Test D-Link Smart Plug DSP-W215 – Intelligente Zwischensteckdose mit Smartphone-Anbindung

Das Smart Plug von D-Link ist eine Steckdose mit integriertem WLAN, die sich mit einer passenden Smartphone-App fernsteuern und konfigurieren lässt. Das kann enorm praktisch sein, wenn man beispielsweise ein angeschlossenes Gerät ohne eigene Remote-Control aus der Ferne ein- und ausschalten will. Was die Zwischensteckdose noch alles kann, klären wir in einem Test.

Die Zwischensteckdose Smart Plug DSP-W215 ist ein Bestandteil einer Heimautomatisierungs-Serie von D-Link, bestehend aus Bewegungsmelder, Fenster- und Türkontakten, Webcam, Sirenen und dem Connected Home Hub, der als Zentrale eingesetzt wird. Die Zwischensteckdose Smart Plug DSP-W215 lässt sich aber auch alleine verwenden, da sie über integriertes WLAN verfügt und von einem Smartphone mit der App mydlink Home direkt angesteuert werden kann. Dadurch lassen sich angeschlossene Geräte schalten und deren Stromverbrauch messen.

Die Installation ist unkompliziert: Einfach den Zwischenstecker in eine Steckdose stecken und das Stromkabel eines beliebigen Geräts mit dem D-Link Smart Plug verbinden. Durch WPS ist die Integration in einem WLAN-n mit Verschlüsselung WPA2 schnell erledigt. Auch wenn kein WPS-Router zur Verfügung steht, ist die geführte Eingabe der Passphrase über die Smartphone-App kein Hexenwerk. Um über die App das jeweilige Smart Plug ansprechen zu können, muss man einen gerätespezifischen PIN eingeben oder kann mit der App einen QR-Code scannen. Nach erfolgreicher Kopplung von App und unserem Testgerät installierte das System eine neue Firmware in der Version 2.20 auf dem Smart Plug, was nach fünf Minuten erledigt war. Für die Nutzung der App ist eine Registrierung mit Vor- und Zuname sowie E-Mail bei D-Link Voraussetzung.

mydlink Home App

In der App findet man sich schnell zurecht, auch wenn nicht jedes Wort aus dem Englischen in die deutsche Sprache übersetzt ist. Sie unterteilt sich in die drei Hauptbereiche „Meine Geräte“, „Meine Aktionen“ und „Meine Umgebung“. In der Kategorie „Meine Geräte“ werden Smart-Home-Produkte von D-Link angezeigt, die man zur besseren Übersicht umbenennen sowie mit Symbolen oder Fotos versehen kann. Nutzt man mehrere Smart-Home-Devices von D-Link, kann man einzelne Geräte zusammenfassen und sie mit einem Befehl gleichzeitig ein- oder ausschalten, oder man definiert Aktionen. Beispielsweise wenn ein Bewegungsmelder eine Bewegung registriert, kann daraufhin die Zwischensteckdose Smart Plug eine angeschlossene Lampe einschalten – praktisch, wenn man die dunkle Wohnung betritt.

Aber zurück zum Zwischenstecker Smart Plug DSP-W215. Über die App lässt sich der Stromfluss des Zwischensteckers über einen Button händisch ein- und ausschalten. Über die Cloud lässt sich der Stecker auch über eine mobile Internet-Verbindung oder aus einem anderen WLAN heraus ansteuern, beispielsweise, um eine Lampe zu schalten. Zusätzlich lassen sich Zeitpläne definieren. Für jeden Wochentag kann man unterschiedliche Zeiten einstellen, zu denen das angeschlossene Gerät mit Strom versorgt wird. Auch ist es möglich, mehrere Zeitpläne zu erstellen und nach Bedarf abwechselnd zu verwenden. Das Anlegen von definierten Schaltzeiten ist auf einem kleinen Smartphone-Display etwas umständlich, geht aber nach einer kurzen Eingewöhnung schnell von der Hand.

Die App zeigt Informationen zum aktuellen Stromverbrauch an, der händisch aktualisiert werden muss. Die ausgelesenen Werte dienen als grobe Orientierung. Im Vergleich mit einem professionellen Leistungsmessgerät haben wir eine Differenz von bis zu 20 % gemessen. Je mehr Strom das angeschlossene Gerät benötigt, desto genauer ist das Messergebnis des D-Link Smart Plug.

Zusätzlich lässt sich ein monatliches Limit in kWh festlegen. Die App gibt eine Warnung aus, wenn 70 %, 80 % oder 90 % des Limits erreicht sind. Auch lässt sich eine Aktion definieren und man erhält eine E-Mail, eine Push-Benachrichtigung vom Smartphone oder die Steckdose schaltet den Strom an oder aus. Mit unserem Testgerät klappte das nicht, denn es zeigte immer nur den aktuellen Stromverbrauch. Die Anzeige des monatlichen Verbrauchs blieb über den gesamten Testzeitraum auf null.

Ein integrierter Temperatursensor dient laut Hersteller zum Schutz der Hardware. Man kann ein Temperaturlimit definieren, bei dem sich die Zwischensteckdose abschaltet. Während der Tests an einer LED-Lampe mit rund 10 W, einem iMac und einem Staubsauger mit knapp 1800 W pendelte sich die Temperaturanzeige bei rund 50 °C ein. Als Schwellwert voreingestellt waren 70 °C. Wo der Temperatursensor im Gehäuse positioniert ist und was genau er messen soll, haben wir nicht ermitteln können. Das Steckergehäuse erwärmt sich im Betrieb spürbar.

Gehäuse

Das Gehäuse des D-Link Smart Plug ist mit weißem Klarlack überzogen. Es ist 12 x 6,6 cm groß und kann damit benachbarte Steckdosen, beispielsweise einer Steckdosenleiste, verdecken. Eine LED leuchtet an der rechten Seite und informiert über den aktuellen Netzwerkstatus, abschalten oder dimmen lässt sie sich nicht. Unter der integrierten Steckdose befindet sich ein Button, durch den das angeschlossene Gerät ein- und ausgeschaltet werden kann. Ist das D-Link Smart Plug gut erreichbar installiert, muss man also nicht immer die App starten, um den Stromfluss zu steuern.

Fazit

Mit der Zwischensteckdose D-Link Smart Plug DSP-W215 kann man seine Elektrogeräte per Smartphone-App ein- und ausschalten, was im Test zuverlässig funktionierte. Sogar von unterwegs über das Internet lässt sich die Steckdose steuern, was durch die D-Link Cloud möglich ist. Über die Smartphone-App erstellte Schaltzeiten stellen für die Steckdose kein Problem dar, sie hält sich penibel daran. Bei der Stromverbrauchsanzeige hapert es leicht. Die Messung ist bei geringem Verbrauch nicht sehr genau und die Verbrauchswerte wurden von unserem Testgerät nicht gespeichert. Eine Auswertung des Stromverbrauchs über einen längeren Zeitraum oder Alarmmeldungen waren im Test nicht möglich. Für sich alleine bietet die Steckdose gute Features. In Kombination mit anderen Smart-Home-Geräten von D-Link könnte sie ihr Potenzial weiter ausschöpfen.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Robert Tischer

Aufgewachsen mit Lego und Nintendo Game Boy eroberte schon bald ein Laptop mit MS-DOS und Windows 3.1 mein Herz und meinen Schreibtisch im Jugendzimmer. Nach einer kurzen Technikrezession sind Schreibtisch und Spielplatz 20 Jahre später auf die Größe eines Wohnzimmers gewachsen, das inzwischen einen Anbau vertragen könnte.
Dieser Beitrag wurde unter Netzwerk, Smart Home, Smartphone, Test abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Test D-Link Smart Plug DSP-W215 – Intelligente Zwischensteckdose mit Smartphone-Anbindung

  1. avatar Martin Gansler sagt:

    Kann die Steckdose auch 5GHz (a, ac) oder nur 2.4?

  2. avatar Robert Tischer sagt:

    Hallo,

    das D-Link Smart Plug DSP-W215 funkt nur im 2,4-GHz-Bereich, unterstützt also WLAN b/g/n.

    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.