Toshiba Portégé Z10t-A: Hybrid aus Tablet und Ultrabook

Toshiba_Portege_Z10t_highres_with_scree_contentGestern hat Toshiba mit der Portégé Z10t-A-Serie drei neue Hybrid-Notebooks vorgestellt. Hierbei handelt es sich um ein Windows-8-Tablet und gleichzeitig um ein Ultrabook. Das berührungsempfindliche Display lässt sich sowohl mit den Fingern als auch mit dem mitgelieferten Digitizer-Stift bedienen. Toshiba selbst bezeichnet diese Hybriden als “Detachable Ultrabooks”, die speziell für Geschäftsanwender und Außendienstmitarbeiter konzipierte wurden.

Die Tablet-Einheit besitzt ein 11,6 Zoll großes Display, das zum einen entspiegelt ist und zum anderen mit Full-HD (1920 x 1080 Pixeln) auflöst. Das IPS-Display hat Toshiba außerdem mit einer Anti-Fingerprint-Beschichtung überzogen. Angetrieben werden die Portégé Z10t-A-Modelle durch einen stromsparenden Intel Core i5-Prozessor (TDP max. 13 Watt). Je nach Modell handelt es sich hierbei um einen Core i5-3339Y oder Core i5-3439Y. Auch beim SSD-Speicher bietet Toshiba zwei Variante an. Das Modell A-111 ist mit einem 128 GB fassenden SSD-Modul ausgestattet. Die beiden anderen Modelle (A-10M und A-112) besitzen je ein SSD-Modul mit 256 GB. Als Arbeitsspeicher sind je 4 GB vom Typ DDR3 mit 1600 MHz verbaut, der sich bis auf 8 GB aufstocken lässt. Als Betriebssystem ist die 64-Bit-Version von Windows 8 Pro vorinstalliert.

Toshiba_Portege_Z10t_Prod_Full_Apr2013_04beauty_1.jpg.tmpAlle neuen Portégé-Modelle verfügen über umfangreiche Business-Features und lassen sich nahtlos in bestehende IT-Infrastrukturen zum Beispiel von Banken und Versicherungen integrieren. Zu den Business-Features zählt u.a. Intels Anti-Theft. Zudem integriert Toshiba eine spritzwassergeschützte Tastatur sowie ein TPM (Trusted Platform Modul) zum Schutz sensibler Kundendaten. Der Portégé Z10t-A-10M verfügt darüber hinaus über Intel® vPro™ mit Intel® Active Management Technologie.

Die Netzanbindung erfolgt über ein schnelles WLAN, das nach dem Standards IEEE 802.11a/b/g/n arbeitet. Außerdem sind Gigabit-LAN, Bluetooth 4.0, UMTS mit HSPA+ sowie LTE vorhanden. Auch an Schnittstellen hat Toshiba gedacht. Neben dem Kartenleser für SD-Speicherkarten gibt es je eine USB-2.0- (in der Tastatur-Einheit) und USB-3.0-Buchse und einen microHDMI-Port (beide in der Tablet-Einheit).

Toshiba_Portege_Z10t_Prod_Full_Apr2013_05beauty_1

Die 11,6-Zoll-Hybriden sind mit ihren kompakten Abmessungen von 299 x 221 x 20 mm sehr handlich und wiegen 1,45 kg. Die Toshiba Portégé-Modelle wird es in drei Konfigurationen geben und zwischen 1749 und 1999 Euro kosten.

Sobald die Geräte auch bei uns im Shop verfügbar sind, werdet ihr es hier im Blog erfahren.

avatar

Veröffentlicht von

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Toshiba Portégé Z10t-A: Hybrid aus Tablet und Ultrabook"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast
DragonGamer

Teuer und leistungsschwach… (nur Y-CPUs)

avatar
Gast
Cihan Boz

Dafür aber portabel 😉 Ich denke für unterwegs reicht es!

avatar
Gast
DragonGamer

Naja, ich sehe irgendwie nicht so viele Vorteile z.B. gegenüber dem Surface Pro welches fast weniger als die Hälfte kostet…