Test: WD Blue SN550 – Der Preis-Leistungs-King unter den SSDs? [Tester gesucht]

      Test: WD Blue SN550 – Der Preis-Leistungs-King unter den SSDs? [Tester gesucht]

      Die WD Blue SN550 ist eine erschwingliche NVMe-SSD, die trotzdem hohe Leistung bieten soll. Wir haben sie für euch getestet.

      Die Verpackung ist SSD-Typisch eher schlicht gehalten. Wie von WD gewohnt, ist auch hier der Name Programm: Blue im Namen, Blaue Verpackung. Außer der M.2-SSD liegt lediglich noch eine Garantiekarte bei.

      WD Blue SN550 PCIe NVMe SSD Value Budget Verpackung

      Da PCIe 4.0 in seiner Verbreitung dieses Jahr bislang noch nicht den großen Durchbruch feiert, setzt WD bei der Schnittstelle auf PCIe-3.0. Für eine Budget-M.2-SSD absolut verständlich und für 99% der Nutzer auch mehr als ausreichend. Obwohl sie günstig ist, bietet die WD Blue aber Datenraten von um die 2GB/s. Damit öffnen sich Programme in Windeseile und in Spielen gehören lange Ladezeiten der Vergangenheit an. Auch das Umherschieben von größeren Dateien sollte kein Problem sein und sehr schnell gehen. Aber der Reihe nach.

      Wir haben die 500GB-Version der WD Blue in unserem derzeitigen Testsystem installiert. Dieses ist mit einigen der derzeit schnellsten Komponenten ausgestattet, damit nichts für die WD Blue zum Flaschenhals wird.

      Das Testsystem

      WD Blue SN 550

      Speichergröße 250GB / 500GB / 1TB
      Technologie & Formfaktor Solid-State-Drive im M.2 2280 Formfaktor
      Schnittstelle PCIe Gen 3.0 x4 NVMe
      Transferleistung Lesen | Schreiben 2400 MB/s Lesen | 1950 MB/s Schreiben / 950 MB/s Schreiben beim 250GB-Modell
      Energieverbrauch 3,5 W
      WD Blue SN550 bei uns im Shop

       

      Einbau und Performance

      Der Einbau gestaltet sich – typisch für eine NVMe-SSD – sehr einfach. Beachtet, dass ihr einen M.2-Steckplatz für den Formfaktor 2280 benötigt. Im Falle unseres Asus X570 ROG Strix I-Gaming sitzt dieser auf der Rückseite des Boards. Normalerweise findet ihr die Steckplätze aber auf der Vorderseite.

      WD Blue SN550 PCIe NVMe SSD verbaut

      Praktisch ist an M.2-SSDs nicht nur die hohe Geschwindigkeit und der kleine Formfaktor, sondern auch der Verzicht auf jeglichen Kabelsalat. Denn die Schnittstelle versorgt die SSD gleichzeitig mit Strom.

      WD Blue SN550 crystal

      Angepriesen werden die Datenraten der WD Blue SN550 mit 2.400,00 MB/s Lesegeschwindigkeit und 1.950,00 MB/s Schreibgeschwindigkeit. Das liegt etwa 1000 MB/s unter dem teuren Topmodell WD Black, welches allerdings auch doppelt so viel kostet. Damit ist sie auch mehr als viermal so schnell wie ihr SATA-Bruder die WD Blue 3D NAND – bei geringen Mehrkosten von ca. 15€ für das 1TB-Modell.

      WD Blue SN550 PCIe NVMe SSD verbaut

      Sehr gut ist auch der Verbrauch der WD Blue SN550. Mit lediglich 3,5W gehört sie derzeit zu den sparsamsten NVMe-SSDs auf dem Markt. Somit kann sie auch ein gutes Upgrade für eure effizienten Ultrabooks oder Ryzen-4000-Notebooks sein.

      WD Blue SN550 AS_SSD

      Die gemachten Benchmarks können die angegebenen Werte durchaus untermauern. Auch das mehrmalige Kopieren von sehr großen Dateien zwang die WD Blue SN550 nie ganz in die Knie. Erst ab mehr als 20GB reduzierte sich die Datenrate auf 350-500MB/s. Ein immer noch guter Wert, den viele teurere Modelle auch nicht überbieten können.

      Beachtet aber, dass ihr bei einem Einsatz der SN550 als Systemlaufwerk etwas geringere Werte erwarten müsst.

      SRAM statt DRAM funktioniert sehr gut

      Auf dem blauen PCB der WD Blue ist nur eine Seite bestückt. Während die meisten anderen SSDs DRAM oder den Host Memory Buffer der NVMe Schnittstelle nutzen, um eine gleichbleibende schnelle Performance zu ermöglichen, setzt WD bei der Blue SN550 auf SRAM. Dieser sitzt auf dem Controller selbst und ist deutlich kostengünstiger als sein DRAM-Pendant.

      WD Blue SN550 PCIe NVMe SSD Value Budget Speichercontroller

      Die niedrige Leistungsaufnahme und hohe Effizienz der WD Blue SN550 geben WDs Entscheidung zum SRAM allerdings Recht. Zudem lassen die sehr guten Testwerte auf einen modernen Fertigungsprozess des Speicher-Controllers schließen. Mit den genauen Spezifikationen hält sich WD leider etwas bedeckt.

      WD Blue SN550 PCIe NVMe SSD Value Budget NAND Speicher

      Die Flash-Speichermodule der SSD verfügen über ein SanDisk-Branding. Sie sind bei allen drei Größen jeweils in einem NAND-Package untergebracht. Dieses sitzt am anderen Ende des PCBs, was vor allem für die Wärmeentwicklung sehr vorteilhaft ist. Denn durch den getrennten Aufbau heizen sich der Speicher-Controller und das NAND-Package nicht gegenseitig auf. Somit könnt ihr die WD Blue SN550 problemlos ohne Kühlpad oder Kühlkörper betreiben. Auch in engeren Gehäusen, wie unserem Fractal Design Era ITX, hatte die SSD keinerlei Temperaturprobleme. So erreichte die WD Blue in der absoluten Spitze 60 Grad. Im Alltagseinsatz lag sie meistens um die 50 Grad. Wohlgemerkt in einem engen ITX-Gehäuse und ohne jeglichen Airflow.

      Fazit zur WD Blue SN550 – Der neue Preis-Leistungs-Tipp

      Die WD Blue SN550 ist nicht die schnellste NVMe-SSD. Allerdings ist sie für die meisten Anwender nur unwesentlich langsamer als absolute Topmodelle – und kostet dabei gerade mal die Hälfte. Sie verbraucht sehr wenig Energie und ist dabei noch etwa vier Mal schneller als gewöhnliche SATA-SSDs.

      WD Blue SN550 PCIe NVMe SSD Value Budget Endbild

      Zu den derzeitigen Preisen* spricht absolut nichts gegen die WD Blue SN550. Nur wenn es unbedingt das allerschnellste sein muss, bieten sich die WD Black SN750 oder die Crucial MP500 an. Letztere dann auch mit PCIe 4.0 auf kompatiblen Boards. Preis-Leistungsmäßig bleibt die WD Blue SN550 aber ungeschlagen.

      WD Blue SN550 bei uns im Shop

      *Stand: Juli 2020

      Ihr seid dran – Tester gesucht

      Unserer Meinung nach ist die WD Blue SN550 eine richtig spannende SSD – aber was ihr denkt, wollen wir natürlich auch wissen. Wir verlosen eine WD Blue SN550 500GB unter allen Kommentierenden, die uns erzählen, was ihr ultimativer Festplatten-Fail war und in welches System sie die WD Blue SN550 einsetzen wollen. Außerdem dürft ihr uns – angesichts dieser tristen Corona-Zeit – einen lustigen Witz erzählen. Um euch als Tester*in zu bewerben, schreibt uns einfach bis zum 09.08.2020 um 23.59 Uhr einen entsprechenden Kommentar. Das Testgerät könnt ihr im Anschluss behalten.

      Teilnahmebedingungen
      Veranstalter des Gewinnspiels ist die notebooksbilliger.de AG. Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahren aus Deutschland und Österreich. Teilnahmeschluss ist der 09.08.2020, 23:59 Uhr. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Angestellte und Führungskräfte der notebooksbilliger.de AG, deren Tochtergesellschaften und verbundene Unternehmen, Anzeigen-, Promotion-, Marketing- oder Produktions-Agenturen, Web-Dienstleister, sowie deren Familienangehörige [Ehepartner, Eltern, Kinder, Geschwister und deren Lebensgefährten] und in deren Haushalten lebende Einzelpersonen. Für die Teilnahme an der Aktion muss der/die Teilnehmer/in einen Kommentar im Blog hinterlassen, in dem er/sie sich als Tester/in bewirbt. Zu testen gibt es eine WD Blue SN550. Der/die Tester/in hat nach Erhalt des Gewinns drei Wochen Zeit, eine Produktbewertung mit mindestens 300 Wörtern Länge unter dem dazugehörigen Produkt im Shop zu hinterlassen. Jede/r Teilnehmer/in kann nur einmal teilnehmen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird nach Ablauf des Gewinnspiels per E-Mail benachrichtigt. Der Gewinn verfällt, wenn der ermittelte Gewinner sich nicht binnen 14 Tagen nach Benachrichtigung meldet. Die notebooksbilliger.de AG behält sich vor, jederzeit die Teilnahmebedingungen zu ändern oder jederzeit das Gewinnspiel aus wichtigem Grund ohne Vorankündigung zu beenden oder zu unterbrechen. Dies gilt insbesondere für solche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspieles stören oder verhindern würden. Mit der Teilnahme an dieser Aktion werden die Teilnahmebedingungen akzeptiert. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

       

      Veröffentlicht von

      Großer Film- und Serien-Nerd, der von Antonioni bis Tarkowski (fast) alles gesehen hat, was Kino und Fernsehen hergeben. Durch die älteren Geschwister fand er Mitte der 90er seine Leidenschaft für PC- und Konsolenspiele. Zockt mittlerweile vornehmlich am selbstgebauten Gaming-PC und gelegentlich auch auf seiner PS4 Pro.

      Das könnte dich auch interessieren

      25 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

      1. Damals um das Jahr 2004, als Festplatten vergleichsweise klein und das sammeln von unendlich vielen MP3s normal war, ging ich auf eine dieser ominösen LAN-Partys. Dort wollte ich dann meinen PC auseinanderbauen um die Festplatte mit Betriebssystem und Programmen durch eine größere ersetzen. Die zweite ATA/ATAPI Festplatte lief klassisch im „Master/Slave“ und war vollgestopft mit lauter Daten. Die neue Platte war jedoch auch als Dev1 gejumpert und der PC lief nicht. Von Jumpern hatte ich zu dem Zeitpunkt noch nie gehört und Master Slave klang für mich als Pos1 und Pos2 am Kabel.
        Nach einem halben Tag suchen, aus und einbauen von allem möglichen Kram versuchten wir es mit einer Minimalkonfiguration mit so wenigen Geräten wie möglich. Irgendwann sah endlich einer der „krassen PC Freaks“ von damals, dass die einzelne Festplatte, die zu dem Zeitpunkt angesteckt war im „Slave“-Modus betrieben wird.
        Also wurde umgejumpert und das System startete. Der Jubel war groß als die Platte formatiert und das Betriebssystem incl. Treibern installiert war (mittlerweile Tag 2, da das damals alles ja ewig dauerte). Endlich die zweite Platte anschließen und mit dem „teilen und saugen“ von neuem Kram beginnen. Angeschlossen und…. natürlich wurden die Festplatten durch das viele hin und her verdreht und das, was wirklich formatiert wurde, waren die falsche Festplatte. Somit waren alle Urlaubsbilder (hatten schon eine dieser neumodischen Digitalkameras mit unglaublichen 0.8 MP) der Familie, MP3 Dateien und Sicherungskopien von DVDs weg.
        Da war die Freude natürlich erstmal verflogen und als ich wieder nach hause kam musste ich meinen Eltern erst mal erklären, dass die Datenfestplatte kaputt ging und ich da selbstvertändlich absolut gar nichts dafür konnte, dass jetzt alles weg ist :D.

        Das war dann auch der Zeitpunkt zu dem ich gelernt habe: Festplatten, die nicht formatiert werden sollen vom System trennen und IMMER ein Backup haben ;).

        Eingesetzt werden soll die WD Blue SN550 in meinem PC, den ich fürs Zocken und Arbeiten nutze und zwar als… Systemplatte :D. Momentan habe ich eine Samsung 960 EVO verbaut, die erstens mit 250GB etwas klein ist und zweitens mittlerweile unglaublich heiß wird. CrystalDiskInfo meldet zwar keine Fehler, aber die ausgelesenen 6000 Betriebsstunden können nicht stimmen. Die HDD, die ein halbes Jahr vorher eingebaut wurde, hat knapp 21.000 Stunden. Daher traue ich dem ganzen nicht mehr so richtig über den Weg.

        Mainboard: MSI X370 M7 ACK
        Arbeitsspeicher: 16GB G.Skill Value
        CPU: Amd Ryzen 5 1600
        CPU Kühler: CoolerMaster MasterLiquid Lite 240
        GPU: KFA2 RTX 2070 Super WTF
        PSU: Seasonic SS-650KM3
        Systemplatte: Samsung 960 Evo 250GB (M.2 SSD)
        Arbeitsplatte: Samsung 840 Pro 120GB (SATA SSD)
        HDD als Datengrab: Seagate Barracuda (ST1000DM003) 1TB
        Case: Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG

        Als „Witz“ kann ich nur jedem mal empfehlen nach „Wearing your mask like this meme“ bei der Bildersuchmaschine seiner Wahl zu suchen.

        alternativ:

        Mann zum Nachbarn in einem Mehrfamilienhaus: „Sie wohnen doch über mir und haben doch die gleiche 2 Zimmerwohnung, wie ich. Wie viele Tapetenrollen haben Sie eigentlich beim Einzug gekauft?
        Nachbar: 18 Rollen.
        2 Monate später – Mann zum Nachbarn: Komisch, bei mir waren nach dem Tapezieren noch 10 Rollen übrig.
        Nachbar: Ja, war bei mir genauso.

      2. Mein größter Festplattenfail war es, als „PC-Doktor“ vor etlichen Jahren mal am PC meiner Tochter eine zweite Festplatte als Datenspeicher einzubauen, sie dabei wissend anzugrinsen, auch noch zu sagen „jetzt probier ich mal was, was man normal nie tut“ und aus „Zeitersparnis“ das Ding einfach im laufenden Betrieb einzubauen („tut man zwar nicht, kann aber ja nix passieren“ „…und wenn doch, kostet es ja mein Geld“). Es machte kurz britzel, der PC ging aus …..und gegrillt hatte ich damit nicht die leere Zweitplatte, sondern ihre System-Platte mit allen Programmen, Daten und Bildern. Das kriege ich heute noch vorgehalten.

        Die WD Blue SN 550 würde in meinem selbst zusammengebauten gebauten PC (Core i7 8086K, Asus Prime H370-A, 32 GB G.Skill Ripjaws IV, Asus Rog Strix 1070, Systemplatte Samsung 850 Evo, Datenplatte WD Blue 4TB) eingesetzt, wahlweise als Spiele-Platte (erscheint mir sinnvoller, ihre Geschwindigkeit dafür zu nutzen als nur für s schnellere Booten) oder alternativ als Ersatz für die Systemplatte und die 850 Evo dann als Spieleplatte – das würde ich spontan je nach Sinn und Aufwand entscheiden.

        „Herr Doktor, alle ignorieren mich.“…. „Der Nächste bitte“

      3. +++ YOUTUBE-INSTAGRAM-FACEBOOK-BLOG +++

        Hallo liebes NBB Team,
        mein Rechner ist eigentlich noch gut in Schuss und sollte noch ne Weile durchhalten.
        Allerdings habe ich dort mit 250GB leider immer viel zuwenig Speicherplatz.
        Bilder werden immer Größer und mehr, die Musiksammlung wächst auch immer an.
        Deshalb möchte ich hier unbedingt bei diesem Produkttest mit der 500GB SSD von WD teilnehmen und meine Meinung dazu verfassen.
        Gerne stelle ich die SSD auch auf meinem Youtube-Kanal, auf Instagram, auf Facebook und auf meinem Blog vor und verlinke dann natürlich in den NBB Shop.
        Mit WD Platten hatte ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht und von daher denke ich mir, dass die SSD in meinem Rechner gut aufgehoben wäre.
        Ich hoffe, dass die Ziehungsfee die richtige Losnummer zieht und ich schon bald mit den ersten Tests beginnen kann.

        Jetzt gibts noch was zu schmunzeln: Wie nennt man ein Kondom auf Schwedisch? ….. Pippi Langstrumpf.

        Liebe Grüße an das gesamte Team

        Euer Tester
        CheckerMichael

      4. Hallöchen,
        juhuu….endlich mehr Speicher für mein Notebook…..
        Ich glaube ich habe irgendwie paranormale Kräfte…..
        Gestern kam die Meldung auf meinem Laptop, dass der Speicher knapp ist und ich meine Videodatei dort nicht abspeichern kann.
        Deshalb möchte ich sehr gerne die 500GB SSD-Festplatte von WD testen und bewerten.
        Der Test kommt wie gerufen und ich hoffe, dass ich auch mitmachen darf.
        Ich freue mich schon auf die große SSD .

        Herzlichen Dank
        Tina

        Mit kleiner Witz:
        Wie findet man heraus, wie viele Verwandte man hat? Man postet auch Facebook einfach, dass man im Lotto gewonnen hat.

      5. Größter Festplattenfail? Versehentliches Formatieren derselbigen. Ganz in meinen Anfangszeiten des PC-Schraubens. Einmal nicht aufgepasst – schwupps, alles weg. Zum Glück hatte ich eine Datensicherung – auf Disketten. Damals reiche eine Packung disketten noch für die gesamte HDD.
        Die SSD würde nicht nur in einem System zum Dienst antreten müssen. Ich könnte ihr unterschiedlichste Szenarien anbeiten.
        Dunkel, wenig Platz, dadurch schlechte Kühlung im acer Nitro 5 Notebook, die Wärem natürlich noch durch das Gaming verstärkt. Und die SSD wird warm, gibts Throttling?
        Viel Platz, gute Durchlüftung, sogar den Luxus eines eigenen Kühlkörpers bietet Setuo Nummer 2, AMD Ryzen 2700 auf einem B450 Mainboard, 32 Gb DDR 4 RAM, RTX 2070. Das Board bietet dann noch weiter Möglichkeiten, SATA Geschwindigkeit oder per PCI angebunden, die Möglichkeit Schreibe und Leseperformance zwischen 2 M2 SSDs zu prüfen.
        Und eine Mischung aus Setup 1 und 2, ein Arbeitsnotebook mit nicht so wäremspeiender Hardware wie das Gamingnotebook.
        Ein Witz? Tag 20 im Shutdown und Homeoffice. Habe heute 2 Stunden mit der Ehefrau geredet, scheint ganz nett zu sein.

      6. Hallo,
        also mein größter „Festplatten-Fail“ ist gewesen, dass ich zu Testzwecken in mein altes System eine alte 80GB HDD von Samsung eingebaut habe um zu teste ob die Hardware noch funktioniert. Da musste ich dann natürlich „mal eben“ Windows 10 installieren.
        Das hat ganze 5 Stunden gedauert und danach hat jeder Download, jedes Starten und natürlich das Hochfahren immer ewig gedauert, sodass ich in der Zwischenzeit Windows 10 lieber auf einer anderen Festplatte installiert habe. Ein Beispiel: Das Spiel Valorant brauchte zum Starten 3 min, wobei der Prozessor (i5 6400) definitiv nicht das Problem war.

        Die SSD würde in mein aktuelles System wandern, was aus einem Ryzen 5 3600X, 16GB DDR4-3600 CL16 und (noch) einer GTX 1050 ti besteht (wird zum Release der neuen Grafikkarten ersetzt/wenn die Preise fallen). Achso und das Gehäuse sowie meine Lüfter haben natürlich RGB ;).

        Ein passender Witz zu dieser Zeit:
        Was machen die Hersteller von Desinfektionsmitteln in Corona-Zeiten?
        Sie reiben sich die Hände! (Tut mir Leid, der war flach).
        MFG
        Oliver

      7. Meine beste Leistung, noch nicht lang her: ein Move des gesamten root Verzeichnisses in ein anderes auf meiner NAS. Nicht cool, habe mir damit die ganze NAS zerschossen.

        Dank SHR (RAID 5) war die Wiederherstellung kein „Problem“. Die Neukonfiguration aller Dienste war dann eher die Pain.

        Zur SSD: bislang ist in meinem PC der NVMe Slot leer. Ich habe bisher nur reguläre SSDs genutzt. Da wäre so ein Anstoß mit der WD ja genau die richtige Idee.

      8. Moin,

        mein größter Festplattenfail: 2x 40GB im Raid 0. Mehr muss ich glaube nicht sagen (Tipp: eine Festplatte gab den Geist auf).
        Danach war ich von Raid 0 geheilt.

        Die SSD würde mit einem Asus Maximus Ranger VIII genutzt werden.
        Da ich eine 850 pro als System SSD nutze, würde ich Spiele auf die neue SSD auslagern, welche lange Ladezeiten haben (BF V, GTA V etc.).

        Hier erzählen so viele Witze, ich empfehle während der Corona Zeit sich mit dem BOFH zu beschäftigen:
        https://de.wikipedia.org/wiki/Bastard_Operator_From_Hell (links zu den Storys sind unten im Artikel zu finden).
        Viel Spaß beim lesen 😉

        LG

      9. Oh man, mein größter Fail war eine Platte, die alle meine (nicht gesicherten) Bilder enthielt, teilweise mit einer der ersten Digicams aufgenommen (eine Canon mit 800x600er Auflösung und damals noch CF Card aber maximal 8MB!).

        Würde in einen Dell I3 kommen, der als Spiele PC dient und eine 128GB ersetzen, die ständig voll ist… wäre super…

        Einen Witz: Kommt ein Opa zu seiner Oma nach Hause, sie empfängt ihn nackt. Er fragt: „Was trägst Du denn da?“ Sie: „Nur das Kleid der Liebe.“, Er: „Das hättest aber auch mal bügeln können.“

        Gruß Ole

      10. Ein richtiger Festplatten Fail hatte ich Privat noch nicht aber bei einem Kunden ist eine 960GB Sandisk SSD nach nicht einmal einem Halben Jahr einfach ausgefallen und es war nur noch eine „RAW Partition“ darauf. Die letzte Sicherung des Laptops war natürlich auch schon etwas älter. Zum Glück konnte ich die meisten Daten mit einer Software noch retten und die SSD wurde auf Garantie getauscht aber ärgerlich war das ganze natürlich Trotzdem da es dem Kunden viel Zeit und Geld gekostet hat.

        Privat hatte ich nur vor wenigen Wochen die Befürchtung mein SSD Raid 1, bestehend aus einer 1TB WD Blue SN550 und einer 1TB WD Red SSD, mit dem Btrfs Balance befehl zerstört zu haben aber nachdem mein PC einen Tag lang gearbeitet hat war das Volume dann doch wieder verfügbar:
        https://twitter.com/Schorsch92/status/1262769575420145665

        Aber zur Not habe ich inzwischen auch immer ein relativ aktuelles Backup (ist ne „Berufskrankheit“ kein Backup = Kein Mitleid) auch wenn ich hoffe das ich dieses nie benötigen werde.

        • Jetzt habe ich ganz vergessen zu schreiben wo ich die WD Platte einsetzen würde bei mir würde Linux im Desktop PC eine eigene SSD Bekommen da sich Linux und Windows derzeit eine Samsung SSD 960 EVO 500GB teilen und zumindest Windows derzeit seine 250GB relativ gut ausfüllt und ich dadurch einiges auf eine der Diversen alten HDDs auslagern muss die ebenfalls noch im PC stecken.

      11. Ich würde mit der M.2 Platte gern die Hybrid Festplatte in meinem Intel NUC ersetzen. Da dann mehr Platz im Gehäuse und auch (höchstwahrscheinlich) weniger Wärmeabstrahlung vorhanden ist, wird der Lüfter dann hoffentlich nicht im Dauerbetrieb laufen.

        Einen richtigen Fail mit ner Festplatte hatte ich zum Glück noch nicht. Anfang der 2000er hatten wir in der Einheit bei der Bundeswehr allerdings einen Kameraden, der damals schon digital gefilmt hat und das ganze dann Stundenlang hat rendern lassen. Nach dem Urlaub waren nach 2 Wochen alle Filme fertig bearbeitet und auf der Platte gespeichert. Leider hat er beim aufräumen den Spannungsschalter am Netzteil (ältere erinnern sich noch dran) entdeckt und „nur mal kurz“ umgestellt. Leider hatte er nicht das Glück, daß es nur das Netzteil geschossen hat, sondern bis aufs Diskettenlaufwerk das komplette Innenleben.

        Berlin hat in China angefragt ob die Arbeiter die das Krankenhaus in Wuhan in einer knappen Wochen gebaut haben nicht auch den BER fertigstellen könnten.
        China hat abgesagt. Für einen Tag schicken sie ihre Leute nicht los.

      12. Die Western Digital SSD würde sehr gut in meinen Desktop passen 🙂

        Tja es gab mal einen Vorfall mit einer externen 2TB Festplatte, diese meinte von einem Tag auf deren anderen nicht mehr richtig zu arbeiten. Lief noch aber es gab Daten Probleme. Hatte auch noch einige Rettungsversuche unternommen aber leider vergeblich. Zum einen lag es daran, dass die Festplatte mit Bitlocker verschlüsselt war und zum anderen an der Größe. Es gibt ja auch für Bitlocker Mechanismen eine verschlüsselte Festplatte, zumindest das Image davon zu retten aber in dem Fall waren die 2TB eine magische Grenze des alten Dateiformats. Dadurch hatte dies auch nicht funktioniert und die Daten sind in die ewigen Jagdgründe entfleucht.

        Viele Grüße
        Jens

      13. Mein größter Fail war als ich meinen neuen PC aufgesetzt hatte, alle Komponenten gekauft, den Rechner eingerichtet, also wirklich alles fertig und dann denk ich so bei mir, ich hab doch noch 4TB HDD eingebaut warum seh ich nur knapp 2TB auf meiner Datenplatte…geschmeidig MBR bei der Einrichtung ausgewählt statt GPT und dann natürlich auch noch relevanten Boot Code auf die Platte geladen so das ich sie nicht konvertieren konnte ohne alles komplett neu aufzusetzen…
        Mein Witz: Was sagt die Bademeisterin nach dem Sex? Und jetzt raus aus meinem Becken 😉
        Einsatzgebiet wäre ein neuer Rechner mit Core i9 9940X, aktuell einer 500GB SSD 970 EVO, und 4 TB WD Datenplatte, ich würde das gute Stück aber sehr gerne extra für meine VM’S nutzen denn die arbeiten aktuell nicht auf einer ssd

        Liebe Grüße

        Tom

      14. Die externe Platte auf die ich gerade das Backup gesichert hatte, vom Tisch zu werfen und zwar nachdem ich die Systempartition platt gemacht hatte…

      15. Hey,
        ich würde die Festplatte gern testen, hab‘ allerdings keinen wirklichen Festplatten Fail vom Stapel zu geben. Allerdings einen (nicht so wirklich) guten Witz: „Ich war ein ungezogenes Mädchen. Ich verdiene eine Bestrafung“, sagte seine Frau und biss sich zärtlich auf die Lippe.
        “Ok”, sagte der Mann und installierte Windows Vista… lol

        Viel Spaß beim Lachen & lieben Gruß
        Sven

      16. Ich würde sehr gerne das Produkt testen und anschließend die Berichte über das Produkt und meine Testerfahrung verfassen.

      17. bei Medimarkt ne externe 1TB Toshiba Festplatte gekauft, dann heim alles rüberinstalliert. Die Platte mit zu mir in die Wohnung genommen, dann Türe aufgeschlossen Handy ind er einen Hand, Festplatte in der anderen… Festplatte aus der Hand gerutsch, dann mit Handyhand versucht aufzuheben… Handy auch runtergefallen – Displayschaden… Festplatte total am Arsch- Schreibkopf defekt. Ganzen Tag Arbeit und Haufen Geld im Eimer. schlimmster Tag ever… Die neue Festplatte würde ich in meinen Samsung Desktop PC einsetzen

      18. Alleine schon dran zu denken, bringt wieder gemischte Gefühle mit sich :/
        Das war letztes Jahr im November, ich war kurz davor die ersten beiden Kapitel von meinem Spiel abzuschließen und damit auch die Demo vom Spiel. Ich saß da schon echt lange dran und als ich den PC mal wieder hochfahren wollte, um die letzten Fehler im Text auszubessern, leuchtete mein PC lustig vor sich hin, aber fuhr nicht mehr hoch. Das Mainboard war hinüber, 3 mal eingeschickt, 3 mal „ohne Fehler“ wiederbekommen, PC machte aber immer noch nichts, außer lustig leuchten. Hatte mir dann notgedrungen ein neues Mainboard gekauft, jetzt bekam ich endlich wieder ein Bild – von wegen ohne Fehler. PC fuhr aber immer noch nicht hoch, er konnte kein Windows finden. Mein Cousin kam extra mit seinem Laptop vorbei, damit ich einen Windows USB Stick erstellen kann und während wir da so quasseln, drücke ich beim installieren, aus Gewohnheit, auf die M.2 und realisiere mein Fehler erst, als Windows fertig war und ich die Daten rüber kopieren wollte… Alle Dateien vom Spiel und alles was ich für OBS/Twitch hatte, war weg, weil ich keine Backups mache und mir heute immer noch dafür in den Popo beißen könnte. Sobald ich kann, hole ich mir ein NAS und lasse da einmal ein Tag ein Backup drauf kopieren, sowas passiert mir nicht nochmal.

        Und mein absoluter Lieblingswitz: Ein Trabi ist liegengeblieben, als ein Ferrari vorbeifährt und den Trabi Fahrer fragt, ob er ihn abschleppen soll. Der Trabi Fahrer sagt: „Gern, aber nur unter 2 Bedingungen. 1. Wenn ich hupe, fahren sie langsamer. 2. Wenn ich blinke, halten sie an.“
        Der Ferrari Fahrer willigt ein und schleppt den Trabi ab. Zusammen fahren sie die Autobahn rauf und werden prompt von einem Lamborghini überholt. Der Ferrari Fahrer denkt sich „Dich zieh ich sogar noch mit Trabi hinten dran ab.“, beschleunigt auf 200 Km/h und zieht am Lamborghini vorbei. Der Lamborghini beschleunigt auf 210, der Ferrari auf 220 und so geht es weiter, bis sie an einer Baustelle vorbeikommen. Dort sitzen 3 Bauarbeiter und sehen das ganze, da meint der erste: „Boa, seht euch den Lamborghini an, der fährt sicher 260 Sachen.“, da erwidert der zweite: „Das ist doch noch gar nichts, schau mal der Ferrari, der fährt locker 270.“, daraufhin der dritte: „Pff, schaut euch lieber den Trabi an, der hupt und blinkt und keiner lässt ihn vorbei.“

      19. Festplatten-Fail: Formatieren der falschen Partition, also waren einige wichtige Daten schneller weg als geplant.

        Witz: Der Nachteil an Linux ist, dass man sich irgendwann nicht mehr an den Installationsvorgang erinnern kann.

      20. Liebes NBB Team!

        Mein größter „Festplatten-Fail“ war als es noch die Firma Matrox gab und ich zu der ersten Xbox die erschienen ist und ich sie gemoddet habe eine größere Platte einbauen wollte. Die 80GB Platte lief ca. 3 Monate perfekt und hat viele legale Spiele Kopien beinhaltet und wurde täglich sicher 5-6 Stunden aktiv benutzt.
        Als ich aber eine lokale Lan Party mit Freunden die ebenso eine Xbox hatten veranstaltet habe, war der Platte das wohl zu viel. Nach ca. 16 Stunden Dauerbetrieb, leider auch noch ein einer etwas zu kleinen Holzkiste für die Xbox, wodurch es wohl ständig zu warm war, gab es einen Headcrash der Platte ein paar Tage später. Alle Dateien weg und natürlich nicht rettbar, oder wenn dann so teuer, dass es den Aufwand nicht wert wäre.
        Naja auf jeden Fall, damals geschworen, nie wieder Matrox zu kaufen, weil es darauf natürlich keine Garantie gab. (Wurde von Seagate paar Jahre später gekauft…)

        Ich würde die 500GB SSD benutzen um meinem Gaming Laptop mehr Speicher zu geben, da ich gerne VR Spiele und die Games viel zu groß sind und mehr Leistung brauchen als das über die interne HDD gehen würde. Würdet mir damit echt den Arsch retten.

        Danke schon mal und hier noch mein Corona Witz:
        Wieso wird so viel Klopapier gekauft in der Coronakrise? – Einer niest, 500 machen sich in die HOSE 😀

      21. Mein größter Festplatten Fail:

        Ich hatte mit eine USB Backup Platte gekauft. 2 TB Speicher waren es damals und nicht gerade günstig.
        Ich habe natürlich immer brav meine Backups auf dieser Platte gemacht und war relativ glücklich nun so viel Speicher zu haben.
        Eines Tages saß ich also in meinem Zimmer, hatte mein MacBook auf dem Schoß und habe die Platte angeschlossen, um einige Software Setups draufkopieren zu können und die Platte einmal zu entrümpeln.
        Damals wohnte ich auch noch bei meinen Eltern. Irgendwann um Mittag rief meine Mutter dann zum Essen. Natürlich habe ich mich darüber gefreut und voller Enthusiasmus stand ich also auf, wollte meinen Mac auf den Sessel abstellen, auf dem ich gerade saß und hörte nur ein lautes knallen. Die Platte war schön, durch das MacBook, vom 40cm hohen Low-Board geknalllt.
        Ende vom Lied sind fehlende Daten, ein irreparabler Headcrash, Geld im Sand und ein trauriger Marcel.

        Die SSD würde ich tatsächlich aktuell als Gaming Harddrive nutzen, um viele Ressourcen-hungrige Games darüber abzuspielen. Vielleicht verkürzt es die Ladezeit enorm, wenn die Daten auf Flash-Speicher liegen.

      22. Hallo NBB Team,
        ich habe vor kurzem meine alte Samsung NVM 250Gb gegen eine SanDisk Extreme Pro m.2 NVMe 3D SSD Interne Festplatte 500 GB getauscht.
        Bin damit soweit zufrieden allerdings musste ich feststellen das seit dem die max Akku Laufzeit im betrieb abgenommen hat.
        Die Performance der SanDisk Extreme Pro m.2 NVMe 3D SSD Interne Festplatte 500 GB ist für meine Nutzungsbedingungen soweit ausreichend (überwiegend Office/online Anwendungen).
        Allerdings ist mir die Akku Laufzeit auch wichtig.
        Bei der SanDisk Extreme Pro m.2 NVMe 3D SSD Interne Festplatte 500 GB hab ich den eindruck, dss sie fast nie in den Ruhemodus geht obwohl ich unter Win /tools soweit alles mögliche konfiguriert hab.
        Ein Test mit der WD bezüglich Akku Laufzeit wäre mal ein versuch wert.
        Wenn es sich zeigt das der Akku länger hält dann komm die SanDisk Extreme Pro m.2 NVMe 3D SSD Interne Festplatte 500 GB in das QNAP NAS. (mal die NVM cach Funktionalität testen )

      23. Wie wir ja alle wissen sollten Backups von wichtigen Daten zum regelmäßigen Alltag gehören, das wusst eich auch seinerzeit, wo ich meine alte Festplatte auf einer neuen sichern wollte, da sie sich nicht mehr so richtig rund anhörte. Natürlich hatte die Festplatte schon 1-2 Tage länger meine digitalisierte Musikbibliothek von knapp 1.500 CDs beherbergt. Das war eine lange harte Arbeit alle einzulesen und mit ordentlichen ID-Tags zu versehen. Und was kann den schon beim Sichern passieren, genau, nach so ca. 15% der Sicherung war auf einmal Schluss, denn die Platte hatte nun endgültig den Geist aufgegeben. Da waren dann mal eben ein paar Monate Arbeit im Nirvana verschwunden, da die Platte leider nicht einmal mehr ansprechbar war. Deswegen mein Rat an alle, wartet niemals zu lange um für euch wichtige Daten rechtzeitig zu sichern. Man kann sich viel ersparen dadurch.

        Bei mir würde die Platte tatsächlich in ein etwas älteres System wandern Momentan da dieser für meine Zwecke noch mehr als ausreichend ist. Aber über einen i7-4780k @4.4Ghz, 16 GB RAM, 970 GTX, Ranger VII Mainboard und etwa 15 TB aus diversen Arbeits- und Speicherplatten kann man sich letztendlich auch nicht wirklich so beschweren.

        Sitzen zwei Männer beim Arzt und unterhalten sich. „Wa-wa-warum bi-bi-bist du denn hier?“, „Prostata“ sagt der andere. „Aha, wa-wa-was ist da-da-das denn?“ fragt der erste wieder. Antwortet der zweite: „Ich pinkel so wie du sprichst“

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.