Sony: PlayStation 4 verhilft Sony wieder in die Gewinnzone

Sony: PlayStation 4 verhilft Sony wieder in die Gewinnzone

ps4_bild2

Der kränkelnde japanische Elektronikriese Sony hat in seinem 1. Geschäftsquartal 2014/2015 ein für Börsenexperten und Anleger überraschend gutes Gesamtergebnis erreichen können. In erster Linie dank der Spiele-Sparte mit dem besonders erfolgreichen Zugpferd PlayStation 4 und des Filmgeschäfts schaffte es der Konzern, nach einem desaströsen Geschäftsjahr 2013/2014 im abgelaufenen Quartal wieder in die Gewinnzone zurückzukehren.

Insgesamt schaffte es Sony, im Zeitraum von Anfang April bis Ende Juli 2014 einen Umsatz in Höhe von umgerechnet etwa 13 Milliarden Euro zu erwirtschaften. Das reichte am Ende, um den Japanern einen Nettogewinn in Höhe von immerhin umgerechnet 194,6 Millionen Euro zu bescheren. Anleger dürfte das besonders überrascht und zugleich gefreut haben, zumal Analysten noch vor kurzem einen erneuten Verlust als wahrscheinlich angesehen hatten.

Wie eingangs erwähnt, sorgte das Geschäft mit Spielekonsolen und Spielen sowie mit Filmen vorrangig für diese positive Bilanz. Weniger erfreulich gestaltete sich das Abschneiden der Mobilgeräte-Sparte. Laut Sonys eigenen Angaben wurden im 1. Geschäftsquartal 2014 beachtliche 3,5 Millionen PlayStation-Heimkonsolen verkauft und die Kinokassen klingelten besonders ergiebig bei den beiden Streifen „The Amazing Spider-Man 2“ und „22 Jump Street“.

Bei den genannten Verkaufszahlen für PlayStation-Konsolen schlüsselt Sony leider nicht detailliert auf, wie viele Exemplare davon auf PlayStation 3 und wie viele auf PlayStation 4 entfallen. Aufgrund des anhaltend großen Konsumenteninteresses für die PlayStation 4 dürfte jedoch die große Mehrheit davon auf die noch junge Unterhaltungsmaschine entfallen.

So oder so, die 3,5 Millionen PlayStation-Exemplare senden eine deutliche Botschaft an Sonys großen Konkurrenten im Heimkonsolen-Markt, Microsoft. Das US-Unternehmen hatte erst kürzlich ebenfalls seinen aktuellen Geschäftsbericht vorgelegt und darin verraten, dass es im abgelaufenen Quartal 1,1 Millionen Xbox-Konsolen (Xbox 360 und Xbox One zusammengerechnet) absetzen konnte.

Auch was die übrigen Zahlen von Sonys Spiele-Geschäft betrifft, zeigt sich eine klare Tendenz nach oben. Zusammengerechnet 750.000 Stück der beiden Handheld-Konsolen PlayStation Vita und PSP fanden im vergangenen Quartal den Weg in Kundenhände und der Elektronikriese konnte insgesamt 85 Millionen Spiele für seine PlayStation-Familie verkaufen.

Foto: Sony
Quelle: Pressemitteilung

avatar

Veröffentlicht von

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar