Sony: Neuer Bildsensor für Smartphones mit bis zu 1000 FPS

Sony ist das Schwergewicht unter den Bildsensoren für Smartphones. Fast alle namhaften Hersteller setzen auf die Sensoren von Sony – allen voran auch Apple. Jetzt hat Sony einen neuen Sensor für Smartphones vorgestellt, der Videos in Full HD mit bis zu 1000 FPS aufzeichnen kann. 

Dafür hat Sony dem Sensor einen dritten Layer hinzugefügt, der einen eigenen DRAM enthält. Dadurch ist eine weit schnellere Verarbeitung der Bildinformationen möglich. Neben der hohen Framerate ermöglicht das auch Aufnahmen mit 1/120s Readout anstatt der üblichen 1/30s bei 19,3 Megapixeln. Dadurch verringert man vor allem den üblichen Rolling-Shutter-Effekt, bei bewegten Objekten, was Sony auch direkt in einem Beispiel darstellt. Der Effekt entsteht normalerweise, da der Sensor Zeile für Zeile ausgelesen wird. Dieser Vorgang dauert bei den meisten Herstellern aktuell 1/30s, während der Sony Sensor hierfür lediglich 1/120s benötigt.

Ein Beispielvideo zur Slow-Motion-Fähigkeit durch die Aufnahmen mit 1000 FPS liefert man natürlich ebenfalls:

Aufnahmen in 4K sind natürlich ebenfalls möglich, dann allerdings nur mit 60 FPS.

Da wie erwähnt nahezu alle namhaften Hersteller auf Sonys Sensoren setzen, dürften wir künftig einige Flaggschiffe mit dieser Funktion sehen. Wann genau der Sensor in Smartphones zu finden sein wird ist allerdings noch offen. Bleibt nur zu hoffen, dass die entsprechenden Geräte dann auch über genügend Speicher für die Aufnahmen verfügen.

Quelle: Sony, via theVerge

Dieser Beitrag wurde unter News, Smartphone abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz