So verschlüsselt WhatsApp zukünftig all eure Nachrichten und Anrufe

whatsapp_endtoend

Viele Nutzer von WhatsApp bekamen am gestrigen Abend einen Schock: Eine Meldung, die in WhatsApp auftauchte, verunsicherte einige von ihnen. Die Meldung im Wortlaut: „Nachrichten, die Sie in diesem Chat senden, sowie Anrufe, sind jetzt mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt. Tippen Sie mehr für Infos“. Viele fragten sich: Ist das wieder ein Virus? Versucht irgendjemand an meine Daten zu kommen? 

Um euch jegliche Verunsicherung vorweg zu nehmen, soll gesagt sein, dass natürlich niemand eure Daten abgreifen will. Auch handelt es sich hier nicht um einen Virus. Im Gegenteil, nach monatelanger Arbeit hat es WhatsApp endlich geschafft, eine echte Ende-zu-Ende Verschlüsselung in die App zu integrieren.

meldungNachrichten werden hierbei auf Sendeseite verschlüsselt und erst wieder beim Empfänger entschlüsselt. Eine fehlende Ende-zu-Ende Verschlüsselung wurde von vielen Nutzern in der Vergangenheit bemängelt, da Apps wie Threema oder Telegram dies bereits seit langer Zeit bieten. WhatsApp-Chef Jan Koum hat mitgeteilt, dass damit die Nachrichten innerhalb von WhatsApp endlich auch gegenüber Hackern und Cyber-Kriminellen sicher sind. Zudem können Behörden Nachrichten nicht mehr abfangen.

Die Verschlüsselung soll seit dem gestrigen Abend auf Android, iOS, Windows Phone, Nokia S40, Nokia S60, Blackberry OS und BB10 funktionieren. Die Verschlüsselung umfasst nicht nur Nachrichten, sondern auch WhatsApp-Anrufe, Anhänge, Gruppenchats und Sprachnachrichten. Aktiviert ist die Verschlüsselung automatisch, deshalb wurde hier auch die entsprechend eingangs genannte Meldung eingeblendet.

Zustätzlich hat man die Möglichkeit über einen QR-Code einzelne Kontakte zu verifizieren. Dadurch wird die Sicherheit noch mal erhöht, jedoch muss der Code hierfür am besten dann ausgetauscht werden, wenn man diese Person trifft. Bei der Realisierung der Verschlüsselung hat WhatsApp übrigens mit Open Whisper Systems zusammengearbeitet. Der Quellcode des verwendeten Signal Protokolls ist frei verfügbar und ist aktuell ziemlich sicher. Details hat Open Whisper Systems in diesem Blogbeitrag für alle interessierten Nutzer bereitgestellt, weitere Infos gibt es dazu auch direkt bei WhatsApp.

via Pocket-Lint

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter Software abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf So verschlüsselt WhatsApp zukünftig all eure Nachrichten und Anrufe

  1. avatar Christian Gelewski sagt:

    Das wird aber auch endlich mal Zeit ^^ Threema bietet zwar immer noch ein paar deutliche Vorteile (wie z.B. die anonyme Anbindung ohne verknüpfte Handy-Nummer), aber es ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.

  2. avatar Erwin sagt:

    Da bekamen also viele Nutzer von WhatsApp einen Schock. Der Autor sollte sich mal einen Duden schnappen und sich Definition von Schock ansehen. Ich habe Euch aber die Arbeit abgenommen:
    SCHOCK
    durch ein außergewöhnlich belastendes Ereignis bei jemandem ausgelöste seelische Erschütterung [aufgrund deren die Person nicht mehr fähig ist, ihre Reaktionen zu kontrollieren]

  3. avatar Christian Gelewski sagt:

    Naja das sagt man umgangssprachlich nun mal so. Wenn ich schreibe „ich traue meinen Augen nicht“, meine ich ja auch nicht die wörtliche Bedeutung aus dem Duden und laufe nur noch nach Gehör durch die Gegend oO Außerdem kann ich mir bei so manchem Handy-Anhängsel auf zwei Beinen schon gut vorstellen, dass die Annahme, sie könnten keine WhatsApp-Nachrichten mehr versenden, tatsächlich zu einem Verlust der Körperkontrolle führen könnte *g*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *