Toshiba Satellite L50-A-10Q im Test: Weißes Lifestyle-Notebook

Toshiba-Satellite-L50-A-10Q Notebook

Toshiba Satellite L50-A-10Q

Dass weiße Notebooks nicht ausschließlich von Apple kommen müssen, ist allseits bekannt. Jedoch, wenn solch ein Notebook auf dem Tisch steht, kommen viele Kollegen und fragen nach, ob Apple mal wieder ein neues Notebook herausgebracht hat.

Nein, es ist kein neues Apple-Produkt, sondern ein Lifestyle-Notebook von Toshiba. Aber es sieht schon ziemlich cool aus, wenn jeder das neue Toshiba Satellite L50-A-10Q bewundert. Das äußere Erscheinungsbild scheint zu überzeugen.

An dieser Stelle wollen wir uns bei Toshiba für die Leihstellung des Satellite L50-A-10Q Notebooks bedanken.

Toshiba-Satellite-L50-A-10Q

Erst bei farbigem Hintergrund kommt das frische Weiß des Notebooks richtig zur Geltung

Das Liftstyle-Notebook Satellite L50-A-10Q von Toshiba sieht nicht nur gut aus, sondern im Inneren hat der Hersteller kraftvolle Hardware eingebaut. Als Prozessor kommt ein Intel Core i7-4700MQ (Quadcore) mit 2,4 GHz Taktung zum Einsatz. Neben der integrierten HD Grafik 4600 hat Toshiba auch eine dedizierte Grafik von Nvidia verbaut. Diese Grafikkarte, eine GeForce GT 740M, besitzt 2 GB VRAM und unterstützt auch die Optimus Technologie (Umschalten zwischen Nvidia und Intel-Grafik, ohne Neustart des Notebooks).

Des Weiteren sind 8 GB DDR3L Speicher mit 1600 MHz, ein DVD-Brenner und eine Festplatte mit 750 GB Fassungsvermögen verbaut. Im Satellite L50-A-10Q verwendet Toshiba ein 15,6-Zoll-Display (39,6 cm Bilddiagonale) mit mattem Displaypanel, das eine Auflösung von 1366 x 768 Pixeln liefert. Schade ist, dass kein berührungsempfindliches Display zum Einsatz kommt und so müsst Ihr das vorinstallierte Windows 8 über Tastatur und Touchpad bedienen.

Die Anschlüsse für externe Geräte befinden sich gut verteilt auf den Seiten des weißen Gehäuses. Insgesamt besitzt das Satellite L50-A-10Q drei USB-Buchsen, wobei zwei zum USB-3.0-Standard kompatibel sind. Für externe Monitore sind je ein VGA- und HDMI-Anschluss vorhanden. Auf der Vorderseite befindet sich auch ein Speicherkartenleser.

Haptik und Verarbeitung

Zuerst das Negative: Toshiba setzt beim Satellite L50-A-10Q ausschließlich auf Kunststoff. Das merkt Ihr schnell, wenn Ihr das Notebook in die Hände nimmt. Optik ist nicht alles. Das recht dünne 15,6-Zoll-Display lässt sich leicht verwinden, jedoch ohne Knacken. Auch die Basiseinheit, Handballenauflage und die Tastatur sind aus weißem Kunststoff. Am Stabilisten ist die Handballenauflage. Im Bereich der Tastatur gibt der „Untergrund“ deutlich nach. Störend ist auch, dass die Handballenauflage glänzend ist. Beim Toshiba Satellite L50-A-10Q spiegelt sich das Umfeld nicht auf dem Monitor, sondern von der Handballenauflage.

Aber jetzt genug gemeckert, es gibt auch viel Positives zu berichten: Das Satellite L50-A-10Q wiegt laut Hersteller 2,4 kg, wobei es sich aber leichter anfühlt. Weiß ist leichter als Schwarz, so zumindest der Eindruck. Positiv ist auch das 39,6 cm große Display zu bewerten, denn dies ist entspiegelt. Auch die Betrachtungswinkel gehen in Ordnung. Die Auflösung ist Standard und beträgt 1366 x 768 Pixel.

Benchmarks

TOSHIBA SATELLITE L50-A-10Q - PC-MARK-7

PC Mark 7

Das Toshiba Satellite L50-A-10Q ist kein reines Gaming-Notebook und kann somit einem echten Gaming-Notebook wie das von uns vor Kurzem getesteten MSI GS70-65M21621 nicht das Wasser reichen. Das Gespann aus QuadCore-CPU von Intel und Nvidia GeForce GT 740M erreichen durchschnittlich 43 % des Gaming-Notebooks von MSI. Das zeigen auch die Benchmark-Programme von Futuremark:

Benchmark-Vergleich – 3D Mark
Hersteller MSI Toshiba 
Modell GS70-65M21621 Satellite L50-A-10Q
Icestorm 87.654 60.444
Cloudgate 12.079 6.720
Firestrike 2.162 1.008

Futuremark 3DMark

Futuremark 3DMark 11

Festplatte

In unserem Testsample von Toshiba war eine Festplatte von HGST (Tochterunternehmen von Western Digital) mit 750 GB Fassungsvermögen verbaut. Das Modell gehört zur Travelstar 5K1000-Serie rotiert mit 5.400 U/Min und besitzt 8 MB Cache. Die Transferrate haben wir mit zwei Tools gemessen, wobei HD Tune eine durchschnittliche Transferrate von 81,3 MB/s ermittelte. Bei CrystalDiskMark wurden sogar rund 100 MB/s angezeigt.

Auf der Platte, die Toshiba in 4 Partitionen unterteilt hat (685 GB bei der Startpartition / rund 11 GB für die Wiederherstellungspartitionen und 260 MB für EFI) ist Windows 8 vorinstalliert. Im Auslieferzustand sind noch rund 650 GB verfügbar.

Hitze und Lautstärke

Das eingebaute Belüftungssystem arbeitet auch unter Belastung der CPU / GPU erstaunlich leise. Nur in unmittelbarer Nähe hört man ein leichtes Rauschen, das sich mit zunehmendem Abstand sehr schnell verflüchtigt. Die Basiseinheit, in der sich die Hardware befindet wird handwarm, aber nicht heiß.

Akku-Laufzeit

Den Akku hat Toshiba so eingebaut, dass Ihr diesen nicht ohne weiters wechseln könnt. Laut Hersteller-Angaben handelt es sich hierbei um einen 4-Zellen-Akku auf Basis der Lithium-Ionen-Technologie.

Um die Akku-Laufzeiten zu messen, haben wir das Programm „Battery Eater“ installiert und mehrere Durchgänge durchgeführt.

Test 1 – Classic: In den Energieeinstellungen vom Toshiba Satellite L50-A-10Q Notebook wurde das Profil „Höchstleistung“ gewählt, wobei Display-Helligkeit und Prozessorleistung jeweils auf 100% gesetzt wurden. Akkulaufzeit: 84 Minuten

Test 2 – Readers: Bei diesem Durchlauf wurde das Profil „Ausbalanciert“ gewählt, wobei Displayhelligkeit auf 80 % minimiert wurde. Die Prozessorleistung (Minimum 5%) wurde im Energieprofil nicht verändert. Akkulaufzeit: 318 Minuten

Test 3 – Akku-Ladezyklus: Bei einem entleerten Akku benötigt Ihr 175 Minuten, bis dieser wieder bis zu 100% geladen ist.

Lieferumfang

Neben dem Notebook bekommt Ihr auch das passende Ladegerät, eine Kurzanleitung und ein kleines Handbuch. Das vorinstallierte Windows 8 und alle Anwendungen die Toshiba mitliefert, sind nur auf der Recovery-Partition der Festplatte zu finden.

Folgende Applikationen sind vorinstalliert:

  • Microsoft Office 365 (Testversion, zeitlich begrenzt)
  • Spotify
  • verschiedene Tools (PC Health Monitor, Toshiba Video Player, eco-Utility…)
  • Antivirensoftware (McAfee Internet Security, Testversion, zeitlich begrenzt)

Toshiba Satellite L50-A-10Q

Fazit:

Optisch macht das Toshiba Satellite L50-A-10Q einiges her. Das aus weißem Kunststoff gefertigte Gehäuse trügt das Gesamterscheinungsbild ein wenig. Das zierliche 15,6-Zoll-Display lässt sich leicht verbiegen und auch die Basis-Einheit gibt unter Druck ein wenig nach.

Bei der Wahl der Hardware hat Toshiba hingegen gut in die Komponentenkiste gegriffen. Im Inneren arbeiten eine QuadCore-CPU der Haswell-Generation von Intel (4. Generation), eine GeForce GT 740M mit 2 GB VAM von Nividia, 8 GB Arbeitsspeicher und eine Festplatte mit 750 GB.

Beim Display setzt Toshiba auf ein 39,6 cm großes und mattes Panel, das mit 1366 x 768 Bildpunkten auflöst. Leider ohne Touch-Funktionalität.

In den Test  zeigte sich das Satellite L50-A-10Q, dass es für Alles gut geeignet ist. Multimedia, Surfen oder einfache Bürotätigkeiten und selbst Bild- oder Videobearbeitung sind für das Satellite L50-A-10Q ein Kinderspiel. Auch zum Spielen eignet sich die Hardware des Toshiba Notebooks.

Das Toshiba Satellite L50-A-10Q könnt Ihr bei uns im Shop für 799 € bestellen.

Technische Daten (Herstellerangaben)

Prozessor
  • Intel Core i7-4700MQ
  • Taktfrequenz : 2,4 / 3,4 Turbo GHz
  • 6 MB Level-3-Cache
Betriebssystem
  • Windows 8 64-Bit
Arbeitsspeicher (RAM)
  • 8.192 (4.096 + 4.096) MB
  • max. Speicherausstattung : 16.384 MB
  • DDR3L RAM (1.600 MHz)
  • (im Testgerät waren 2 Module von  Hynix/Hyundai verbaut)
Festplatte
  • 750 GB
  • 5.400 U/min
  • (im Testgerät war eine HGST HTS541075A9E680 verbaut)
DVD
  • Slim DVD-Supermulti Laufwerk (DL)
  • (im Testgerät war ein TSSTcorp CDDVDW SU-208BB verbaut)
Bildschirm
  • Bildschirmdiagonale : 39,6 cm (15,6-Zoll)
  • Typ : Toshiba entspiegeltes HD TFT
  • Auflösung : 1.366 x 768
Grafikadapter
  • Intel HD Grafik 4600
  • NVIDIA GeForce GT 740M 2048 MB VRAM
Auflösung
  • 1.366 x 768
Schnittstellen
  • 1 × externer Monitor
  • 1 × RJ-45 (LAN)
  • 1 × externes Mikrofon
  • 1 × Kopfhörer (Stereo)
  • 1 × USB 2.0
  • 1 × Multi-Kartenleser
  • 1 × HDMI®-out
  • 2 × USB 3.0
  • 1 × integrierte 0,9 MP HD Web Kamera
Kommunikation
  • Wi-Fi 802.11 b/g/n (Qualcomm Atheros AR956x)
  • Bluetooth 4.0 + LE
  • Gigabit Ethernet LAN (Qualcomm Atheros AR8171/8175)
Akku
  • Lithium-Ionen 4 Zellen (von PEGA)
  • max. Akkulaufzeit : bis zu 4 Std.
Abmessungen
  • 377,5 x 244 x 25,95 mm
Gewicht
  • 2,40 kg
avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz