Test Huawei Y6: Einsteiger-Smartphone mit gutem Display

Huawei Y6 1200px

Ein Smartphone für unter 150 Euro kann ja nicht viel taugen. Oder etwa doch? Das auf der IFA 2015 vorgestellte Einsteiger-Smartphone Huawei Y6 will sich so gar nicht in die Billig-Ecke drängen lassen und überrascht positiv mit einem ordentlichen Gehäuse, einem guten HD-Display und LTE.

Gut verarbeitetes Plastikgehäuse

Das Huawei Y6 ist der fünfzöllige große Bruder des zeitgleich auf den Markt gebrachten Huawei Y5 mit 4,5-Zoll-Display. Mit 143,5 x 72,1 mm Größe ist das Y6 gut hosentaschentauglich, trägt aber mit 8,5 mm Dicke etwas mehr auf als die meisten Smartphones höherer Preisklassen. Es wiegt inklusive Akku leichte 125 Gramm.

Die Kante des Huawei Y6 ziert Kunstoff im ansprechenden Look von mattiertem Aluminium. Die glatte Plastikrückseite ist da schon weniger schick: Ohne Aufrauhung und Gummierung fühlt sie sich rutschig an. So sehr, dass einem das Smartphone beim Aufnehmen aus den Fingern gleiten kann, wenn es flach auf dem Tisch liegt Das Gehäuse ist anständig verarbeitet. Spaltmaße oder Unregelmäßigkeiten sind nicht zu erkennen. Power-Taste und die Lautstärkewippe liegen beide auf der rechten Seite. Das ist unpraktisch, da man leicht auf die Power-Taste kommen kann, wenn man die Lautstärke leiser stellen möchte. Die Tasten sitzen wackelfrei im Gehäuse und haben einen angenehmen Druckpunkt. Die Gehäuseabdeckung sitzt sehr fest und lässt sich zum Einsetzen von Akku, SIM-Karte und microSD-Karte nur schwer abnehmen.

Schau an: Blickwinkelstabiles HD-Display

Das 5 Zoll große IPS-Display besitzt eine Auflösung von 1280 x 720 Bildpunkten, was mit einer Pixeldichte von 294 ppi einhergeht. Schaut man genau hin, kann man einzelne Pixel erkennen, während der alltäglichen Nutzung bemerkt man sie nicht. Mit maximal 357 cd/m2 ist das Huawei Y6 hell genug für die meisten Alltagssituationen, Reflexionen auf dem Display durch Tages- oder Sonnenlicht kann es jedoch nicht überstrahlen. Die automatische Helligkeitsanpassung regelt den Bildschirm etwas zu dunkel. Das ordentliche Kontrastverhältnis von 1:992 bei einem Schwarzwert von 0,36 cd/m2 sorgt für leuchtende Farben. Die Farbwiedergabe ist nicht übersättigt, wie es bei Displays dieser Preisklasse häufig vorkommt, sondern leicht ungesättigt. Wer das Display lieber etwas rötlicher oder etwas bläulicher mag, kann die Farbtemperatur umstellen.

Huawei Y6 Display an

Im Kernbereich bis 45° Grad Blickwinkel bleibt das Display knackig hell. Bei größeren Winkeln nimmt die Helligkeit stärker ab. Die Farbtreue bleibt auch bei größeren Betrachtungswinkeln größtenteils erhalten. Insgesamt bietet das Huawei Y6 ein in dieser Preisklasse überdurchschnittliches Display, auf das man gerne schaut.

Solide Leistung mit Snapdragon-Prozessor

Bei einem Einsteiger-Smartphone stellt sich die Frage, ob die Geräteleistung ausreicht, um typische Anwendungen ruckelfrei bedienen zu können. Hier können wir grünes Licht geben: Der von Huawei verbaute Quad-Core-Prozessor Snapdragon 210 von Qualcomm taktet mit bis zu 1,1 GHz, um eine flüssige Navigation durch die Menüs und den verzögerungsarmen Start von Apps zu gewährleisten. Aussetzer konnten wir nicht beobachten. Der Start umfangreicher Anwendungen zieht sich mitunter hin. Der 2 GB große Arbeitsspeicher bietet genug Puffer für etliche zeitgleich geöffnete Apps und Tabs. Casual Games laufen dank der integrierten Grafik Adreno 304 meist flüssig, leistungshungrigere Spiele wie Real Racing 3 zeigen dem Huawei Y6 aber schnell die Grenzen auf. Sie ermöglichen ruckelfreien Spielspaß nur bei stark reduzierten Details. Der Touchscreen ist ein wenig berührungsträge: Es kam bei zügiger Touchbedienung häufiger zu einem nicht reagierenden Bildschirm. Erst eine konzentrierte Bedienung mit Nachdruck vermied diese Fehlbedienung.

Ausdauernder Akku

Der Qualcomm Snapdragon 210 verbraucht auch bei höherer Beanspruchung nur wenig Strom: Unter erhöhter Prozessorlast wird die Rückseite des Smartphones lediglich handwarm. Bei einer typischen Nutzung mit Surfen, Mailen, Musikhören, Videos schauen und gelegentlichem Telefonieren kommt das Huawei Y6 mit einer Akkuladung problemlos über den Tag. Vor allem, wenn man ein paar Energiesparoptionen verwendet, zeigt das Smartphone eine effiziente Nutzung des wechselbaren Lithium-Ionen-Akkus mit 2200 mAh Kapazität. Bei unserem Testvideo erreichte das Huawei Y6 eine Abspielzeit von rund 8 Stunden.

Verschönertes Android 5.1 Lollipop dank EMUI 3.1

Auf dem Huawei Y6 läuft die letzte Lollipop-Version 5.1.1 Ein Update auf Android 6.0 Marshmallow ist bislang nicht geplant. Huaweis hauseigene Bedienoberfläche Emotion UI 3.1 ändert Android recht stark, guckt sich viel bei iOS ab und präsentiert eine angenehm konsistente und intuitive Nutzeroberfläche. Über das optische Design lässt sich streiten: Es ist in der Grundeinstellung farbenfroh und bietet bonbonbunte Icons. Wer das nicht mag, kann aus zwei anderen Skins wählen und weitere Detailanpassungen vornehmen.

Hat man ganz dicke Finger oder möchte man das Smartphone einem Einsteiger in die Hand geben, kann man den Startbildschirmstil auf „Einfach“ setzen und über großformatige Kacheln navigieren, die nur die wichtigsten Funktionen zeigen. Schön sind in EMUI 3.1 einige zusätzliche Tools wie eine Lupe, ein Voicerecorder, eine Taschenlampe, eine nach Apps aufgedröselte Datenverkehrsverwaltung und ein brauchbarer Dateiexplorer. Erfreulich: Unnötige Bloatware ist kaum vorhanden.

Von den 8 Gigabyte interner Speicher sind 2 Gigabyte für eigene Apps und Medien frei. Per microSD-Karte lässt sich der Speicherplatz um bis zu 32 Gigabyte vergrößern.

8-MP-Kamera für schnelle Schnappschüsse

Die Hauptkamera auf der Rückseite befindet sich links oben, wo ihre Linse am wenigsten Gefahr läuft, versehentlich von Fingerfett bedeckt zu werden. Sie steht einen knappen Millimeter hervor, fügt sich dabei aber gut in das Gehäuse ein, sodass das Smartphone nicht wackelt, wenn man es auf der Rückseite liegend bedient. Der 8-Megapixel-Sensor nimmt Bilder mit maximal 3264 x 2448 Bildpunkten und damit im 4:3-Format auf. Der Autofokus ist etwas behäbig.

Huawei Y6 Kamera

Praktisch ist die Ultra-Schnappschuss-Funktion, mit der man möglichst schnell Bilder aufnehmen kann, wenn man das Huawei Y6 noch aus der Tasche ziehen muss: Wird im Standby die Leiser-Taste doppelt gedrückt, macht die Kamera innerhalb von 1,5 Sekunden ein Foto. Die meisten Bilder, die wir in angemessen simulierter Hektik damit machten, waren scharf. Bei schlechteren Lichtverhältnissen war die Ausbeute magerer.

Die Kamera mit lichtstarkem f2.0-Objektiv macht bei Tageslicht ordentliche und detailreiche Aufnahmen. Helle Flächen werden leicht überstrahlt. Die Farben lassen etwas an Sättigung vermissen. Bildrauschen bleibt dezent, wird aber bei dunklerer Umgebung deutlicher. Nachtaufnahmen erledigt das Huawei Y6 mit längeren Belichtungszeiten, die schnell Bewegungsunschärfen und Verwackler produzieren.

Insgesamt bietet das Huawei Y6 eine solide, vielseitig brauchbare Hauptkamera. Die Frontkamera hat 2 Megapixel Auflösung und ist vergleichsweise lichtschwach. Das reicht für passable Selfies und Videochat.

Schnelles LTE und Dual SIM

Unterwegs kann man mit dem Huawei Y6 per rasantem LTE mobile Daten verschicken und empfangen. Im WLAN beschränkt sich die Verbindung auf a/b/g/n, schnelles WLAN-ac fehlt. Für den Nahbereich steht Bluetooth zur Verfügung. Zwei Slots für SIM-Karten ermöglichen die Nutzung mehrerer Telefonnummern und -anbieter, beispielsweise zur Trennung von beruflicher und privater Kommunikation oder zur Nutzung günstiger Prepaid-Karten im Ausland.

Fazit

Huawei zeigt, dass man auch für weniger als 150 Euro ein gutes Einstiegsgerät auf den Markt bringen kann. Das anständige Gehäuse und das wertige Display geben die Zugehörigkeit des Smartphones zum günstigen Preissegment nicht gleich zu erkennen. Das Huawei Y6 ist für alltägliche Aufgaben rund um Surfen, Nachrichten texten, Musik hören und Videos schauen gut gerüstet. Die Kamera produziert brauchbare Bilder und die Ultra-Schnappschuss-Funktion macht das Y6 zur beliebten Mitnehmkamera. Die ansprechende und durchdachte Benutzeroberfläche EMUI 3.1, LTE, Platz für eine microSD-Karte und zwei SIM-Karten-Slots geben weitere Pluspunkte. Bei anspruchsvollen Apps und Spielen geht das Smartphone aber schnell in die Knie.

Im Niedrigpreisbereich gibt es beim Huawei Y6 viel Smartphone für wenig Geld. Es empfiehlt sich als geeignetes Einsteiger-Smartphone oder als vielseitiges Zweitgerät.

 

Im Shop: Huawei Y6

 

Technische Daten Huawei Y6 (SCL-L21)

Betriebssystem Android 5.1.1 Lollipop mit EMUI 3.1
Display IPS-LCD, 5 Zoll (12,7 cm), 1280 x 720, 294 ppi
Prozessor Qualcomm Snapdragon 210 (4 x 1,1 GHz)
Grafik Adreno 304
Arbeitsspeicher/
Flash-Speicher /
Speichererweiterung
2 GB / 8 GB (2 GB frei) / microSD (max. 32 GB)
WLAN IEEE 802.11 a/b/g/n
Datenfunk LTE, HSPA+
Nahbereichsfunk Bluetooth
Frontkamera 2 Megapixel (1600 x 1200)
Hauptkamera 8 Megapixel (3264 x 2448), HD 720p
Akku Lithium-Polymer (2200 mAh)
Abmessungen / Gewicht 143,5 x 72,1 x 8,5 mm / 125 g

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Anton Weste

Ich bin Redakteur, Autor und Game Designer und habe an Fantasy-Rollenspielen wie "Das Schwarze Auge: Drakensang" mitgewirkt. Wenn ich nicht gerade tippe, philosophiere ich über Hollywood-Filme, zocke am PC oder ertüchtige mich beim Hockey, Fußball und Wandern.
Dieser Beitrag wurde unter Smartphone, Test abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten auf Test Huawei Y6: Einsteiger-Smartphone mit gutem Display

  1. avatar Bärbel Sonnenmoser sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe mich von Ihrem Test in die Irre führen lassen.
    Ich habe mir ein Huawei Dual Sim gekauft, weil ich fand, dass das Preis Leistungsverhältnis in Ordnung ist. Nun wollte ich es in Gebrauch nehmen und es funktioniert nicht. Ich habe weder eine Gebrauchsanleitung im Internet noch bei Ihnen was gefunden, dass das Handy nur mit europäischen Sim Karten funktioniert. Nun habe ich aber eine USA Karte und damit funktioniert es nicht, was man mir dann auch bei Huawei bestätigt hat.
    Sowas gehört in einen Test doch auch rein, wenn man von Geschäftsleuten spricht, oder gehen Sie davon aus, dass man sich nur in Europa bewegt ??

    Ich würde mich über eine Antwort freuen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Bärbel Sonnenmoser

  2. avatar hegma sagt:

    Ich weis nicht was alle wollen. Wenn ich ein Gerät haben will das alles kann dann kaufe ich es wenn ich es mir leisten kann. Auch das ein Test testen soll ob nur deutsche oder auch alle anderen Sim Karten gehen ist doch eigenlich lächerlcih der Test fand in Deutschland statt und hat daher nicht zu prüfen was das Gerät in Amerika kann. Außerdem kann das Gerät Amerikanische Sim nutzen nur dazu muß es für diesen Markt eingerichtet sein was bedeutet du mußt den Bootmanager entsperren was mit eine frei erhältlichen Entsperrcode den man nach eingabe der Imei Adresse auf der Huawai Seite jederzeit erhalten kann dann Roote es und sage per ap welche Sim es erfassen darf fertig. Nur immer zu erwarten das heutzutage alles vom Tester und Verkäufer sowie Hersteller berücksichtigt werden soll um jeden Kunden glücklich zu machen ist einfach nicht Nachvollziehbar. Wer nur Tasten drücken wil ohne sich je selbst mit der Materie zu beschäfftigen sollte sich ein altes Nikia 6800 kaufen damit kan er auch telefonieren. Aber Ihr wollt alles und das am besten ohne je was selber zu lernen dann wird es bald Toiletten geben die euer Geschäft für euch erledigen und dann werdet Ihr bei Durchfall auch noch mekern das euer Klo das nicht vorher gesagt hat. Naja Moderne Welt Okay etwas selbst Wissen auch nur wer alles will soll Georg Orwell 1982 lesen da steht wohin eurer Übertriebener Anspruch einmal landen wird viel Spaß.

  3. avatar Miguel sagt:

    Nach dieser Antwort mit dem Entsperren des Bootmanagers frage ich jetzt ernsthaft:

    Funktioniert das wirklich nur mit deutschen SIM Karten???

    Ich habe seit Jahren Android Handys diverser Marken und ich hatte noch nie Probleme in irgendeinem dieser Gerät eine südamerikanische, Asien-SIM, oder sonstige zu betreiben. USA habe ich allerdings nie versucht.

    Sollte Huawei da wirklich etwas beschränken?

  4. avatar Dirk sagt:

    Ich habe mir das Handy gekauft, SIM Karte rein…und schon läuft das Handy tadellos. Es navigiert schnell, Apps öffnen sich flott. Da ich mit dem Handy nicht spielen möchte, ist es genau das was ich für gutes kleines Geld bekommen konnte. Top Testbericht hier…Trift zu 100 % , bin sehr zufrieden. Danke.

  5. avatar Dani sagt:

    Die USA machen da immer ein eigenes Thema draus. Ich selbst bin ein paar mal als Soldat da gewesen und unseren „Neuen“ wurde immer geraten keine Handys zu kaufen, da diese in Deutschland nicht funktionieren (Sim-Problematik).

  6. avatar Albert sagt:

    Kann man die Einträge im Telefonbuch nicht mit Bildern versehen?

  7. avatar Gernot sagt:

    Hallo,

    leider musste ich feststellen, dass der eingebaute Gyroscope Sensor softwareseitig nicht unterstützt wird und somit nicht funktioniert.

    Es gibt im Netz ein paar Anleitungen mit denen man das Gerät im gerooteten Zustand mit der Datei android.hardware.sensor.gyroscope.xml wohl dazu überreden kann den VORHANDENEN Gyroscope Sensor auch zu nutzen. Aber das kann es ja echt nicht sein.
    Ohne Gyroscope sind somit keine 360° Funktionen oder AR (Augumented Reality) Funktionen nutzbar. Ganz zu schweigen von faktisch nicht mehr vorhanden Spielerlebnis von PokemonGO. Also wer hierfür ein Smartphone sucht, sollte von Huawei die Finger weglassen, da sich der Fehler wohl durch die ganze Geräteserie zieht.

    Wer auf das Gyroscope verzichten kann, findet in dem Y6 ein aus meiner Sicht Top-Gerät!

  8. avatar Heidi Engl sagt:

    Hallo, ich habe eine ganz simple Frage. Hat dieses Handy auch eine Gesundheitsapp bzw. wie kann ich mir die 33 oder 34 apps anschauen, was davon installieren will?
    Danke

  9. avatar Marcel sagt:

    Was ihr alle nur wollt das Handy macht das was es soll es telefoniert damit kann man ins Internet e- Mails abrufen Apps nutzen also eigentlich alles was man braucht und das für wenig Geld .
    Also wer mehr braucht und und mehr damit machen will der sollte sich den Großen Bruder holen das p8 oder das p9 das kann dann auch alles aber wer das Gerät nur zum telefonieren und simsen oder smsen braucht für den ist es genau richtig und meine Angestellten sind auch zufrieden damit es soll ja nicht zum Spielen sein damit funktionieren alle Apps die gebraucht werden Wetter, Standortbestimmung, Navi, Stadtplan usw. Also alles was eine Firma so braucht . Zum Spielen oder so ist es auch bedingt tauglichich für den kleinen Zeitvertreib zwischendurch ideal. Also was wollt ihr noch Foto und Videokonferenz ist auch OK .wer mehr braucht sollte mehr ausgeben Dan bekommt er auch mehr. Ich geh ja auch nicht zu Mercedes bezahlt eine A-Klasse und bekomme eine S-Klasse also überlebt euch für was das sein soll und kauft dann . Und nicht das einfache kaufen und dann rummeckern das es etliche Funktionen nicht hatte also ich bin voll zufrieden mit ( Manchmal kommt es auch auf den Netzanbieter an das was nicht funktioniert)

  10. avatar Angelika sagt:

    Hallo leute, ich habe mir das Huawei Y6 im Mai gekauft auf Anraten von jemandem der mal Huawei Vertreter war und er sagte das Y6 wäre ein gutes Handy vom Preis-Leistungsverhältnis her im Grunde bin ich mit dem Handy ganz zufrieden leider bekomme ich nach kurzer Zeit schon den Hinweis dass der Handyspeicher nur noch wenig Kapazität hat und nicht mehr alle Funktionen gehen würden unter Umständen ich habe mir dann eine 32er Speicherkarte gekauft und jetzt mal nachgeschaut an der Handy interner Speicher 98% belegt 2% noch frei Speicherkarte nach 6 Wochen 2% verbraucht 98% frei vor kurzem bekam ich die Meldung dass mein WhatsApp nicht mehr aktuell ist als ich es auf whatsApp Messenger aktualisieren wollte bekomme ich wieder die Meldung nicht genug Speicherplatz vorhanden kurz danach war mein WhatsApp gelöscht also nicht mehr vorhanden und als ich es neu installieren wollte kam wieder die Meldung nicht genug Speicherplatz intern was ja auch stimmt beim Händler vor Ort sagte man mir mit 60 Fotos und ca 10 Videos drei Minuten dürfte der interne Speicher noch gar nicht voll sein jedenfalls nicht 98% mein Handy wäre wohl kaputt und ich soll es zurückschicken mir einen Rat geben da ich es bei Amazon gekauft habe wie kann ich die vorhandenen Daten sichern Jungs Weise mein Handy leer machen auf jeden Fall muss ich es wohl zurückgeben hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht liebe Grüße

  11. avatar S Kees sagt:

    Meins war überraschend gut und schnell, nur gab das GPS nach ein paar Tagen auf.
    Nach einem Gerätetausch wurde alles wieder eingerichtet, geladen und nach ein paar Tagen gab das GPS auf.
    Jetzt warte ich auf das Dritte und hoffe es halt ne Woche durch.

  12. avatar Uwe S. sagt:

    Habe nun auch ein Y6 Dual-Sim, habe bis dahin ein Siemens A31 gehabt- und was soll ich sagen: SPITZE ! Wertige Verarbeitung, verständliche Bedienbarkeit- und wirklich, es tut das, was man von einem Smartphone erwartet. Preis-Leistung: Grandios! Da kann man wirklich nicht meckern.

  13. avatar Eva Kende sagt:

    Der Anrufbeantworted springt sehr schnell an.Kann man das irgendwo ändern???

  14. avatar Erik sagt:

    GRÖSSTE SCHROTT HANDY DIE ICH JE BENUTZT HABE ULTRA LANGSAM.

  15. avatar UE sagt:

    Vielleicht hat einer einen Tipp für den gestressten Ehemann
    Hab das Teil meiner Gattin geschenkt und nun. …
    Wathsapp geht nur im heimischen WLAN , unvermittelt setzt es aus und es sind keine Anrufe,Mail etc. möglich. Erst nachdem Karte de -und wieder aktiviert wird.

    Das nervt die gute und mich
    Handy? Karte ( Vertrag) würd aus altem Handy übernommen
    PS : hab iPhone,Blackberry,iPads– also am einrichten dürfte es nicht liegen – sag ich mal

    Nun will Sie Ihr Geburtstagsgeschenk wandeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.