Test: HP 15-ac158ng – 15,6 Zoll-Office-Notebook mit Core i3, Full-HD-Display und SSD

HP-15-ac-158ng---Aufmacher

Wer bei einem Office-Notebook keine Kompromisse eingehen will, findet mit dem HP 15-ac158ng eine sehr gute Lösung. Das Notebook verfügt über ein 15,6 Zoll großes Display, das mit Full-HD auflöst. Die innere Hardware basiert auf einem Intel Core i3-Prozessor, 4-GB-Arbeitsspeicher und einem schnellen SSD-Modul.

Das Preis/Leistungsverhältnis ist sehr gut, denn das HP-Notebook kostet gerademal 429 €. Auf dem HP 15-ac158ng kommt Windows 10 Home zum Einsatz. Wer mit Linux oder einem anderen Betriebssystem arbeiten will, kann zum Schwestermodell HP 15-ac159ng greifen, das ohne Windows 10 ausgeliefert wird. Dieses kostet nur 349 € und das sogar mit identischer Ausstattung.

Display

HP-15-ac-158ng---Display

HP hat in diesem Modell ein hochauflösendes und mattes Display mit 15,6-Zoll-Bilddiagonale verbaut. Durch die matte Oberfläche entstehen auf dem Display keine Spiegelungen. Die Auflösung beträgt 1920 x 1080 Pixel, also Full-HD.
nbb_blog_cta2-lang-rechts2Ansichten

Hardware

Die innere Hardware basiert auf einem Intel Core i3 Prozessor (Broadwell-Architektur), der bei einer Taktfrequenz von 2,0 GHz arbeitet. Der Arbeitsspeicher umfasst 4 GB, den Ihr noch erweitern könnt. Zum Speichern von Daten ist im HP-Notebook ein SSD-Modul mit 128 GB verbaut. Hiervon stehen Euch noch rund 85 GB frei zur Verfügung. Die Netzanbindung erfolgt entweder kabellos per W-LAN (801.11-n) oder kabelgebunden über die RJ-45-Buchse. Das HP 15 unterstützt auch Bluetooth 4.0. Seitlich im Gehäuse ist auch ein DVD-Brenner verbaut.

Tipp: Nachdem Ihr die neusten Updates von Windows 10 installiert habt, solltet Ihr unbedingt alle überflüssigen Dateien löschen. Denn nach den Updates wird viel wertvoller SSD-Speicher belegt. Wie Ihr diese wieder loswerdet, könnt Ihr hier nachlesen.

Das HP 15-ac158ng zeichnet sich durch folgende spezifische Produkteigenschaften aus:

  • Display: 39,62 cm (15,6 Zoll), matt
  • Auflösung: 1920 x 1080 Pixel (Full-HD)
  • Prozessor: Intel Core i3-5005U Dual-Core-Prozessor (2x 2,0 GHz)
  • Grafik: Intel HD Graphics 5500
  • Arbeitsspeicher: 1x 4 GB DDR3-SDRAM (1600 MHz)
  • Festspeicher: 128 GB M.2 SSD
  • Card Reader: SD-Kartenleser für Medien verschiedener Formate
  • Laufwerk: DVD Super Multi DL
  • Netzwerk: GigaBit LAN, WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0
  • Anschlüsse: HDMI, 1 x USB 3.0, 2 x USB 2.0, RJ-45
  • Eingabegeräte: Inseltastatur in voller Größe, mit integriertem Ziffernblock; Touchpad mit Multi-Touch-Gestenunterstützung
  • Audio: DTS Studio Sound mit zwei Lautsprechern
  • Kamera: VGA-Webcam (nach vorne gerichtet) mit integriertem Digitalmikrofon
  • Akku: Li-Ion-Akku, 4 Zellen (41 Wh)
  • Abmessungen / Gewicht: (B x H x T): 38,43 x 25,46 x 2,43 cm  / ca. 2,19 kg
  • Betriebssystem: Windows 10 Home 64Bit

Das Modell HP 15-ac159ng besitzt identische Ausstattung, es wird nur ohne Windows ausgeliefert.nbb_blog_cta2-lang-rechts2Anschlüsse

HP-15-ac-158ng-Rechts

Am Notebook findet Ihr drei USB-Buchsen, wobei eine zum USB-3.0-Standard kompatibel ist. Ein externen Monitor oder Beamer lässt sich über die HDMI-Buchse ansteuern. Links am Office-Notebook findet Ihr auch noch eine RJ-45-Buchse sowie die Buchse fürs Headset. Rechts am Gehäuse hat HP den Kartenleser für SD-Speicherkarten und den DVD-Brenner platziert.

HP-15-ac-158ng-Links

Tastatur und Touchpad

Zum Schreiben besitzt das HP 15 Notebook eine sehr übersichtliche QWERTZ-Tastatur mit separatem Ziffernblock. Die einzelnen Tasten haben einen großen Abstand zueinander und die wichtigsten Tasten haben eine angenehme Größe. Lediglich die F-Tasten sind etwas kleiner geraten. Vor der Tastatur ist ein großes Touchpad mit zwei Mausersatztasten zu finden. Dieses unterstützt Multigesten-Steuerung.

Benchmarks zum HP 15-ac158ng

Vergleichswerte

Durch die Intel Core i3 liegen die Benchmark-Werte für ein Office-Notebook auf einem sehr guten Level. Selbst die integrierte HD Grafik der Intel CPU erreicht im 3D Mark recht ordentliche Ergebnisse. Für grafikintensive Spiele ist diese jedoch nicht geeignet. Das SSD-Modul mit M.2-Interface beschleunigt nicht nur den Bootvorgang, sondern ist auch sehr vorteilhaft beim Nachladen von Daten. Die Akku-Laufzeit von 4:20 Stunden ist ausreichend, wobei sich durch Herunterregeln der Bildschirmhelligkeit die Laufzeit noch steigern lässt.

HP 15-ac 158ng Medion Akoya S6217 HP 15-af110ng
Hardware Intel Core i3 / 4 GB RAM / Intel Grafik Intel Pentium N3540 / 8 GB RAM / Intel Grafik AMD A8 / 4 GB / Radeon R5
PC Mark 8 Home 2.576 1.474 1.831
PC Mark 8 Work 3.468 1.431 2.761
3D Mark Ice Storm 35.202 14.382 31.571
3D Mark Cloud Gate 1.685 1.685 2.681
3D Mark Sky Diver 3.771 580 1.812
Crystal Disk Mark 543 MB/s (SSD) 282 MB/s (SSD) 100 MB/s (HDD)
PC Mark 8 Akku 4:20 h 6:49 h 4:34 h

Erweiterbar

Das Notebook von HP lässt sich leicht öffnen. Hierzu müssen lediglich alle Schrauben auf der Unterseite gelöst werden. Danach könnt Ihr die Unterseite wie beim HP Star Wars (-> siehe Video) abnehmen. Im Inneren kommt dann die verbaute Hardware zum Vorschein. Erweitern könnt Ihr das HP 15-ac158ng nur mit einem weiteren RAM-Modul. Der M.2-Slot ist bereits mit dem SSD-Modul belegt. Wenn Ihr mehr Speicherplatz benötigt, müsst Ihr das M.2-Modul austauschen.

Fazit

HP-15-ac-158ng---Fazit

Beim HP 15-ac158ng hat der Hersteller alles richtig gemacht und ist keine Kompromisse eingegangen. Auf dem Display mit 15,6 Zoll lässt sich dank der hohen Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln gut arbeiten. Durch die matte Oberfläche könnt Ihr auch im Außenbereich gut und lange arbeiten. Eine Akku-Ladung reicht für über 4 Stunden.

Auch die verbaute Hardware ist in diesem Preissegment recht ordentlich. Angetrieben wird das HP 15-ac158ng durch eine Intel Core i3 CPU der Broadwell-Architektur, der auf 4 GB-Arbeitsspeicher zugreifen kann. Im Inneren findet Ihr sogar noch einen freien Steckplatz für weiteren Arbeitsspeicher. Statt einer Festplatte besitzt das HP-Notebook ein sehr schnelles SSD-Modul, das über ein M.2-Interface angebunden ist. Hierdurch bootet das Office-Notebook binnen weniger Sekunden und beim Arbeiten spürt man deutlich, das keine Festplatte, sondern ein M.2-SSD-Modul verbaut ist.

Das Office-Notebook von HP könnt Ihr in zwei Versionen bei uns im Shop bestellen:

 

 

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausgepackt, Notebook, Test abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Test: HP 15-ac158ng – 15,6 Zoll-Office-Notebook mit Core i3, Full-HD-Display und SSD

  1. avatar Dennis sagt:

    Habe mir dieses Notebook nun fürs Studium zugelegt und bin sehr zufrieden. Sehr schlicht, aber genug Leistung fürs Studium/Office/Surfen. Jedoch würde ich zusätzlich ne SSD zukaufen, ansonsten TOP! Würde ihn wieder kaufen.

  2. avatar Der Rico sagt:

    Das Öffnen ist bei weitem nicht so trivial wie im Video erwähnt.
    Die Verwendung der Kreditkarte erfodert im Bereich des opt. Laufwerks etwas Fingerspitzengefühl, damit man das Plastikgehäuse nicht beschädigt.
    Auch müssen die Gummifüße unter den Scharnieren entfernt werden, damit man an die dort befindlichen Schrauben heran kommt.
    Haltet also etwas doppelseitiges Klebeband bereit.
    Das Erweitern des Speichers mit einem weiteren Modul ist dann schnell bewerkstelligt.

  3. avatar Matthias sagt:

    Ein sehr wichtiges Kriterium wird, auch hier, leider immer wieder vergessen: Wie sieht es mit der Display-Helligkeit aus. Man findet ja in den Artikel-Beschreibungen so gut wie nie Angaben über cd/m². Darum wäre in einem solchen Artikel eine kleine Einschätzung schon hilfreich, braucht ja keine Messung im Labor gemacht werden.
    Auch ein bis zwei Sätze zur Qualität des Display wären schön.

  4. avatar Luca sagt:

    Also ich studiere selbst und habe mir deswegen auch ein Office Laptop gekauft. Da ich mich im vorraus ein bisschen schlau gemacht habe kann ich jedem nur empfehlen, dass man eine SSD im Laptop hat und einen guten Prozessor. Das ist das A und O!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.