Test: BenQ W1070+ Beamer mit Lens-Shift, 2200 Ansi-Lumen und FullHD-Auflösung

BenQ_W1070_Aufmacher

Auf der diesjährigen Funkausstellung in Berlin präsentierte BenQ den neuen W1070+ Beamer. Das ist ein Projektor mit 2.200 Ansi-Lumen für den anspruchsvollen Heimanwender. Beim Neuzugang hat BenQ einige wichtige Features und Funktionen einfließen lassen. Hierzu zählen Lens-Shift und eine hintergrundbeleuchtete Fernbedienung.

Mit dem optional erhältlichen Wireless FullHD-Kit von BenQ lässt sich der W1070+ auch kabellos betreiben. Lediglich das Stromkabel braucht der Beamer noch.
BenQ W1070+ Vorne

3point_w1070+

Quelle: BenQ

Den neue W1070+Projektor von BenQ ist für den Einsatz für zu Hause gedacht. Mit seinen 2.200 Ansi-Lumen könnt Ihr Eure Filme auch bei Tageslicht genießen. Der Beamer kann ein Bild von bis zu 1920 x 1080 Pixel (16:9) mit 60 Hz auf die Projektionsfläche werfen. Der Kontrast liegt bei 10000:1. Der Beamer von BenQ muss nicht zwingend mittig zur Projektionsfläche stehen. Der W1070+ wurde so entwickelt, dass der Projektor auch seitlich zur Leinwand stehen kann. Über verschiedene Einstellungen und über die Lens-Shift-Funktion wird das Bild nicht verzerrt ausgegeben.
Die wechselbare Lampe hat eine Lebensdauer von 5.000 Stunden im Eco-Modus. Im Normalmodus sinkt diese auf 3.500 Stunden. Das sind umgerechnet rund 3 – 4 Jahre bei täglich 4 Stunden Nutzung.

Anschlüsse

BenQ W1070+ AnschlüsseAlle Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite des Gerätes. Neben zwei HDMI-Anschlüssen sind auch verschiedene Buchsen für analoge Videosignale vorhanden. Über die serielle Schnittstelle (RS-232) plus dem DC-Out-Anschluss lassen sich auch Leinwände mit Trigger-Funktion ansteuern. Die beiden USB-Buchsen dienen lediglich für Service-Tätigkeiten (Upgrades). Über die große USB-Buchse (Type A) wird unter anderem der Empfänger vom Wireless FullHD Kit mit Strom versorgt.

BenQ W1070+ Oben

Oberseite vom W1070+

Auf der Oberseite des Beamers sind zehn Tasten angebracht, über die man die Settings des Beamers auch aufrufen und bedienen kann.

Fernbedienung

Immer wieder hatte ich bei meinen Beamertests bemängelt, dass die Fernbedienungen keine Beleuchtung haben. Das hat BenQ wohl gehört. Die beiliegende Fernbedienung zum W1070+ besitzt eine zuschaltbare Hintergrundbeleuchtung. Das ständige Suchen nach der richtigen Taste wird nicht mehr zum Ratespiel. Die Anordnung der Tasten ist sehr übersichtlich, und viele wichtige Funktionen lassen sich durch einzelne Tasten direkt anspringen.

Der Testaufbau

Die Testbedingungen wurden wie bei meinen anderen Beamertests nachgestellt. Das heißt, als Projektionsfläche diente mir wieder die Leinwand von Medium mit 180 cm Breite. Der Abstand zur Leinwand betrug 2,8 m und als Quellen dienten HD-Aufnahmen vom IPTV-Receiver der Deutschen Telekom. Die Fotos und Videoaufnahmen konnte ich so zu unterschiedlichen Tageszeiten tätigen. Die hellen Aufnahmen wurden gegen 14:00 Uhr gemacht, wobei draußen die Sonne schien. Die Aufnahmen am Abend entstanden gegen 19:00 Uhr. Hier war es draußen schon sehr dunkel.

BenQ W1070+ Testaufbau

Testaufbau: Nachmittags um 14:00 h

Der Beamer von BenQ füllte die Leinwand bei einem Projektionsabstand von 1,80 m voll aus.

Einstellungsmöglichkeiten

Die Menüs vom BenQ W1070+ sind, wie bei allen Beamern von BenQ übersichtlich gegliedert. Mit der Fernbedienung oder mit den Tasten am Beamer lassen sich zig Einstellungen für Bildausrichtung, Farben und Videoquellen vornehmen.

Praxistest

Der BenQ W1070+ musste seine Qualitäten bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen zeigen. Am frühen Nachmittag, wo draußen noch die Sonne hoch am Himmel stand, war das Bild schon mehr als beeindruckend. Farben und Kontraste waren nicht, wie sonst verwaschen und jedes Detail war gut sichtbar, auch die in dunklen Bereichen. Ein Umschalten zwischen dem Sparmodus, Normal und SmartECO zogen keine großen Verluste nach sich.

BenQ W1070+ Lampenmodus-hell-klein

Aufnahmen vom Nachmittag (Zum Vergrößern auf Bild klicken)

Je dunkler die räumlichen Lichtverhältnisse wurden, desto besser wurde das Bild. Am Abend konnte der DLP-Beamer von BenQ noch mehr überzeugen. Dieses könnt Ihr nicht nur in den beiden Bildern sehen, sondern auch im Video zum BenQ W1070+.

BenQ W1070+ Lampenmodus-dunkel-klein

Aufnahmen vom Abend (Zum Vergrößern auf Bild klicken)

 Sound

Der Sound vom BenQ W1070+ klingt deutlich besser als bei den bisherigen Beamern die ich testen durfte. Lediglich der Screeneo von Philips hatte ein besseres Klangbild. Das Soundsystem besteht beim BenQ W1070+ aus einem Lautsprecher mit 10 Watt. Der Klang lässt sich durch verschiedene Profile auswählen. Wem das nicht ausreicht, kann das Klangbild über einen Synthesizer seinen Wünschen anpassen. Auch hier gilt, wer einen gescheiten Sound haben will, sollte sich eine externe Soundbar unter der Projektionsfläche stellen. Wie das Soundsystem in der Praxis klingt, könnt Ihr in meinem Video zum BenQ W1070+ hören.

Hitze, Lautstärke und Stromverbrauch

Der Full-HD Beamer von BenQ erwärmt sich im Einsatz nur auf der Vorderseite, dort wo auch das Licht über die Linse nach außen tritt. Hier konnte ich 52 Grad Celsius messen. Auf allen anderen Seiten stiegen die Temperaturen nur minimal an. Das Belüftungssystem hatte ich zu keinen Zeitpunkt als störend empfunden. Der Projektor verbrauchte im 3D-Modus rund 269 Watt. Im SmartECO-Modus waren es 194 Watt.

Beamer-Lampe austauschen

Der Austausch der Lampe ist beim BenQ W1070+ sehr einfach. Die Serviceklappe auf der Oberseite wird durch eine Schraube gehalten und nach dem Lösen kommt auch gleich die Lampe zum Vorschein. Diese ist ebenfalls mit einer Schraube am Gehäuse befestigt. Für das einfache Entnehmen besitzt die Lampeneinheit einen Henkel, mit dem man diese Einheit leicht herausnehmen kann. Nach dem Wechsel der Lampe muss auch der Stundenzähler in den Settings zurückgesetzt werden.

Wireless FullHD Kit

Als optionales Zubehör liefert BenQ das Wireless FHK an, das ein HDMI-Kabel überflüssig macht. Die Audio- / Video-Signale werden per Funk übertragen, sodass der Beamer nur noch ein Stromkabel benötigt.

BenQ W1070+ FHK-Hinweis

Wireless FullHD Kit am W1070+ Beamer

Wie Beamer und das Wireless FHK angeschlossen werden, könnt Ihr in diesem Video sehen. Beim Beamertest konnte ich mich über die Reichweite von mehr als 30 Metern überzeugen. Der Receiver konnte selbst im Keller noch ein Signal vom Transmitter empfangen, der im Erdgeschoss Wohnzimmer stand. Selbst bei diesem Abstand kam es zu keinen Bild- oder Tonaussetzer.

Fazit

BenQ W1070+ Fazit

Der BenQ W1070+ hat mich überrascht, denn hier hat BenQ vieles umgesetzt, was ich schon lange bei Beamern bemängelte. Neben einem besseren Sound hat die Fernbedienung auch endlich eine Beleuchtung bekommen. Beim W1070+ hat BenQ auch noch weitere Neuheiten integriert. Durch Lens-Shift und eine verbesserte Trapezausrichtung muss der Beamer nicht mehr mittig zur Projektionsfläche aufgestellt werden. Der W1070+ darf jetzt auch seitlich zur Leinwand stehen.

Der Beamer mit 2.200 Ansi-Lumen liefert selbst bei Tageslicht kraftvolle Farben und gute Kontraste und dass mit Full-HD-Auflösung und auf Wunsch auch in 3D. Auch beim Geräuschpegel hat BenQ meine Wünsche umgesetzt. Das Belüftungssystem vom W1070+ war zu keinem Zeitpunkt hörbar.

Würde der BenQ W1070+ jetzt auch noch Multimedia-Dateien direkt vom USB-Stick abspielen, wäre er der beste Beamer, den ich bisher testen durfte. Auf meiner Wunschliste von Funktionen steht außerdem: Miracast-Unterstützung ohne Zusatzdongel. Vielleicht setzt das BenQ auch noch um.

Mit dem Wireless FullHD Kit zeigt BenQ wie die Zukunft der Datenübertragung aussehen könnt. Mit dem optional erhältlichen Kit werden die HDMI-Daten kabellos zwischen Transmitter und Receiver übermittelt.

Den BenQ W1070+ könnt ihr bei uns im Shop hier bestellen.

Technischen Daten vom BenQ W1070+ (Herstellerangaben)

Projektionssystem DLP (Darkchip 3)
Lampe 2200 Ansi Lumen
max. 6000 Stunden SmartECO
max. 3500 Stunden Normal
Auflösung 1920 x 1080 Pixel / FullHD
Kontrast 10.000:1
Seitenverhältnis 16:9
Anzeigegröße 102 bis 597 Zentimeter
Schnittstelle 2xHDMI
2x USB
1x VGA-In, 1 x Out
Components
1x MHL (shared with HDMI 2)
Audio-in/Out
RS232
12 V Trigger
Audio 1x 10 Watt
Abmessungen/Gewicht 323 x 244 x 109 mm / 2,65 kg
Betriebsgeräusch 28 dB(A) (Eco-Modus), 31 dB(A) (Normalmodus)

 

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausgepackt, Beamer abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

68 Antworten auf Test: BenQ W1070+ Beamer mit Lens-Shift, 2200 Ansi-Lumen und FullHD-Auflösung

  1. Pingback: Kurzdistand-Beamer BenQ TH682st mit 3000 Ansi-Lumen im Test » notebooksbilliger.de Blog

  2. Pingback: Beamer der Oberklasse: Epson EH-TW6600W im Test » notebooksbilliger.de Blog

  3. avatar Sebastian Wach sagt:

    Ich würde den Beamer gerne testen und einen ausführlichen Testbericht verfassen. Da ich aktuell nur einen alten 40 Zoll LCD Fernseher besitze fände der Beamer im Wohnzimmer seinen Platz und kann den Fernseher ersetzen.
    Find ich super von euch dass ihr sowas mit euren Testgeräten macht. Gibt immer einen besseren Einblick über die Geräte.

  4. Hi,
    ich bin schon länger auf der Suche nach dem optimalen Home-Cinema Beamer und der BenQ W1070+ sieht nach euren Berichten echt sehr gut aus.
    Weiter habe ich schon einige Erfahrung mit dem schreiben von Hardware-Testberichten und möchte daher die Gelegenheit nutzen diesen für euch ausgiebig zu Testen.
    Über eine positive Rückmeldung freue ich mich natürlich!
    Lg aus Österreich 😉
    Dominik

  5. avatar Tobias sagt:

    Da in meinem Zimmer gegenüber einer freien Projektionsfläche nicht wirklich Platz ist, bietet sich die Lens-Shift Funktion dieses Beamers sehr gut an.

  6. avatar Alexander B. sagt:

    Ich will den BenQ W1070+ sehr gerne testen .
    Ich war bereits im Besitz des BenQ W700 und habe dadurch Erfahrungen mit Beamern und auch mit BenQ sammeln können.
    Außerdem lässt mein Wohnzimmer den Gebrauch eines Beamers ohne weiteres zu, so dass ich sofort mit dem testen beginnen könnte. In den Testbericht können auch Meinungen von Freunden mit einfließen, die regelmäßig zum Film schauen zu mir kommen. HD-Material, welches auf diesem Beamer angeschaut werden kann, ist auch ausreichend vorhanden. 3D-Material leider nur in maßen.
    Zusätzlich besteht durch Fenstern auf verschiedenen Seiten des Raumes die Möglichkeit den Beamer mit verschiedenen Lichteinstrahlungen zu testen, bzw. durch das herunterlassen der Jalousie auch die Benutzung in Kino-Athmosphäre.

    Grüße

  7. avatar Karl sagt:

    Für einen ausführlichen Test würde ich mich gerne bereit erklären. Räumlich würde ein Beamer hervorragend passen, hat bislang jedoch noch keinen Einzug gefunden. Von daher beste Voraussetzungen…
    Besten Dank.

  8. avatar Marcel Kraft sagt:

    Guten Tag,

    ich würde mich gerne als Tester für dieses model bewerben.
    Da ich mich mit solchen bewerbungen nicht auskenne bitte ich um einwenig nachsicht Danke

    Ich benutze seit einigen Jahren PC Monitore von BenQ und bin mit diesen sehr zu frieden und aufgrund meiner kleinen schlecht geschnittenen Wohnung habe ich keinen platz für einen Fernseher was an sich kein problem ist, da ich sowieso kein TV schaue doch Beim Film bzw. DvD schauen ist ein 22“ Monitor nur Suboptimal.

    Lens-Shift ist genau das was ich bei einem Beamer gebrauchen kann da wie bereits erwähnt ist in meiner Wohnung kaum platz, eine Leinwand nimmt kaum platz weg und mit Lens-Shift habe ich jede menge freiraum was die position des Beamers angeht daher würde ich liebend Gern den BenQ W1070+ Beamer Testen

    MfG M.Kraft

  9. avatar devsibwarra sagt:

    ich plane gerade die anschaffung eines beamers in den nächsten 2 monaten und der BenQ W1070+ (generell die von BenQ) sind bei mir im Augenblick die ganz heißen Kandidaten für die anschaffung. Deshalb würde ivh gerne den beamer testen.

  10. avatar LuziFee sagt:

    Als Beamer- & BenQ-Jungfrau 🙂 würde ich den BenQ W1070+ Beamer mit Lens-Shift, 2200 Ansi-Lumen und FullHD-Auflösung zu gerne mit Freunden und Bekannten testen, um darüber zu berichten und dazu einen bislang ungenutzten Raum in ein perfektes Heimkino verwandeln.

  11. avatar Mathias sagt:

    Bis jetzt gings mir eigentlich immer so, dass ich einen LED Fernseher einen Beamer vorgezogen habe. Ich hatte aber noch nicht die Gelegenheit mich vom Gegenteil überzeugen zu lassen und würde das gerne mit einem Testgerät versuchen.

  12. avatar Stefan Wegner sagt:

    Hi, ich bin schon seit längerem auf der Suche nach einem Beamer, den ich sowohl für das Heimkino als auch für Schulungen in der freiwilligen Feuerwehr nutzen würde. Daheim habe ich einen seitlichen Versatz zwischen Beamer und Leinwand, wodurch sich die Suche schwieriger gestaltet. Bei der FW brauche ich vorallem eine gute Lichtstärke.
    Für diese beiden Zwecke Suche ich dringend einen guten Beamer und würde daher den W1070 sehr gerne testen.
    Gruß Stefan

  13. avatar Max sagt:

    Hi,

    Bin schon lange auf der Suche nach einem Beamer. Leider war die Suche aufgrund studentischen Budgets bisher nicht so leicht. Von daher würde ich mich sehr über diese Gelegenheit freuen, den DVD-Player zum glühen bringen und den BenQ W1070+ ausführlich testen. Meine sonntägliche Tatort-Gruppe würde sich zudem auch darüber freuen. 🙂

    Viele Grüße

  14. avatar Mo sagt:

    Ich besitze bereits einen Beamer, der in meinem Wohnzimmer an der Decke montiert ist. Dieser kommt jedoch mit einer nativen Auflösung von 800×600 Bildpunkten beim Heimkino an seine Grenzen. Der BenQ W1070+ wäre hier ein idealer Ersatz. Neben Filmen würde ich hier auch gerne die Spieletauglichkeit an aktuellen Titeln testen. Er wäre mit der bereits vorhandenen Deckenhalterung kompatibel.

  15. Ich habe schon lange daran gedacht, irgendwann mal meine „Spielhöhle“ durch einen Beamer zu ergänzen und darauf dann Filme zu schauen oder Spiele zu spielen.
    Für einen ordentlichen PC hat es schon gereicht, aber ein vernünftiger Beamer war bisher immer außer Reichweite.
    Deshalb würde ich mich sehr darüber freuen, wenn ich jetzt die Möglichkeit bekäme, diesen Beamer testen zu können.
    Wie oben schon geschrieben, würde ich dann vorallem die Multimedia und Spieleleistung auf den Prüfstand stellen.

  16. avatar Rene sagt:

    Momentan verfüge ich über einen 32 Zoll LG Ferneseher, der mehr oder minder (HD ohne full) noch reicht. Ein Beamer zu testen und danach mein Eigen nennen zu können wäre jedoch „awesome sauce!!!!!“

    Mein Testschema würde wie folgt aussehen:

    Meine Freundin gewährt mir einen Männerabend alle zwei Wochen an dem ich mich gehen lassen kann. Dies beinhaltet eine reichhaltige „Fleischspeise“ sowie Bier. Dazu muss gesagt werden, dass Sie vegan ist und mir in der Regel nur die Salami scheiben auf dem Brot lässt. Sprich ein Schnitzel bekomme ich nur an besagtem Männerabend oder auswärts (keine Angst, sie versorgt mich mit Vitamin B12-Tabletten, so dass bei mir keine Mangelerscheinungen auftreten :)). Huhn geht gar nicht, weil sich bei der Zubereitung zu viele resistente Keime in der Küche verbreiten würden :(.
    Um beim Thema zu bleiben: Wenn dann sogar der Fernseher klein ist, bei lausiger Auflösung sinkt die Lebensqualität nochmals rapide….

    Jedenfalls würden die Männer aus meiner Hood vorbeikommen mit ein paar Six-Pack Beck’s und illustren Filmen wie „Bube, Dame, König, Gras“, „Vampiros Lesbos“ und „Red Dawn“ und wir würden uns das Ganze mit koreanischem Schweinebauch reinziehen (Rezept: https://www.youtube.com/watch?v=Xv4REcKYbXs)- Huhn ist nicht drin.

    Ansonsten würde ich mir die IT-Crowd anschauen (Die Black-Box-Internet-Folge) und ein paar-Mal das 7:1 Deutschland – Brasilien. Da ich im Altbau wohne wäre der Effekt wohl recht nett. Da es ein Test ist bekomme ich vielleicht eine Sondergenehmigung und meine Kumpels kommen 2-3 Mal zum Splatterfilmabend vorbei. Ich denke, dann würde es sich wohl auch lohnen Urlaub zu nehmen.

    Ach ja: Bestimmt wird mal hell und mal dunkel sein. Daher kann ich am Ende wohl auch ein paar Zeilen zu der Performance bei verschiedenen Lichtverhältnissen sagen…

    Beste Grüße
    Rene

  17. Pingback: Die besten Full-HD-Beamer im Vergleichstest » notebooksbilliger.de Blog

  18. avatar Dennis Janssen sagt:

    Ich würde den Beamer gerne Testen, als Leinwand ist eine AVStumpfl Leinwand vorhanden, als vergleich dient der aktuell genutzte BenQ W700 welcher Altersbedingt langsam an seine grenzen kommt.
    Zum Testen der 3D Funktionalitäten sind alle Geräte in der Kette 3D fähig, 4 Brillen sind vorhanden, Ich würde mit Professionellen Geräten sowohl die genaue Helligkeit als auch die Farbabweichungen und die Kalibrierung unter die Lupe nehmen.

    Mit freundlichen Grüßen

  19. avatar Andreas sagt:

    Würde den Beamer gerne auf einer 100Zoll-Diagonal-Wand testen, es wird tagsüber „Rückenlicht“ geben, aber wie das dann funktioniert lässt sich ja testen! 🙂 Testhardware hätte ich auch schon da…

  20. avatar Wolfgang sagt:

    Ich würde diesen Beamer gerne mit meinen Freunden testen. Wir haben ähnlich wie im Film „Männerhort“ einen Raum für uns. Diesen nutzen wir u.a. auch für Fussball Events bei Welt- und Europameisterschaften um gemeinsam zu kucken. Auch gemeinsame Filmabende wurden schon durchgeführt.
    Leider musste dafür immer eine Umbauaktion erfolgen, TV abbauen, TV aufbauen, Soundanlage, usw.
    Dabei hat der Raum eine Superweiße-Wand, auf der der Beamer sein Bild projezieren kann. Eine Befestigung an der Decke ist auch kein Problem.
    Meine Freunde und ich würden uns wahnsinnig freuen, diesen Beamer testen zu dürfen und werden das auch ausgiebig tun ! 😉

  21. avatar Sigi sagt:

    Gleiche hier nochmal:

    will auch diesen Beamer testen 🙂

    Wir haben elektronische Rollos und eine DSLR zu bieten fuer nen guten Test. Eine Wand im Wohnzimmer fuer 100″ ist auch frei.

    Wenn ichs testen darf, kauf ich mir auch gleich einen Blurayplayer!

    Danke schon mal,

    Sigi

  22. avatar mirko sagt:

    Hallo

    Ich würde wirklich gern den Beamer testen, ich bin schon lange am überlegen mir einen Beamer zu holen wuste nur nie wirklich welchen. Da würde sich der test ja gerade zu anbieten. Besonders ist er gedacht um abends beim Grillen im Garten mit Freunden noch Fussball und co. Gucken. 1000 mal besser als immer den Fernseher im Wohnzimmer ab zu bauen und raus zu schleppen. Obwohl ich mir eine. Beamer auch als TV Ersatz im Wohnzimmer voestellen kann.

    Gruß Mirko

  23. avatar Johannes sagt:

    Moin, ich stelle mir schon länger die Frage, ob ein Beamer nicht meinen TV auch im Alltag ablösen kann. Für einen einfachen Versuch war mir ein brauchbar aussehender Beamer aber zu teuer. Mit dem Test hätte ich endlich die Möglichkeit dazu ☺

  24. avatar Roger sagt:

    Hallo NBB,

    ich wollte schon immer einen Beamer verwenden. Jedoch konnte mich keiner so richtig überzeugen. 🙂 ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen

    Der Test hat mich überzeugt und ich würde gerne den Beamertest für Euch durchführen. Gute Räumlichkieten im Keller und im Speicher vorhanden und auch eine große Terasse. Natürlich auch das passende Equipment und FullHD Filme (Bluray).

    Gruß Roger

  25. avatar Michi sagt:

    Stelle mich als Tester gerne zur Verfügung! Große Wohnung ist vorhanden.

  26. avatar James sagt:

    Ein Beamer in der Studentenbude?
    Ja man kann schon sagen, dass das etwas dekadent ist aber bei unserem Wohnzimmer mit rund 35qm macht sich so ein Beamer doch echt schick.
    Direkt unter der Decke montiert können wir einen Wandabstand von bis zu 4 Metern bieten
    Da wir direkt unterm Dach wohnen, mit Dachschräge, haben wir am Tag natürlich erschwerte Lichtbedingungen, jedoch können wir hier dank unserer Rollos komplett abdunkeln.
    Was reizt uns genau an diesem Model?
    Die Kombination aus Full-HD und 3D für lange Videoabende an den Wochenenden machen diesen Beamer für uns besonders interessant.
    Dabei schauen meine beiden Mädels gerne mal die klassischen Girlikomödien und ich mit den Jungs geladene Actionfilme.
    Natürlich würden wir auch den integrierten Sound mal testen, jedoch dann auch nicht auf unser Teufel System verzichten wollen.
    Aber auch gespielt wird mit XBox One und Wii über den Beamer vom Action-Shooter, Rennsimulationen und Fifa15

    Wenn ihr einen ehrlichen und praxisnahen Test wollt, von mindestens drei Personen dann immer her mit dem netten Testgerät.
    Die Hasenbau-WG freut sich auf einen frischen Beamer zum spielen, fernsehen und Filme gucken.

    Grüße
    James

  27. avatar minitux sagt:

    Als Ersatz für unseren 24″-Fernsehr traumhaft… Ich schreibe selbstverständlich auch einen Testbericht!

  28. avatar Robert W. sagt:

    §§ §§§§§. §§. §§
    §§ §§ §§ §§ §§
    §§ §§ §§§§§§
    §§ §§ §§ §§ §§
    §§ §§§§§ §§ §§ …..

    …will unbedingt testen, weil ich ein begeisterter Kinogänger bin und mir gern Filme auch mehrfach ansehe und von so einem Feeling daheim nur träumen kann

    …werde alle Möglichkeiten testen! Welche Lichtverhältnisse sind ideal? Welcher Abstand erzeugt
    die beste Qualität und was ist mit dem Klang?

    …würde gern auch kleine Videoveranstaltungen in unserem Studenten-Clubhaus organisieren, was gerade für die jährlichen Studienanfänger sicher ein Highlight wäre und den Studienbeginn ein wenig erleichtert. Genauso könnte man ihn zu Lernzwecken und Veranschaulichungen nutzen.

    …werde ausführliche Testberichte schreiben und auch andere, die ihn erleben werden dazu anregen!

  29. avatar Robert W. sagt:

    §§___§§§§§__§§__§§
    §§__§§___§§_§§__§§
    §§_§§_______§§§§§§
    §§__§§___§§_§§__§§
    §§___§§§§§__§§__§§

    (Hat oben ja schon super geklappt) bitte da reindenken

  30. avatar Andreas Wolke sagt:

    Hallo zusammen,

    zu guter Letzt versuche ich mein Glück natürlich auch bei diesem schicken Gerät.

    Dieser Beamer könnte sehr gut meinen bisherigen ersetzen, der leider die Grätsche gemacht hat.

    Sehr gerne berichte ich dann auch von meine Erfahrungen mit diesem Beamer. Full-HD und 3D sind Funktionen, die mein Alter noch nicht kannte. Ich bin also sehr gespannt wie sich diese aktuellen Techniken in meinem Media-Zimmer machen 🙂

    Viele Grüße

  31. avatar Michael B. sagt:

    Hallo, ich würde Euren Beamer sehr gerne testen da ich selbst momentan auf der Suche nach einem geeignetem Gerät bin. Mein derzeitiger Plasma TV gibt so langsam den Geist auf und auf der Suche nach Alternativen möchte ich natürlich auch die Sparte Beamer und deren Eigenschaften im Vergleich zum herkömmlichen TV in Betracht ziehen. Vielen Dank vorab und beste Grüße, Michael.

  32. avatar Daniel sagt:

    Ich möchte gerne testen!

  33. avatar Stephan M. sagt:

    Hallo Notebooksbilliger-Team!

    Ich möchte mich hiermit gerne auf diesen Beamer bewerben! Als Heimkinofan seit 20 Jahren habe ich mittlerweile ganz gute Erfahrungen in dem Thema sammeln können, und habe den Einzug der Kino-Video-Technik im Bereich Audio und Video in den Heimbereich selber miterlebt und ausprobiert. Ich habe seit vielen Jahren ein Wohnzimmerkino, derzeit ausgestattet mit einer hochwertigen Beschallungsanlage für die derzeit gängigen Audioformate, sowie BlueRay, DVD, Xbox und Satellitenanschluss (SD/HD/SKY) als 2D- und 3D-Zuspieler. Für den täglichen TV-Bedarf ist ein 55″ Sony LED-Fernseher vorhanden, für das Großbild ein HD-Ready Sanyo-Beamer auf 110″ Leinwand. Sämtliche Geräte wurden von mir, durch mein Einmessequipment, farbkalibriert. Betrieben wird das Ganze bei Tageslicht und Abends, gegebenenfalls mit Abdunkelung mittels Außenjalousien.

    Interessant für mich bei dem Test ist auf jeden Fall die Evolution auf dem, fast schon totgesagten, Beamermarkt. Gerade im Hinblick auf meinen derzeitigen Beamer, der damals für den Heimkinobereich entwickelt wurde, und auch heute noch sehr gute Leistungen zeigt. Weiterhin interessiert mich die Entwicklung des DLP-Chips in Hinsicht auf den Regenbogeneffekt, der die ganzen letzten Jahre immer einer der Schwachpunkte im niedrigpreisigen Beamersegment war. Interessant auch die Umsetzung der 3D-Funktionalität in Vergleich zu den derzeitigen 3D-Fernsehern, da es meiner Erfahrung nach, gerade bei größeren Sitzabständen große Schwächen gibt.

    Als letzten Punkt möchte ich meine Berichtserfahrung noch anführen, da ich bereits zwei große Lesertests für zwei deutsche Printmedien absolviert und entsprechend berichtet habe.

    Viele Grüße,
    Stephan

  34. avatar Felix Frank sagt:

    Liebes notebooksbilliger.de Team,

    Da ich in meinem Zimmer nur einen kleinen 22 Zoll Fernseher in großem Abstand zum Bett stehen habe muss nun dringend eine größere Lösung her. Hierfür bietet sich einer der Testbeamer natürlich optimal an! Vor allem da gegenüber von meinem Bett eine schöne große weiße Wand mit über 2 m Breite zur Verfügung steht welche sich dafür mehr als anbietet! Außerdem könnte ich bequem nach vorne kucken statt in einem 90° Winkel einen viel zu kleinen Monitor mit mehr Zimmer drumherum als Bild anzuschauen! (alles in den Bildern im Anhang zu sehen)
    Aber erst einmal warum bin gerade ich der geeignete Tester?
    Ich bin 19 Jahre alt habe im letzten Jahr mein Abitur absolviert und begonnen zu studieren. Mein Umfeld würde mich als sehr technikbegeistert beschreiben, so sind für mich Arbeit mit Laptop und Computer sowie in der Freizeit als Film- und Serienfan am Fernseher Alltag. Auch schon in meiner Schullaufbahn habe ich Technikreports für die Schülerzeitung geschrieben und durch die Arbeit an Computer und Laptop einige redaktionelle Fähigkeiten und Medienkompetenz erworben. In meiner Freizeit lese ich außerdem regelmäßig Artikel über die neusten technischen Neuerungen, Gimmicks und Produkte. So wäre ein normaler „Arbeitstag“ zum Beispiel folgender: Die Zeit im Zug verbringe ich häufig am Smartphone, in der Uni arbeite ich mit dem „Laptop“ (Surface Pro 3) so sind meine Mitschriebe direkt wenn ich heim komme synchronisiert auf dem PC zu finden. Auch wenn ich mich mit Freunden treffe schauen wir ab und an mal gerne einen Film, welcher mit einem Beamer ein absolutes Highlight wäre. Ich glaube meine Begeisterung zu Technik, Medien und Filmen/Serien im speziellen habe ich durch einen Blick in meinen Alltag genug kundgetan und dass mir als experimentierfreudiger Student solch ein Produkttest unter den Fingern brennt dürfte ersichtlich sein.
    Zum Test:
    Mein Zimmer hat sowohl gegenüber der Projektionsfläche als auch seitlich zur Projektionsfläche Fenster, diese könnten einerseits für den Beamer einen Härtetest darstellen aber andererseits lassen sich durch die dort jeweils angebrachten Jalousien Licht sehr exakt einschränken und abdunkeln, so dass sehr genau ersichtlich wird inwieweit für ein gutes Bild das Zimmer abgedunkelt werden muss. (Dies ist auf den Bilder sehr gut ersichtlich und besser zu sehen als ich es in Worte fassen konnte. Die Bilder wurden mit einer Spiegelreflexkamera (Canon EOS 500D + div. Objektive) geschossen welche zur Dokumentation des Tests zur Verfügung steht. Die Bilder im Anhang sind jedoch ausschließlich Schnappschüsse und die Überbelichtung habe ich bei dem einen Foto gelassen da so der starke Lichteinfall schön sichtbar ist)
    Für diesen Testteil würden sich sicher der Acer H7550BD (aufgrund der angegebenen sehr hellen Lichtquelle von 3000 ANSI Lumen) eignen, sofern es der tatsächlichen Leistung entspricht, aber auch laut euren bisherigen Testergebnissen sehr gut der BENQ W1070+. Ich würde zuallererst prüfen ob eine Projektion direkt auf die Wandfläche (frisch weiß gestrichen) möglich ist – und sofern vom notebooksbilliger.de Team okay – erst im Folgenden, falls nötig eine Leinwand hinzuziehen. Beim BENQ W1070+ könnte hierbei auf die extra beworbene Lens-Shift Funktion eingegangen werden sowie beim Acer H7550BD auf die nicht so sehr beworbene aber laut Datenblatt vorhandene Trapezkorrektur. Sehr gerne würde ich das Testgerät an einer Deckenhalterung testen.
    Da sich der Beamer mit einer Deckenhalterung direkt über dem Bett hängt, lässt sich sehr gut ein Urteil über die Geräuschentwicklung bilden!
    Mein vorhandener PC sollte HDMI 1.4 (für 3D nötig!) unterstützen und hat außerdem ein eingebautes Blu-Ray Laufwerk (3D Blu-Rays sind vorhanden). Falls es damit nicht funktioniert kann ich immer noch auf ein Samsung 3D Blu-Ray Abspielgerät meines Großvaters zurückgreifen um die 3D Funktionalität zu testen und bewerten. Für die allgemeine Bewertung wie Helligkeit, Kontrast usw. stehen eine große DVD Sammlung sowie Amazon Prime Instant Video für zahlreiche Full HD Filme dank schneller Internetverbindung ebenfalls zur Verfügung. (alle 3 Testgeräte haben eine 3D Funktionalität sofern liese sich dies bei allen testen)
    Speziell am Acer H7550BD interessant finde ich dessen Vernetzbarkeit:
    So sind ja ein Slot für den Chromecast schon vorbereitet (heißt ja nicht dass er bei den anderen Geräten verwendbar wäre) und mindestens ein passendes Android Gerät (u.a S4, S5) findet sich bei uns im Haushalt als auch ein iPad mini. Auch den Beamer mit Miracast nachzurüsten hätte vor allem mit Surface Pro 3 als auch mit den Android Geräten durchaus seinen Reiz. Eine weitere Idee wäre einen Raspberry Pi als Mediacenter anzuschließen und diesen mit dem Smartphone zu bedienen als auch mit einer vorhandenen Mini-Tastatur).
    Nun aber zum eigentlich persönlichen Highlight des Acer H7550BD. Dies ist für mich persönlich dessen Bluetooth Konnektivität. Erst vor kurzem habe ich mein kleines LG Heimkino System mit einem Bluetooth Music Receiver ausgestattet welcher einen super Klang hat. Interessant wäre wie gut und wie qualitativ die Verbindung des externen Sounds funktioniert – für mich absolut testenswert und im Testbericht von euch zu kurz gekommen.
    Ich würde versuchen das System mit möglichst wenig Kabel jedoch nicht auf Kosten der Qualität auszustatten. Hierzu sollen möglichst diverse Abspielmedien wie Dateien, Dateien vom Smartphone/Homeserver, Satellitenfernsehen aber auch DVD und Blu-Ray zum Einsatz kommen können um später möglichst komfortablen Nutzen als Konsument daraus ziehen zu können.
    Ich fürchte ich habe inzwischen viel zu viele Ideen für einen kurzen Testbericht die da in meinem Kopf herum kreisen.
    Eine Frage die mich außerdem beschäftigt wären wie sieht normales SD Material denn auf so einer großen Fläche aus. Ist dies noch auf so einer großen Bildfläche genießbar?
    Ich hoffe ihr konntet euch von mir überzeugen und auch meine Begeisterung spüren solch einen Test machen zu dürfen. Als Student kann man sich so einen Traum sowieso nicht so einfach ermöglichen. Und bei 3 Geschwistern sowie Freunden würde der Beamer sicher auch toll ankommen. Für Herbstnächte wäre es dann auch mal interessant an die Hauswand zu beamen und mit Nachbarn und Freunden gemeinsam zu schauen.
    Meine Testpräferenzen (ich bin aber auch allgemein schon dankbar wenn ich überhaupt als Tester ausgewählt werde!)
    1. Acer H7550BD (obwohl er bei euch etwas schlechter abgeschnitten hat aber ich würde mir da schon gern ein eigenes Bild davon machen)
    2. BenQ W1070+
    3. Epson EH-TW5100

    Ich hoffe bald von euch zu hören!

    Liebe Grüße

    Felix

    Anhang: Bilder https://www.dropbox.com/sh/x4ncwhoi751zjq4/AADTH-4N5hr781MYUn40Fvxsa?dl=0

  35. avatar Julius sagt:

    Hallo,

    auch ich möchte mich für einen der Beamer als Tester bewerben. Ich habe einen großen Hobbyraum in dem schon das passende Equipment steht. Ich habe hier eine Reihe von echten Kinosessel stehen und es fehlt nur noch der richtige Beamer. Auch habe ich eine Popcornmaschine, sodass das Heimkino bald eröffnet werden kann,

    Die passende Soundanlage steht auch schon da, Zurzeit schaue ich meine Filme noch auf eine 44″ Fernseher, der dann ausgemustert wird. Ein Beamer war schon immer mein Traum. Und Ihr könnt diesen wahr werden lassen.

    🙂 LG Julius

  36. avatar Tina sagt:

    Tolle Aktion, da bin ich dabei und freue mich schon riesig auf den Test. Werde einen ausführlichen Testbericht verfassen. Danke

  37. Hallo und einen guten Abend,
    möchte mich auf diesem Weg als Tester des Beamer´s bewerben. Ich habe ein großes Wohnzimmer mit Leinwand zur Verfügung und nutze einen alten Beamer.
    Ich möchte den Beamer mit einer Halterung unter die Decke verbauen und evtl. das schnurlose Set zur Anbindung testen.
    Mit freundlichen Grüßen Michael S.

  38. avatar Sonja R sagt:

    Hallo liebes Notebooksbilliger Team,

    ich wär liebend gerne euer Tester für den Benq Beamer. Ich würde gerne in unserem Wohnzimmer den Beamer testen und mit der Familie Fotos und Filme ansehen. Außerdem würden wir den Beamer draußen nutzen.

  39. avatar Sebastian sagt:

    Ich würde den Beamer gerne testen, da mein 40 Zoll Fernseher für mich etwas klein geworden ist. Vor allem bei Sportereignissen wie Fußball ist es bestimmt ansehnlich das Match auf auf einer Leinwand zu verfolgen anstatt auf einem „kleinen“ Monitor.

  40. avatar Hanna sagt:

    Hallo, würde sehr gerne den Beemer testen. Will den TV im Wohnzimmer schon lange los werden und ein Beemer mit Leinwand wäre da die beste Lösung 😉 Denn ohne TV geht für meinen Mann garnichts 😉
    Viele Grüße
    http://www.hanna-bloggt.de

  41. avatar Stefan sagt:

    Studierter Medienwissenschaftler mit großen weißen Wänden und Leinwand würde den BenQ W1070+ Beamer mit Lens-Shift ausgiebig bei Präsentationen, Filmnächten und oldschool LAN-Parties gerne ausgiebig testen 😀

  42. Der Benq W1070+ …. meine Chance für den ersten Test im Heimkinobereich. Möglichkeiten und Zeit sind vorhanden… und das ganze am besten als Heimkinoevent mit Freunden 🙂 . Testmöglichkeiten… Wohnzimmer… Terrasse… Heimnetz… Smartphone… Laptop… Multimediasammlung… Tageslicht… usw… Deshalb gebt mir die Chance!

  43. avatar wayne sagt:

    Ich würde den beamer gerne testen

  44. avatar Eric sagt:

    Mein 37″ ist jetzt schon 10Jahre alt und eigentlich bin ich auch froh wenn er noch länger durch hält.
    Aber es fehlt ihm an neuer Technick.

    Zeit ist vorhanden, bin den ganzen Juli in Elternzeit 😉

    Würde mich freuen.

  45. avatar AXL sagt:

    Moin moin,

    Zuerst einmal eine tolle Aktion von euch, die drei Beamer herzugeben.

    Ich würde gerne einen eurer Beamer testen. Im Prinzip ist es mir egal welcher, da sie alle 3D haben und ich beim Filmeschauen aowieso die Gerdinen zuziehe. Ansonsten würde ich meinen Chromecast-Stick darauf laufen lassen und die allgemeinen Funktionen, Menüführung etc abklopfen. Da ich keinen Beamer besitze wird der Test sehr Subjektiv sein 🙁 . Was aber nichts schlechtes heißen soll. Daher werde ich worher eine Liste mit Erwartungen zusammstellen und dann danach bewerten, inwieweit diese erfüllt wurden. Zudem werde ich eine Leinwand an meiner Wand anbringen und einen Rahmen kreieren (und posten), so dass der geneigte Leser sieht, wie man eine Beamer-Leinwand kunstvoll in einen Raum integrieren kann. Ich denke da z.B an einen Jugendstil-Rahmen 🙂

    Beste Grüße,

    Axl

  46. avatar clel sagt:

    Ich würde den Beamer gerne testen und auf notebooksbilliger meine Erfahrungen als Produktbewertung mit anderen Kunden teilen.

  47. avatar julia sagt:

    Sehr gerne würde ich diesen Beamer testen wollen. Meine Familie und ich wir wollten uns schon immer mal so ein Teil kaufen, um damit Fußball anzuschauen oder andere Filme und ein richtiges Heimkino zu haben, wo wir auch unsere Freunde und Verwandten einladen können. 🙂

  48. avatar Jan sagt:

    Ich würde gerne den Beamer ausführlich testen.

  49. avatar H. Paulus sagt:

    Hallo,

    ich würde gern diesen Beamer, aber auch einen der anderen beiden Beamer dieser Aktion, testen, da es schon lange mein Traum ist einen Beamer privat für Fernsehen und Spiele sowie beruflich für den Unterricht und Präsentationen zu haben.
    Zudem wünsche ich mir schon lange einmal endlich einen Produkttest bei notebooksbilliger zu bekommen, da hier immer sehr schöne Produkttest druchgeführt und angeboten werden. Ich bin schon seit Jahren Produkttester in verschiedenen Bereichen (zuletzt drei Elektrorasierer von Phillips) und ahbe dementsprechend schon ausreichend Erfahrung im sorgfältigen Testen von Produkten und umfassenden Rezensieren.

    Für den Test würde ich den Beamer über dem Sofa platzieren und die ca. 3m entfernte weiße Wand als Projektionsfläche nutzen. Dabei scheint das Licht von der Seite hinein, was sich aber durch die Vorhänge regulieren lässt. So kann ich den Beamer auch noch zusätzlich unter anderem Lichtverhältnissen als in ihrem Bericht testen. Denn ich kann den Beamer auch über die ca. 6m Länge des Wohnzimmers testen, einmal gegen die Sonne und einmal mit der Sonne.

    Beim Test würde ich meinen PC nutzen und dabei nicht nur die normalen Fernsehprogramme, HD- und 3D-Filme testen, sondern auch Computer- und Konsolenspiele. Die Leistung, Funktionalität und insbesondere die Wirkung über den Beamer zu Zocken finde ich sehr spannend und cool. Um den Test zu vervollständigen, würde ich mir auch noch den 3D HD Bluray-Player eines eng befreundeten Päarchens ausleihen und sie auch gleich mittesten lassen, so dass ich noch weitere Meinung miteinbeziehen kann.

    Da ich in den Ferien Sommerkurse gebe, würde ich den Beamer zusätzlich auch in den dortigen kleinen sehr hellen Räumen testen. Da ich Lehrer bin, würde ich den Beamer auch mit den Modellen in der Schule vergleichen, deren Stärken und Schwächen ich zu genüge kenne.

    Ich würde mich sehr über diesen tollen PRodukttest freuen.

    Liebe Grüße,

    Hannes Paulus

  50. avatar Ricarda sagt:

    Liebes Notebookbilliger Team,

    seit langem suche ich einen Beamer der nicht ganz mittig stehen muss. Aus Platz und Einrichtungsgründen lässt sich da nicht viel machen. Daher lese ich gerne das der BenQ W1070 dieses Problem angeht und ich diese große, freie Wand nun mit einer Leinwand schmücken könnte.

    Unabhängig von der Trapezausrichtung interessiert mich noch das Abspielen von einem USB Stick da ich gerne Diashows und z.B. Geburtstagsvideos über USB Stick bekomme.

    Der Daten des BenQ lesen sich unglaublich gut. Von den Kontrastwerten, dem Wifi Kit und der 3D Funktion würde ich mich gerne selbst überzeugen und alles ausprobieren und mit Freunden bei einem Videoabend gleich noch Meinungen von anderen Beamer Besitzern einholen.

    Liebe Grüße,

    Ricarda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.