Tipps zum Erstellen von sicheren Passwörtern

Passwörter sollen Daten vor Fremdzugriff schützen, egal ob die Inhalte auf dem privaten PC, Smartphone oder bei Internetdienstleistern auf fremden Servern gelagert sind. Hält man sich beim Erstellen von Passwörtern nicht an bestimmte Regeln, haben Datendiebe ein leichtes Spiel. Wir haben Tipps zusammengestellt, mit denen man ein sicheres Passwort erstellt.

Personifizierte Logins sind praktisch und im IT-Alltag nicht mehr wegzudenken. Umso lästiger ist die händische Eingabe von Benutzername und Passwort, denn kaum eine Aktion ist ohne Anmeldung möglich. Sei es das Entsperren des Smartphones, der Login beim Online-Shop oder beim Sozialen Netzwerk. Viele beschleunigen den Login durch kurze und einfache Passwörter. Doch ist der Login geknackt, sind die Daten in Gefahr. Dadurch kann ein finanzieller Schaden entstehen oder Daten wie Bilder und Fotos von sentimentalem Wert sind verloren. Bei geklauten Logins ist es wie bei verlorenen Geldbörsen: Der organisatorische Aufwand zur Schadensminimierung kostet zusätzlich Zeit und Nerven.

Professionelle Hacker nutzen automatisierte Werkzeuge, mit denen die gängigsten Zeichenfolgen und ganze Wörterbücher sowie deren Kombinationen getestet werden. Besteht ein Passwort beispielsweise aus sieben Kleinbuchstaben, gibt es knapp acht Milliarden mögliche Zeichenfolgen. Eine sogenannte Brute-Force-Attacke, also das simple Ausprobieren aller möglichen Kombinationen, benötigt nur wenige Sekunden, um alle Zeichenfolgen auszuprobieren. Dagegen dauert eine Brute-Force-Attacke mit einem aktuellen High-End-Rechner knapp 50.000 Jahre, um alle möglichen Kombinationen eines zwölfstelligen Passworts auszuprobieren, das aus Klein- und Großbuchstaben sowie Ziffern besteht.

Tipps für ein sicheres Passwort

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat ein paar Tipps für ein sicheres Passwort zusammengefasst.

  • Ein Passwort sollte nicht zu kurz sein, zwölf Zeichen Minimum
  • Es sollte aus Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen bestehen
  • Das Passwort sollte in keinen Zusammenhang mit dem privaten Umfeld stehen (Namen von Familienmitgliedern, Haustieren, Geburtstag, …)
  • Es sollte nicht in einem Wörterbuch vorkommen
  • Die Zeichenfolge sollte nicht aus einfach zu tippenden Mustern bestehen (qwertz, 12345, …)
  • Bei der Verwendung von Umlauten kann es vorkommen, dass man im Ausland bei landestypischen Tastaturen keine Eingabe tätigen kann

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Robert Tischer

Aufgewachsen mit Lego und Nintendo Game Boy eroberte schon bald ein Laptop mit MS-DOS und Windows 3.1 mein Herz und meinen Schreibtisch im Jugendzimmer. Nach einer kurzen Technikrezession sind Schreibtisch und Spielplatz 20 Jahre später auf die Größe eines Wohnzimmers gewachsen, das inzwischen einen Anbau vertragen könnte.
Dieser Beitrag wurde unter Anleitung, Praxistipp abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Tipps zum Erstellen von sicheren Passwörtern

  1. avatar Paul Brusewitz sagt:

    Prima! Die Tipps können Sie dann gleich mal meiner Hausbank zuschicken. Dann kann ich da in Zukunft vielleicht ein sicheres Passwort für das Homebanking eingeben und nicht nur einen Usernamen in Form der Kontonummer und ein Passwort ohne Sonderzeichen.

    MfG P.B.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.