WD My Cloud & My Cloud Mirror im Test

nbb_wd-my-cloud_600x315

In Zeiten des NSA-Überwachungsskandal und damit verbundenen Unsicherheit, bekommen immer mehr Menschen bedenken, ihre Daten einem der zahlreichen Cloud-Anbietern anzuvertrauen. Mit der Western Digital My Cloud kann man seine eigene private Cloud erstellen und auf Wunsch von jedem Internet-Zugang auf der Welt auf die Festplatte zugreifen. Hier läuft der Zugriff anschließend zwar auch über einen WD-Server, allerdings bleiben die Daten lokal gespeichert und das bringt doch einen Ticken mehr Sicherheit.

Bei der WD My Cloud & My Cloud Mirror handelt es sich quasi um klassische Netzwerkspeicher, auf die aber ohne große Bastelarbeit am Router über das Internet zugegriffen werden kann. Sie sind also auch perfekt für Einsteiger geeignet. Im Gegensatz zum kleinen Bruder arbeitet die My Cloud Mirror dank zwei Festplatten im RAID 1-Modus und sorgt für eine größere Datensicherheit, weil alle Daten auf der ersten Festplatte 1:1 auf der zweiten Festplatte gespiegelt werden. Ansonsten unterscheiden sich die Geräte nicht sonderlich voneinander. Die My Cloud Mirror ist natürlich wegen der Ausstattung mit zwei Festplatten etwas breiter und hat zwei USB 3.0-Anschlüsse. Auch können die Festplatten beim My Cloud Mirror im Gegensatz zum kleinen Bruder entnommen und ausgetauscht werden.

Die Konfiguration ist wirklich kinderleicht und erfolgt über eine Web-Oberfläche. Diese Web-Oberfläche erreicht man im heimischen Netzwerk über die URL wdmycloud.local oder eben direkt über die IP-Adresse. Die Bedienoberfläche ist äußerst übersichtlich und gut zu verstehen. Hier können auch Neulinge ganz einfach neue Benutzer und Freigaben einrichten.

Was kann man mit der WD My Cloud noch alles anstellen? Abgesehen von dem vordergründigen NAS-Funktionen gibt es noch ein paar nette Zusatzfeatures. Nützlich für alle Mac-Nutzer ist die Funktion, die My Cloud als Time-Machine-Laufwerk im Netzwerk zu verwenden. Außerdem kann man für jeden Ordner einzeln das Media-Streaming aktivieren. So können darin befindliche Musik, Filme und Fotos direkt an DLNA-fähige Endgeräte gesendet.

Auch mit iTunes-Mediatheken kann die My Cloud umgehen. Eine gute Sache, so nutzt man in einem Haushalt mit mehreren Computern, Tablets oder Smartphones ganz einfach einen zentralen Musikspeicher.

Tester gesucht

Wie bereits in der Überschrift angekündigt, suchen wir jeweils einen Tester für die My Cloud und My Cloud Mirror. Ihr dürfte die Geräte behalten, nachdem ihr uns einen Erfahrungsbericht (inkl. Bilder) mit einer Mindestlänge von 500 Wörtern innerhalb von drei Wochen nach Erhalt geschickt habt. Bewerbt euch in den Blog-Kommentaren und überzeugt uns, wieso wir euch als Tester auswählen sollten! Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, ihr könnt uns also auch durch Bilder oder Videos zeigen, warum ihr der richtige Kandidat seid!  Teilnahmeschluss ist 20.06.2014 23.59 Uhr.

Update: Nach Auswertung aller Kommentare, haben uns Til und Lars am meisten überzeugt! Es war wir immer keine leichte Entscheidung. Vielen Dank an alle Teilnehmer!

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Cihan Boz

Hallo, ich bin seit 2011 Community Manager bei notebooksbilliger.de. Ich liebe Technik und lebe in Berlin. Finden könnt Ihr mich natürlich auch auf Twitter, Facebook, Instagram und natürlich Google+.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

179 Antworten auf WD My Cloud & My Cloud Mirror im Test

  1. Hallo,
    ich würde gern my Cloud Mirror testen. Als Tester und Autor habe ich viel Erfahrung, weil ich seit Jahren Testberichte über Musik-Hardware und -Software sowie Computer-Peripherie (z.B. Sonnet Produkte) veröffentliche. Meine Artikel sind zuerst bei „Apfelwahn“, dann bei „recording.de“ erschienen. Zur Zeit schreibe ich beim Blog-Portal „Alpendeich“ meinen eigenen Bolg „Juergen“. Ich besitze einen Mac Pro (Modell 2010) und könnte „my Cloud“ als Backup-Medium für Artikel und eigene Musikproduktion testen, sowie größere Dateien wie Videos. Hier der Link zu meinem Bolg:
    http://juergen.alpendeich.de
    Ich mache das alles unabhängig und ohne berufliche Verpflichtung.
    Viele Grüße
    Jürgen Drogies

  2. avatar Timo sagt:

    Hallo,
    ich würde mich auch für den Test eines dieser Produkte interessieren, da ich als Lehrer an einer Berufsschule sowieso Daten via Cloud meinen Schülern zur Verfügung stelle und wenn dies über eine eigene Lösung möglich wäre, interessiert mich das natürlich.
    Ich unterrichte unter anderem auch IT, von daher bringe ich das nötige Fachwissen mit, um ein solches Produkt auch technisch beurteilen zu können.
    Grüße
    Timo

  3. avatar Rene D sagt:

    Ich würde sie auch gerne testen, ich würde einen vergleich zur synology ds213+ ziehen. Da ich Mac user bin, wäre die TimeMachine und das handling von Dateien im Mac Umfeld (iPhone, iPad, Apple TV) für mich am interessantesten

  4. avatar Matthias sagt:

    Ich weiß gar nicht, welches Gerät für mich besser wäre. Meine Freundin und ich könnten so etwas perfekt testen, da wir momentan eher kleine Festplatten in unseren Laptops haben. Für Backups oder das externe Lagern großer Mengen Fotos nutzen wir gerade eine Schublade voll USB Festplatten. Dazu kommen noch zwei Smartphones und ein Tablet – da wäre ein NAS für gemeinsamen Zugriff auf Dateien und als „immer angeschlossen“ Backupmedium eine mögliche Lösung.

  5. avatar Stefan sagt:

    Ich würde gern die MyCloud Mirror testen, da ich für mich noch auf der Suche nach dem richtigen Backup Konzept bin und die MyCloud Mirror auch im Hinblick auf die Funktion als Musikstreamer interessant finde, um meine HiFi Anlage und den Fernseher mit Medien zu versorgen. Ich bin derzeit in der Ausbildung zum Fachinformatiker/Systemintegration und habe auch beruflich mit größeren Storages zu tun. In meiner Freizeit widme ich mich gern der Fotografie, wo ich Technik und Kreativität miteinander verbinden kann.

  6. avatar Sebastian sagt:

    Ich habe gerade heute die WD My Cloud an einen großen Onlineversandhauskonkurrenten zurückgeschickt, nachdem ich das Wochenende damit verbrachte, mich stundenlang mit der Installation und Einrichtung von öffentlichen und privaten Freigaben der My Cloud rumzuschlagen. Auch wenn ich schlussendlich zum Ziel gelangt bin wollte ich mir das mit einer NAS dann doch nochmals überlegen. Über Tipps, Tricks und Kniffe habe ich nun jede Menge zu erzählen – und vielleicht sollte ich der Platte doch noch eine Chance geben =)

    Euer Sebastian aus München

  7. avatar Til sagt:

    Hallo,

    ich würde gerne eines der beiden Geräte testen – bevorzugt die WD My Cloud Mirror.

    In meinem Heimnetzwerk befinden sich mehrere Geräte der Familienmitglieder, darunter u. a. Macs und Windows-Computer. Außerdem haben wir auch einen DLNA-fähigen Fernseher. Ich will, dass von allen Computern, egal ob Mac oder PC, auf die gemeinsamen Dateien zugegriffen werden soll – egal ob im lokalen Netzwerk, oder über das Internet. Auch ist mir wichtig, dass von allen Geräten im Netzwerk – also auch dem Fernseher – komfortabel und schnell Mediendateien aufgerufen werden können. Gekrönt werden soll die Funktionalität des Netzwerkes durch eine zentrale Backup-Speicherung, also auch die Unterstützung von Apple Time Machine.

    Momentan habe ich einen Windows Home Server in meinem Netzwerk. Mit Windows Clients läuft die Dateifreigabe gut, bei Mac Clients gibt es jedoch schon ein paar Einschränkungen. Und auch der Zugriff auf die Medien durch den Fernseher funktioniert nur eingeschränkt. Zwar kann man über eine Weboberfläche über das Internet auf die Dateifreigaben zugreifen, allerdings fehlen hier meiner Meinung nach noch Funktionen. Besonders vermisse ich bei meinem WHS auch die Unterstützung für Apple Time Machine, mit der ich extrem einfach Backups erstellen kann.

    Ich spiele schon länger mit dem Gedanken, meinen WHS durch eine NAS zu ersetzen, allerdings war ich mir bisher unschlüssig, ob eine NAS wirklich als Ersatz ausreicht. Der Test einer der WD-Produkte wäre für mich eine gute Möglichkeit – auch angesichts meiner hohen Erwartungen an den Umfang der Funktionen – zu überprüfen, ob meine Zweifel berechtigt sind.

  8. avatar Stefan S. sagt:

    Hallo liebes Notebooksbilliger-Blog Team,

    die My Cloud Mirror müsste sich bei mir mit einem Zoo an Geräten (vom Notebook über das Smartphone bis zum Tablet) unterschiedlichster Gattungen beweisen. Da ich privat gerne Filme und Photos schieße, bearbeite und schneide, möchte ich diese sicher (und möglichst bequem) verwahrt wissen. Da hilft natürlich das Raid System (also doppelt ausgelegte Festplatten) sowie die Time Machine weiter.

    Kurzum: Ich würde ein Video/Foto Tutorial erstellen, dass den Umgang mit der My Cloud Mirror verständlich zeigt und dabei auch dessen Stärken (und gegebenenfalls auch Schwächen) darstellt.

    Na, wenn das kein Angebot ist 😉

    Viele Grüße (auch aus München)
    Stefan

  9. avatar Michael B. sagt:

    Hallo liebes notebooksbilliger.de-Team,

    zuerst einmal möchte ich Euch meinen Dank aussprechen, dass Ihr hier wieder die alte und gewohnte Kommentarfunktion (ohne Facebookzwang) eingeführt habt! Daumen hoch!
    Ich würde gerne eines der WD-Produkte testen da ich einen dLink DIR-268 betreibe und mit meiner Freundin zusammen drei Laptops, drei bis vier Smartphones, ein Tablet und einen Fernseher im Netzwerk angeschlossen habe. Von all diesen Geräten soll auf die Netzwerkspeicher zugegriffen aber auch problemlos gesichert werden.
    Derzeit fristen meine sämtlichen Dateien aus den Rubriken Musik, private Dokumente und Fotos ihr Dasein auf meiner einzigen externen Festplatte. Mir kam dabei schon öfters mal der Gedanke, dass wohl nicht mehr viel zu retten ist, sollte gerade diese Festplatte den Geist aufgeben.
    Der Netzwerkspeicher müsste also bei mir beweisen, dass sich vorhandene Daten schnell und einfach übertragen lassen aber auch ebenso einfach Daten abgerufen werden können… und das von verschiedensten Systemen.
    Meinen Blog mit verschiedenen Produkttests findet Ihr unter folgendem Link:
    http://samsunggalaxynote3undgear.blogspot.de/

  10. avatar Marvin Bihler sagt:

    Hallo Notebooksbilliger-Team,

    bei meiner regelmäßigen Suche nach Schnäppchen bei euch bin ich auf diesen Artikel gestoßen.
    Da ich schon sehr lange damit liebäugle, mir einen Netzwerkspeicher zu zulegen, fühlte ich mich als Tester angesprochen.

    Ich würde den Speicher Vordergründig dafür einsetzen, um Musik und Filme, die ich oft digitalisiere, an verschiedenen Geräten widerzugeben. Dabei befinden sich sowohl mehrere Laptops, zwei DLNA-fähige Fernseher und diverse Smartphones im Einsatz.
    Da mich das nervige „USB-Umgestecke“ wirklich nervt, würde ich einen Netzwerkspeicher gerne testen. Bisher war ich mit keinem Netzwerkspeicher restlos zufrieden. Es tauchten bei allen Produkten diverse Probleme auf: Sei es, dass „zu viele“ Geräte im Netzwerk waren oder dass Dateien nicht ordentlich gespeichert wurden.
    Dahingehend würde ich den Netzwerkspeicher testen und die Performance insgesamt mit meinem kritischen Blick unter die Lupe nehmen.
    Ich werde ihn täglich benutzen und mit verschiedenen Aufgaben gleichzeitig bombadieren.
    Und dann werde ich ausführlich darüber berichten, wer gewonnen hat: Mensch oder Maschine!

    Mit freundlichem Gruß
    Marvin

  11. avatar Jochen sagt:

    Hallo,

    ich interessiere mich schon länger für eine NAS und bin bei meiner Suche schon öfters auf dieses Gerät gestoßen. Für mich wäre es u. a. interessant als Datenspeicher zur Datensicherung. Aber auch die vielen weiteren Funktionen würde ich gerne testen.
    Natürlich wäre es auch interessant, wie die MyCloud mit unseren zwei Smartphones dem Tablet und zwei Notebooks zusammen arbeitet. Auch der Cloud-Zugriff von überall gehört mal getestet.

    Evtl. ist die Einrichtung des Geräts garnicht so einfach, aber auch hiermit würde ich mich gerne beschäftigen. Es wäre meine Erste NAS, die ich einrichte – es könnte also spannend werden 😉

    Da ich immer Spass daran habe mich mit neuer Technik zu beschäftigen und mit auch zutraue Euch den gewünschten Bericht zu erstellen würde ich mich freuen, wenn Ihr mich als Tester für die MyCloud (Mirror) auswählt.

    Viele Grüße aus Griesheim,
    Jochen

  12. avatar Alexander M. sagt:

    Guten Tag Notebooksbilliger Team,

    gerne würde an dieser Aktion und den Tests der Produkte teilnehmen.
    Ich bin 33 Jahre alt, ein verantwortungsbewusster Familienvater und ausgebildeter IT-Fachinformatiker für Systemintegration mit Zusatzqualifikationen im Bereich Linux und Microsoft.
    Man kennt mich vielleicht von diversen Hilfestellungen aus dem Forum.

    Durch meinen Beruf habe ich sehr viel mit Hardware und Software zu tuen.
    Auch Cloudspeicher sind ein großes Thema bei mir.
    Sehr viele NAS Systeme habe ich schon eingerichtet und konnte mir somit ein Bild der verschiedensten Systeme machen.
    Die „My Cloud und My Cloud Mirror“ Systeme wären schon ein großer Anreiz für mich, diese auf Herz und Nieren testen zu dürfen und natürlich einen ausführlichen Bericht über diese Produkte zu verfassen.
    Da ich auch viel an fremden Rechnern sitze, würde es mich sehr interessieren, wie die Erreichbarkeit und Zuverlässigkeit der Produkte ausserhalb des lokalen Netzes gegeben ist.
    Welche Schwächen und welche Stärken besitzen die Produkte.
    Gibt es Fehler (Bugs) in der Software.

    Jedenfalls würde ich gerne testen wie sehr die Bedürfnisse der Kunden in den verschiedensten Bereichen mit diesen Produkten abgedeckt werden und würde mich sehr freuen, wenn ich mich als Tester beteiligen könnte.

    Meine hier angegebene E-Mail Adresse ist die gleiche wie in meinem Kundenkonto bei Notebooksbilliger.de und unter dieser Adresse bin ich auch stets erreichbar.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Alexander M.

  13. avatar Tobias sagt:

    Hallo,

    ich weiß nicht warum man dieses NAS immer Cloud nennt. Die Cloudfunktionen fürs handy (Android) sind ein Witz. Beim überspielen über WLAN ist dann irgendwann mal einfach die Festplatte ausgegangen. Soll heißen: ich hab das Gerät seit ca 2 Monaten. Habe es vorallem als Video-NAS. Und dafür funktioniert es abgesehen von ein paar Ausnahmen ganz gut. Es ist auch nicht so laut wie andere Geräte. Warum man aber deshalb hier so ein Reibach aufmacht versteh ich nicht.
    Die Synology/QNAP-NAS Geräte sind immernoch am besten und haben die meisten Funktionen.

  14. avatar Thomas Schwalber sagt:

    Ich würde gerne für Euch testen, da ich ein Fan von Eurer Seite bin, obwohl ich nicht viel Ahnung von Technik habe. Genau das lässt mich das Produkt sehr gut als Einsteiger oder Laie testen.

  15. Warum ich Tester werden will?

    Weil ich es kann!

  16. avatar Marv sagt:

    Hallo zusammen,

    ich würde das System gerne testen weil ich vor hatte mir genau so eins zuzulegen.
    Aktuell nutze ich einen HP ProLiant Micro server als Datenspeicher im Netzwerk – verbunden mit einem WDTV Live um dort Multimedia Daten (Love-Film MKV Rips) ab zugreifen. Der ProLiant ist überdimensioniert und ich brauche eigentlich nur ein NAS. Meine Infrastruktur schreit nach einem dieser Geräte! 😉

    Des Weiteren habe ich mir im laufe meiner Karriere das professionelle Schreiben aneignen müssen und behaupte dieses recht gut zu beherrschen.

    Ein vernünftiger Textaufbau sowie angemessene Bilder traue ich mir ebenfalls zu.

    Ich würde mich sehr freuen!

    Mfg

    Marv

  17. avatar Zlatko Filipovic sagt:

    Hallo,

    ich bin der ideale Tester da ich als Standard-Anwender dies in einer extra dafür angelegten Haus-Cat7-Verkabelung meinen eigenen Serverschrank/switsch eingebaut und eingerichtet habe, damit ich mit einem NAS endlich mein Heimkino auf 3 verschiedenen Zimmer streamen will. Dafür sind einmal eine Xbox, ein PC und ein Fernseher mit Raspberry gedacht. Dies würde ich ausgiebig und mit Liebe dokumentieren. Vielen Dank!

  18. avatar Markus Lohse sagt:

    Guten morgen,

    ich würde gerne eines der beiden Geräte testen, da wir uns aktuell sehr mit dem Thema beschäftigen wie wir unsere McBooks, Ipads, Iphones und Windows Rechner innerhalb der Familie noch anständig mit der immer größer werdenden Datenmengen sichern, speichern und wieder verfügbar machen können. Da ich persönlich aus dem IT-Security Bereich komme ich die Sicherheit natürlich auch hier ein großes Thema und wird große Beachtung finden.

    EIne spätere ausführliche Rezession ist natürlich eine Ehrensache.

    Bis hoffentlich bald.

  19. avatar Martin sagt:

    So ein Testgerät wäre super! Als Redakteur und Technik-Junkie, habe ich genügend Schreib- und Spielfreude um viel zu testen. Windows, Mac, iPad, iPhone, PS3, ein altes Synology NAS und ein HomeMediaCenter sind vorhanden, um die kleine Kiste auf Herz und Nieren zu prüfen und Vergleiche anzustellen. PS: Einen Namen würde es natürlich auch bekommen 😉

  20. avatar Philipp sagt:

    Ich habe schon einiges an Hardware durch um TV, iDevices und PCs zu vernetzen. Den perfekten iTunes Speicherort habe ich leider noch nicht gefunden. Immer her mit der Maschine also. Und übrigens: Wenn das Ding nicht taugt, will ich es gar nicht behalten 🙂

  21. avatar Christian M. sagt:

    Hallo notebooksbilliger.de,

    ich würde auch gerne eins der beiden Produkte testen. An sich natürlich auch gerne beide Geräte, aber das wäre dann wohl zu viel des Guten. Die Mirror wäre natürlich die bessere Wahl. Vergleichen würde ich das Gerät mit meiner Synology 414. Testen könnte ich die Performance R/W mit großen/kleinen/komprimierten Daten sowie Streaming zu TV/RaspberryPi(XBMC) & Chromecast. Als Betriebssysteme würde Windows 8.1 sowie OSX zur Verfügung stehen.

    Gruß, Christian

  22. avatar Florian Dirmhirn sagt:

    Hi,

    Da ich durch meinen Beruf vor Allem mit dem Laptop und Ipad sehr viel Unterwegs bin, wäre grade das Cloud Feature von unschätzbarem Wert.
    Mein aktuelle Heimnetzwerk besteht aus einem PC, einem Laptop, einem Ipad, zwei Iphones und zwei Kindle Fire HD.
    Daher würde das NAS sowohl für iTunes Streaming (unter anderem Apple TV) als auch DLNA (Fernseher) verwendet werden.

    Ausserdem muss es einen hohen Datendurchsatz liefern um beruflich als Netzlaufwerk verwendet werden zu können.
    Hierbei insbesondere als Renderfiler für Autodesk Maya, Adobe Photoshop etc. Stand halten.

    Da ich bisher keine Erfahrungen mit einem NAS habe, wäre dem Forscherdrang keine Grenze gesetzt und ich würde komplett unbedarft, jedoch mit ausreichend Erwartungen und Hoffnungen an die Sache herran gehen.

  23. avatar Johannes sagt:

    Diese MyCloud wäre für unsere Bürogemeinschaft (12 Mitarbeiter) eine richtig gute Lösung, da wir mit sensiblen Kundendaten arbeiten und eine „normale“ Cloudlösung nicht in Frage kommt. Da wir in den letzten Jahren zudem viel auf eine möglichst papierlose Zukunft gesetzt haben sind natürlich die Daten auch immer mehr geworden.
    Hierfür würden wir die MyCloud gerne testen und selbstverständlich einen Bericht dazu und Meinungen von den Mitarbeitern verfassen.

  24. Hallo notebooksbilliger,
    Ich würde meine alte NAS ablösen, wenn diese besser ist. Momentan verwende ich eine synology ds406 für 3 Rechner, 2 pads, 3 Smartphones und einen streamfähigen TV. Mich interessiert die Größe, Schnelligkeit, Backup, Musik und Filmstreamfähigkeit . Hier läßt mein altes Teil zu wünschen übrig.

  25. avatar Marcel Geppert sagt:

    Hallo Liebes Notebooks Billiger Team,

    Ich würde mich gerne als Tester für die WD MyCloud oder MyCloud Mirror bewerben.
    In meiner Testumgebung, meinem Heimnetzwerk, würde die die MyCloud auf ein bunt gemischtes Umfeld aus OS X, OS X Server, Windows 7 Pro, Windows 8 Pro und Ubuntu treffen.
    Im direkten Vergleich kann Sie sich gegen eine Lacie 5Big Pro behaupten. Und aus Erfahrung gegen einen Seagate BlackArmor NAS.
    Außerdem kann sich die Cloudfunktion gegen ownCloud auf einem Mac Mini behaupten.
    Ein DLNA-Fähiger Fernseher ist selbstverständlich auch vorhanden.

    Desweiteren kann Sie auch zeigen wie es mit Mobilen Geräten aussieht. Hierzu steht ein iPhone 5S, ein iPad 3 sowie ein Xperia Z zu verfügung.

    Zu Meiner Person, ich bin Softwareentwickler und begeisterter Heimnetzwerker(Anmerkung: Was für andere der heimische Garten ist für mich mein Heimnetzwerk). Mit dem Testen des Geräts auf Herz und Nieren habe ich aller vorraussicht keine Probleme. Deswegen würde sich meine Freundin bestimmt als DAU zu verfügung stellen damit auch der Blick auf „Sence and Simplicity“ nicht fehlt.
    Mit dem Schreiben eines Berichts habe ich bisher nur wenig Erfahrung, diese würde ich mir aber gerne Aneignen.

    (Auf verlagen sende ich auch gerne einen detailierten Plan über den Aufbau des Testnetzwerkes 😉 )

    Mit besten Grüßen aus der sonnigen Ortenau
    Marcel Geppert

  26. avatar Mike Ballez sagt:

    Liebes Notebooksbiller-Team,

    ich als Naturwissenschaftler und Technik-Nerd bin ständig darauf angewiesen, mal Dinge nachzuschlagen und in meiner Forschungsabteilung auch solche Dinge anderen zugänglich zu machen. Andererseits könnte ich auch von überall auf meine privaten Dateien zugreifen. Der WD My Cloud Mirror wäre also das perfekte Tool für mich, um Beruf und Privatleben immer dann parat zu haben, wenn ich es brauche. Außerdem ist in meinem Berufsfeld die Sicherheit der Daten äußerst wichtig, was durch das Spiegeln der Platten natürlich garantiert ist. Also: Nehmt mich als Tester und ich werde das Teil auf Herz und Nieren Prüfen. Bei mir kriegt es den Härtetest!

  27. avatar Andreas sagt:

    Testen? Aus reiner Neugier natürlich!

  28. avatar Patrick sagt:

    Warum ich? Darum!

  29. avatar Dominic Eubel sagt:

    Guten Tag liebes NBB-Team,

    da ich sowieso schon länger mit dem Gedanken gespielt habe, mir ein NAS zu kaufen, wäre das nun der perfekte Zeitpunkt dazu.
    Was gibt es schöneres als alle seine Medien darauf zu speichern, oder andere Dateien und Dokumente darauf auszulagern. Gerade wenn ich sehr viel mit Computern zu tun habe und oft Geräte von Freunden und Bekannten zu Hause habe, kann man dort mal schnell die Daten sichern um sie nach dem Neuaufsetzen wieder zurück zu spielen.
    Zum Testen habe alle möglichen Geräte zur Verfügung, unter anderem Notebooks mit Win7+8, RaspberryPi, einen SMART TV und auch einen Computer mit Ubuntu und natürlich Smartphones.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich solch ein Gerät zum Testen bekommen würde.

    MfG,
    Dominic

  30. avatar Andreas Schild sagt:

    Hallo,

    warum sollte ich das testen? Ich bin selber im IT-Bereich tätig und beruflich auch unterwegs was für eine Cloud Lösung schon mal nicht schlecht ist. Ich könnte dann Dateien mit meiner Frau oder mit meiner Tochter austauschen ohne Dropbox oder ähnliche Produkte nutzen zu müssen. Da wir auch iPads und iPhones im Einsatz haben würde das sehr gut passen.

    Interessant wäre es noch wie die Sicherheitseinstellungen funktionieren und wie man die Cloud hinter einer Firewall betreiben kann. Das könnte ich dann auch noch berichten.

    VG
    Andreas

  31. avatar Peter sagt:

    Hallo notebooksbilliger!

    Warum ich der richtige Tester bin? Ganz einfach: Ich bin ein ganz normaler User, kein DAU aber auch kein Nerd. Ich könnte dementsprechend einen Testbericht aus der objektiven Sicht von „Otto-Normalverbraucher“ abliefern.

    Das nötige Verständnis, um das Gerät einzusetzen ist selbstverständlich vorhanden, Probleme im Heimnetz löse ich auch selbstständig oder mit Hilfe diverser Suchmaschinen etc.

    Eine MyBookWorld ist be mir im Einsatz, jedoch nicht als RAID. Von daher würde ich sehr gerne das RAID-System testen, da ich hier dann noch zusätzlch über meine Erfahrungen und Meinung hierzu berichten könnte.

    Ich hoffe, ihr gebt auch den normalos eine Chance. Danke!

    Gruß

    Peter

  32. avatar Markus Moormann sagt:

    Da mir meine Freundin derzeit eh im Nacken hängt, dass ich doch endlich mal eine Sicherung für ihr Notebook einrichten soll wäre es super die WD My Cloud Mirror testen zu können. Zusätzlich könnten wir dann mal endlich Ihren ganzen CDs, die sie für den Musikunterricht braucht, als MP3 darauf abspeichern. Hier könnte man super testen, ob man die Musik direkt übers Handy oder IPad abspielen kann.
    Jeder hätte gewonnen, ihr bekommt nen super Test und ich vielleicht ne kleine Belohnung 😉

  33. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich suche schon lange eine gute Cloud Option für diverse Projektarbeiten in unserer Hochschule. Ich würde das Gerät sehr gerne im Umfeld eines Hochschulprojektes mit mehreren Teilnehmern testen. Natürlich würde ich auch den privaten Gebrauch mit nur 1-2 Zugriffsberechtigten und diversen Geräten wie Tablets und Smartphones testen um darüber berichten zu können. In letzter Zeit kam es bei den gängigen Cloud Optionen für uns immer wieder zu Problemen und sogar Datenverlusten, was natürlich bei alten oder schlechten Backups sehr ärgerlich sein kann.

    Da wir bei unserem derzeitigen Projekt mit verschiedenen Kleingruppen an verschiedenen Orten mit verschiedenen Geräten zusammenarbeiten ist es sehr schwer Daten zentral für alle immer bereitstehen zu haben. Ich denke die WD MY CLOUD könnte eine gute Option sein, vor allem auch wenn man mit sensiblen Daten arbeitet.

    Wir haben umfangreiche Testoptionen zur Verfügung und können auch ausgiebig die Zugriffsmöglichkeiten aus dem europäischen und evtl. aussereuropäischen Ausland testen.

    Gearbeitet wird sowohl mit kleinen als auch sehr großen Datenmengen. Auch an verschiedenen Internetleitungen kann das Gerät getestet werden.

    Ich würde mich freuen eines der Geräte testen zu dürfen und im Anschluss darüber berichten zu dürfen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Antonius Tippmann
    (Projektleiter / Student, Universtiy of Applied Science Frankfurt)

  34. avatar Alexander Langenstein sagt:

    Moin Leude,

    ich würde auch gerne, nach Möglichkeit, die My Cloud Mirror testen.
    Warum ich das will?
    Ich besitze ~ 6 ext. Festplatten von WD, in jeder Größe und aus jeder Generation ist was dabei.
    Sie sind überall in der Wohnung verteilt und es nervt, sie immer hin und her zu schleppen, je nachdem wo ich grade am Computer sitze und sie brauche.
    Deswegen spiele ich mit dem Gedanken auf NAS Server umzusteigen und mir das Leben leichter zu machen.
    Und da WD, wie man vielleicht sieht, in Sachen Festplatten mein Favorit ist würde ich Sie gerne testen.

    Gruß Alexander.

  35. Hallo,

    zusammen mit 3 Mitstudenten gründete ich vor 2 Monaten ein kleines Post Produktions Unternehmen. Wir verfügen über einen Intel Xeon Server mit mehreren Terrabyte Kapazität. Allerdings entstehen des öfteren Engpässe durch enorm Datenaufwendige Verfahren. Simulationen benötigen Echtzeitzugriff und legen sekündlich Caches ab. Deshalb sehen wir uns nach einer Lösung um, welche diese Vorgänge in 2 eigene physikalische Umgebungen samt eigenem Netzwerk aufsplittet, um so das enorme Datenaufkommen zu verarbeiten, gleichzeitig die Daten logisch trennt, die anderen Umgebungen nicht behindert und Stabilität garantiert.
    Ein NAS Systemerscheint uns dank der kompakten Bauweise als die perfekte Lösung. Wir würden durch unsere Simulationen, welche teils mehrere Hundert Gigabyte umfassen können, die Geschwindigkeit, Stabiltät und Integrität in unsere Pipeline ausführlich testen. Auch liegt uns die Sicherheit sehr am Herzen, da ein Datenverlust gleichzeitig auch einen großen Geld und Zeitverlust mit sich bringen kann.

    Für weitere Fragen stehen wir jederzeit bereit.
    Wir würden uns über diese Möglichkeit sehr freuen und einen ausführlichen Testbericht garantieren.

  36. avatar Daniel sagt:

    Hallo,

    ich würde das Gerät gerne testen, weil es mir Spaß macht Produkte auf Herz und Nieren zu prüfen. Zu einem guten Test gehören weiterhin ansprechende Fotos um dem Leser einen möglichst umfangreichen Überblick zu bieten.
    Kostprobe? http://www.d-photos.de/test-lo.....-eindruck/

    Beste Grüße
    Daniel

  37. avatar Jonas sagt:

    Hallo Liebes Notebooks Billiger Team,

    als Student der Wirtschaftsinformatik möchte ich meinen Kommilitonen eine echte Alternative zu der aktuell genutzten Dropbox Anwendung zur Verfügung stellen.
    Bisher werden von Vorlesungsfolien bis zu gemeinsam erstellten Inhalten wie Softwareprojekte in die Cloud geladen.
    Mit der WD My Cloud würden das gemeinsame Teilen von Vorlesungsinhalten, sowie die Erarbeitung von studienrelevanten Projekten im Vordergrund stehen.

    Über eine Zusage werden meine Kommilitonen und ich uns sehr freuen 🙂

    Viele Grüße
    Jonas S.

  38. avatar Gökhan sagt:

    Ich würde den Test gerne machen, weil es glaube ich schwer ist alles so zu erfüllen wie ich es gerne nutzen würde, von streamen im eigenen Netzwerk an chromecast, Android phones, verschiedenen Notebooks, bis hin zum Zugriff übers Internet von unterwegs (aus verschiedenen Netzwerken bis hin zur mobilen Datenverbindung )

    Also hoffe ich endlich mal auf die Chance

    LG Gökhan Yilmaz

  39. avatar Alexander sagt:

    Guten Tag Notebooksbilliger,

    Um es relativ kurz und knapp zu fassen.
    Ich bin gelernter Fachinformatiker für das Fachgebiet Systemintegration, betreue klein bis großkunden im Bereich Storage, Netzwerkinfrastruktur, WLAN und WAN Optimierung, sowie im Bereich Virtualisierung vom Hypervisor bis hin zur Desktop und Application Bereitstellung via Citrix, Microsoft und VMWare.

    Mich würde das „NAS“ im privaten sowie im geschäftlichen case interessieren. Meine bisherigen Erfahrungen beziehen sich auf NAS Produkte von den Herstellern QNAP, Netgear und Buffalo (wobei die letzten beiden für mich nichts im geschäftlichen Bereich zu suchen haben 🙂 )

    Zudem besitze ich privat auch eine Kleine Serverfarm, um das NAS auch mal an seine Grenzen zu bringen.

    Einen ausführlichen Testbericht über wichtige Funktionalitäten gerade für zuhause, aber gerne auch eventuell für den geschäftlichen Bereich zu schreiben, stellt für mich kein Problem dar. Ebenso ein paar hübsche Bilder dazu zu verpacken.

    Ich hoffe ich habe euer Interesse geweckt und höre von euch.

    Grüße
    Alex

  40. avatar Alexander sagt:

    Was ich noch vergeßen habe hinzuzufügen.
    Tests finden mit Windows XP, Vista, 7 und 8 statt. Ebenso Server 2008 R2 und 2012.
    Mit und ohne Domänen integration möglich.
    Sowie diverse Max OSx und iOS + Android Geräte vorhanden.

    Grüße
    Alex

  41. avatar Manuel Brütsch sagt:

    Hallo,

    Ich würde sehr gerne eines der Geräte testen. Ich bin ein Daten-Sammler (Filme, Bilder, Games, usw.) und eine Cloud würde mir einiges erleichtern bezüglich streaming. Ich würde das Gerät in diversen Gebieten einsetzen und testen (hauptsächlich streaming auf verschiedene Geräte wie iOS, Android (Smartphone und Tablet), LG TV, Windows 7, Windows 8, Xbox 360, Nintendo Wii).
    Ich studiere momentan Elektrotechnik und habe mir ein Grundwissen bezüglich Netzwerktheorie angeeignet. Ich denke ich kann also auch technisch einiges dazu beitragen und prüfen.
    Und nicht zuletzt möchte ich schon immer eine eigene Cloud, kann mir es aber leider nicht leisten als Student.

    MfG
    Manuel

  42. avatar Moritz sagt:

    Hallo,

    ich würde gerne die NAS testen mit dem Hintergrund mehrerer Hochschulprojekte, bei denen ~ 15 Leute darauf Zugriff haben. Momentan wird noch alles per Dropbox o.ä. gesichert, allerdings sind teils auch Dateien dabei die einen gewissen Persönlichkeitswert haben, diese werden momentan noch per USB Sticks etc verteilt.
    Bei meinem Test würde ich ein ausführliches Review führen über die Nutzbarkeit bei mehreren Usern, die nicht vom gleichen Standort und mit vielen verschiedenen Geräten (PC, Mac, Iphone, Samsung Tablet, Google Smartphone) auf die Daten zugreifen und diese bearbeiten.

    Viele Grüße,
    Moritz

  43. avatar Dino sagt:

    Moinmoin,
    Ich währe bestimmt der richtige für das kleine NAS 😉 , da ich bereits ausreichend Erfahrung mit QNAP und Synology gesammelt habe aber privat noch kein NAS besitze. Zudem muss hier in mein Datenchaos endlich mal Ordnung rein, mit einem kleinem NAS würde das endlich zentral und zwischen all den Geräten (Notebook, Handy, Tablet) super funktionieren.

  44. avatar Gunnar Krause sagt:

    Hallo,

    habe bisher einen alten Rechner als NAS im Netzhängen und suche seit längere Zeit
    einen Ersatz. Zum einen möchte ich in zukunft den Aufwand für die Administration begrenzen und zum anderen die Stromkosten reduzieren.

    Da ich auch Unterwegs auf meine Bilder und Filme zugreife (danke 50DSL kein Problem) habe ich mir bisher den Sync mit anderen Clouddiensten sparen können.

    Von der grösse Brauche ich ein Gerät mit 2TB oder mehr. Ab und an landen auch Filme auf dem NAS.

    Für Euren Bericht kann ich das Gerät ausfühlich im Heimnetz und Remote abklopfen.

    Gruss Gunnar

  45. avatar Daniel Dietz sagt:

    Hallo,

    ich würde die Systeme gerne testen da ich privat und beruflich bereits NAS-Systeme in einer heterogenen Netzumgebung einsetze. Vor allem die Nutzung im privaten Umfeld als persönlicher Datenspeicher und die Möglichkeiten der Nutzung mit versch. Betriebssystemen interessiert mich sehr. Eine entsprechende Infrastruktur ist natürlich vorhanden!

    Viele Grüße,
    Daniel

  46. avatar matthias sagt:

    Für meine Fotografie würde ich es als backup testen, damit all die fotos vom studio immer parat sind

  47. avatar Dennis Miara sagt:

    Hallo,
    ich bin Fachinformatiker und interessiere mich in meiner Freizeit schon seit längerem für Medienserver. Ich habe mit einem Raspberry Pi angefangen NAS funktionen bereitzustellen und habe schnell Anforderungen entwickelt, die die Ressourcen gesprengt haben. Nachdem ich mir dann einen HP Microserver (meine Frau hielt mich für verrückt, als ich angefangen habe Löcher in den Boden zu bohren, um das Netzwerkkabel für jedes Zimmer durch den Keller zu ziehen)gekauft habe, mit dem Ziel diesen als NAS zu verwenden, waren mir bzgl. der Software keine Grenzen mehr gesetzt. Ich habe sehr viele Softwarelösungen testen können (z.B. openmediavault, debian plain, freenas und auch das Synology Betriebssystem) um meine Anforderungen decken zu können.
    Auch Cloudstoragelösungen (insb. owncloud und pydio) habe ich intensiv testen können.
    Ich kenne also die gängigen Softwarelösungen gut und kann gut auf Basis dessen vergleichen.
    Inzwischen bin ich an dem Punkt gekommen, wo ich sagen kann, dass alles so läuft wie ich es gerne hätte. Auf dem Weg dahin habe ich aber viele Dinge kennengelernt, auf die man achten sollte (insb. zur Absicherung der Daten nach außen hin).
    Weshalb ich diesen Server testen möchte?
    Obwohl ich zufrieden bin, suche ich immernoch nach einer Lösung, die nach weniger Konfiguration aber gleicher Funktionalität schreit (Die Suche nach der Eierlegenden Wollmilchsau).
    Besonders der Medienaspekt macht mich bei Produkten sehr neugierig. Wie und auf welche Art und weise können diese Medienserver in die Umgebung integriert werden? Es gibt heute wunderbare Lösungen, die Medien aufbereiten können um diese dann per Cloud oder Netzwerk bereitzustellen.
    Desweiteren möchte ich einen Server künftig als Backuplösung einsetzen.
    Arbeitsbedingt habe ich sehr viel Vorkenntnis zu Backups entwickelt, sodass ich auch hier spezielle Anforderungen habe.
    Natürlich sind die Anforderungen sehr technisch fundiert. In einem Test würde ich nur die Anforderungen aufgreifen, die bei einer privaten Nutzung aufkommen.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich dieses Produkt testen und den Lesern hoffentlich viele Fragen beantworten kann.

    Viele Grüße
    Dennis

  48. avatar Lucas sagt:

    Hallo,

    auf Grund meiner Tätigkeit als Fachinformatiker für Systemintegration ( In der Ausbildung ) und meinem Interesse an neuer Technik würde ich gerne einen Netzwerkspeicher von Western Digital testen.

    Durch mein Umfeld aus allen gängigen Betriebssystemen ( Mac OSX, Android phone & Tablet, Windows, Linux ( Openelec & Ubuntu ) habe ich die Möglichkeit das Gerät in allen möglichen Einsatzmöglichkeiten zu testen.

    Des weiteren beschäftige ich mich zurzeit sehr stark mit Datensicherheit und Redundanz. Auf Grund begrenzter finanzieller Mittel fällt es mir aber schwer dieses Hobby in voller Breite aus zu üben. Mehr als ein Raid 1 mit 2x2tb in einem ausgedienten DELL Pc ist da zurzeit nicht drin. (Azubi Gehalt sei Dank).

    Mich würde es sehr freuen wenn ihr mir die Möglichkeit geben würdet mich auch neben der Arbeit, in meiner Freizeit, mit Datensicherheit und den verschiedenen Backup Möglichkeiten zu beschäftigen.

    Lucas

  49. avatar Marc E. sagt:

    Hallo Notebooksbilliger Team,

    als Student der Wirtschaftsinformatik im 6. Semester und mit einer abgeschlossenen Ausbildung zum Fachinformatiker in der Anwendungsentwicklung bringe ich sowohl die erforderliche IT-Affinität als auch ein umfassendes Hintergrundwissen für diesen Anwendertest mit.
    Ein mögliches Abwendungsszenario wäre beispielsweise die Bereitstellung von Skripten und Zusammenfassungen für die Kommilitonen meines Kurses an der DHBW Stuttgart. Hierbei wären meiner Meinung nach vor allem die Vor- und Nachteile gegenüber gängiger Cloudsysteme wie beispielsweise der Dropbox interessant. Des Weiteren wäre es wichtig einen Fokus auf die Usability zu legen.

    Da ich im Laufe meines Studiums mehrere Evaluierungen für die unterschiedlichsten Systeme durchgeführt und dokumentiert habe, bin ich hervorragend dazu geeignet die Western Digital My Cloud für Sie zu testen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Marc E.

  50. avatar Rocco sagt:

    das würde wie die Faust aufs Auge passen, meine Tochter arbeitet sich gerade 1 Monat mit GoPro und Co durch die USA und bringt meine Freespace-Cloud-Accounts zum Schmelzen, das wäre die richtige Lösung. Arbeite im IT-Bereich, inklusive Test- und Dokumentationsaufgaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.