Test und Gewinnspiel: Acer Liquid Z630 – starke Technik zum kleinen Preis

      Test und Gewinnspiel: Acer Liquid Z630 – starke Technik zum kleinen Preis

      Acer_Liquid_Z630_teaser
      Dual-SIM, riesiger Akku, großes 5,5 Zoll Display, microSD, LTE, 8-Megapixel-Frontkamera und 2 GB Arbeitsspeicher: Das Acer Liquid Z630 protzt auf dem Papier oder Monitor mit tollen technischen Daten und wird zu einem moderaten Preis angeboten. Ob das Acer Liquid tatsächlich ein gutes Angebot ist, soll der Test zeigen.

      Acer_Liquid_Z630_untere_Kan
      Dezent ist etwas anderes: Das Acer Liquid Z630 mutet auf den ersten Blick etwas Retro an und spielt in einer anderen Liga als wesentlich elegantere Top-Smartphones. Das große Display wird oben und unten von großen Rahmen eingefasst. Die eigentlich gute Dicke von 8,9 mm wirkt wuchtiger, da ringsum in den Seitenkanten ein silberfarbener Streifen durchläuft. Etwas altmodisch wirken auch die stark abgerundeten Ecken, die dem Smartphone zusammen mit dem silberfarben mittig eingesetzten Knopf ein Radio-artiges Aussehen verleihen. Acer setzt für die nicht abnehmbare Rückseite matten, leicht strukturierten Kunststoff ein, der recht unempfindlich gegen sichtbare Fingerabdrücke ist, aber nicht sehr wertig wirkt. Das Gewicht von 162 g geht für die Größe in Ordnung. Die Bedienelemente Power- und Laut-/Leise-Button sitzen in der rechten Rahmenkante und lassen sich einwandfrei bedienen. Der Druckpunkt könnte etwas definierter sein, zudem quietscht es bei unserem Testgerät leise, wenn man sie betätigt. Das Micro-USB-Kabel sitzt unten schief im Ladeanschluss, was das optische Empfinden stört. Auf der Rückseite fällt die große Kameralinse auf, die zum Teil aus dem Gehäuse herausragt. Dadurch kippelt das Telefon, wenn man den Touchscreen bedient. Die rechte Seite ist dafür anfälliger als die linke.

      Das 5,5 Zoll große IPS-Display bietet eine HD-Auflösung von 1280 x 720 Pixeln, was zu einer zufriedenstellenden Pixeldichte von 267 ppi führt. Das ist zwar weit entfernt von der Pixeldichte aktueller High-End-Smartphones und liegt auch unterhalb von Apples Retina-Auflösung, wirkt aber bei normalem Betrachtungsabstand von etwa 40 cm immer noch scharf. Die Farben stellt das Display knackig, aber nicht übersättigt dar. Bei spitzeren Betrachtungswinkeln macht sich ein leichter Farbstich bemerkbar, insgesamt tendiert die Anzeige etwas ins Bläuliche. Mit durchschnittlich 286 cd/m² ist das Display ausreichend hell, um es in der Regel auch bei Sonnenlicht gut ablesen zu können. Bei starkem Spotlicht hört die Freude auf. Die Unterschiede in der Ausleuchtung betragen verschmerzbare 8 Prozent, was in der Praxis nicht auffällt. In einer Disziplin brilliert aber das Display: Durch den niedrigen Schwarzwert von 0,15 cd/m² erreicht das Acer Liquid Z630 einen sehr hohen Kontrast von 1:1904. Unterm Strich bietet das Smartphone ein überdurchschnittliches Display.

      Das Acer Liquid Z630 besitzt ein äußerst kontrastreiches Display.


      Das Acer Liquid Z630 besitzt ein äußerst kontrastreiches Display.

      Im Acer Liquid Z630 arbeitet ein MediaTek MT6735. Der 64-Bit-Prozessor besitzt vier Kerne, die mit 1,3 GHz getaktet sind. Die Benchmark-Werte bescheinigen dem Acer eine durchschnittliche Leistung, die an High-End-Prozessoren nicht heranreicht. Trotzdem sind die Benchmark-Werte bis auf wenige Ausreißer respektabel. In der Praxis relativiert sich das Bild: Das Acer Liquid Z630 fühlt sich jederzeit schnell an und fordernde 3D-Titel wie Real Racing 3 bewältigt der Chip mit Mali-T720-Grafik flüssig. Für ein gutes Bedienerlebnis tragen auch die 2 GB Arbeitsspeicher bei.

      Als Flash-Speicher verbaut Acer 16 Gigabyte. Durch viele überflüssige Apps bleiben dem Anwender letztlich nur 10,35 GB. Gut, dass man den Speicher durch microSD-Karten erweitern kann. Praktisch: Die Karte besitzt einen eigenen Einschub, man kann also neben der microSD-Karte zwei SIM-Karten (Micro-SIM) einsetzen.

      Das Ladekabel beim Acer Liquid Z630 sitzt etwas schief in der Buchse.

      Das Ladekabel beim Acer Liquid Z630 sitzt etwas schief in der Buchse.

      Das ist ein Wort: mit 4000 mAh besitzt das Acer Liquid Z630 einen äußerst starken Akku, der selbst den in Spitzen-Smartphones toppt. Zum Vergleich: Das Galaxy Note 5 von Samsung besitzt einen Akku mit „nur“ 3000 mAh. Über den Micro-USB-Anschluss soll man beispielsweise den Akku eines anderen Smartphones aufladen und damit seine Freunde beeindrucken können – falls man ein Micro-USB-zu-Micro-USB-Kabel besitzt. Die OTG-fähige Schnittstelle lässt zudem per Adapter den Anschluss von USB-Sticks zu. Der Praxistest bestätigt die gute Akkuleistung: Das Acer Liquid Z630 spielt unser Testvideo fast 15 Stunden lang mit einer Akkuladung ab, das ist Rekord.

      Das Acer Liquid Z630 besitzt einen guten Blitz, aber nur eine durchschnittliche 8-Megapixel-Kamera.

      Das Acer Liquid Z630 besitzt einen guten Blitz, aber nur eine durchschnittliche 8-Megapixel-Kamera.

      Die rückwärtige Kamera nimmt mit 8 Megapixeln auf, im voreingestellten 16:9-Format sind es 6 Megapixel. Die Kamera-App bietet Standardkost, wenigstens kann man die ISO-Zahl einstellen. Falls die Belichtungszeit zu lang wird und verwackelte Bilder drohen, warnt die App deutlich davor. Bilder rauschen wie üblich bei schlechterer Beleuchtung stark, Acer versucht den Effekt mit einer starken Nachbearbeitung zu vermindern. Details gehen dann verloren, es gibt Abrisse und Aquarell-Effekte. Während die Ergebnisse bei viel Licht in Ordnung sind, zeigen sich unter Kunstlicht Farbstiche und insgesamt wirken Bilder zu dunkel.

      Der Auto-Fokus arbeitet solide und in den meisten Situationen schnell genug. Die Bildergebnisse können mit denen besserer Smartphone-Kameras nicht mithalten, wer keine Top-Ergebnisse erwartet, kann aber mit der Qualität leben. Unterstützt wird die Kamera von einem LED-Blitz, der durch seine Weite und Helligkeit gefallen kann. Er gehört zu den stärkeren Modellen und leuchtet Szenen gut aus.

      Aufnahme unter Kunstlicht mit leichtem Farbstich und etwas zu dunkel.

      Aufnahme unter Kunstlicht mit leichtem Farbstich und etwas zu dunkel.

      Besser sieht es mit der vorderseitigen Kamera aus, die mit ebenfalls 8 Megapixeln für eine Webcam sehr hoch auflöst. Tatsächlich eignet sie sich sehr gut für detailreiche Selfies. Beide Kameras nehmen zudem Videos in Full HD auf.

      Lollipop

      Auf dem Acer Liquid Z630 kommt ein von Acer dezent angepasstes Android 5.1 Lollipop zum Einsatz, das als Erkennungsmerkmal auf einige Grüntöne – der Acer-Farbe – zurückgreift. Apps installiert Acer tonnenweise vor, was für einen prall gefüllten App-Drawer sorgt. Darunter befinden sich etliche überflüssige Programme wie Freemium-Apps von Gameloft, die man aber deinstallieren kann. Einige sinnvolle Apps findet man dann aber doch, beispielsweise eine „Acer-Navigation“, die sich als Tom-Tom-Software entpuppt. Das Acer Liquid Z630 lässt sich somit nach dem Download der megabyteschweren Karten als vollständiges Navigationsgerät mit A-GPS verwenden. GLONASS unterstützt das Acer nicht. Etwas irritierend: Das Icon im Ordner auf dem Homescreen verschwindet nach der Installation und ist nur noch im App-Drawer zu finden. Dort versteckt sich auch noch die Version 5 von Polaris Office.
      Acer_Liquid_Z630_vorne

      Sonstige Ausstattung

      Eine Besonderheit des Acer Liquid Z630 ist die Ausstattung mit zwei Schächten für Micro-SIM-Karten. Praktisch für Leute, die das Smartphone beispielsweise beruflich und privat einsetzen und dafür unter verschiedenen Nummern erreichbar sein wollen. Für schnelle Funkverbindungen beherrscht das Smartphone den LTE-Standard, weiterhin unterstützt das Liquid Z630 Bluetooth 4.0. WLAN wird nur nach den Standards b/g/n unterstützt. Verzichten muss man auf ein NFC-Modul.

      Der Lautsprecher des Acer-Smartphones sitzt auf der Rückseite und gibt Musik blechern und verzerrt wieder. Da stört es kaum noch, dass Bässe wie üblich kaum vorhanden sind. Der Klang wird bei leiserer Wiedergabe nicht besser, die maximale Lautstärke ist ausreichend hoch.

      Technische Daten Acer Liquid Z630

      Betriebssystem Android 5.1 Lollipop
      Display IPS, 5,5 Zoll (1280 x 720, 267 ppi)
      Prozessor MediaTek MT6735 Quad-Core 64 Bit (4 x 1,3 GHz)
      Arbeitsspeicher/
      Flash-Speicher
      2 GB / 16 GB
      WLAN IEEE 802.11 b/g/n
      Datenfunk LTE, HSDPA, Quadband
      Nahbereichsfunk Bluetooth 4.0
      Frontkamera 8 Megapixel
      Hauptkamera 8 Megapixel, Full HD
      Akku Lithium-Polymer (4000 mAh)
      Abmessungen / Gewicht 156 x 77,5 x 8,9 mm / 162 g

      Fazit

      Das Acer Liquid Z630 ist günstig und größtenteils hervorragend ausgestattet. Das übersichtliche und äußerst kontrastreiche Display gefällt. Abstriche muss man bei der rückwärtigen Kamera und dem Mono-Lautsprecher mit seiner schlechten Klangqualität machen. Auf der Haben-Seite stehen eine gute Selfie-Kamera, der Dual-SIM-Slot, die Erweiterbarkeit via microSD-Karte und vor allem der starke Akku und daraus resultierend eine ausgezeichnete Akkulaufzeit, die in den meisten Fällen für mehr als zwei Tage Nutzung reichen sollte.

      Gewinne einen von zwei Acer Liquid Z630

      Wir verlosen zwei Acer Liquid Z630. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, verrate uns einfach bis um 23.59 Uhr am 10. Januar 2016 im Kommentar, warum du unbedingt ein Smartphone benötigst.

      Das Acer Liquid Z630 ist bei uns im Shop erhältlich.

      Veröffentlicht von

      Ich bin Journalist und Schriftsteller. Unter anderem arbeitete ich für macnews.de, c't, Telepolis und notebookjournal.de. Ich liebe Nudeln und schreibe in meiner freien Zeit unverdrossen an einem großen Roman weiter, der wöchentlich im Netz erscheint. Du findest mich auf Facebook, XING und meinem Blog.

      Das könnte dich auch interessieren

      598 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

      Schreibe einen Kommentar zu Christian Pabst Antworten abbrechen

      Pflichtfelder sind mit * markiert.