Smarte Wäscheklammer: Peggy informiert über den besten Zeitpunkt zum waschen

Smarte Waescheklammer Peggy

Die Australier stehen in Down Under bekanntermaßen nicht nur Kopf, sondern bei ihnen ticken auch die Uhren etwas anders. Da verwundert es wenig, dass der Waschmittelhersteller OMO für australische Vielwäscher mit „Peggy“ eine Wäscheklammer mit Internet-Anbindung vorgestellt hat. Die Wäscheklammer gibt Auskunft, wann man Wäsche waschen, sie zum Trocknen raushängen soll und wieder abnehmen kann.

Das Internet of Things (IoT) bringt manchmal merkwürdige Dinge hervor. So meldet sich jetzt nicht nur die Waschmaschine, sobald der Waschvorgang abgeschlossen ist mit einer Nachricht aufs Smartphone, sondern auch die Wäscheklammer, sobald die Wäsche trocken ist. Die etwas dickliche smarte Wäscheklammer Peggy, abgleitet vom englischen „Peg“ für Klammer, kommt im fröhlichen orangefarbenen Gehäuse daher und hat einiges an Technik an Bord: So stellen Sensoren Helligkeit, Temperatur und Luftfeuchtigkeit fest, wenn Peggy zusammen mit ihren unsmarteren Plastikbrüdern und der Wäsche an der Leine baumelt. Die Informationen zur Umgebung sendet Peggy über eine WLAN-Verbindung an einen Server, der die Daten zusammen mit einer Wettervorhersage für den Standort auswertet und eine Prognose errechnet, wann die Wäsche vermutlich trocken sein wird. Eine entsprechende Nachricht wird dann auf das Smartphone des Anwenders geschickt, der die Wäsche zeitnah abnehmen kann.

Im Zweifelsfall erhält man einen Warnhinweis wie „Hi Anna, rain clouds are on the way. Let’s dry the washing inside or try tomorrow.“ Um allerdings solch unliebsame Überraschungen zu vermeiden, kann Peggy auch gleich Vorschläge zur gesamten Waschplanung unterbreiten und beispielsweise den besten Zeitpunkt für den Start eines Waschvorgangs ausgeben. Dabei wird nicht nur der beste Zeitpunkt für die kürzeste Trocknungszeit im Freien ermittelt, sondern auch der günstigste Stromtarif für die Waschmaschine berücksichtigt. Gespeist wird die smarte Wäscheklammer über einen kleinen Lithium-Ionen-Akku, den man mit einem USB-Netzteil auflädt.

Wann die Wäscheklammer erhältlich sein wird und ob sie dann auch außerhalb Australiens zu bekommen ist, steht genauso wenig fest wie der Preis. Nach Aussagen von OMO befindet sich Peggy derzeit noch in der Erprobungsphase. Das ist gut, denn dann können auch noch diverse Ungereimtheiten ausgeräumt werden: Unterschiedlich große Wäschestücke trocknen nämlich auch unterschiedlich schnell, den Feuchtigkeitsgehalt der Wäschestücke auf der Leine berücksichtigt Peggy aber nicht.

Quellen: OMO, YouTube

Wer seine Wäsche nicht auf der Leine trocknen kann oder möchte, findet im Shop von notebooksbilliger.de eine riesige Auswahl an Wäschetrocknern und Waschtrocknern.

avatar

Über Oliver Bünte

Als Journalist, Historiker und bekennender Technikfreund beschäftige ich mich seit über 30 Jahren mit Computern und habe die Entwicklung mobiler Technik von Handys und PDAs bis hin zu Smartphones und Tablets von Anfang an kritisch begleitet. Ich vermittele tagtäglich als Journalist und aktiver Blogger auf notebooksbilliger.de, notebookjournal.de, applebrain.de und vivacities.de alles, was den Anwender wirklich interessiert. Du findest mich auf Facebook, Twitter, Google+, LinkedIn und XING.
Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *