Tipp: Windows 10 Sperrbildschirm-Hintergründe speichern

Spotlight Bilder als Desktop Hintergrund 8

Windows 10 bietet eine Option, die sich „Windows-Blickpunkt“ bzw. „Windows Spotlight“ nennt. Die Funktion lässt sich für den Sperrbildschirm aktivieren. Dadurch erscheinen in regelmäßigen Abständen neue, chice Bilder. Ihr aktiviert die Funktion in den Windows-Einstellungen unter „Personalisierung“, über „Sperrbildschirm“ und dann „Hintergrund“. Da einige der Bilder wirklich ziemlich chic sind, zeigen wir euch hier, wie ihr die Bilder speichert um sie z.B. als Hintergrund zu verwenden.

Windows-Taste + R drücken, „%localappdata%\Packages\Microsoft.Windows.ContentDeliveryManager_cw5n1h2txyewy\LocalState\Assets“ einfügen (ohne Anführungszeichen) und mit „OK“ bestätigen.

Spotlight Bilder als Desktop Hintergrund 7

Es öffnet sich ein Ordner, in dem sich die Bilder befinden.

Spotlight Bilder als Desktop Hintergrund 6

Nun markiert ihr per STRG + A alle Bilder und kopiert sie per STRG + C (oder per entsprechendem Button und der rechten Maustaste)

Spotlight Bilder als Desktop Hintergrund

Es erscheint eine Warnung, die ihr mit „OK“ bestätigen müsst.

Navigiert in euren persönlichen Bilder-Ordner, erstellt einen neuen Ordner (z.B. mit dem Name „Spotlight“) und fügt hier die Dateien ein.

Ihr werdet sehen, dass es sich um Systemdateien handelt, die ihr nicht sofort öffnen könnt. Ihr müsst ihnen alle die Endung „.jpg“ geben. Das geht über einen Trick sehr einfach. Drückt dafür die SHIFT-Taste und klickt dann mit der rechten Maustaste in den Ordner. Wählt „Eingabeaufforderung hier öffnen“ aus.

Spotlight Bilder als Desktop Hintergrund 2

Es öffnet sich ein schwarzes Fenster, in das hier folgenden Text einfügt: „Ren *.* *.jpg“. Über die „Enter“-Taste bestätigt ihr den Befehl.

Spotlight Bilder als Desktop Hintergrund 3

Wenn ihr jetzt in den Ordner zurückgeht, werdet ihr sehen, dass die Bilder bereits als Vorschaubild sichtbar sind.

Spotlight Bilder als Desktop Hintergrund 4

Werbung und Systemdaten markieren..

Einige Dateien sind aber fehlerhaft, das sind Systemdateien, die ihr löschen könnt. Übrigens: Einige Dateien sind auch im Hochformat vorhanden, perfekt also als Smartphone-Hintergrund.

Spotlight Bilder als Desktop Hintergrund 5

Fertig

Abschließend könnt Ihr noch die Bilder umbenennen wenn Ihr wollt, um die kryptischen Namen loszuwerden.

Natürlich kommen hier immer wieder neue Bilder hinzu. Wenn ihr also ein tolles, neues Bild auf dem Sperrbildschirm entdeckt, dann führt die Schritte einfach noch mal aus.

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter Anleitung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Tipp: Windows 10 Sperrbildschirm-Hintergründe speichern

  1. Pingback: Tipp: Windows 10 Sperrbildschirm-Hintergründe speichern – Horst bloggt

  2. avatar Etta sagt:

    Herzlichen Dank für Ihre Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.