TabCo – die Auflösung: Grid 10 und Grid 4 von Fusion Garage

Gestern berichtete ich noch von TabCo und dem Webcast, der gestern Abend abgehalten wurde. Ich greife schon einmal vor: ich verschwendete 40 Minuten meiner Lebenszeit. Bereits im Vorfeld verplapperte sich der deutsche Part der PR-Firma. Seit Monaten bauschte man TabCo künstlich hoch und bereits knapp 45 Minuten vor dem Webcast twitterte man locker: „Wir präsentieren das Grid 10“.

Alles klar, kurz Google anwerfen und feststellen, dass das Grid 10 vom alten Bekannten Fusion Garage kommt, die in der Vergangenheit schon das JooJoo-Tablet verbrochen haben und scheiterten. 18:00 Uhr ging das Spektakel los. Der Webcast war bombastisch aufgebaut. Bis auf die Tatsache, dass er aufgezeichnet war, es kein Publikum gab und das frenetisch Klatschen der Zuschauer über Lautsprecher eingespielt wurde. Ganz starke Nummer…

Das Tablet als solches hat ein eigenes Betriebssystem, welches auf dem Android-Kernel aufsetzt. Statt Google hat man BING von Microsoft als Suche definiert, statt dem Android Market kommt der eigene Grid Shop und der Amazon Marketplace zum Einsatz. Android Apps sollen auf dem System laufen. Grid hat eine eigene Oberfläche, die schwer zu erklären ist, am besten das Video anschauen. Sehr viel Gestensteuerung eben:

Das Tablet Grid 10 verfügt über ein 10,1″ großes Display mit eienr Auflösung von 1366 × 768 Pixeln. Unter der Haube werkelt ein  Tegra-2-Dual-Core-Prozessor mit 1,2 GHz, dieser wird von 512 MB RAM unterstützt. 16 GB fasst der Speicher. Auch besitzt das UMTS-fähige Tablet alle aktuellen Standards, von WLAN 802.11b/g/n über Bluetooth und GPS bis hin zum Gyrosensor samt Beschleunigungssensor. Auch wird es eine Version ohne UMTS geben.

Neben dem Tablet wurde noch das Grid 4 vorgestellt, das Smartphone von Fusion Garage.

4″-Display, 800 x 480 Pixel Auflösung, 16 Gb Speicher, 512 MB RAM, 5 MP / 0,3 MP Cam, LED-Blitz und die Möglichkeit, Filme in 720p aufzunehmen. Des Weiteren Bluetooth und WLAN.

499 Dollar soll die Variante des Grid 10 ohne UMTS kosten, mit UMTS liegt man bei 599 Dollar, das Smartphone soll Ende des Jahres folgen und bei 400 Dollar liegen. Ich muss gestehen: ich bin ein wenig enttäuscht. Die Art der Präsentation und die Tatsache, dass Innovatives, Neues angekündigt wurde, von dem ich nichts sah. Würde man mich um meine Meinung fragen, so würde ich sagen: das wird eine glatte Bauchlandung.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz