Tipps und Tricks – Elektrogeräte bei Gewitter sichern

Tipps und Tricks – Elektrogeräte bei Gewitter sichern

Blitzschaden_Header_1200px

Ein Gewitter zieht heran, verdunkelt den Himmel. Draußen wird es ungemütlich, also lieber reingehen. Smartphone aufladen und gleich mal Fernseher einschalten oder vor den PC setzen. Über eine Million Blitze zucken jährlich über Deutschlands Himmel. So ein Blitz bringt es auf Millionen von Volt und 20.000 Ampere Stromstärke. Das hält kein Elektrogerät aus. Also doch lieber alles ausschalten? Oder unter den Tisch und hinters Sofa kriechen und die Stecker ziehen? Dabei hat man es sich doch gerade gemütlich gemacht.

Erstmal informieren. Wir geben einen Überblick, wie man seine Elektrogeräte am besten vor Blitzschaden schützt.

Überspannung bei Gewittern

Damit elektrische Geräte im Haushalt bei Gewittern Schaden nehmen, muss der Blitz nicht ins Haus einschlagen. Für den seltenen Fall des direkten Treffers hilft der fest installierte äußere Blitzschutz des Gebäudes, der Blitzableiter. Dieser kann aber nicht verhindern, dass die Geräte bei einem viel häufigeren Ereignis beschädigt werden: Ein Blitz schlägt im Umkreis ein und das örtliche Leitungsnetz trägt Überspannungen direkt ins Haus. Der indirekte Blitzeinschlag überlastet die Schaltkreise nicht gesicherter Fernseher, Computer und Telefone. Was kann man dagegen tun?

Elektrische Geräte ausschalten

Durch das Ausschalten unterbricht man den Stromkreis, also ist das Gerät vom Netz getrennt, oder? Leider nur die halbe Wahrheit. Viele Geräte lassen sich lediglich in den Standby-Modus versetzen und haben nach wie vor vollen Kontakt zur Stromleitung. Und selbst Geräte die sich „richtig“ ausmachen lassen oder Steckdosenleisten mit Ein/Aus-Schalter bieten nur bedingt Schutz. Sie sorgen für eine Trennung, indem sie Schaltkontakte wenige Millimeter auseinander ziehen. Diese paar Millimeter Luft reichen aus, dass der Stromkreis bei gewöhnlicher Netzspannung von etwa 230 Volt sicher unterbrochen ist. Durch Gewitter auftretende Überspannungen von mehr als 1000 Volt können jedoch einen Spannungsdurchschlag erzielen und die Isolation durch die Luft überbrücken. Möchte man auf Nummer sicher gehen, kann man sich mit dem Ausschalten nicht begnügen.

Schutz für einen Stromanschluss: Steckdosenadapter APC P1T-GR Essential SurgeArrest 1

Schutz für einen Stromanschluss: Steckdosenadapter APC P1T-GR Essential SurgeArrest 1

Stecker ziehen oder Sicherungen herausnehmen

Wer den Netzstecker aus der Dose zieht, trennt das Gerät vollständig vom Stromnetz und vermeidet, dass bei Überspannungen noch Funken überspringen könnten. Ähnlich verlässlich ist es, am Sicherungskasten die Sicherungen von Stromkreisen herauszunehmen, die man während des Gewitters nicht benötigt. Man hat dabei weniger Bückarbeit, als jeden Stecker einzeln zu ziehen. Nachteilig ist, dass man über die Sicherungen oft nur komplette Räume vom Netz nehmen kann, nicht aber einzelne Steckdosen.

Nicht vergessen: Tablets, Notebooks oder Smartphones abziehen, die gerade aufgeladen werden. Und auch Antennenkabel, Telefonleitungen und Ethernet-Kabel übertragen Überspannungen. Sicher vor Spannungsspitzen sind hingegen Glasfaserkabel.

Überspannungsschutz installieren

Stecker raus, Stecker rein. Das ist unbequem und macht die Nutzung von Fernseher und Computer während eines Gewitters unmöglich. Gibt es keine andere Lösung? Doch. Indem man seinen Geräten einen Überspannungsschutz spendiert, zumindest den Wertvolleren. Er fängt Spannungsschwankungen ab und erlaubt es, Geräte auch während eines Gewitters zu betreiben. Steckdosendapter und Steckdosenleisten mit Überspannungsschutz steckt man einfach zwischen Steckdose und das Netzkabel des Elektrogeräts. Auch für Antennenanschlüsse und Ethernet-Leitungen existieren Blitzschutz-Produkte.

Produkte mit den Prüfsiegeln von VDE oder VDS erfüllen laut dem Verband deutscher Elektriker die gültigen Normen, so beispielsweise die europäische Norm EN 61643, die Anforderungen an Blitzschutz definiert. Vielen Billigprodukten fehlt diese Kennzeichnung.

Überspannungsschutz APC SurgeArrest 6, auch für Antennenkabel und Ethernet

Überspannungsschutz APC SurgeArrest 6, auch für Antennenkabel und Ethernet

Wer sich nicht nur vor indirektem Blitzschaden schützen möchte, sondern auch für den Fall eines direkten Blitzeinschlags gerüstet sein will, installiert in der Wohnung einen kompletten, dreistufigen Blitzschutz. Er fängt die Energie des Blitzes nacheinander an Hauptleitung, Verteiler und Steckdose ab und reduziert die Spannung schrittweise. So kann das nächste Gewitter kommen.

Im Shop: Überspannungsschutz für Elektrogräte

 

avatar

Veröffentlicht von

Ich bin Redakteur, Autor und Game Designer und habe an Fantasy-Rollenspielen wie „Das Schwarze Auge: Drakensang“ mitgewirkt. Wenn ich nicht gerade tippe, philosophiere ich über Hollywood-Filme, zocke am PC oder ertüchtige mich beim Hockey, Fußball und Wandern.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Tipps und Tricks – Elektrogeräte bei Gewitter sichern"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast
Dan

Hallo, Oliver! Können Sie mir sagen, wie oft soll ich meine Hauserdung ändern? Und müssen Ich es tun? Wir haben vor kurzem ein Haus gekauft und es hat eine Erdung. Ich denke, es ist dort seit von 20 Jahren. Ich möchte einen neuen Erdungssystem zu installieren. Auch ich habe eine Frage – was denkst du über die Systeme Dehn wissen? Ich sah hier ihre Produkte http://pc24.de/dehn und ich dachte, über die Qualität.

wpDiscuz