Toshiba stellt neue Premium-Ultrabooks der Kira-Reihe mit Broadwell-CPU vor

Toshiba stellt neue Premium-Ultrabooks der Kira-Reihe mit Broadwell-CPU vor

Toshiba_Kira_Broadwell_1Toshiba hat zwei weitere Premium-Ultrabooks der Kira-Reihe angekündigt, die nun aber von einem brandneuen 14-Nanometer-Prozessor aus Intels fünfter Core-Genration, Codename „Broadwell“, angetrieben werden. Sowohl das Kira-107 als auch das Kira-10D verfügen außerdem über ein 13,3 Zoll großes Display, 8 Gigabyte RAM und eine schnelle SSD. Als Betriebssystem ist in beiden Fällen Windows 8.1 (64-Bit) vorinstalliert.

Toshiba verpasst seiner edlen Kira-Ultrabook-Serie ein Broadwell-Update. In den beiden neuen Modellen Kira-107 und Kira-10D kommt jeweils die noch taufrische Intel-Dual-Core-CPU Core i7-5500U zum Einsatz, die mit einem Basistakt von 2,4 Gigahertz sowie maximalem Turbo-Takt von 3,0 Gigahertz arbeitet und Hyper-Threading unterstützt. Der Prozessor integriert zudem eine Grafikeinheit vom Typ Intel HD Graphics 5500. Dank der Fertigung im fortschrittlichen 14-Nanometer-Prozess sind die Broadwell-Chips sehr energieeffizient, was sich auch positiv auf die Akkulaufzeit der neuen Toshiba-Ultrabooks auswirken sollte. Dem Core i7 zur Seite stellt der Hersteller in beiden neuen Kira-Ausführungen 8 Gigabyte DDR3L-RAM und eine 256-Gigabyte-SSD.

Zusätzlich zu der für Ultrabook-Verhältnisse sehr potenten Hardware geben sich die zwei Premium-Geräte auch in Sachen Konnektivität keine Blöße. Die Modelle unterstützten WLAN nach 802.11 a/g/n+ac, Bluetooth 4.0 LE und Intels Wireless-Display-Technologie, verfügen über einen SD-Kartenleser und warten mit drei USB-3.0-Ports und einem HDMI-Anschluss auf. Zu diesen Ausstattungsmerkmalen gesellen sich eine Webcam mit einer Auflösung von 0,9 Megapixeln, ein Stereomikrofon und Stereolautsprecher von Harman/Kardon.

Da die genannte Ausstattung der zwei neuen Kira-Varianten bislang vollkommen identisch ausfällt, kommen wir schließlich noch zu den Unterscheidungsmerkmalen: Dem Bildschirm und dem Gewicht. Während beim Kira-107 ein QHD-Touch-Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln zum Einsatz kommt, das durch Cornings Concore Glass vor Kratzern geschützt wird, verbaut der Hersteller beim Kira 10-D ein Full-HD-IPS-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Darüber hinaus bringt das Kira-107 mit 1,35 Kilogramm etwas mehr auf die Waage als das Kira-10D mit seinen 1,10 Kilogramm.

Toshiba wird die beiden neuen Kira-Ultrabooks in den kommenden Wochen in der klassischen Farbvariante Silber auf den Markt bringen. Für das Kira-107 gibt das Unternehmen einen empfohlenen Verkaufspreis von 1.799 Euro und für das Kira-10D von 1.549 Euro aus.

 

Bilder: Toshiba
Quelle: Toshiba

Das könnte dich auch interessieren

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.