Test: LG G Pad 7.0 – Multifunktionelles Tablet mit 7-Zoll-IPS-Display

 LG-Gpad-7-Zoll-Aufmacher2

Der südkoreanische Hersteller LG hat neben dem 10.1-Zoll-Tablet auch eine 7-Zoll-Variante neuerdings im Progamm. Das 10-Zoll-Modell hatten wir euch schon vor ein paar Tagen vorgestellt und heute ist der kleine Bruder dran!

Wir sagen Euch, was das kleine G Pad von LG alles zu bieten hat und wie weit es sich vom großem Bruder unterscheidet.

Display

Das 7-Zoll-Display vom LG G Pad 7.0 löst wie beim großen Bruder mit 1280 x 800 Pixeln auf. Hierbei werden gleichzeitig bis zu zehn Fingerberührungen erkannt. Dank des IPS-Panels sind die Betrachtungswinkel sehr hoch und Farben und Kontraste knackig.

LG G Pad 7

10 Finger-Multitouch

Größenvergleich

LG-Gpad-Größenvergleich

Wie klein oder wie groß ein 7- und ein 10.1-Zoll-Tablet sein kann, zeigt dieses Vergleichsbild zwischen dem LG G Pad 10.1 (unten) und dem LG G Pad 7 (oben). Aber nicht nur bei der Displaygröße gibt es Unterschiede, sondern auch beim Flashspeicher (8 GB statt 16 GB) , Kamerasensor (3 MP statt 5 MP) und beim Akku (4000 mAh statt 8000 mAh).

Anschlüsse und Bedienelemente

Am Tablet findet Ihr neben der Soundwippe den Ein-/Austaster. Auf der linken Seite sind Kopfhörer-Anschluss und der micro-SD-Slot angebracht. Einen HDMI-Anschluss hat das 7-Zoll-Tablet nicht. Die microUSB-Buchse befindet sich auf der rechten Seite (Tablet im Quermodus). Diese dient auch zum Laden des Akkus.

Hardware-Ausstattung

Im Inneren des LG Tablets arbeitet eine QuadCore-CPU aus dem Hause Qualcomm. Der Snapdragon 400 taktet bis zu 1,2 GHz. Der Prozessor kann auf 1-GB-Arbeits- sowie auf 8-GB-Flashspeicher zugreifen. Vom Flashspeicher stehen nur rund 4 GB zur freien Verfügung. Über den Kartenleser für microSD-Karten lässt sich das Tablet um weitere 32 GB erweitern.

Hier alle technischen Daten vom LG G Pad 7 (V400) Tablet:

  • Display:17,8 cm (7”) IPS-Touchscreen, 16:10
  • Auflösung: 1280 x 800 Pixel (HD)
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 400 @1,20 GHz
  • Arbeitsspeicher: 1024 MB
  • Speicher: 8 GB
  • Speicherkartenleser: microSD (bis zu 32 GB)
  • Kommunikation: WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth
  • Anschlüsse: Micro-USB , 3,5 mm Klinkenstecker
  • Akkulaufzeit: bis zu 9 Stunden
  • Kameras: 3 Megapixel (Rückseite), 1,3 Megapixel (Vorderseite)
  • Akku: 4.000 mAh
  • Abmessungen / Gewicht: (B x T x H) 11,4 x 1 x 18,9 cm / 295 g
  • Betriebssystem: Android 4.4.2 Kitkat

Software / Android

Auf dem 7-Zoll-Tablet sind neben den Apps aus dem Hause Google auch noch andere Apps vorinstalliert. Hierzu zählt unter anderem Polaris Office 5 mit Word, Excel und PDF-Funktion. Neben dem Google Play Store Zugang ist auch ein Zugang zur LG Smartworld vorhanden. Hier gibt es Apps, Schriften, Hintergründe und Spiele speziell für LG Produkte. Beim LG Tablet kommt Android in der Version 4.4.2 (KitKat) zum Einsatz.

QSide

Auch beim G Pad 7.0 setzt LG auf die Dual-Screen- und  QSide-Funktionen. Mit Dual Screen lassen sich zwei Apps gleichzeitig auf dem Display darstellen. Beim G Pad 10.1 macht das Sinn, aber beim 7-Zöller eigentlich keinen. Mit der QSide-Funktion lassen sich bestimmte Apps als Fenster einblenden. Das heißt, es lassen sich sogar bis zu drei Apps gleichzeitig anzeigen. QSide beschränkt sich aber auf die Funktionen:  Video, Internet, Kalender, E-Mail, Datei-Manager und Rechner.

Knock Code

Alle neuen Tablets und Smartphone von LG lassen sich mit einem Knock-Code entsperren, wenn dieser aktiviert wurde. So auch beim das G Pad 7. Mit diesem Unlock-Verfahren muss der Bildschirm auf vier bestimmte Felder angetippt werden, damit der Bildschirm entsperrt wird. Die Anzahl und die Reihenfolge sind individuell einstellbar. Vorteil: Es entsteht auf dem Display kein sichtbares Muster, das Rückschlüsse auf ein Endsperrmuster zulässt.

QPair

Schon beim LG G Pad 10.1 war mir die App „QPair“ positiv aufgefallen. Mit dieser App könnt Ihr das G Pad von LG mit einem Android-Smartphone koppeln. Auch die 7-Zoll-Variante unterstützt diese Funktion. Ist auf dem Android-Smartphone ebenfalls diese Software installiert, könnt Ihr das Tablet auch zum Telefonieren benutzen. Außerdem zeigt das Tablet eingehende Nachrichten, Kurzmitteilungen und natürlich die Rufnummer des Anrufers. Die QPair-App läuft nur mit LG Tablets. Tablets von anderen Herstellern werden im Play Store als inkompatible erkannt.

Kamera

LG-Gpad-7-Zoll-Kamera

Im Tablet sind zwei Kameras verbaut, wobei die Hauptkamera auf der Rückseite mit einem 3-Megapixel-Sensor arbeitet. Einen LED-Blitz sucht man beim LG G Pad 7 (v400) vergebens.

Benchmarks

Schon sehr lange thront das Polaris von Blaupunkt auf dem ersten Platz der Android-Tablets mit bis zu 8 Zoll Displays- Auch das LG G Pad 7.0 konnte es nicht vom Thron stoßen und landete mit deutlichem Vorsprung auf den Drittplatzierten auf den zweiten Platz.

Vergleichswerte Android-Tablets bis 8 Zoll
Spezifikationen Antutu Quadrant
Blaupunkt Polaris 7,8″, QC 1,2 GHz, 16 GB 20.376 5.234
LG  G Pad 7.0 (v400) 7″, QC 1,2 GHz, 8 GB 16.589 8.705
Prestigio MP 4 Diamond 7.85 7,85″, QC 1,2 GHz, 16 GB 13.294 4.908
Blaupunkt Endeavour 800HD 8″, DC 1,5GHz, 8 GB 12.297 2.249
I-Onik TP8-1200QC 8″, QC 1,0 GHz, 16 GB 12.085 2.906
Prestigio MultiPad 7.0 HD 7″, DC 1,5 GHz, 4 GB 12.126 3.491
Colorfly E708 Q1 7″, QC 1,0 GHz, 8 GB 11.422 2.603
I-Onik TP8-1500DC 8″, QC 1,5 GHz, 8 GB 10.704 3.071
Xoro Telepad 732 7″, DC 1,2 GHz, 4 GB 8.839 3.103

Akku

Im G Pad 7 hat LG einen Akku mit 4.000 mAh verbaut. Eine Akku-Ladung reicht für eine Videosession von rund 5 Stunden. Der Ladezyklus dauert mit dem beiliegenden Ladeadapter rund 4 Stunden.

Fazit:

LG-Gpad-7-Zoll-Aufmacher

Das G Pad 7.0 von LG ist wie sein großer Bruder ein Multitalent und eignet sich für alles, was man mit einem Tablet machen will. Egal ob surfen im Web, Videos betrachten oder Spielen, das G Pad 7.0 ist für alles bereit. Der Akku hält je nach Bildschirmhelligkeit bis zu acht Stunden durch. Das handliche Tablet lässt sich durch seine kompakten Abmessungen und seinem geringen Gewicht überall einsetzbar. Der Displayinhalt lässt sich dank des IPS-Panels aus fast jedem Betrachtungswinkel gut einsehen. Vom Funktionsumfang kann das G Pad 7.0 (v400) alles, was auch das G Pad 10.1 (v700) konnte, inklusive Knock Code, QSide und QPair.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausgepackt, Tablet abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Test: LG G Pad 7.0 – Multifunktionelles Tablet mit 7-Zoll-IPS-Display

  1. avatar Sven_Kfz sagt:

    ein super Teil! bei dieser Ausstattung sehr günstig.

  2. avatar Lennart sagt:

    Super ausführlicher Testbericht. Das LG G Pad 7.0 sieht echt klasse aus, leider finde die 7 Zoll Tablets ich im Zeitalter des iPhone 6 etwas unnütz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.