Surface Book 2: 13,5 Zoll vs. 15 Zoll – welches ist das richtige für mich?

Surface Book 2: 13,5 Zoll vs. 15 Zoll – welches ist das richtige für mich?

Nachdem wir uns das Surface Book 2 in der „normalen“ 13,5 Zoll Version für einen Test geschnappt haben, hat uns Microsoft nun auch das neue 15 Zoll Modell für einen schnellen ersten Eindruck zur Verfügung gestellt.

Leider war nicht besonders viel Zeit, daher musste ein ausgiebiger Test der Akkus auf später verschoben werden, aber alle wichtigen Daten zur Leistung etc. haben wir natürlich in aller Kürze zusammengetragen.

Vor allem stellte sich uns natürlich die Frage: Was unterscheidet die beiden eigentlich, von der offensichtlichen Displaygröße abgesehen? Diese Unterschiede erkläre ich euch im Video:

Durch die angesprochenen Unterschiede ergeben sich natürlich auch etwas andere Benchmark-Ergebnisse. Aber schauen wir uns zuerst das Display an. Hier hat sich abgesehen von der Größe nur wenig geändert. Die Pixeldichte bleibt bei 260ppi, die größere Diagonale bringt nämlich auch eine höhere Auflösung mit. Da das Panel aber identisch ist, ergeben die Messungen zur Farbkalibrierung ein nahezu identisches Bild. Das Display ist auch weiterhin hervorragend kalibriert, zeigt im direkten Vergleich zu vorher und nachher im Werkszustand jedoch einen leichten Gelbstich. Der kann aber auch Absicht sein, und durch einen reduzierten Blaulichtanteil hervorgerufen werden. Dadurch ermüden die Augen nicht so schnell und wer nicht gerade farbkritische Arbeiten erledigt, den wird diese Abstimmung auch nicht weiter stören.

Microsoft Surface Book 2 bei notebooksbilliger.de

Die Eingabegeräte sind ebenfalls identisch – sogar in der Größe. Was allerdings schade ist, denn schon im 13 Zoll Surface Book könnte das Touchpad größer ausfallen, im 15 Zoll Modell ist umso mehr Platz für ein größeres Touchpad. Die Tastatur im größeren Bruder leidet auch unter dem gleichen Problem der unregelmäßigenHintergrundbeleuchtung.

Anschlüsse, Verarbeitung, Gehäuse, Materialien sind alle identisch, hier gibt es also nichts weiter zu erzählen. Die Verarbeitung ist weiter mit Ausnahme der Tastaturbeleuchtung grandios und es fühlt sich einfach hervorragend an.

Aber kommen wir zur Leistung, hier gibt es die größten Unterschiede. Durch das größere Gehäuse ist eine etwas bessere Kühlung möglich und der Core i7 kann seinen Turbo Takt länger halten. Dann ist da noch die stärkere GPU – eine GTX 1060 anstelle der 1050 und satte 6GB GDDR5 VRAM statt nur 2GB im kleineren 13,5″ Modell. Hier zeigen gerade die grafikintensiven Benchmarks einen riesigen Unterschied zwischen den Modellen.

Im 4K Benchmark Firestrike Ultra konnte das 15″ Modell die Punktzahl glatt verfünffachen, in den etwas weniger intensiven Tests dann immerhin noch verdoppeln oder zumindest deutlich erhöhen. Wirft man einen Blick in die reinen Produktivitäts-Benchmarks fällt auf, dass die Unterschiede nicht so dramatisch ausfallen.

 

Allerdings gab es zwischen unseren Testgeräten auch technisch leichte Unterschiede – das 15 Zoll Modell kam lediglich mit der kleinsten SSD-Version daher, die dem entsprechend etwas langsamer ist als die 1TB SSD in unserem 13,5″ Testgerät. Das zieht die Punktzahlen dann auch etwas nach unten.

Generell merkt man im Alltag auch bei hoher Last kaum einen Unterschied zwischen den beiden Geräten, bis man die GPU benötigt. Videoschnitt, Grafik- und Fotobearbeitung laufen spürbar flüssiger.

Dann ist da natürlich auch der Gaming Aspekt. Sicher nicht der wichtigste Punkt für den Käufer eines Surface Books, aber auch auf Geschäftsreisen kann man ja mal ne Runde zocken. Zumindest mit dem 15 Zöller geht das problemlos, in einem kurzen Test lief Call of Duty – World War II flüssig bei nahezu maximaler Detailstufe und nativer Auflösung von 3240×2160 Pixeln. Die meisten anderen aktuellen Titel dürften damit zumindest in reduzierten Details flüssig laufen. Leider reichte unsere Zeit mit dem 15 Zöller nicht aus, um mehr Games zu testen.

Zum Akku konnten wir leider mangels Zeit keine ausreichenden Messungen durchführen. Das größere 15 Zoll Modell hat allerdings einen um 10Wh vergrößerten Akku spendiert bekommen und hält dem entsprechend länger durch. In ersten Tests kamen wir hier auf bis zu 14 Stunden Videowiedergabe bei aktiviertem WLAN – damit sind selbst lange Flüge kein Problem mehr.

Zusammengefasst

Wer sollte nun welches Surface Book auswählen? Für primär mobile Einsätze ist die Frage einfach beantwortet: Greift zum 13,5 Zoll Surface Book 2. Es ist spürbar leichter und natürlich auch entsprechend kompakter. Die Akkulaufzeit ist nicht ganz so hoch, man kommt aber dennoch gut durch den Tag damit. Im Alltag, bei nicht grafikintensiven Anwendungen, merkt man auch in der Performance kaum einen Unterschied.

Gibt es dann überhaupt noch eine Zielgruppe für das 15 Zoll Surface Book 2? Ja, definitiv. Anwender die keinerlei Kompromisse wollen und die höchste verfügbare Leistung benötigen, greifen zum 15-Zöller. Man ist nicht mehr ganz so mobil, wenn man doch mal außer Haus ist, ist der Akku allerdings sehr ausdauernd. Auch die Leistung kann noch mal ordentlich zulegen, wenn man auf die größere GPU zugreifen muss.

Microsoft Surface Book 2 bei notebooksbilliger.de

Das könnte dich auch interessieren

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Naja ich würde das 15″ bevorzugen. Aktuell habe ich ein 13.3″ Notebook, aber ich merke, dass es oft beim (mobilen) Arbeiten doch etwas anstrengend wird. Ich bin schon lange am überlegen ob ich nicht das Geld in ein Surface Book 2 investiere, um einen Leistungsfähigen Dauerläufer zu haben. Meine Idee ist, auf meinen Fotoreisen (Nebentätigkeit) ohne Tastaturdock zu reisen um dann direkt während den Fahrten/Flügen schon die Bilder zu sortieren und etwas Platz und Zeit zu sparen. Daheim im Büro oder in einem heimischen Café dann die Bilder bearbeiten und fertig ist es. Aber mich schreckt leider wirklich der Preis… Weiterlesen »