Test: Schlankes Smartphone von Phicomm mit 4,7″-Display (x100) mit Gewinnspiel

Phicomm x100-Aufmacher

Heute  möchten wir Euch ein neues Smartphone von Phicomm vorstellen. Das Mobiltelefon mit 4,7 Zoll Display von Phicomm besitzt ein sehr flaches und schlankes Design. im kompakten Smartphone ist eine Quadcore-CPU und 16 GB Flashspeicher verbaut.

Was das Phicomm X100 sonst noch zu bieten hat, könnt Ihr in diesem Blogbeitrag nachlesen. Außerdem können wir wieder zwei von Euch mit einem Phicomm x100 beglücken. Am Ende des Tests findet Ihr dann auch die Angaben zum Gewinnspiel.

Nachtrag: Das Gewinnspiel ist beendet. Die beiden Gewinner wurden ermittelt und angeschrieben

Ansichten

Das X100 von Phicomm ist sehr schlank und ist außerdem sehr flach. Hier misst es gerade mal 7,8 mm. Mit 148 g liegt das Gewicht noch im akzeptablen Rahmen. Etwas weniger wäre vorteilhafter. Auffällig ist, das sich das Smartphone nicht öffnen lässt. Das heißt, der Akku ist fest verbaut. Mich persönlich stört dies nicht, denn kein Smartphone ist bei mir älter als 1,5 Jahre geworden. Die ~500 Ladezyklen sollte der eingebaute Akku überstehen.

Hardware

Phicomm verwendet beim X100 ein 11,9 cm großes Display, das mit 1280 x 720 Pixel auflöst. Das Touch-Display reagiert sehr gut auf Berührungen. Die innere Hardware basiert auf einem Snapdragon 200 Prozessor, 1-GB-Arbeitsspeicher und einer Adreno 203 Grafik. Der Quad-Core-Prozessor wird mit 1,2 GHz getaktet. Als Flashspeicher sind 16 GB verbaut, der sich bei diesem Modell nicht erweitern lässt.

Software

Auf dem Smartphone ist Android 4.1.2 (Jelly Bean) mit einer eigener Benutzeroberfläche. Zusätzliche Apps sind keine vorinstalliert, im Play Store von Google findet Ihr jedoch eine Vielzahl an kostenlosen Apps, die Ihr mit diesem Handy nutzen könnt.

Benchmark-Ergebnisse

Die Benchmarkwerte die wir beim X100 messen konnten reihen sich im Mittelfeld ein. Hier zeigt sich, dass die QuadCore „nur“ mit 1,2 GHz getaktet wird. Beim täglichen Gebrauch spürt man jedoch keinen großen Unterschied.

Benchmark Vergleich – Einsteiger-Smartphones bis 190 €
AnTuTu Quadrant
Mobistel Cynus T5 13.350 4.079
Phicomm i803wa 11.216 4.684
3Q S 11.016 3.483
Mobistel Cynus F4 11.003 3.481
Phicomm X100 9.411 4.518
Prestigio MultiPhone 4505 DUO 8.820 3.162
Mobistel Cynus F5 7.874 2.865
Benchmark-Vergleich

mehr ist besser

Kamera

Phicomm x100-Kamera

Beim X100 setzt Phicomm auf der Rückseite eine Kamera mit 8-Mega-Pixel ein. Mit dieser Kamera könnt Ihr auch Panorama- und Videoaufnahmen tätigen. Die Webcam auf der Vorderseite besitzt einen Sensor mit 2 Megapixel.

Lieferumfang

Zum Lieferumfang gehören neben dem Mobiltelefon ein USB-Ladeadapter plus USB-Kabel sowie ein Headset. Außerdem bekommt Ihr eine Displayschutzfolie und ein Poliertuch. Das Handbuch liegt nur als Quick Start Guide bei.

Fazit

Besonders gut hat mit das schlanke Design vom Phicomm X100 gefallen. Das nur 7,8 mm dünne Smartphone liegt gut in der Hand. Das  4,7 Zoll große Display, welches mit 1280 x 720 Pixeln auflöst, nutzt die Fläche des Smartphones gut aus. Die eingebaute Hardware ist zufriedenstellend, jedoch erreicht das Phicomm X100 in den Benchmarks natürlich keinen Spitzenplatz. Vom internen Flashspeicher stehen noch rund 13,5 GB zur Verfügung. Erweitern lässt sich dieser nicht. Die rückseitige 8-MP-Kamera eignet sich für Schnappschüsse und mit der Frontkamera lassen sich mit dem 2-MPixel-Sensor vernünftige Selfies erstellen.

Das Phicomm X100 zeichnet sich durch folgende spezifische Produkteigenschaften aus:

  • Display: 11,9 cm (4,7 Zoll) Touchscreen
  • Auflösung: 1280 x 720 Pixel
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 200 (MSM8625Q) Quad-Core-CPU mit 1,2 GHz
  • Grafik: Adreno 203
  • Speicher: 16 GB
  • Arbeitsspeicher: 1024 MB RAM
  • Kommunikation: Wi-Fi/WAPI
  • Mobilfunk: 3G/UMTS, GSM (Quadband)
  • Anschlüsse: Micro-USB, 3,5 mm Klinkenanschluss
  • Akku: 2000 mAh , Sprechzeit bis zu 7 Stunden, Standby bis zu 365 Stunden
  • Kameras: 8 Megapixel-Hauptkamera mit LED-Blitz (Rückseite), 2 Megapixel (Frontseite)
  • Sensoren: Beschleunigungssensor, Lichtsensor, Annäherungssensor
  • Abmessungen/ Gewicht: (L x B x H) 137,4 x 67,2 x 7,8 / 148 g
  • Betriebssystem: Android 4.1.2

Das Phicomm X100 könnt Ihr im Shop vorbestellen. Verfügbarkeit*: in ca. 2-4 Werktage

* = Stand23.6.2014

Zum Schluss erfahrt Ihr noch, wie Ihr eines der Phicomm X100 Smartphones selber testen könnt: Bewerbt euch einfach in den Kommentaren hier oder Facebook und schreibt uns, wie Ihr das Gerät testen würdet. Wir suchen dann unter allen Bewerbern die Kandidaten aus, die unserer Sicht die geeignetsten sind. Die Tester müssen spätestens nach 10 Tagen eine Bewertung mit mindestens 100 Wörtern in unserem Shop abgeben. Im Gegenzug dürfen sie das Gerät behalten. Bewerbungsschluss ist der 20.07.2014 23:59h. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausgepackt, Smartphone abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

52 Antworten auf Test: Schlankes Smartphone von Phicomm mit 4,7″-Display (x100) mit Gewinnspiel

  1. avatar Tey sagt:

    Hi, ich würde gerne dieses Handy testen und habe aktuell auch genug Zeit welche ich dafür investieren kann.

    Zum Test gehört natürlich die Akkulaufzeit unter verschiedenen Bedingungen und Nutzungsarten außerdem wie sich das Display bei Sonneneinstrahlung z. B. verhält.

    Die Kamera könnte man auch noch intensiver Testen bei verschiedenen Lichtverhältnissen. Außerdem auch noch diverse Spiele und Apps ausprobieren um zu schauen wie sich der Prozessor dabei verhält und ob 1 GB RAM wirklich ausreichend ist.

  2. avatar Timo Offermann sagt:

    Hallo liebes NB Team,

    ich habe derzeit zwei verschiedene Einsatzszenarien in denen ich das Smartphone auf Herz und Nieren prüfen kann.

    Zum einen wird es im beruflichen Alltag getestet.
    Dies bedeutet neben 2-4 Stunden Gesprächsdauer pro Tag auch eine ständige Nutzung von Email und Kalender Diensten (via Exchance)
    80% davon Unterwegs im Auto via BT

    In der Regel packen die meisten Handys bei dieser Nutzung einen Arbeitstag bis sie wieder nach Strom gieren.

    Das zweite Szenario ist die klassische private Umgebung.
    Wenig telefonieren, dafür viel surfen (2-3 Stunden pro Tag), ein paar Games, Fotos und Videos und dies dann in den sozialen Netzwerken teilen.

    Ich würde mich freuen, wenn ich das Mobiltelefon diesem praxisnahen Stresstest unterziehen kann.

    Liebe Grüße 🙂

  3. avatar Timo Schneller sagt:

    Ich würde das Smartphone auf Alltagstauglichkeit mit verbundenen Geräten testen:
    – bluetooth4.0 Runtastic Speed and cadence Sensor
    – Herzfrequenz Brustgurt
    – Bluetooth headset
    – Bluetooth car audio/phone von Ford

    Ausserem Dauerbelastung durch grafisch aufwändige Spiele und GPS Genauigkeit und Geschwindigkeit vor allem beim location based Spiel ‚Ingress‘.

    Außerdem würde ich die Microsoft Exchange Verbindung für Kontakt, Email und Kalender Synchronisierung einrichten.

    Normale Anwendungsfälle wie browsen, RSS feeds lesen, facebook und whatsapp gehören natürlich mit zum Alltagstest.

  4. avatar Tobi S. sagt:

    Ich kann in der gewünschten Zeit von 10 Tagen sogar zwei – sehr unterschiedliche – Testszenarien anbieten:
    a) Ich, der, wie man so schön sagt, „mobilen Workfoce der Generation Y“ angehördend, mit teils recht kreativen Arbeitszeiten, dem Bedürfnis ständiger Erreichbarkeit, viel mobiler Internetnutzung und der Nutzung kommerzieller und privater Cloud-Dienste.
    b) Meine Schwiegermutter, bisher noch mit einem zuverlässigen, aber unzerstörbaren Siemens ME45 ausgerüstet, die als Smartphone-Neuling sicherlich einiges zur Usability sagen könnte. Sie wäre dann auch die glückliche, die das Smartphone nach Testenende behalten würde.
    Ich hoffe, dieses Nutzungs- und Testprofil überzeugt und Grüße – auch im Fall des nicht-Gewinns – das Team von NBB!
    Tobias

  5. avatar Ela Rudub sagt:

    Hallo!
    Ich würde gerne das Smartphone testen.
    Ich würde es hinsichtlich der Akku-Laufzeit testen. Ein sehr entscheidendes Kriterium für ein gutes Handy. So ein Dauernutzer wie ich, der mehrmals täglich seine Mails auf dem Handy checkt, Sachen auf Facebook postet und Whats-app-Nachrichten schreibt.
    Auch würde ich zahlreiche unterschiedliche Spiele auf dem Smartphone testen, um herauszufinden, wie diese die Akku-Leistung beeinträchtigen und wie flüssig diese darauf laufen.
    Auch die Wiedergabe von Videos und Musik würde ich testen.
    Und ganz viele Bilder würde ich machen, tags und nachts sowie in Bewegung. Wodurch nicht nur die Kamera einer Prüfung unterzogen wird, sondern auch der Speicher.
    Gerne kann die Community mir Aufgaben geben, was ich ihrer Meinung nach noch testen soll.

  6. avatar Patrick sagt:

    Ich würde das Handy gerne testen weil ich mir viel zu oft nur Reviews ansehe aber endlich gerne selbst ein Handy „bewerten“. 🙂

  7. avatar Hasan sagt:

    Ich bin nicht der perfekte Tester, da ich hier nicht mit Fakten um mich werfe oder irgendwelche falschen Versprächen von mir gebe. Ich bin ein normaler durchschnitts Mensch, welcher das Smartphone testen will. Für mich ist wichtig, dass es über den Tag kommt und nicht irgendwie an den Stecker muss. Nutze das Smartphone als Player und Internetzugang, egal wo ich bin und was ich gerade tue.

    Und wenn es nicht klappt, PECH gehabt. Ihr kriegt nichts gescheites geliefert. Ende. 😛

  8. avatar Bernd Baeumler sagt:

    Ich bin immer auf neues aus und will wenn’s geht testen bin viel unterwegs geschäftlich und brauch ein zuverlässiges Handy

  9. avatar Michael Forster sagt:

    Hallo.
    Ich würde das Smartphone durch diverse Spiele testen, um somit die Performence und Akkulaufzeit des Geräts zu sehen. Desweiteren würde ich einige Bilder mit der Front und Hauptkamera machen, aber natürlich auch kurze Videos bei Tag und Nacht drehen. Somit erkennt man wie gut die Kamera ist.
    Vergleichen kann ich das Phicomm mit einem Wiko Stairway.
    Wenn ich darf, würde ich auch gerne ein Video zu dem Smartphone machen und es auf YouTube hochladen.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich das Smartphone für Sie und die Community test darf.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michael Forster

  10. avatar Sebastian sagt:

    Hallo,
    gerne würde ich das Smartphone testen. Also ich würde das Gerät sowohl drinnen und draußen testen:
    Ich wohne nah am Meer und dort kann man gut Fotos schießen und dann auch gleich schauen, ob die Helligkeit für die Nutzung des Gerätes reicht.

    Außerdem pendele ich regelmäßig mit dem Zug ca. 2h,leider ist das Netz nicht so toll unterwegs, sodass oft mein Smartphone offline ost und das schlaucht natürlich an der Akkuzeit, „offline – online“.(Akkulaufzeit testen)

    Dazu kann es auch als mp3 Player genutzt werden, um mich mit meiner Musik zu beschallen.

    Als Student nutze ich mein aktuelles Smartphone dazu, um eMails, Gesprächstermine zu vereinbaren, oder schnell mal erfahren wo die nächste Party ist, das alles könnte man auch gut mit dem Gerät von Phicomm testen. Also, ist es möglich schnell und einfach laengere eMails zu schreiben?!

    Lg Sebastian

  11. Ich würde erst mal alle meine Apps installieren um zu sehen ob es ruckelt oder sich sonst was zeigt. Danach testet es mein Sohn ob der Akku und die Kamera auch gut genug für die Jugend ist 🙂
    lg Markus

  12. avatar J.S. sagt:

    gerne würde ich Testen, Akkulaufzeit Bilder Qualität und vor allem ob es im Alltag das hält was so drüber geschrieben wird Handhabung Schnelligkeit etc. Drücke mal die Daumen-

  13. avatar Marina W sagt:

    Hi! Wie würde ich testen? Nun, das gute Teil müsste eben Tag und Nacht beweisen was es kann. Die Grunddaten gefallen mir schon einmal. Ich würde gerne sehen wie es sich als ‚Handy‘ beweist, was die Kamera hergibt, ob man gut Filme schauen und Musik hören kann, ob die Akkus laufen und was der Akku so mitmacht. Es würde mich auf dem Weg zur Arbeit (im Zug) unterhalten müssen und auch ein Leben auf einem Metalfestival mitmachen.

  14. avatar Sandra sagt:

    Hallo,
    ich würde das Smartphone auch sehr gerne testen. Und zwar, wie es sich im Alltag bewährt. Wie lange hält der Akku, wie laufen verschiedene Apps, wie zuverlässig ist das Smartphone, wie gut die Verarbeitung und Qualität (auch im Vergleich zu anderen Smartphones).
    Die Kamera ist mir bei einem Smartphone auch wichtig, deshalb würde ich auch die Kamera auf Herz und Nieren testen. Wie sind die Bilder bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen, wie ansehlich die Videos?

    Also ich würde sehr gerne testen und selbstverständlich auch einen ausführlichen Testbericht abliefern.

    Liebe Grüße, Sandra

  15. avatar René sagt:

    Naja ich wohne an der Küste und würde es am Strand austesten und schauen ob es einen Familienausflug überlebt. 😉

  16. avatar Stevan Kostic sagt:

    Hey liebes Notebooksbillger-Team,

    Ich bin Student und was gibt es langweiliger als langweilige Vorlesungen?!
    Da ich keine Lust habe, ständig mein Laptop mitschleppen zu müssen, bin ich auf ein vernünftiges Smartphone angewiesen. Mein aktuelles, ein Galaxy S3 mini, ist wie der Name schon sagt: mini! Es macht wenig Spaß immer auf dem kleinen Display rum tippen zu müssen.
    Daher würde ich mich freuen mit dem Phicomm X100 mir die Zeit „sinnvoll“ zu vertreiben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Stevan

  17. avatar James sagt:

    „Die Frage ist doch viel eher, für welche Zielgruppe ist das Handy eigentlich gedacht? Der Preis von 164,95€ lässt vermuten, dass das Phicomm x100 eher im Einsteigerbereich einzuordnen ist. Auch die recht abgespeckte Hardware – Ja ein Quadcore ist nicht alles – lässt beim zweiten Blick darauf zurück schließen, dass es sich um ein Smartphone handelt, mit dem man gut und gerne mal eine SMS oder Messenger Nachricht verschicken und sicherlich auch ein oder zwei Telefonate führen kann.
    Aber mit 1GB Ram, und ohne LTE Unterstützung wird das Phicomm X100 sicherlich nicht der Leistungssprinter sein. Auch der nicht erweiterbare Speicher von 16GB wird schnell die Grenzen des X100 aufzeigen, sobald ein paar Apps installiert und einige Bilder gemacht sind. Mit Videos will ich an dieser Stelle garnicht erst anfangen.
    Nun gut, eventuell kann es ja in punkto Verarbeitung und Akkulaufzeit überzeugen, denn die Auflösung lädt zum Stromsparen ein. Doch die ersten Bilder von Notebooksbilliger lassen mich böses erahnen. Das Spaltmaß rückseitig unter der Kamera erinnert doch leicht an den Grand Canyon.
    Immerhin das Gewicht von 148g ist noch vertretbar, wobei ich mich wundere, wie man mit Inhaltslosigkeit soviel Gewicht schafft. Meinen Vater – 64 Jahre jung – würde es wohl freuen, denn schwer = robust = wertig = damit kann er auch nach den nervenden jungen Leuten werfen die immer nur Krach machen. Mit dem 2000mAh Kapazität des Akkus sollte er es auch täglich schaffen, mir seine Anekdoten bei einem Telefonat zu erzählen und mit etwas Glück kann man die Icons des Menüs auch auf doppelte Größe skalieren, sodass er als ungeübter Smartphone-User auch die richtigen trifft.“

    So in etwa könnte der Test des Phicomm x100 ausfallen, und somit seine Tauglichkeit als solides Einsteigersmartphone für die betagtere Generation unter beweis stellen. Denn welcher Rentner will schon mit einem „Rentnersmartphone“ aus den bekannten Multi-Media-Stores in den Einkaufspassagen zu einem alten senilen Menschen degradiert werden der nicht mit der neuen Technik umgehen kann? Ist ja fast so, wie das gute Babytelefon, welches mit optionaler Schnur zum hinterherziehen gibt.

    cheers und bis zum nächsten Kommentar 🙂

  18. avatar Florian sagt:

    Als technikvernarrter Physiker würde ich das Smartphone gerne in meinem Arbeitsumfeld einer näheren experimentellen Untersuchung unterziehen…

    Viele Grüße,
    Florin

  19. avatar Markus Dissertori sagt:

    Ich würde es testen indem ich einfach mein altes Xperia Arc S mit Cyanogen mit dem Teil ersetzen werde. 😉

  20. avatar Tom sagt:

    Office-Einsatz, Ingress Spielen, Fahrrad-Navi, Second-Schreen auf dem Sofa. Also alles was man so machen kann. Also her damit! Ich verspreche Euch einen prima Review…

  21. avatar Torsten sagt:

    Ich bin ein begeisterter Angry Birds Spieler. Damit würde ich das x100 im Vergleich zu meinem alten iPhone 4 testen. Mit dem großen Display und dem Quad-core macht es bestimmt auch Spaß, andere Games zu zocken, wo mein iPhone bisher schlapp macht.
    Die Bedienung ist sicher anders als bei iOS, aber lässt sich bestimmt schnell erlernen – hab schon viel positives über Android gehört.
    Wäre auf alle Fälle ein tolles Experiment, von dem ich euch gern berichte!

  22. avatar Dirk sagt:

    Berufliche Nutzung – quer durch Europa 😉

  23. avatar Martin sagt:

    Meine Freundin ist ständig an ihrem Handy. Und da sie auch gerade mit dem Abi fertig geworden ist und erst ab September ihre Ausbildung anfängt, hat sie momentan sehr viel Freizeit. Also würde ich ihr das Handy einfach für 1 Woche geben und höre mir dann ihre Meinung an. Das ist der ultimative Belastungstest^^.

  24. avatar Michel Kelm sagt:

    Härtetest wäre meine Tochter, diese soll nun ein Smartphone von uns bekommen! Haben die dazugehörige All Net Flat von 1&1 und sie möchte dann ausgiebig mit Ihren Freunden Via Whatsapp und FB kommunizieren. Auch Ihre Mails werden sicher eher darüber laufen und Fotos wären sicher der Hit^^. Als Auflage für die Anschaffung könnte man ein ausgiebiges Feedback verlangen!

  25. avatar Huang sagt:

    Ich muss unbedingt dieses Handy , weil Test eine international Test Erfahrung braucht.

  26. avatar Simon Hugo Schlindwein sagt:

    Da wir uns hier im Schwabenland befinden ist selbst „geschenkt“ nicht immer recht!
    Hier kucken wir einem geschenkten Maul, umso genauer ins Maul.

    Das heißt das Smartphone muss den ultimativen Test bestehen. Reicht es einem Schwaben der dafür nicht mal etwas gezahlt hat?

    Wir werden sehen.

  27. avatar Daniel Nottle sagt:

    Guten Tag, danke an das notebooksbilliger Team uns Kunden diese Möglichkeit zu geben und wünsche jedem Glück diese Möglichkeit zu ergreifen. Jedoch möchte ich meine Kompetenz heraus stellen. Ich bin sehr informiert über alle aktuellen Smartphones auf dem jetzigen Markt. Ich habe in den letzten Wochen sehr viele Smartphones verglichen da ich mir ein neues zu legen möchte. Ich habe eine viel zahl von Handys getestet ob von Einsteiger, Mittelklasse oder High End. Ich habe auch schon Befragungen gemacht was sie als wichtig empfinden bei einem Smartphone. Dieses Handy passt sehr gut hinein denn Design spielt eine wichtige Rolle heut zutage in der Smartphone Branche. Ich persönlich denke dass das Gewicht sehr wichtig ist und natürlich die daraus resultierende Handlichkeit. Das heißt ich würde sehr die Akkulaufzeit ,die Handlichkeit testen (Befragung anstellen) und das Material begutachten (Design). Andererseits auch was die Grenze bei Spiele Anwendungen ist und wie die allgemeine Hitzeentwicklung ist und natürlich ob die allgemeine Verwendung des Smartphones ruckel frei und flüssig verläuft. Ich bin zufriedener Kunde bei notebooksbilliger.de und bei dessen Service und wäre sehr glücklich für so ein gutes Team zu „arbeiten“. Mit freundlichen Grüßen Nottle

  28. avatar KChristoph sagt:

    P hone
    h inter
    i ntelligenter
    c ooler
    o rganisation ?
    m mh !
    m mh !

  29. Bei den Dienstreisen und der täglichen Arbeit, in der Freizeit beim Sport, unterwegs mit Freunden und – am Baseballplatz 😉

  30. avatar Regi sagt:

    Wenn man jetzt von Design absieht, was bietet das X100 was nicht jedes andere Durchschnitts-Smartphone auch hat?
    Veraltete Hardware + Android Version…

  31. avatar Mario Eggers sagt:

    Gatgets und Hardware zu testen und Erfahrungen mit unterschiedlichen Geräten und Betriebssystemen zu sammeln sind mein Hobby. Ich möchte wissen was auf dem Markt los ist und auch Alternativen kennenlernen. Das Phicomm würde ich gerne im Multimediaeinsatz sehen, Video-, Sound- und Fotoaufnahmen würde ich gerne testen und auch die eigene Oberfläche gerne genauer anschauen.
    Auf meinem Blog würde ich diesen Test dann gerne auch meinen Freunden zur Verfügung stellen.

  32. sehr gern würde ich mich hier für einen Test zur Verfügung stellen. Mein momentanes Sony-Handy ist mit seinen 2 Gb Flash-Speicher an seiner Grenze und die Cam ist grausig. So würde ich beim Test ein Hauptaugenmerk auf die Kameraqualität, die Tauglichkeit als Musikplayer, die Handlichkeit für Frauenhände und die Bedienbarkeit legen. Auch die Akkulaufzeit wäre nicht uninteressant. Und die Sprachqualität beim Telefonieren, denn auch hier enttäuscht mich mein Sony mächtig.

  33. avatar Thomas F. sagt:

    Hallo,

    ich würde das Handy gerne testen, meine Testbedingungen wären die Laufzeit auf längeren Wegen mit der Bahn, die Empfangsqualität während der Zeit, der Wechsel vom WLan zu 3G zur Telekom-Hotspot und zurück, die Qualität der Kamera unter unterschiedlichsten Lichtbedingungen, die Verwendung von Bluetooth-Verbindungen, die Akku-Laufzeit durch die Verwendung der normalen Standard-Apps wie Facebook oder Spielen während Zugfahrten.

  34. avatar Samip sagt:

    Hi,
    I would like to test the phone with the followings:
    1. Test the camera under various lighting conditions.
    2. Check the issues with the mic as there are various issues with the mic during calls in android platform.
    3. Possibility of running multiple apps at the same time.
    4. The heating of the phone when running the ‚mobile data‘ and/or wifi or heavy gaming.
    5. Sound quality during calls, noise suppression (if available), sound during music playbacks.
    6. Lag in the device when accessing things from the micro-SD card.
    7. Wi-fi connectivity at low signal strength.

  35. avatar Johannes Riemer sagt:

    Ich würde folgende Tests durchführen:

    1. Akku Test: Mit unterschiedlichen Szenarien. Z.B. volle Helligkeit, Bluetooth, Wlan eingeschaltet und ein Video in der Endlosschleife abspielen. (Worst Case)
    Danach würde ich ein das „normale“ Szenario mit mittlerer Helligkeit, Bluetooth aus, WLAn an und das Video in der Endlosschleife absipeieln. Das ganze dann per Stoppuhr messen.

    2. Kameratest: Bei Kunstlicht, Sonnenlicht sowie den Fokus testen.

    3. Freisprecheinrichtung Testen.

    4. Performance Testen: Micro SD Karte mit 500 MP3s durchschollen und schauen, ob es „ruckler“ gibt.

  36. avatar Benjamin L. sagt:

    Mein Name ist Benjamin L. Ich bin 26 Jahre alt und vom Beruf Fachinformatiker und schon immer Technik interessiert. Ich würde das Gerät unter folgenden Gesichtspunkten Testen und um Kriterien erweitern die mir während der Testphase auffällt:

    -Ersteindruck
    • Beschreibung der Persönlichen eindrücke

    -Lieferumfang
    • Auflistung mit Fotos

    -Verarbeitung
    • Beschreibung der Persönlichen eindrücke
    • Fotos von allen Seiten mit Kurzbeschreibung

    -Haptik
    • Beschreibung der Persönlichen eindrücke

    -Display
    • Vergleich mit Samsung Galaxy S4
    • Vergleich mit Samsung Galaxy S4 mini

    -Kamera
    • Vergleich mit Samsung Galaxy S4 13 Megapixel
    • Vergleich mit Samsung Galaxy S4 mini 8 Megapixel
    • Fotos bei geringer Beleuchtung

    -Benchmarks
    • SunSpider 1.0
    • BrowserMark 2.0
    • Linpack for Android
    • Antutu
    • Quadrant
    • GFXBench
    • CF-Benchmark
    • Geekbench 2

    -Akkulaufzeit
    • Verbrauch beim alle Funktionen dauerhaft an mit höchster Displayhelligkeit
    • Beschreibung des Persönlichen Eindrucks über gesamte Testdauer
    • 720p Video dauertest

    -Fazit

  37. avatar Rockstarrr sagt:

    Hallo und herzlichen Glückwunsch auch Euch vom notebooksbilliger-Team zum Weltmeistertitel 😀

    Ich würde gerne eines der Geräte testen. Zum Vergleich stehen mir ein Samsung Galaxy Nexus sowie ein Phicomm i803wa zur Verfügung.
    Welche Themen würden mich persönlich besonders interessieren?
    Ich möchte die Akkulaufzeit zu verschiedenen Nutzungsprofilen prüfen
    Ich möchte das Display bei Sonneneinstrahlung gerne gut ablesen können
    Ich möchte schnell und intuitiv im Internet surfen können, auch mobil und unterwegs
    Ich möchte Telefonate klar und deutlich führen können und von meinem Gegenüber wissen, ob derjenige mich gut versteht und es keine Aussetzer gibt
    All diese Punkte und sicher auch noch ein paar mehr möchte ich gerne testen wenn ich auserkoren werde.
    Weitere Produkttests findet Ihr übrigens auch auf meinem Blog:

    http://samsunggalaxynote3undgear.blogspot.de/

  38. avatar Sarah S sagt:

    Hey,

    wie viele andere auch, reizt es mich das Smartphone von Phicomm zu testen. Für mich sind folgende Eigenschaft zum Testen relevant:

    1.) Was hält der Akku (MobilesInternet, WhatsApp, Telefonieren, evtl. Navigation….)
    2.) Wie gut ist die Kameraqualität. Vorallem als Student fotografiert man ganz gerne mal Tafelbilder ab. Aber sind die Texte dann auch noch gut lesbar?!
    3.) Funktioniert das System auch ohne mal ab zu stürzen?!
    4.) Was für Fuktionen hat, die sich von anderen Anbietern abheben?!
    5.) Und vorallem auch ganz wichtig, wie ist es mit dem Empfang des Netzes und des Mobilen Internets?

    Diese Kriterien sind für mich interessant und wichtig. Und ich würde es zu gerne mal genauer unter die Lupe nehmen 😉

  39. avatar Björn Schmidt sagt:

    Hallo,

    ich würde das Gerät einfach im Alltagsgebrauch testen.

    -Tagsüber bei der Arbeit
    -abends beim Fitness als Musikplayer
    -am Wochenende die Kamera für Bilder und Schnappschüsse.
    -Runtastic für Radtouren
    -Einsatz als Sportbegleiter draußen
    -Telefonieren

    Ein Vergleichstest mit anderen Geräte schließe ich bei dem Teil aus. Mir geht es nur darum stimmt der Preis, die Power und die Verarbeitung und taugt es was für die nächsten paar Jahre.

    Ich würde eher eine Wertung für die Generation um die 40 machen.

    Grüße

    Björn

  40. avatar Thalon sagt:

    Ich nutze mein Smartphone sehr oft (meist nicht extrem lange, aber oft) und teste unter folgenden Bedingungen/folgende Eigenschaften:
    -) Abruf von 3 Mailkonten (Exchange & Imap), aktive Messenger
    -) Sowohl gute, als auch schlechte Netzabdeckung (bis hin zum Totalverlust)
    -) Kamera innen und außen, vor allem bewegte Motive (Hunde/Katzen)
    -) Reaktionsgeschwindigkeit (insb. beim Ein-/Ausschalten und Wechsel zwischen Apps)
    -) Häufige Browsernutzung mit mehreren Tabs
    -) Ein paar Gespräche am Tag.
    -) Sonnenlichttauglichkeit
    -) Waldspaziergänge
    -) Benutzbarkeit des Displays im Regen
    -) Abspielen von Podcasts via integriertem Lautsprecher, Kopfhörer und Bluetooth-Headset

    Zusätzlich für den Testbericht:
    -) Verarbeitung
    -) Subjektiver Eindruck
    -) Qualität des LED-Blitzes
    -) Darstellungsqualität / Blickwinkel des Displays
    -) Leistung beim Videostreaming (ggfs. beide Richtungen)
    -) mir fallen bestimmt noch viele Sachen ein 🙂

    Thalon

  41. avatar Larry sagt:

    Icke will det Smartphone och testen.
    Icke werd det Smartphone von hinten oofmachen und en Teil nachem anderen herausbrechen bis det Ding nich mehr jeht. So werd icke det Phicomm X100 testen.

    Tschüssi,

    Eurer Larry

  42. avatar jtoth sagt:

    Hört sich nach Einsteiger-Smartphone an. Das könnte was für meine Frau werden, die noch ihr altes Klapp-Handy mit sich trägt. Die Anweisungen zur Nutzung übernimm ich gern.

  43. avatar Daniela K sagt:

    Ich möchte das Phicomm Phone sehr gerne ausprobieren.
    Besonders in Hinblick auf die Normal-Benutzung – sprich Akkulaufzeit, Email, Kamera-Qualität, Nutzen von mehreren Tabs gleichzeitig, Haptik und natürlich auch die Qualität der Verarbeitung stehen bei mir im Fokus. Ab und zu wird auch mal ein Spiel gezockt.
    Ich bin zwar keine Fachinformatikerin, aber ja – auch der Normalsterbliche nutzt ein Smartphone, ohne sich mit dem ganzen Fach-Chinesisch auszukennen 😉 Ich versehe meine Testberichte mit einem Hauch Witz und Humor und kann mich gut artikulieren.
    Ich habe zwei Top-Foto-Models in meinem Haushalt. Sie sind zwar etwas haarig, sehen aber schön aus und machen auch Kunststücke, die ich mit der Smartphone-Cam festhalten kann.
    Ich höre und liebe Musik, Techno um genau zu sein. Hier wird das Smartphone von mir in Hinblick auf den Sound und das Abspielen meiner Lieblingstracks getestet.

    Falls ihr auf der Suche nach einem Spezialisten seid, bin ich bestimmt nicht die richtige Testerin.
    Ich blicke auf das Smartphone mit den Augen einer ganz normalen, potentiellen Kundin, die nicht nur auf die inneren Werte schaut, sie aber auch nicht ganz aus den Augen verliert.

  44. Ich würde spielen, spielen, spielen. Und Social Media nutzen. Und Fotografieren. Und Spielen. Und filmen. Also alles irgendwie. Aja, und SMS schreiben und Telefonieren!

  45. avatar Gottfried van der Brugge sagt:

    Hallo NBB Team, ich würde das Smartphone gerne für Euch testen. Ich werde es im Alltag testen. Ich fahre morgens und abends Bahn und habe so viel Zeit alle Funktionen, wie Internet, Radio und soziale Netzwerke zu testen. Ich würde es auch meiner Frau geben, denn sie ist sehr skeptisch. gruß

  46. avatar Eddy sagt:

    Ich würde das Phicomm x100 in vielen Bereichen testen.
    Performance
    Wie verhält sich das Handy in der Menüstruktur und wie schlägt es sich bei Anwendungen verschiedener Anforderungsklassen, d.h. bei Spielen, Grafikbearbeitungsapps oder Videoanwendungen.
    Damit zusammenhängend würde ich die Hardware testen. Was für eine Qualität bietet die Kamera, wie klar ist das Display und was hält das Handy im Alltag aus. Gibt es Kratzer, wenn es in der Hosentasche mit einem Schlüssel liegt?
    Generell finde ich bei Handys der Einsteigerpreisklasse besonders wichtig, die Leistungsfähigkeit im Alltagsverhalten zu testen. Fragen wie die Einsteigerfreundlichkeit und die Ausstattung würde ich versuchen zu bewerten.

  47. avatar Bruckmeister sagt:

    Hallo ich würde gerne das Smartphone testen. Und zwar überall wo ich hin gehe. Und in der bahn Zuhause und demnächst im Urlaub. Hierbei lege ich großen Wert auf das Display und Farben sowie auf die Bedienung grüße Jürgen

  48. avatar Jens sagt:

    Bin gern offen für etwas unbekanntere Geräte und würde dieses Phone gerne in meinem Alltag auf Herz und Nieren Testen.

  49. avatar Andreas76 sagt:

    Ich würde gern einen Test zusammen mit meinen iPhone5 durchführen und dabei einmal testen, ob das zu verlosende Gerät besser oder schlechter ist in den Bereichen, Performance, Ausdauer und Handling.

  50. avatar Christoph sagt:

    Hallo liebes NBB Team,

    Erst ein paar Worte zu mir, ich bin 19 Jahre alt und Student an der TU München, mein Interesse für Technik habe ich schon so lange ich denken kann und seid geraumer Zeit bin ich auch im Bereich Produkttests mit viel Eifer dabei. 🙂

    Ich würde den Test des Smartphones folgendermaßen strukturieren.

    Optik – Haptik -Verarbeitung – Lieferumfanf
    • Für mich eines der wichtigsten und grundsätzlichsten Elemente am Anfang eines jeden Tests, man hat das Ding ja schließlich ständig in der Hand
    • Wie liegen die Anschlüsse, sitzt der Klinken-Stecker, etc.

    Display
    • 720p ist ja keine schlechte Auflösung, doch kommt es auch immer auf die Umsetzung an. Ist das UI gut darauf ausgerichtet, wie sind die möglichen Helligkeitsstufen etc.

    Kamera
    • Hier erwarte ich natürlich nicht die Welt, es handelt sich schließlich nicht um ein Lumia Gerät, doch für den ein oder anderen Schnappschuss und Selfie muss es auf alle fälle reichen!

    Benchmarks
    • Benchmarks sind ja immer so ein Ding – hat der Hersteller hier getrickst oder nicht? Trotzdem kann man dadurch meist grob die mögliche Leistung einschätzen.
    • Meine persönlichen Benchmarks bestehen daraus, mit verschiedenen anderen Geräten (Moto E, Moto G, Galaxy S4, HTC One X, etc.) aufwendige HD Spiele zu spielen und zu kucken, ob es ruckelt, wie sehr der Akku leidet, wie warm das Gerät wird und wie lange die Ladezeiten sind

    Akkulaufzeit
    • Einer der wichtigsten Faktoren für mich, da ich auch mir einem solchen Einsteigergerät über den Tag kommen will. Hier kann ein Uni-Tag schon mal sehr stressig werden. (Also wenn die Vorlesung so langweilig ist, dass die ganze Zeit das Smartphone bei der Hand ist versteht sich :P)
    • Dauerläufer-Fähigkeit. Im Sinne von: Wie lange hält das Ding ruhig in der Ecke liegend?

    Fazit
    • Gibt es von mir eine Kaufempfehlung? Kann es mit der Konkurenz mithalten? Wir werden es sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.