächen wurde ich trotz Geräuschen sehr gut verstanden, obwohl das Mikrofon vergleichen mit einem Smartphone relativ weit vom Mund entfernt ist. Auch der Google Assistant nimmt Befehle sicher entgegen, dabei gibt es bei der Klarheit meiner Aussprache hin und wieder durchaus Verbesserungsbedarf.

      Die Laufzeit fällt mit vier Stunden vergleichsweise gering aus. Hier bieten einige Wettbewerber schon bis zu acht Stunden Akkulaufzeit. Im Case werden die Hörer automatisch geladen, wobei sie zweimal komplett geladen werden können. Im Alltag ließ sich das nur schwer nachvollziehen, da ich kaum 4 Stunden am Stück Musik gehört habe. Gefühlt könnte die Akkulaufzeit allerdings besser sein.

      Außerdem kam es vor, dass der Akkustand der einzelnen Hörer unterschiedlich war. Dass die Ladeschale keinen Saft mehr hatte, merkte ich insbesondere, wenn nur noch ein Hörer funktionierte. Wer das Case jeden Abend an die Stromleiste klemmt, kann diesem Problem einfach vorbeugen. Die App zeigt den Akkustand an. Kabellos laden lässt sich die Ladeschale allerdings nicht. Eine LED-Anzeige für die verbliebene Akkuleistung gibt es ebenfalls nicht.

      Starker Sound dank 7-Millimeter-Treibern

      Das Wichtigste dürfte für viele Nutzer aber der Klang sein. Und hier glänzen die Momentum True Wireless ohne Frage. Instrumente sind bspw. bei Rockmusik und auch Klassik klar erkenn- und lokalisierbar. Der Bass hat ausreichend Wumms, ist aber nicht zu dominant. Insgesamt habe ich viel Rock, Rap und elektronische Musik gehört.

      Das Klangbild ist stets ausgewogen und angenehm stimmig, aber natürlich auch immer eine subjektive Geschichte. Im direkten Vergleich mit den TicPods Free ist der Sound für mich jedoch spürbar klarer und besser. Das hängt auch davon ab, ob ihr die passenden Silikon-Aufsätze für eure Ohren benutzt.

      Nach oben

      Fazit: Sennheiser Momentum True Wireless

      Bietet Sennheiser mit den Momentum also den absoluten True Wireless Overkill an? Nein, sind sie aber trotzdem ziemlich gut? Ja. Das schicke und wertige Design macht die Bluetooth-Hörer zu einem echten Hingucker. Insbesondere, weil es sich nicht um das klassische AirPod-Zahnbürstenkopf-Design handelt. Die Verarbeitungsqualität bewegt sich auf einem sehr hohen Level und der Sound ist für die kompakte Größe verdammt gut.

      Der perfekte Klang hängt besonders von der richtigen Wahl der Silikon-Aufsätze ab. Dann sitzen die Hörer auch fest im Ohr und überstehen jeden Dauerlauf. Kommt nebenbei ein Anruf rein? Kein Problem, die kabellosen In-Ear-Kopfhörer haben ein eingebautes Mikrofon.

      Die Sprachqualität bewegt sich auf einem sehr hohen Level, da Nebengeräusche unterdrückt werden. Euer Smartphone kann in jedem Fall in der Hosentasche bleiben, da die Touch-Bedienung sehr viele Funktionen abdeckt. Sie ist dadurch allerdings auch komplex und benötigt eine gewisse Einarbeitungszeit, richtige Dosierung und Treffgenauigkeit mit den Fingerspitzen.

      Im Alltag hatte ich mit den Momentum True Wireless keine Probleme und die Bedienung von Sprachassistenten wie dem Google Assistant funktionierte einwandfrei. Für die Jogger unter euch dürfte das spritzwasser- und schweißgeschützte Gehäuse zudem ein nettest Feature sein, da ihr euch so unbeschwert auf das Laufen konzentrieren könnt.

      Die Akkulaufzeit ist mit vier bzw. mit Ladeschale insgesamt 12 Stunden jedoch verbesserungswürdig. Hier bieten einige Wettbewerber schon mehr. Zudem haben ein paar Hersteller schon True Wireless Hörer mit Active Noise Cancelling im Angebot. Dafür ist zwar Transparent Hearing mit an Bord, aber trotzdem ist der Preis von aktuell 266 Euro* in meinen Augen etwas zu ambitioniert.

      Sennheiser Momentum True Wireless bei uns im Shop

      *Stand: 08/2019

      Veröffentlicht von

      Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.