Test Magnat Sounddeck 200 (plus Gewinnspiel): Großer Sound für kleine Fernseher

Magnat Sounddeck 200Das Sounddeck 200 von Magnat ist ein 2.1-Aktiv-Lautsprecher und zur Aufwertung des TV-Sounds konzipiert. Dafür sprechen zwei HDMI-Anschlüsse für TV und Zuspieler wie Blu-ray-Player sowie die Unterstützung der Mehrkanal-Tonsysteme Dolby Digital und DTS Surround. Doch die rund 280 Euro teure Soundplate möchte mehr bieten. Mit einer Systemleistung von bis zu 160 Watt ist sie für die reine Tonwiedergabe von TV und Film fast schon überdimensioniert. Wie passend, dass sie über viele weitere Signaleingänge verfügt und mit ihrem 43 cm breiten Gehäuse in ein Standard-Hi-Fi-Rack passt und sich sogar als Lautsprecher-Alternative für die HiFi-Anlage anbietet. Alternativ lässt sich die kompakte Soundplate unter einem PC-Monitor platzieren und nimmt so kaum Platz auf dem Schreibtisch ein. Wir haben das Sounddeck 200 einem Test unterzogen. Außerdem verlosen wir zwei Magnat Sounddeck 200. Mehr dazu am Ende des Testberichts.

Ausstattung, Leistung und Lieferumfang

Magnat Sounddeck 200 - Frontansicht

Puristisch und Schwarz: Das Magnat Sounddeck 200 passt überall hin.

Das schwarze Magnat Sounddeck 200 integriert sich durch sein puristisches Design in jeden Einrichtungsstil. Zwei Breitbandlautsprecher mit einer Musikleistung von bis zu 80 Watt befinden sich hinter einer stabilen Gitterabdeckung an der Frontseite. In der Mitte prangt das Herstellerlogo dezent über der Bedieneinheit, die gleichzeitig Statusinformationen über kleine LEDs ausgibt. Die Folie auf den MDF-Platten an den Seiten ist an dem typischen Lautsprecherdesign in mattem, leicht geschecktem Schwarz angelehnt.

Magnat Sounddeck 200 - Bedienelemete

Die Bedienelemente des Magngat Sounddeck 200 geben zugleich Statusinformationen über verschiedenfarbige LEDs aus.

An der Rückseite befinden sich Steckverbindungen für Netzteil, Cinch, Toslink, Subwoofer-Out sowie 2 x HDMI. Ebenfalls auf der hinteren Seite befindet sich der Ausgang vom Bassreflexrohr, das den Downfire-Subwoofer zu höherem Pegel verhilft. Der 12 cm große Bass-Treiber sitzt an der Unterseite und wummert mit bis zu 80 Watt gegen die Unterlage, was für eine tiefgehende Basswiedergabe sorgen soll. Da die Membran und Sicken des Subwoofers ungeschützt aus der Gehäuseunterseite ragen, sollte man beim Transport des Magnat Sounddeck 200 darauf achten, sie nicht zu beschädigen.

Magnat Sounddeck 200 - Downfire-Subwoofer

Der Downfire-Subwwofer des Magnat Sounddeck 200 befindet sich an der Unterseite des Gehäuses.

Für den Betrieb an einem Fernseher kann man das Magnat Sounddeck 200 mit einem einzigen HDMI-Kabel verbinden, vorausgesetzt der TV unterstützt den Audio-Rückkanal über HDMI-ARC. Ansonsten kann man den TV wahlweise via optischem Toslink-Kabel oder bei älteren Fernsehern per Cinch oder Kopfhörerausgang mit dem Sounddeck 200 verbinden. Ermöglicht der Fernseher die geräteübergreifende Ansteuerungsfunktion HDMI-CEC, lässt sich das Magnat Sounddeck 200 über die Fernbedienung des TV steuern. Das umfasst das Ein- und Ausschalten sowie die Lautstärkeregulierung. Das Eingangssignal wird automatisch korrekt gewählt. Sind TV und Sounddeck per Cinch oder Toslink verbunden, muss man den Lautsprecher manuell einschalten und den Signaleingang auswählen.

Magnat Sounddeck 200 - Anschlussterminal

Für einen TV-Lautsprecher bietet das Magnat Sounddeck 200 sehr viele Anschlüsse.

Neben dem Netzteil gehören ein Toslink-Kabel, ein Cinch-Kabel plus Adapter auf 3,5-mm-Klinke sowie eine kleine Fernbedienung zum Lieferumfang. Sie ist extrem leicht und liegt gut in der Hand. Ein Hingucker ist sie aber nicht und die weichen Gummitasten vermitteln kaum Feedback. Das kann bei der Bedienung irritieren, weil das Sounddeck sehr träge auf Befehle reagiert. Dafür signalisiert eine kleine LED am Lautsprecher die erfolgreiche Übermittlung. Mit der Remote-Control kann man neben der Lautstärke auch den Bass-Anteil regeln. Außerdem ermöglicht sie die Wahl des Signaleingangs, die Aktivierung des 3D-Raumklangs sowie des Bluetooth-Kopplungsmodus. Mit dem Bluetooth-Codec aptX unterstützt das Sounddeck 200 die drahtlose Übertragung von Musik in CD-Qualität.

Unter den (kleinen) Fernseher

Für einen optimalen Stereo-Effekt bei der Filmwiedergabe sollte das Magnat Sounddeck 200 mittig unter dem TV platziert sein. Möchte man den Fernseher auf das Sounddeck stellen, sollte der Standfuß nicht größer als das Sounddeck sein, also 43 cm in der Breite und 28 cm in der Tiefe. Über das zulässige Gewicht des TVs schweigt Magnat. Die offizielle Empfehlung für den Einsatz unter einem „kleinen bis mittelgroßen Fernseher“ dient nur zur groben Orientierung. Unabhängig vom Gewicht empfehlen wir TV-Geräte mit einer Bildschirmdiagonalen von bis zu 40 Zoll. Denn ist der Fernseher deutlich größer, harmonisieren Bild und Tonquelle nicht. Beispielsweise überragt ein 55 Zoll großer Riesen-Flat das Sounddeck an jeder Seite um gute 40 cm und der Sound „klebt“ in der Bildmitte.

Magnat Sounddeck 200 vor Panasonic Viera TX-55CSW524.

Der Standfuß des Panasonic Viera TX-55CSW524 ist zu groß, um auf dem Magnat Sounddeck 200 platziert zu werden. Steht das Sounddeck vor dem TV, verdeckt es Teile vom Bild.

Eine Wandmontage sieht der Hersteller nicht vor, sollte aber für Heimwerker kein Problem darstellen. Einfach ein kleines Wandregal an die Wand schrauben, Sounddeck drauf stellen und fertig ist die Wandmontage. Möchte man das Sounddeck 200 vor einen Fernseher stellen, kann sie mit ihrem 11 cm hohen Gehäuse die Sicht auf das TV-Bild behindern. Außerdem ist es möglich, dass das Sounddeck den Infrarot-Empfänger des TVs blockiert. Eine Weiterleitung der Infrarot-Signale an den Fernseher bietet das Magnat Sounddeck 200 nicht.

Bassträchtiger Kinosound

Im Test haben wir das Magnat Sounddeck an die drei zuletzt getesteten Smart-TVs und einen Blu-ray-Player angeschlossen. Alle Fernseher verfügen über die geräteübergreifende Ansteuerung HDMI-CEC, die überwiegend tadellos funktioniert. Nur der Samsung UE55J6250 zeigt sich anfangs irritiert vom gleichzeitig angeschlossen Blu-ray-Player und seiner HDMI-CEC-Unterstützung. Nach einer schnell erledigten Einstellung was das Problem behoben. Mit dem Audio-Rückkanal HDMI-ARC ein ähnliches Bild: Samsung-TV und LG 55LF6309 senden ohne Murren die Tonsignale in Stereo, Dolby Surround und DTS an das Magnat Sounddeck 200. Einzig mit dem Panasonic Viera TX-55CSW524 funktioniert die Tonausgabe über HDMI-ARC nicht reibungslos. Nach einem TV-Senderwechsel dauert es im Schnitt 11 Sekunden, bis das Sounddeck den Dolby Digital Ton aus dem TV-Kabelnetz ausgibt. Im krassesten Fall verhandelten Panasonic-TV und Magnat Sounddeck knapp 50 Sekunden über die Tonausgabe. Die Lösung: Auf HDMI-ARC verzichten und den Sound über optisches Kabel ausgeben. Dann macht das Zappen wieder Spaß. Auch, weil das Sounddeck 200 mit einem Fade-in Lautstärkeunterschiede zwischen TV-Sendern erträglicher macht. Nachteilig wirkt sich die langsam ansteigende Lautstärke bei Kapitelwechseln einer Blu-ray-Disc oder DVD aus. Startet das Kapitel beispielsweise mit einem Dialog, sind die ersten Sätze nicht zu verstehen.

Magnat Sounddeck 200 mit Fernbedienung

Nutzt man die geräteübergreifende Ansteuerung HDMI-CEC, kann man die Fernbedienung des Magnat Sounddeck 200 wegpacken.

Das Magnat Sounddeck 200 bietet einen 3D-Raumklang, der Surround-Sound simuliert. Befinden sich rechts und links des Sounddecks glatte Wände, an denen der Schall reflektieren kann, entsteht ein überraschend guter Surround-Effekt. Allerdings leidet bei aktiviertem 3D-Raumklang-Programm die Sprachverständlichkeit. Über eine Stimmenanhebung verfügt das Magnat Sounddeck 200 nicht.

Ohne 3D-Effekt gibt das Sounddeck den Ton natürlicher und neutraler und im Vergleich zu einem typischen Flat-Screen nicht so dünn und hell. Das Lautstärkepotenzial des Sounddecks ist dabei so hoch, dass man es im Wohnzimmer wohl nie ausreizen wird.

Schon bei geringer Lautstärke tendiert das Klangbild stark zum Bass. Bei höheren Lautstärken nimmt der Bass-Anteil zu. Wer kein Freund extremer Bassattacken ist, kann die Lautstärke des Subwoofers in 15 Stufen über die Magnat-Fernbedienung regulieren. Um einen ausgewogenen Klang zu erreichen, sollte man bei höherer Gesamtlautstärke den Bass-Anteil reduzieren. Die manuelle Justierung der Bass-Lautstärke ist zwar praktisch, aber unbequem. Eine Loudness-Funktion, die Bass und Höhen automatisch anpasst, hätte uns besser gefallen.

Magnat Sounddeck 200 - Remote Control

Mit der Fernbedienung lässt sich der Bass-Anteil regeln.

Auch bei der Musikwiedergabe via Bluetooth aptX sowie über Klinke-Cinch-Adapter dominiert der Tiefton und man ist dazu geneigt, den Subwoofer bei höherer Lautstärke noch stärker zu reduzieren als bei der Filmwiedergabe. Über Bluetooth abgespielte Musik hat eine sehr hohe Grundlautstärke. Überträgt man Musik über Cinch zum Sounddeck, profitiert man von einer höheren Dynamik, muss aber mit einem niedrigeren Lautstärkepegel vorlieb nehmen.

Das Magnat Sounddeck 200 ist für Action-Blockbuster, Sportsendungen oder Talk-Shows gleichermaßen geeignet und wertet die Soundqualität gegenüber einem Fernseher deutlich auf. Bei der Musikwiedergabe schwächelt das Sounddeck etwas, weil das Klangbild zu basslastig ist.

Fazit

Den so häufig mageren Sound auf Flachbildfernsehern zu verbessern, ist die Hauptaufgabe des Magnat Sounddeck 200. Aufgrund des kompakten Gehäuses bietet es sich vorwiegend für Fernseher mit einer maximalen Bilddiagonalen von 40 Zoll an. Zur einfachen Verkabelung und komfortablen Steuerung sind HDMI-CEC und HDMI-ARC integriert, was im Test aber nicht so reibungslos funktionierte wie gewünscht. Vor allem der HDMI-Audio-Rückkanal des Panasonic-TVs bereitete Probleme, die nur durch Wechsel auf einen anderen Übertragungsweg zu lösen war. Davon bietet das Sounddeck mit Toslink und Cinch gute Alternativen. Zusätzlich ermöglicht das Sounddeck den Anschluss eines Subwoofers, der jedoch kaum nötig sein wird. Das Sounddeck allein trumpft schon mit fettem Bass auf. Bei der Musikwiedergabe fast nervig, holt der Downfire-Subwoofer beim Filmabend Kino-Feeling ins Wohnzimmer. Wer auf Funktionen wie Stimmenanhebung, Lip-Sync oder Infrarot-Durchreiche verzichten kann, findet im Magnat Sounddeck 200 einen kompakten und lauten TV-Lautsprecher, der sich mit seinem puristischen Design überall wohlfühlt.

Magnat Sounddeck 200

Gewinne ein Magnat Sounddeck 200

Update vom 22.06.2015: Das Gewinnspiel ist beendet, die Gewinner ermittelt und benachrichtigt. Herzlichen Glückwunsch!

Wir verlosen zwei Magnat Sounddeck 200. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr nur euren Lieblingsfilm in einem Kommentar posten.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Robert Tischer

Aufgewachsen mit Lego und Nintendo Game Boy eroberte schon bald ein Laptop mit MS-DOS und Windows 3.1 mein Herz und meinen Schreibtisch im Jugendzimmer. Nach einer kurzen Technikrezession sind Schreibtisch und Spielplatz 20 Jahre später auf die Größe eines Wohnzimmers gewachsen, das inzwischen einen Anbau vertragen könnte.
Dieser Beitrag wurde unter Audio, Ausgepackt, TV abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

636 Antworten auf Test Magnat Sounddeck 200 (plus Gewinnspiel): Großer Sound für kleine Fernseher

  1. avatar Jonas sagt:

    Mein absoluter Lieblingsfilm: City of God

  2. avatar udzguru sagt:

    Ganz klar: Die Matrix!

  3. avatar Maximilian Beyer sagt:

    Watchmen

  4. avatar Thomas sagt:

    Mein Lieblingsfilm ist: Blues Brothers

  5. avatar Gudrun sagt:

    „Für immer Adaline“ gehört zu meinen Favoriten

  6. avatar CD sagt:

    Some Like It Hot

  7. avatar Maximilian sagt:

    Eigentlich habe ich gar keinen Lieblingsfilm, sondern nur eine Serie. Da aber trotzdem nach einem Film gefragt wurde: Fack ju Göhte fand ich ganz lustig.

  8. avatar derflo sagt:

    OSS 117 – Der Spion, der sich liebte

  9. avatar GG sagt:

    Nothing to Lose

  10. avatar Jörg sagt:

    Highlander, allein wegen der Musik!

  11. avatar Maria Niemann sagt:

    Eine wunderbare Freude am Leben: Ziemlich beste freunde

  12. avatar Christian Pabst sagt:

    Mein Lieblingsfilm ist „Notting Hill“! 🙂

  13. avatar Flo sagt:

    Bester Film: Children of Men

  14. avatar saitho sagt:

    Mein Lieblingsfilm: Ace Attorney

  15. avatar Hans Peter sagt:

    Inception!

  16. avatar Minx, sagt:

    best Film ever für mich: from Dusk till Dawn

  17. avatar Klaus sagt:

    Pulp Fiction

  18. avatar Fabian F. sagt:

    Pulp Fiction

  19. avatar Jürgen sagt:

    Wahre Männer (Real Men) mit James Belushi und John Ritter von 1987

  20. avatar Mathis sagt:

    Gaaanz gaanz schwierige Entscheidung, aber ich sag mal: Blues Brothers!

  21. avatar Oli sagt:

    The Matrix

  22. avatar Philip sagt:

    Eindeutig: Transformers!

  23. avatar Raphael A sagt:

    Lucky #Slevin

  24. avatar Zal sagt:

    Braveheart

  25. avatar Kai sagt:

    Lieblingsfilm: 2001: Odyssee im Weltraum

  26. avatar Erhard sagt:

    Die Brücken am Fluß

  27. avatar frany sagt:

    The big lebowski.. vernünftigen sound dazu über das magnat 2.1 wäre schon der absolute Hammer. .

  28. avatar Marcel sagt:

    Absolut bester Film: Jackie Brown!

  29. avatar Sebastian sagt:

    BRAVEHEART

  30. avatar Fina sagt:

    Legenden der Leidenschaft

  31. avatar roman alakus sagt:

    staatsfeind nr1

  32. avatar Alko sagt:

    Monty Python’s Life of Brian

  33. avatar Jascha sagt:

    Kill Bill

  34. avatar Ruben sagt:

    Doctor Who

  35. avatar Andreas sagt:

    Heat…….

  36. avatar Sirko sagt:

    Blind Side

  37. avatar gwechner sagt:

    Banana Joe mit Bud Spencer 🙂

  38. avatar ELLA sagt:

    Good Will Hunting… ich hab den schon so oft gesehen das ich den Text mit sprechen kann grins…

  39. avatar Dirk Lohmann - Mill sagt:

    The Legend

  40. avatar Alexander Laure sagt:

    Planet Terror

  41. avatar Richarf sagt:

    Napoleon Dynamite!!!

  42. avatar Jonko sagt:

    8 Mile

  43. Das 5. Element

    Den kann ich immer und immer wieder anschauen. 🙂

  44. avatar Thomas sagt:

    Ohne Frage Braveheart

  45. avatar Jan-Niklas sagt:

    Bester Film: Ohne Limit !

    Spannend, realitätsnah, beeindruckend…

  46. avatar Mike sagt:

    American History X

  47. avatar Rene sagt:

    Mein Lieblingsfilm ist Der große Gatsby

  48. avatar Stevan Kostic sagt:

    Despicable Me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.