Test Fritz!Box 7560: Erstklassige Mittelklasse

Test Fritz!Box 7560: Erstklassige Mittelklasse

Fritz!Box 7560Mit dem neuen WLAN-Router Fritz!Box 7560 bringt der Hersteller AVM eine preiswerte Alternative zum Spitzenmodell Fritz!Box 7580 auf den Markt. Das Datenblatt ähnelt stark der inzwischen betagten Fritz!Box 7490, dem alten Flaggschiff von AVM. Wir testen, ob sich der Kauf der Fritz!Box 7560 lohnt. Außerdem verlosen wir ein Gerät.

Die Fritz!Box 7560 kommt im alten Kleid: Das liegende Gehäuse in mattem Rot-Silber informiert durch gelbe LEDs an der Vorderseite über den Status und lässt sich ohne zusätzliche Halterung an einer Wand montieren. Mit dem integrierten Modem kann man die Fritz!Box 7560 an einem ADSL- oder VDSL-Anschluss mit maximal 100 Mbit/s betreiben. Über vier Gigabit-LAN-Ports und WLAN mit WPS lassen sich Clients einbinden. Praktisch für große Netzwerke in Innenstadtlage ist das Dual-WLAN, mit dem man zwei Funknetze in 5 GHz und 2,4 GHz gleichzeitig mit einem Datendurchsatz von bis zu 866 Mbit/s betreiben kann. Dadurch kann man ohne zusätzliche Konfigurationen auf das nicht überfüllte und zuverlässig arbeitende 5-GHZ-Band ausweichen und bei Bedarf auf die gute Reichweite des 2,4-GHz-Bereichs zurückgreifen. Die MU-MIMO-Technik der Fritz!Box 7580 kommt nicht zum Einsatz, Clients teilen sich also die Frequenzen, was bei hoher Auslastung die Datenrate drückt. Die Reichweite des Funksignals fällt in beiden Bändern durchschnittlich aus: Im Test haben wir im hintersten Zimmer unseres Büros noch akzeptablen Empfang gehabt. Ebenfalls an Bord der Fritz!Box ist ein WLAN-Gastzugang, der eingebundenen Clients eine Internetverbindung ermöglicht, ohne das Heimnetzwerk freizugeben.

Fritz!Box 7560

➦ Fritz!Box 7560 bei notebooksbilliger.de

Sechs Schnurlostelefone und kompatible Smart-Home-Devices lassen sich durch die integrierte DECT-Basis betreiben. Für verpasste Anrufe verfügt die Fritz!Box 7560 über fünf Anrufbeantworter. Für ein analoges Telefon, Faxgerät oder einen Anrufbeantworter bietet die Fritz!Box zwei Anschlüsse für einen TAE-Stecker oder RJ11-Stecker. Anschlüsse für digitale ISDN-Telefone bietet die Fritz!Box nicht. Dafür ist es möglich, über die LAN-Ports VOIP-Telefonie zu nutzen.

Ein USB-2.0-Port an der Gehäuseseite dient dem Anschluss von einem Datenträger oder Netzwerkdrucker. Im Test ermittelten wir eine Übertragungsrate von 15 MB/s via Patchkabel. Über WLAN haben wir bei guter Verbindung eine maximale Kopiergeschwindigkeit von 10 MB/s erreicht. Für den Ersatz eines NAS-Systems ist die Performance nicht gut genug. Aber als Medienserver, um beispielsweise Filme auf einem Smart-TV oder Musik über die Anlage wiederzugeben, eignet sich die Fritz!Box 7560 sehr gut. Durch die Unterstützung des UPnP-Protokolls ist der Zugriff auf den USB-Speicher schnell und einfach hergestellt.

Fritz!OS

Als Betriebssystem kommt auf der Fritz!Box 7560 das Fritz!OS in der Version 6.51 zum Einsatz. Das Interface ist übersichtlich gestaltet und durch das Responsive Design auf PC, Smartphone und Tablet gleichermaßen gut zu bedienen. Ein Assistent hilft zu Beginn bei der Einrichtung des Internetzugangs und der Konfiguration des Netzwerks. Das WLAN ist ab Werk mit WPA2 verschlüsselt. Aus Performance-Gründen sollte man die SSID ändern, wenn der Nachbar denselben Router mit identischen WLAN-Namen in Empfangsnähe betreibt.

Fritz!Box 7560

Das Fritz!OS ermöglicht durch den DDNS-Service MyFritz! den Zugriff von unterwegs auf das Heimnetzwerk. Mittels VPN kann dieser vor Fremdzugriff geschützt werden. Die praktische Selbstdiagnose hilft dabei, die Einstellungen auf Sicherheitslücken zu überprüfen.

Fazit

Als neuer Vertreter der Router-Mittelklasse macht die Fritz!Box 7560 einen guten Job. Sie kann zwar mit dem Spitzenmodell Fritz!Box 7580 nicht mithalten, muss sie aber auch nicht. Denn mit Gigabit-LAN, Dual-WLAN, integrierte DECT-Basis und schnellem Modem ist sie für die meisten Privathaushalte gut ausgestattet. Vorausgesetzt, man nutzt keine ISDN-Telefone, denn dafür bietet der Router keine Anschlussmöglichkeit.

➦ Fritz!Box 7560 bei notebooksbilliger.de

Gewinnspiel

Update v. 10.10.2016: Das Gewinnspiel ist beendet. Der Gewinner wurde ermittelt und benachrichtigt.
Wir verlosen eine Fritz!Box 7560. Um teilzunehmen, poste bis zum 29.09.2016 einen Kommentar unter diesem Artikel.

Teilnahmebedingungen

Veranstalter des Gewinnspiels ist die notebooksbilliger.de AG. Teilnehmen kann jeder aus Deutschland und Österreich ab 18 Jahren, ausgenommen sind Mitarbeiter der notebooksbilliger.de AG und deren Angehörige. Teilnahmeschluss ist der 29.09.2016, 23.59 Uhr. Jeder Teilnehmer kann nur einmal teilnehmen. Zu gewinnen gibt es eine Fritz!Box 7560. Der Gewinn verfällt, wenn der Gewinner sich nicht binnen 14 Tagen nach Zugang der Gewinnermittlung per E-Mail meldet. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit der Teilnahme an dieser Aktion werden die Teilnahmebedingungen akzeptiert. Die notebooksbilliger.de AG behält sich vor, jederzeit die Teilnahmebedingungen zu ändern oder jederzeit das Gewinnspiel aus wichtigem Grund ohne Vorankündigung zu beenden oder zu unterbrechen. Dies gilt insbesondere für solche Gründe die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspiels stören oder verhindern würden. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Bilder: AVM

Veröffentlicht von

Aufgewachsen mit Lego und Nintendo Game Boy eroberte schon bald ein Laptop mit MS-DOS und Windows 3.1 mein Herz und meinen Schreibtisch im Jugendzimmer. Nach einer kurzen Technikrezession sind Schreibtisch und Spielplatz 20 Jahre später auf die Größe eines Wohnzimmers gewachsen, das inzwischen einen Anbau vertragen könnte.

Das könnte dich auch interessieren

198 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.