Sweded Videos: Nachgedrehte Hollywood-Filme und Trailer besser als das Original

Sweded Videos

Sweded Videos? Was `n das? Wer glaubt, es handele sich um Erotikfilme aus Skandinavien, liegt falsch, sollte aber trotzdem weiterlesen.

Der Ursprung von Sweded Videos liegt im Jahr 2008. Damals erschien der US-Film „Be Kind Rewind“, der in Deutschland unter dem nicht ganz so sinnigen Titel „Abgedreht“ lief. Michel Gondry setzte den Streifen in Szene und war zusätzlich der Hauptautor. Der Plot liest sich ziemlich abgedreht. Insofern passt der deutsche Titel vielleicht doch: Fletcher, Besitzer einer heruntergekommenen und in Geldnot geratenen VHS-Videothek, kann mit der DVD-Konkurrenz nicht mehr mithalten und gerät in Geldnot. Um herauszufinden, wie er sein Geschäft retten kann, will er eine erfolgreiche Videothek in der Großstadt ausspionieren. Der zurückgelassene, etwas schusselige Videotheken-Mitarbeiter Mike will seinem Kumpel Jerry dabei helfen, seine Kopfschmerzen loszuwerden, für die Jerry das städtische Elektrizitätswerk verantwortlich macht. Beim Versuch, das Elektrizitätswerk zu sabotieren, gerät Jerry jedoch in einen Hochspannungsfunken und ist seitdem als menschlicher Elektromagnet unterwegs. So löscht er versehentlich sämtliche VHS-Videos in Fletchers Videothek. Da kein Geld für Ersatz da ist, beschließen Mike und Jerry die verlorenen Filme mit vorhandenen Mitteln nachzudrehen. Als Schauspieler dienen Laien von der Straße. Die Kulisse wird aus dem, was gerade vorhanden ist, nachgebaut. Kunden, die einen Film ausleihen möchten aber nicht sofort mitnehmen können, werden damit vertröstet, dass es schwedische Filme seien – auch um die Trash-Ästhetik der Videos erklären zu können. Den Rest des Films verrate ich nicht, den kann man sich schließlich in der Videothek seines Vertrauens ausleihen.

Mittlerweile ist das „Schweden“ von Videos recht beliebt, nicht nur bei den Zuschauern, sondern auch bei den Machern. Ganze Gruppen wie beispielsweise die US-Truppe Dumb Drum stellen Hollywood-Streifen oder Film-Trailer minutiös nach – inklusive mundgeformten Sound. Kulissen, Kostüme und weitere Ausstattung fertigt man aus Materialien des täglichen Gebrauchs an. Herauskommen abgefahrene Videos, die von Einfallsreichtum nur so strotzen. Um einen Vergleich mit dem Original zu haben, werden sie zusätzlich im Split-Screen-Format veröffentlicht. Ein paar der „Schweden“-Filme haben wir hier für euch zusammengestellt. Vielleicht machen sie neugierig auf das Filmfestival Swede Fest, das alljährlich in Fresno im sommerlichen Kalifornien stattfindet. Viel Spaß!





Foto/Quellen: Dumb Drum, YouTube

avatar

Über Oliver Bünte

Als Journalist, Historiker und bekennender Technikfreund beschäftige ich mich seit über 30 Jahren mit Computern und habe die Entwicklung mobiler Technik von Handys und PDAs bis hin zu Smartphones und Tablets von Anfang an kritisch begleitet. Ich vermittele tagtäglich als Journalist und aktiver Blogger auf notebooksbilliger.de, notebookjournal.de, applebrain.de und vivacities.de alles, was den Anwender wirklich interessiert. Du findest mich auf Facebook, Twitter, Google+, LinkedIn und XING.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Netzwelt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.