Test: Lenovo Y700-15ISK Gaming-Notebook mit guter Hardware-Ausstattung

Wer ein Gaming-Notebook mit guter Hardware-Ausstattung sucht, muss meistens tief in die Tasche greifen. Dass dies auch anders geht, zeigt Lenovo mit dem Y700-15ISK. Für rund 1249 Euro bekommt ihr ein Gaming-Notebook mit mattem 15,6-Zoll-Display, Intel Core i7-Prozessor und Nvidia-Grafik. Zusätzlich sind 16-GB-Arbeitsspeicher und eine Kombination aus schnellem SSD-Modul plus großer Festplatte verbaut. Mit dieser Hardwarekombination laufen aktuelle Spiele sehr flüssig und es werden Frameraten weit über Durchschnitt erreicht. Das Spiel Battlefield 1 bringt in der Full-HD-Auflösung mit vielen Details über 100 Frames/s.

➦ Lenovo Y700-15ISK bei uns im Shop

Ansichten

Display

Displayhelligkeit

Das Gaming-Notebook Y700-15ISK 80NV0143GE von Lenovo besitzt ein 15,6 Zoll großes und entspiegeltes Display, das mit Full-HD auflöst. Dieses besitzt eine durchschnittliche Ausleuchtung von 262 cd/m2. Mittig im Displayrahmen hat Lenovo eine Webcam platziert.

Hardware

Angetrieben wird das Gaming-Notebook durch einen Intel Core i7-Prozessor der 6700HQ-Familie. Hierbei handelt es sich um einen QuadCore-Prozessor, der mit einem Grundtakt von 2,6 GHz arbeitet. Im Turbomodus wird die Taktrate bis auf 3,5 GHz angehoben. Der QuadCore-Prozessor unterstützt auch Hyper-Threading, sodass dieser 8 Aufgaben gleichzeitig abarbeiten kann.

Für die Grafikberechnungen hat Lenovo neben der integrierten Intel Grafik auch eine Nvidia Geforce GTX 960M verbaut. Diese besitzt einen eigenen Speicher von 4 GB vom Typ GDDR5. Hiermit lassen sich selbst in Full-HD sehr gute Frameraten erzielen. Auch auf einem externen Monitor erzielt die Nvidia-Grafik gute Frameraten.

Der Arbeitsspeicher besteht aus zwei Speichermodulen mit je 8 GB vom Typ DDR4, der sich durch Austausch der beiden Module auf 32 GB umrüsten lässt. Das Betriebssystem, in diesem Fall Windows 10, ist auf einem schnellen M.2-SSD-Modul mit 256 GB installiert. Dieses bietet im Auslieferzustand noch 153 GB freien Speicherplatz. Das Modul hat sehr gute Lesezugriffe und erreicht Transferraten von über 1.797 MB/s. (Gemessen mit CrystalDiskmark 5.2.0). Beim Schreiben sinken die Transferraten lediglich auf 1.287 MB/s.

Neben dem M.2-SSD-Speicher ist im Notebook auch noch eine Festplatte als Datenlaufwerk verbaut. Diese hat ein Fassungsvermögen von 1.000 GB und ist entsprechend langsamer als das M.2-Modul. Ein optisches Laufwerk ist im Notebook nicht vorhanden. Die Netzanbindung kann entweder kabellos per WLAN (ac-Standard) oder kabelgebunden über die RJ-45-Buchse (GBit-LAN) erfolgen.

Der integrierte Lithium-Ionen-Akku mit 4 Zellen reicht für knapp 5 Stunden (Office / Surfen). Beim Spielen sinkt die Akkulaufzeit deutlich.

Das Lenovo Y700-15ISK 80NV0143GE zeichnet sich durch folgende spezifische Produkteigenschaften aus:

  • Display: 15,6 Zoll (39,62 cm), entspiegelt
  • Auflösung: 1920 x 1080 Pixel (Full-HD), 16:9-Format
  • Prozessor: Intel Core i7-6700HQ (4x 2,6 GHz, 6 MB 3rd Level Cache) mit Turbo Boost bis zu 3,5 GHz
  • Grafik: Nvidia® GeForce® GTX 960M Hybrid (4 GB GDDR5 VRAM)
  • Arbeitsspeicher: 16 GB DDR4 (2133 MHz)
  • Festplatte: 1000GB HDD + 256 GB M.2 (NGFF) SSD
  • Netzwerk: Intel 8260 2×2 ac WLAN, Bluetooth 4.0
  • Eingabe: beleuchtete Tastatur, Touchpad
  • Kartenleser: 4in1-Kartenleser (SD/MMC/SDXC/SDHC)
  • Anschlüsse: HDMI, 2 x USB 3.0, 1 x USB 2.0, Audio-Out, Mic-In
  • Betriebssystem: Windows 10 Home 64 Bit
  • Abmessungen (B x T x H) / Gewicht: 387 x 277 x 25.95mm / 2,6 kg
  • Akku: 4 Zellen-Akku
  • Besonderheiten: JBL-Soundsystem, HD-Webcam, Hintergrundbeleuchtete Tastatur
➦ Lenovo Y700-15ISK bei uns im Shop

Anschlüsse

Lenovo hat am Gehäuse sehr viele Anschlussmöglichkeiten untergebracht. Die Buchsen für USB, RJ-45 und HDMI verteilen sich gut über beide Seiten. Insgesamt besitzt das Gaming-Notebook drei USB-Buchsen, wobei zwei zum USB-3.0-Standard kompatibel sind.

Einen USB Typ-C Anschluss sucht man bei diesem Modell vergebens.

Tastatur und Touchpad

Die mechanische Tastatur vom Gaming-Notebook besitzt sehr große Tasten, die einen verhältnismäßig langen Hub haben. Die QWERTZ-Tastatur besitzt einen separaten numerischen Ziffernblock und eine in rot leuchtende Hintergrundbeleuchtung. Die Tasten haben – bis auf die Funktionstasten – alle eine angenehme Größe.

Erweitern

Das Gaming-Notebook Y700-15ISK 80NV0143GE von Lenovo lässt sich leicht öffnen. Auf der Rückseite müssen hierzu einige Schrauben entfernt werden. Im geöffneten Zustand kommt jetzt viel Hardware zum Vorschein. Erweiterungsmöglichkeiten sind keine vorhanden. Der Arbeitsspeicher, der aus zwei 8-GB-Modulen besteht, würde sich durch Austausch erweitern lassen. Auch die Festplatte und das M.2-Modul sind gut zugänglich und bei Bedarf austauschbar. Der Akku ist bei diesem Modell nur verschraubt und würde sich ebenfalls austauschen lassen.

Hitzeentwicklung / Lautstärke

Im Stresstest erwärmte sich die Oberseite des Kunststoffgehäuses stellenweise bis auf 38,7 Grad. Die Handballenauflage und das Touchpad blieben jedoch bei Zimmertemperatur. Auf der Rückseite zeigte die Wärmebildkamera vom CAT S60 lediglich bis zu 39,7 Grad an. Die Verlustleistung der Hardware wird nach hinten ausgelassen, wobei hier Temperaturen bis zu 40,7 Grad entstehen. Das Belüftungssystem, das im normalen Betrieb kaum hörbar war, musste unter Last einiges mehr leisten und wurde deutlich lauter.

Das 438 g schwere Netzteil wird unter Last des Notebooks deutlich wärmer. Stellenweise erhitzte sich der Adapter bis auf 50,7 Grad Celsius.

Benchmarks (System / CPU / SSD / Akku)

Benchmarks (Grafik / Spiele auf dem Notebook-Display in Full-HD)

Benchmarks (Grafik / Spiele auf externem Monitor bei 2560 x 1600 Px)

Vergleichswerte

Pro & Contra

+ QuadCore-Prozessor plus Nvidia-Grafik
+ schnelles M.2-Modul plus zusätzliche Festplatte
+ entspiegeltes Full-HD-Display
– Belüftungssystem ist unter Belastung hörbar
– Kunststoffgehäuse

➦ Lenovo Y700-15ISK bei uns im Shop

Fazit

360 Grad

Das Lenovo Y700-15ISK kommt für alle in Frage, die für ein leistungsstarkes Gaming-Notebook nicht viel Geld investieren wollen. Für 1249 Euro* bekommt ihr ein Gaming-Notebook mit 15,6-Zoll-Display und eine für das Geld angemessene Hardware-Ausstattung. Diese besteht aus einem bis zu 3,5 GHz getakteten Intel Core i7-Prozessor, einer Nvidia Geforce 960M Grafik mit 4-GB-VRAM und 16-GB-Arbeitsspeicher vom Typ DDR4. Außerdem sind im Notebook ein schnelles M.2-SSD-Modul mit 256-GB-Fassungsvermögen und eine Festplatte mit 1000 GB verbaut. Mit dieser Konfiguration lassen sich auch aktuelle Spiele mit guten Frameraten auf dem Full-HD-Display spielen. Bei Battlefield 1 konnte die Nvidia-Grafik in der nativen Auflösung über 100 Frames/s erzielen. Auf einem externen Monitor, der mit 2560 x 1600 Pixel über HDMI angesteuert wurde, erzielte die Grafikkarte von Nvidia immer noch gute 65 Frames/s.

Im Y700-15ISK hat Lenovo auch einen Akku untergebracht, der für knapp 5 Stunden reicht. Wer unterwegs auch spielen will, muss sich auf eine kürzeren Laufzeit einstellen.

Kleiner Wermutstropfen ist das Belüftungssystem, welches beim Spielen deutlich hörbar ist.

➦ Lenovo Y700-15ISK bei uns im Shop

*Stand: 03.03.2017

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Ausgepackt, Bestenliste, Notebook, Test abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Test: Lenovo Y700-15ISK Gaming-Notebook mit guter Hardware-Ausstattung"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Ich hab den „größeren“ mittlerweile seit über einem Jahr in Dauerbetrieb. (17 Zoll ansonsten gleiche ausstattung) Was ihr allerdings „verschwiegen“ habt, Der Akku ist fest verbaut und somit ohne Werkzeug nicht zu entfernen. Dadurch das ich das Gerät nicht für Mobiles Gaming nutze sondern für Videobearbeitung und ab und zu mal n paar 3D Modelle für meinen 3D Drucker hängt er somit viel am Stromkabel. Was sich nach dem einem Jahr schnell bemerkbar macht und der Akku somit an Kraft verliert

wpDiscuz