Test Trust Mitho 2.1: TV-Soundsystem mit Subwoofer und Stereo-Speakern

Trust Mitho 2.1

Das Lautsprechersystem Trust Mitho 2.1 will mit Subwoofer und Stereo-Satelliten den Filmabend versüßen. Optisch erinnert das Soundsystem eher an ein Lautsprecher-Set für den PC und weniger an eine Soundbar oder ein Sounddeck für ein TV. Ob sich der Dreiteiler gut im Wohnzimmer integrieren lässt und welche Features das Trust Mitho 2.1 neben der hohen Musikleistung von rund 60 W noch bietet, klären wir im Test.

Hat man das Soundsystem Trust Mitho 2.1 aus der Verpackung gezaubert und alle Folien entfernt, kann man sich als erstes über die sehr langen Audiokabel freuen. Die beiden Verbindungskabel zwischen Subwoofer und den Stereolautsprechern sind rund drei Meter lang. Damit ließe sich eine Bildfläche mit einer Diagonale von 250 Zoll mit Stereosound ummanteln, praktisch wenn man einen Beamer verwendet. Alternativ kann man durch die langen Kabel den Subwoofer außerhalb des Blickfelds platzieren und ist nicht dazu gezwungen, ihn direkt unter dem TV aufzustellen.

Trust Mitho 2.1An den Oberflächen des Trust Mitho 2.1 dominiert mattes Weiß, vor allem am Subwoofer. Grauer Stoff überzieht die beiden Stereolautsprecher, der bei bestimmtem Lichteinfall etwas glitzert. Alle drei Lautsprecher sind mit einem silberfarben glänzenden Gestell ausgestattet, das aus größerer Entfernung kaum zu erkennen ist, dafür fällt das glänzend gehaltene Hersteller-Logo an den beiden Stereo-Speakern deutlich auf. Durch seine Farbgebung eignet sich das Trust-Lautsprechersystem für kühl-modern eingerichtete Wohnräume.

Angeschlossen wird das Trust Mitho 2.1 mit einem Klinke-Cinch-Adapterkabel an den Kopfhörerausgang des Fernsehers. Die Lautstärkeregelung erfolgt dann komfortabel über die TV-Fernbedienung. Zum Lautsprechersystem gehört außerdem ein Cinch-Cinch-Kabel, das man am Line-Out des TV-Geräts anschließen kann. Da aber der Ausgangspegel eines Line-Out unabhängig von der Lautstärkeregelung des Fernsehers arbeitet und dem Trust Mitho 2.1 keine Fernbedienung beiliegt, muss man sich für jede Änderung des Lautstärkepegels zum Subwoofer bemühen. Dort kann man neben der Lautstärke auch den Subwoofer-Pegel regulieren. In unserem etwa 18 m² großen Büro haben wir die Lautstärke des Trust Mitho 2.1 sowie den Subwoofer je auf die Hälfte geregelt. Dadurch ließ sich die Lautstärke über den Kopfhöreranschluss unseres Test-Fernsehers schnell und gleichzeitig fein genug justieren.

Trust Mitho 2.1

Zum Test des Trust Mitho 2.1 haben wir das Speaker-System an einem LG 65EF9509 angeschlossen. Mit seiner Gehäusetiefe von maximal fünf Zentimetern bietet der OLED-TV seinen integrierten Lautsprechern nicht viel Raum. Dementsprechend blass fällt der Sound aus. Da kommt der Trust-Subwoofer gerade richtig. Er erfüllt die Aufgaben eines TV-Subwoofers, indem er Stimmen im unteren Frequenzbereich zu ordentlichem Druck verhilft und poltert auch mal, wenn der Actionfilm es verlangt. Nur bei sehr hohen Lautstärken wabert der Downfire-Subwoofer teilweise und weckt den Eindruck, als sei er überfordert. Die beiden Stereo-Lautsprecher erinnern mit ihrem blechernen Klang an Autoradios aus dem letzten Jahrtausend. Das fällt vor allem bei der Wiedergabe weiblicher Stimmen auf, da die Obertöne fehlen. Die Harman/Kardon-Lautsprecher unseres Smart-TVs LG 65EF9509 geben die Stimmen klarer und sauberer wieder.

Der Strombedarf des Trust Mitho 2.1 hält sich mit 5 bis 10 W, abhängig von der Lautstärke, in Grenzen. Praktischerweise verfügt das System über einen Eco-Modus, der nach einer Stunde Inaktivität die Lautsprecher in den Standby schaltet. Dann ziehen die Speaker nur noch 0,7 W Strom. Sie schalten sich automatisch mit dem Fernseher wieder ein. Schaltet man das System am Subwoofer ab, reduziert sich der Strombedarf auf nur 0,3 W. Wir haben das System immer händisch abgeschaltet, denn bis der Eco-Modus nach einer Stunde das Standby aktiviert, brummen die Lautsprecher, was in leisen Räumen stören kann.

Fazit

Ist man mit dem Sound seines Fernsehers unzufrieden, kann man sich das Lautsprechersystem Trust Mitho 2.1 installieren. Es erweitert den Frequenzbereich mit seinem Subwoofer nach unten und sorgt damit für eine druckvolle Klangkulisse. Die Stereolautsprecher dagegen überzeugen weniger. Neben dem ständigen Brummen, das vor allem beim abgeschalteten Fernseher stören kann, fehlen dem rudimentären Trust Mitho 2.1 komfortable und praktische Features wie Stimmenanhebung oder Fernbedienung, wie man sie bei stylischen Soundbars bekommen kann.

Zum Testzeitpunkt kostet ein Trust Mitho 2.1 87 Euro bei notebooksbilliger.de

Trust Mitho 2.1

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Robert Tischer

Aufgewachsen mit Lego und Nintendo Game Boy eroberte schon bald ein Laptop mit MS-DOS und Windows 3.1 mein Herz und meinen Schreibtisch im Jugendzimmer. Nach einer kurzen Technikrezession sind Schreibtisch und Spielplatz 20 Jahre später auf die Größe eines Wohnzimmers gewachsen, das inzwischen einen Anbau vertragen könnte.
Dieser Beitrag wurde unter Audio, Test, TV abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Test Trust Mitho 2.1: TV-Soundsystem mit Subwoofer und Stereo-Speakern

  1. avatar Dieter sagt:

    Sehr Ehrlicher und Offener Bericht. Und für 44 Euro könnte man über das Brummen sogar drüber hinwegsehen wenn da nicht die Hohen töne nicht so schön wieder gegeben werden wie die Tiefen, dabei sind bei einem guten DVD Abend oder Blockbuster ja alle Frequenzen wichtig.

    Gut das mit der Fernbedienung ist wirklich ebenfalls ein Manko was in der heutigen Zeit nicht sein muss, wozu gibt es Universalfernbedienungen, die man oft bei Receivern, SmartTVs sowie Soundbars dazu bekommt ? Nicht damit man wieder wie früher aufstehen muss um etwas zu justieren/ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *