Tafelrunde: Neue Latitude-Notebooks von Dell

Dell-Latitude-Serie-Aufmach

Gestern hat Dell in München seine neuen Business-Notebooks der Latitude-Serie vorgestellt. Wir konnten uns vor Ort einen kurzen Überblick verschaffen.

Vorgestellt wurden die neuen Modelle der Latitude 3000-, 5000- und 7000-Serie, wobei auch ein Latitude E6540 Notebook bei der späteren „Tafelrunde“ gezeigt wurde.

Mit den neuen Latitude-Serien will Dell den Business-Anwender ansprechen, der ein sehr stabiles, zuverlässiges und sicheres Notebook benötigt. Die Modelle der 7000-Serie sind als Ultrabooks konzipiert. Großen Wert legt Dell auf die Lebensdauer der neuen Notebooks und verwendet neben Aluminium auch glasfaserverstärktes Kunststoff-Gehäuse (Fiberglas). Einige Notebooks erfüllen auch die US-amerikanische Militärnorm  (MIL-STD-810).

Als besondere Features besitzen die Notebooks der 5000- und 6000-Serie einen Dockingstation-Anschluss. Auch die Ultrabooks der Latitude 7000 Serie hat Dell mit einem Anschluss für eine Dockingstation ausgestattet. Außerdem lässt sich bei allen neuen Latitude-Notebooks der Akku austauschen.

Dell-Latitude-Zwischen

Dell Latitude 3000 Serie

Die Modelle der Latitude 3000 Serie hat Dell für den Einsteiger konzipiert, der ein Notebook mit Intel-Prozessor der 4. Generation (Haswell) sucht. Als Grafik-Lösung kommt die integrierte HD Grafik des Prozessors zum Einsatz. In ausgewählten Modellen kann auch eine AMD Radeon HD Grafik verbaut sein. Diese Latitude-Serie wird es mit verschiedenen Displaytypen und -größen geben. Die 34×0-Modelle werden ein 14-Zoll-Display mit HD- (1366 x 768 Pixel) oder HD+ Auflösung (1600 x 900 Pixel) besitzen. Auch Modelle mit Touch-Display wird Dell anbieten. Die Notebooks mit 15,6-Zoll-Bildschirm wird es wahlweise auch mit Touchscreen und Full-HD-Auflösung geben. Bei der Festplatte habt Ihr die Wahl zwischen 320 bis 1000 GB. Beim Arbeitsspeicher könnt Ihr zwischen 2, 4, 6 und 8 GB wählen. Mit einem 6-Zellen-Akku wiegen die 15-Zöller rund 2,3 kg. Die Modelle mit 14-Zoll-Display sind rund 200 g leichter.

Die Latitude 3000 Serie soll die bisherige Vostro-Serie ablösen.

Dell Latitude 5000 Serie

Bei der Latitude 5000 Serie setzt Dell ebenfalls auf Intel-Prozessoren der 4. Generation (Haswell). Je nach Modell kommt entweder die integrierte HD Grafik des Prozessors oder eine dedizierte Grafik mit bis zu 2 GB VRAM zum Einsatz. Die Latitude 5000 Serie wird es mit verschiedenen Displaytypen und -größen (14 und 15 Zoll) geben. Auch Modelle mit Touchscreen wird Dell anbieten. Wie bei der Latitude 3000 Serie könnt Ihr bei der Ausstattung wie Festplattenkapazität und Größe des Arbeitsspeichers aus verschiedenen Optionen wählen. Je nach Modell bekommt Ihr ein Aluminium- oder Fiberglas-Gehäuse. Das Fiberglas-Gehäuse verwendet Dell nur bei den Modellen mit Touchscreen und Full-HD-Display.

Fiberglas vs. Aluminium-Gehäuse (Fotomontage)

Dell Latitude 7000 Serie

Die neuen Ultrabooks der Latitude-Serie hat Dell in der Modell-Serie 7000 zusammengefasst. Neben den E74x0-Ultrabook mit 14-Zoll-Display wird Dell auch die E72x0-Modelle anbieten. Hier setzt Dell auf ein 12,5-Zoll-Display, wahlweise mit Full-HD-Auflösung und Touchscreen oder HD-Auflösung (1366 x 786 Pixel) mit mattem Display. Die Ultrabooks der neuen Latitude-Serie basieren auf Haswell-CPUs (4. Generation) und der integrierten HD Grafik des Intel Prozessors. In den kleineren Modellen (12,5″-Display) setzt Dell ausschließlich auf ein schnelles SSD-Modul. Bei den 14-Zoll-Modellen kann auch eine zusätzliche Festplatte eingebaut werden. Diese Platte wird standardmäßig durch einen Dell Fast Response Free Fall Sensor überwacht. Zur Datensicherheit verwendet Dell eine Datenverschlüsselung mit FIPS-1402-Zertifizierung.

Ausgestattet mit Dell-Data-Protection-Lösungen gehören die neuen Latitude 7000 Notebooks zu den derzeit sichersten Ultrabooks am Markt. Neben der Datenverschlüsselung (HDD / SSD) hat Dell bei den Ultrabooks auch eine spezielle Software vorinstalliert. Mit diesem „Protected Workspace“ laufen Windows-Programme in einem speziellen abgesicherten Modus, der einen hohen Schutz vor Schadsoftware bietet. Dieses Tool kommt übrigens von invincea.

Ein optisches Laufwerk wird in allen Ultrabooks keines zu finden sein. Die Ultrabooks besitzen 3x USB 3.0 Buchsen, einen HDMI-Anschluss und einen mini Display-Port. Die LAN-Buchse ist zu GBIT-LAN kompatibel. Je nach Kundenwunsch verbaut Dell eine Intel Centrino Advanced WiFi-Karte mit WiMAX 7260, Dell Wireless 1601 (802.11n mit BT und WiGig) oder Dell Wireless 1506 (802.11n ohne BT).

Mit einem 3-Zellen-Akku sollen die 12,5-Zoll-Ultrabooks nur 1360 g wiegen. Hierbei soll es keine Rolle spielen, welches Display / Material zum Einsatz kommt. Die 14 Zöller wiegen etwas mehr. Mit Akku (3 Zellen, 34 Wh) werden diese Modelle 1,63 kg auf die Waagschale bringen. Neben den Standard-Akku bietet Dell auch als Option ein Akku mit 4 Zellen und 45 Wh an.

Die Note- und Ultrabooks der neuen Latitude-Serien mit Touchscreen besitzen außerdem ein Display mit Corning Gorilla Glass und IPS-Panel.

Informationen und Spezifikationen zu den Notebooks der Latitude 6000 Serie müssen wir Euch nachreichen.

Preise und Verfügbarkeiten

Die neuen Latitude Notebooks werden voraussichtlich ab Ende September beziehungsweise Oktober 2013 im Handel erhältlich sein.

UVP des Herstellers:

  • Dell Latitude E7240 Ultrabook ohne Touch: ab 962 Euro
  • Dell Latitude E7440 Ultrabook ohne Touch: ab 1.069 Euro
  • Dell Latitude E7240 Ultrabook mit Touch: ab 1.069 Euro
  • Dell Latitude E7440 Ultrabook mit Touch: ab 1.169 Euro
  • Dell Latitude 3440 Notebook: ab 529 Euro
  • Dell Latitude 3540 Notebook: ab 579 Euro

 

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.