Toshiba AT200 startet nun doch in den Markt

Schau an, Toshiba hat sich nun scheinbar doch entschlossen, das Tablet AT200 auch in Deutschland in den Verkauf zu geben. Das nur 7,7 Millimeter dicke Tablet mit 10,1 Zoll-Display (1280 x 800 Pixel) kommt allerdings noch mit Android 3.2 Honeycomb auf den Markt. Wann es ein Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich geben wird, hat Toshiba bislang nicht verlauten lassen. Bedingt durch die Speichergröße wird es zwei Modelle geben, einmal das Toshiba AT200-100 mit 32 Gigabyte Kapazität und das Toshiba AT200-101, welches eine Gesamtkapazität von 16 Gigabyte Speicher aufweist. 8 Stunden Wiedergabe von Videos hat Toshiba in Sachen Akku ausgegeben, diese 8 Stunden soll man durch Einstellen der Bildschirmhelligkeit auf 60 nit erreichen.

In Sachen Schnittstelle findet man folgendes vor: Micro-USB, Micro-SD, WiFi, Bluetooth & Micro-HDMI. Letzteren kann man bekanntlich nutzen, um Videomaterial auf dem großen TV abzuspielen. Hier einmal die genauen Daten:

•    Android™3.2, Honeycomb
•    Hochauflösendes kapazitives 25,7 cm (10,1 Zoll) LCD mit LED Hintergrundbeleuchtung, 1.280 x 800 Pixel (16:10) und Multitouch-Unterstützung
•    CPU: ARM Dual Core CORTEX A9 OMAP™ 4430 @ 1.2GHz
•    RAM 1 GB DDR2
•    Interner Speicher mit 16 GB (AT200-101) beziehungsweise 32 GB (AT200-100)
•    Micro-USB, Micro-SD, Micro-HDMI®, Bluetooth®, Wi-FiTM (802.11b/g/n), Dockingport
•    GPS, 3D-Beschleunigungssensor, Gyrometer, elektronischer Kompass, Sensor für Umgebungslicht
•    5,0-Megapixel-Kamera (Rückseite), 2,0-Megapixel-Kamera (Vorderseite) mit Anwendung zur Gesichtserkennung
•    Stereolautsprecher (2 x 1,5 W)
•    Gewicht: 535 g
•    Maße: 256 mm x 176 mm x 7,7 mm
•    Akkulaufzeit (Hintergrundbeleuchtung 60 nit): 8 Std. (100% Videowiedergabe), 8 Std. (65% Webnutzung über WLAN, 10% Videowiedergabe,  25% Standby)

Die beiden Geräte sind ab sofort verfügbar, die UVP liegt für die 16 GB-Variante bei 549 Euro, wer 32 GB Speicher möchte, liegt bei 649 Euro. Die UVPs bei Toshiba sind meistens etwas höher, sodass ich denke, dass man am Ende bei 499 Euro, bzw. 599 Euro landen wird. Ich bin der Meinung, dass Toshiba hier ein wenig schlafmützig reagiert hat und das Gerät früher hätte bringen müssen. Der, der jetzt diese Summe ausgibt, greift doch zum Quad Core-Transformer von ASUS oder sogar zum iPad. Was meint ihr?

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz