Test: Technaxx KFZ-Bluetooth-Freisprecheinrichtung BT-X22

Test Technaxx Bluetooth KFZ-Freisprecheinrichtung BT-X22

Nie „ohne“ gilt auch für das Telefonieren im Auto bei laufendem Motor. Wer ohne Freisprecheinrichtung mit seinem Mobiltelefon telefoniert und erwischt wird, muss in Deutschland ein Bußgeld von 60 Euro abdrücken. Außerdem gibt es einen Punkt in Flensburg, was nach dem neuen Punktesystem doppelt schmerzt. Warum also nicht gleich auf Nummer sicher fahren und in eine Freisprecheinrichtung investieren, die wesentlich weniger kostet? Wir haben es mit der besonders preisgünstigen Technaxx KFZ-Bluetooth-Freisprecheinrichtung BT-X22 ausprobiert und viel im Auto telefoniert.

Montage

Die Technaxx KFZ-Bluetooth-Freisprecheinrichtung BT-X22 ist klein. Nur 118 x 45 x 18 mm misst das Kästchen, das Elektronik, Lautsprecher, Mikrofon und Akku enthält. Inklusive Akku wiegt der mobile KFZ-Freisprecher lediglich 69 g und lässt sich damit beliebig im Auto platzieren, beispielsweise an der Mittelkonsole des Fahrzeugs oder an der Sonnenblende. Das gelingt mit optionalen doppelseitigem Tape oder dem mitgelieferten Metall-Clip, den man an der BT-X22 anbringt.

Test Technaxx Bluetooth KFZ-Freisprecheinrichtung BT-X22 Frontansicht

Der Clip ist aber recht scharfkantig, sodass man besonders beim Anbringen an einer Sonnenblende aufpassen muss, um sie nicht zu beschädigen. Möchte man die Freisprecheinrichtung nicht an der Sonnenblende befestigen, sollte man sich im Auto ein anderes passendes Plätzchen in der Nähe des Kopfes des Fahrers aussuchen, damit das integrierte Mikrofon die Sprache besser aufnehmen kann. Ansonsten kann es sein, dass die Stimme beim Gesprächspartner später zu leise ankommt.

Test Technaxx Bluetooth KFZ-Freisprecheinrichtung BT-X22 Rueckansicht mit Clip schraeg

Der Befestigungs-Clip auf der Rückseite ist scharfkantig, …

Test Technaxx Bluetooth KFZ-Freisprecheinrichtung BT-X22 an Sonnenblende

… hält den Freisprecher aber sicher an der Sonnenblende.

Lange Akkulaufzeit

Kabel verlegen braucht man nicht: Der Technaxx Freisprecher enthält einen wechselbaren 600 mAh starken Akku. Rund 20 Stunden Gesprächszeit und etwa 30 Tage Standby soll er laut Hersteller durchhalten. Diese Werte können wir mit den Ergebnissen unseres Tests in etwa bestätigen. Aufgeladen wird der Akku über eine Mini-USB-Schnittstelle. Ein kurzes USB-auf-Mini-USB-Kabel sowie ein USB-Ladeadapter für die 12/24V-KFZ-Bordspannungsdose (Zigarettenanzünder) sind im Paket enthalten.

Test Technaxx Bluetooth KFZ-Freisprecheinrichtung BT-X22 Ladeadapter und Kabel

Der Ladeadapter fällt üppig aus, was in engen Mittelkonsolen hinderlich sein kann. Die rote LED zeigt lediglich an, dass der Adapter Strom aus dem Bordnetz erhält, nicht aber, ob der Ladevorgang läuft oder beendet ist. Das erkennt man an der roten LED am BT-X22 Freisprecher: leuchtet sie rot, dann lädt der Akku, ist sie aus, dann ist der Akku vollständig geladen. Das dauert etwas mehr als drei Stunden.

Test Technaxx Bluetooth KFZ-Freisprecheinrichtung BT-X22 Ladevorgang

Doppelt verbunden mit zwei Mobiltelefonen

Die Verbindung zum Smartphone oder Feature Phone erfolgt drahtlos über Bluetooth. Android Smartphones, Apple iPhone Geräte oder einfache Mobiltelefone müssen dazu den stromsparend arbeitenden Bluetooth-4.0-Standard unterstützen. Ältere Telefone, die nur den Vorgängerstandard kennen, scheitern eventuell am Verbindungsaufbau oder unterstützen nicht den kompletten Funktionsumfang.

Die Verbindung zu einem Android Smartphone oder einem Apple iPhone ist schnell hergestellt: BT-X22 per langem Knopfdruck in den Pairing-Modus versetzen und das Gerät im Bluetooth-Bereich des Mobiltelefons auswählen. Eventuell muss noch ein Sicherheitscode eingegeben werden, und die Verbindung steht. Als Besonderheit verfügt die Technaxx Freisprecheinrichtung über die Option, sich mit einem zweiten Smartphone zu verbinden. Dazu löst man einfach erneut den Pairing-Modus aus und verbindet das zweite Mobiltelefon mit dem Freisprecher. Praktisch ist das Anbinden zweier Mobiltelefone an den Freisprecher, wenn man beispielsweise zwei Phones für die berufliche und die private Nutzung im Auto verwenden möchte. Die Verbindung wird danach automatisch hergestellt, sobald sich die Mobiltelefone in weniger als 10 Meter Entfernung zum Freisprecher befinden. Sobald eines der beiden Telefone klingelt, kann man das Gespräch auf der Technaxx BT-X22 per Tastendruck annehmen. Die Verbindung ist dann für die Dauer des Gesprächs für das andere Mobiltelefon gesperrt. Beim Umschalten von einem zum anderen Mobiltelefon gönnt sich der Freisprecher etwa drei bis vier Gedenksekunden. Zusätzlich kann man Musik über Bluetooth auf dem Freisprecher ausgegeben. Die Soundausgabe ist dafür aber zu dünn.

Test Technaxx Bluetooth KFZ-Freisprecheinrichtung BT-X22 im Auto

Gesprächsqualität

Die Gesprächsqualität ist bei optimaler Platzierung des Freisprechers im Auto und gutem Mobilfunkempfang ordentlich. Der Gesprächspartner ist gut zu verstehen, wenn man die Lautstärke aufdreht. Bei Maximalwerten treten aber Verzerrungen auf. Die Lautstärkeregelung erfolgt über die Tasten des Freisprechers, sofern das Mobiltelefon das notwendige Bluetooth-Profil unterstützt. Ansonsten kann es sein, dass man die Lautstärke über das Mobiltelefon regeln muss. Ähnliches gilt für die Mute-Taste zur Stummschaltung eines Gesprächs. Erfreulich: Echos filtert die Technaxx Freisprecheinrichtung sehr gut heraus.

Am anderen Ende der Leitung muss man die Lautstärke ebenfalls möglichst hoch einstellen. Solange keine übermäßigen Motor- und Windgeräusche im Autoinneren auftreten, ist eine ausreichende Verständigung gegeben. Bei lauten Fahrgeräuschen scheitert die Freisprecheinrichtung. Cabrio- und Roadster-Fahrer, die mit offenem Verdeck oder eingeklappten Stahldach unterwegs sind, sollten davon ausgehen, dass der Gesprächspartner dann nicht viel versteht. Das gilt aber für nahezu alle KFZ-Freisprecheinrichtungen, die über kein gerichtetes Mikrofon verfügen.

Fazit

Die Technaxx KFZ-Bluetooth-Freisprecheinrichtung BT-X22 erlaubt das Telefonieren im Auto, ohne dass man ein Bußgeld riskiert. Gut gefällt, dass man zwei Mobiltelefone mit dem Freisprecher koppeln kann. Die Verbindung klappt schnell und zuverlässig. Die Sprachqualität ist bei geringen Fahrgeräuschen im Auto ordentlich, bei lauten Fahrgeräuschen findet sie ihre Grenzen. Teurere Freisprecher liefern dann in der Regel aber keine deutlich besseren Ergebnisse. Ebenfalls gut sind die lange Akkulaufzeit und die Tatsache, dass Ladekabel und Ladeadapter bereits beiliegen.

Test Technaxx Bluetooth KFZ-Freisprecheinrichtung BT-X22 Frontansicht schraeg

Die Technaxx KFZ-Bluetooth-Freisprecheinrichtung BT-X22 ist preisgünstig im Shop von notebooksbilliger.de erhältlich.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Oliver Bünte

Als Journalist, Historiker und bekennender Technikfreund beschäftige ich mich seit über 30 Jahren mit Computern und habe die Entwicklung mobiler Technik von Handys und PDAs bis hin zu Smartphones und Tablets von Anfang an kritisch begleitet. Ich vermittele tagtäglich als Journalist und aktiver Blogger auf notebooksbilliger.de, notebookjournal.de, applebrain.de und vivacities.de alles, was den Anwender wirklich interessiert. Du findest mich auf Facebook, Twitter, Google+, LinkedIn und XING.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Smartphone, Test abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Test: Technaxx KFZ-Bluetooth-Freisprecheinrichtung BT-X22

  1. avatar Florin sagt:

    Am resetat telefonul si nu mai gaseste dispozitivul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.