Toshiba Tecra X40-D – Business-Ultrabook mit 14 Zoll Touchdisplay im Test

      Toshiba Tecra X40-D – Business-Ultrabook mit 14 Zoll Touchdisplay im Test

      Wer schon beim Portégé X30-D-123 von Toshiba mit 13,3 Zoll Touch-Display schwach wurde, sollte jetzt einmal aufpassen. Es gibt das Ultrabook auch mit 14-Zoll-Display, dieses ist in der Tecra X40-D-Serie angesiedelt. Mit dem bloßen Auge sind zwischen den beiden Modellen keine Unterschiede zu sehen. Die Displaydiagonale ist beim Tecra X40-D jedoch um 17,6 mm größer. Auch beim Gewicht und den Abmessungen gibt es Unterschiede. Bei unserem Testgerät (Tecra X40-D-11F) basiert die innere Hardware auf einem Intel Core i7-Prozessor, dem 16-GB-Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Als Festspeicher hat Toshiba ein schnelles M.2-Modul verbaut, das eine Kapazität von 512 GB mitbringt.

      Das gefällt uns

      • leichtes Business-Ultrabook mit Magnesiumgehäuse
      • schnelles M.2-Modul mit 512 GB
      • lange Akku-Laufzeit

      Das gefällt uns nicht

      • Displayhelligkeit

      Das Tecra X40-D besitzt einen leistungsstarken Akku, der für einen ganzen Arbeitstag reicht. Das Business-Ultrabook, das Toshiba aus einer Magnesiumlegierung gefertigt hat, ist mit 1,25 kg angenehm leicht und sehr robust.

      ➦ Toshiba X40-Modelle bei uns im Shop

      Ansicht

      Display

      Beim Tecra X40-D-Ultrabook verwendet Toshiba ein 14 Zoll großes Display mit In-Cell Touch. Die Auflösung liegt bei Full HD, was 1.920 x 1080 Pixeln entspricht. Im Displayrahmen hat Toshiba auch eine IR-Kamera verbaut, die zu Windows Hello kompatibel ist. Die durchschnittliche Ausleuchtung des Displays liegt bei 230 cd/m2.

      Hardware

      Im Inneren des schlanken und leichten Notebooks wurde ein Intel Core i7 Prozessor verbaut, der sehr stromsparend arbeitet. Hierbei handelt es sich um eine Core i7-7500U (Dual Core), die bei einem Grundtakt von 2,7 GHz arbeitet. Im Turbomodus erhöht sich dieser automatisch auf bis zu 3,5 GHz. Die integrierte Intel HD Graphics 620 ist für die Grafikberechnungen zuständig.

      Der Arbeitsspeicher besteht aus einem Modul mit 16 GB vom Typ DDR4. Er lässt sich mit einem weiteren Speichermodul bis auf 32 GB erweitern. Auf dem M.2 SSD-Modul mit 512 GB ist Windows 10 Pro installiert. Im Auslieferzustand sind noch 424 GB Speicherplatz frei. Das M.2-Modul von Samsung erreicht beim Lesen sehr gute Transferraten von über 2.800 MB/s (Gemessen mit Crystal Diskmark 5.2.1). Beim Schreiben ist der M.2-Speicher etwas langsamer. Hier sinken die Transferraten auf 1.539 MB/s.

      Der integrierte Lithium-Polymer-Akku mit 3 Zellen reicht für rund 9 Stunden (Office / Surfen). Hierbei wurden alle Energiespareinstellungen vom Notebook genutzt. Geladen wird der Akku über eine der beiden USB Typ C-Buchsen.

      Das Toshiba Tecra X40-D-11F Ultrabook zeichnet sich durch folgende spezifische Produkteigenschaften aus:

      • Display: 35,56 cm (14 Zoll) Toshiba IPS Full HD Hochhelligkeits-In-Cell-Touch-Display, Seitenverhältnis 16:9, LED-Hintergrundbeleuchtung
      • Auflösung: 1.920 x 1.080 Pixel (Full HD)
      • Prozessor: Intel® Core™ i7-7500U (2x 2.70 GHz, Turbo 3.50 GHz; 4 MB SmartCache)
      • Grafik: Intel® HD Graphics 620
      • Arbeitsspeicher: 16 GB DDR4 RAM (2.133 MHz)
      • Festplatte: 512 GB M.2 PCIe SSD
      • Netzwerk:
        • Intel® Dual Band Wireless-AC 8265 (802.11ac + a/b/g/n)
        • Bluetooth® 4.2
      • Anschlüsse:
        • 1x USB 3.0 (USB Sleep-And-Charge)
        • 2x USB Typ-C Gen 2
          • Unterstützung von Thunderbolt™ 3, Datenübertragung, Stromversorgung und DisplayPort)
        • 1x HDMI out
        • 1x Secure Lock Vorrichtung
        • Audio: 1x Kopfhörer (Stereo) / Mikrofon Kombianschluss
      • Eingabegeräte:
        • Hintergrundbeleuchtete mattschwarze Kacheltastatur mit AccuPoint
        • SecurePad™ mit Fingerabdruckleser
        • Kapazitives Touch-Display 10 Punkte Multi-Finger-Unterstützung
      • Webcam: IR-Kamera mit Dual-Mic für Windows Hello und Intel Authentifizierung
      • Sound: eingebaute Harman Kardon® Stereo Lautsprecher, verbessert durch DTS® Studio Sound™
      • Akku: Lithium-Polymer, 3 Zellen
      • Abmessungen (B x T x H): 332 x 228,9 x 16,9 mm
      • Gewicht: ca. 1,25 kg
      • Gehäuse: Onyx-Blau im Hairline Design, Magnesiumgehäuse
      • Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Pro (64-Bit, vorinstalliert)
      ➦ Toshiba X40-Modelle bei uns im Shop

      Anschlüsse

      Das Tecra X40-D Ultrabook besitzt, wie sein kleiner Bruder (Portégé X30-D-123), relativ viele Anschlussmöglichkeiten. Neben einer vollwertigen USB-3.0-Buchse vom Typ A, die links am flachen Gehäuse inkludiert ist, hat Toshiba noch zwei USB 3.1-Buchsen vom Typ C spendiert. Diese unterstützen Thunderbolt und werden auch zum Aufladen des Akkus benutzt. Des Weiteren befinden sich rechts ein Kartenleser für microSD-Karten und ein Smartcard-Reader. Ein externer Monitor kann auch via HDMI angesteuert werden. Ein Headset lässt sich ebenfalls am Notebook anschließen.

      Tastatur und Touchpad

      Die mattschwarze Kacheltastatur mit 87 Tasten ist bei diesem Modell eher unauffällig. Die Tasten haben einen kurzen Anschlag und eine angenehme Größe. Eine Hintergrundbeleuchtung lässt sich zuschalten. Mittig im Tastenfeld hat Toshiba ein AccuPoint inkludiert. Hiermit lässt sich der Mauszeiger gut bewegen.

      Das Touchpad, ein aus Glas gefertigtes Securepad, hat Toshiba in der Handballenauflage verbaut. Dieses unterstützt Multitouch-Gesten und besitzt zwei dedizierte Mausersatztasten. In der linken Ecke des Touchpads ist der Fingerprintreader zu finden, der für eine Authentifizierung unter Windows eingesetzt werden kann.

      Erweitern

      Das 16,9 mm flache Ultrabook von Toshiba lässt sich leicht öffnen. Auf der Rückseite befinden sich eine versteckte und ein paar sichtbare Schrauben. Nach dem Lösen der Schrauben kann man die Rückseite ohne Kraftaufwand abnehmen. Ähnlichkeiten mit dem Innenleben des Portégé X30-D-123 sind nicht zu übersehen. Beim Öffnen solltet ihr sehr vorsichtig vorgehen, denn ihr könntet sonst mit dem Schraubendreher leicht abrutschen und so dass schöne Magnesiumgehäuse verkratzen. Außerdem erlischt jegliche Garantieansprüche des Herstellers. Ein DIMM-Sockel für Arbeitsspeicher ist noch frei, so dass sich dieser problemlos durch ein weiteres S0-DIMM-Modul erweitern lässt. Das M.2-Modul (SSD-Speicher) ist nicht zu lokalisieren und befindet sich wahrscheinlich auf der anderen Seite der Platine.

      Hitzemessungen

      Im Stresstest, wobei CPU, Grafik und Arbeitsspeicher besonders stark beansprucht wurden, erwärmt sich die Gehäuseoberseite nur im hinteren Bereich. An einem Hotspot wurden über 42 Grad Celsius gemessen. Die Tastatur und die Handballenauflage blieben angenehm kühl. Auf der Rückseite gab es auch nur einen wärmeren Messpunkt mit über 37 Grad.

      Der kleine Ladeadapter, der lediglich 308 g wiegt, erwärmte sich unter Last auf über 37 Grad Celsius.

      Benchmarks (System / CPU / SSD / Akku)

      Benchmarks (Grafik / Spiele)

      Vergleichswerte


      ➦ Toshiba X40-Modelle bei uns im Shop

      Fazit

      Auch das Tecra X40-D hat bei uns einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Das in Onyx-Blau gehaltene Ultrabook wiegt durch das Magnesiumgehäuse nur 1.2 kg. Als Display kommt ein 14 Zoll großes In-Cell-Touchpanel mit matter Oberfläche zum Einsatz, das berührungsempfindlich ist. Die durchschnittliche Ausleuchtung des Displays liegt bei 230 cd/m2.

      Im 1,69 cm dünnen Ultrabook arbeitet ein Intel Core i7-Prozessor, der auf 16-GB-Arbeitsspeicher zugreifen kann. Der Speicher lässt sich leicht durch ein weiteres S0-DIMM-Modul erweitern. Zum Speichern von Daten hat Toshiba ein schnelles M.2-Modul inkludiert, das eine Speicherkapazität von 512 GB mitbringt. Der verbaute Akku, der nur verschraubt ist, reicht für fast 9 Stunden.

      Toshiba hat dem Tecra X40-D viele Sicherheitsfunktionen spendiert. Das fängt beim Fingerabdruckscanner an bis hin zur IR-Kamera mit Windows Hello Unterstützung. Im BIOS lassen sich ebenfalls viele Funktionen aktivieren.

      Toshiba Tecra X40-D-Modelle bei uns im Shop:

      Tester gesucht!

      Wer selbst mal das Toshiba Tecra X40-D-11F Ultrabook testen möchte, der passe jetzt auf: Wir suchen diesmal einen Business-Anwender, der das Ultrabook im Alltag testen kann. Das heißt, ihr schreibt in den Kommentaren, mit welchen Programmen und in welcher Umgebung ihr das Toshiba Tecra X40-D-11F testen wollt.

      Update: Die Bewerbungsfrist ist hiermit beendet. Das Toshiba Tecra X40 darf Willi K. für uns testen. Wir freuen uns schon auf den Testbericht.

      Veröffentlicht von

      Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.

      Das könnte dich auch interessieren

      271
      Hinterlasse einen Kommentar

      271 Kommentar Themen
      0 Themen Antworten
      1 Follower
       
      Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
      Beliebtestes Kommentar Thema
      261 Kommentatoren
        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei

      Ich bin freier Journalist, Sprecher und Schriftsteller, in meinem Test muss sich das Notebook beim Texten von Romanen und Beiträgen behaupten, aber ebenso für die Aufnahme und den Schnitt von Audiobeiträgen, sowohl stationär, also auch mobil.

      Lächeln, Fabian Neidhardt

      Ich studiere zur Zeit Informatik mit Schwerpunkt ‚business software‘, weshalb ich sehr viel mit SAP arbeite. Ich würde SAP sehr gerne auf dem Ultrabook testen und vorallem wäre mir endlich die Ehre zu teil, die Touchfunktionen von SAP HANNA auszuprobieren.
      Ein paar Bilder des Ultrabooks zu schießen, während ich am Tecra X40-D zocke, sollte mir keinerlei Probleme bereiten ;-).
      Schöne Grüße.

      … 

      … 

      … 

      … 

      Hallo,
      ich bin Webentwickler in einer Dresdener Agentur und bin auch privat immer wieder mit dieser Thematik beschäftigt. Vor allem suche ich noch ein Notebook für meine S-Bahn Fahrten zur Arbeit.
      Nutzen würde ich vor allem PhpStorm und Vagrant, und was noch so an kleinen Tools dazugehört (Gitarre, FTP,…).
      Würde mich sehr freuen, das Gerät zu testen, es klingt geradezu ideal.

      … 

      MS Powerpoint 2016, MS Excel 2016 (Perfekt, dass das Gerät den AccuPoint hat), MS Visio Professional 2016, Siemens’s Tecnomatix 13 und eventuell SAP R/3, wenn ich innerhalb der Bewertungsfrist eine private Lizenz ar­ran­gie­ren kann.

      Hallo liebes NBB Team.
      Als Hobby-Softwareentwickler würde ich gerne das ultrabook testen.
      Ab und zu in meiner Freizeit, fotografiere und filme ich. Ich könnte das Ultrabook also auch beim Rendern und in der Bildbearbeitung testen.
      Würde mich freuen ^^

      Hallo,
      Ich würde gerne es vor allem mit einem 3D-Zeichnungsprogramm testen wollen, wie es läuft und ob es dafür geeignet ist.
      Grüße Alex

      … 

      … 

      … 

      Ich arbeite für eine große deutsche Airline im Bereich der Cockpit-IT. Neben der Arbeit mit mehr oder weniger alltäglichen Office-Aufgaben käme auch der Test leistungsfähiger Spezialsoftware in Frage, u.a. zur Flugwegoptimierung (recheintensiv). Daneben könnte ich das Gerät dem Testprogramm unterziehen, das für die Laptops und Tablets, die im Cockpit verbaut werden, genutzt wird.
      Mit meinem Spezialgebiet „Benutzerdokumentation und -kommunikation“ darf auch ein sprachlich und optisch ansprechender Bericht erwartet werden.
      Viele Grüße – T.S.

      Hallo, ich beginne aktuell einen neuen Job.
      Ich würde das Notebook für Textverarbeitung und Präsentationen verwenden. Natürlich würde ich unterwegs mein Hauptaugenmerk auf Akku und Robustheit richten.

      Mit freundlichen Grüßen
      Christian

      Als Automatisierungsingenieur, der im Oktober diesen Jahres eine berufsbegleitende Weiterbildung im Bereich Embedded Systems beginnt, kann ich das Gerät, abgesehen von Standardsoftware, auch in Verbindung mit GNU/Linux, Raspberry Pi und speicherprogrammierbaren Steuerungen testen.

      Dass Toshiba wieder im Rennen ist, finde ich angesichts der Konkurrenz gut.

      Hi,
      ich arbeite als Freiberuflicher Informatiker und würde das Notebook mit diverser Entwicklersoftware testen wie VisualStudio, PyCharm, R-Studio … . Darüber hinaus benutze ich Windows und Linux und kann somit das Notebook auf die Kompatibilität testen. Da ich beruflich bedingt auch viel unterwegs bin wäre dieses Teil genial für mich.
      Darüber hinaus führe ich kleinere Simulationen auch gerne auf dem Notebook durch und könnte so mal die Hardware an ihre Grenzen bringen. Würde mich übere die Möglichkeit das Notebook zu testen sehr freuen

      Ich bin Usability Consultant und nutze die Programme AXURE RP und Balsamiq zur Entwicklung von User Interfaces. Daher würde ich beim testen auf diese Programme zugreifen und die Performanz testen.

      Hallo liebes NBB-Team ich bin Student und studiere zurzeit BWL mit Schwerpunkt Public Management. Ich benutze mein Laptop sehr oft und auch unter anderen um Projekte während meines kommenden Pratikums zu planen und vorzubereiten.
      Ich brauche einen schnellen und starken Laptop, welches ich bei Toshiba sehe.
      Vor allem liebe ich es Bilder, die ich selber als Hobbyphotograf schieße, zu bearbeiten.

      Ich würde mich freuen, wenn ich den Toshiba Tecra X40-D testen könnte.

      Viele Grüße
      Ronnie

      Ich würde es gerne mit Excel, Vectorworks und Terminal Server Anwendungen Testen.
      Da ich viel unterwegs bin ist auch der Akku eine wichtige sache für mich!

      Dieses Ultrabook wäre ein Traum für unsere Vereinsarbeit. Mitgliederverwaltung, Layout für unsere Hefte, Bild- und kleine Videobearbetung, DMX-Steuerung usw. alles auf einem Gerät.

      Studiere momentan Informatik und mache Fotos in meiner Freizeit. Würde das Notebook zum Programmieren (Visual Studio ect.) und für die Vorlesungen (Adobe Reader, Office-Programe) in den Uni-Alltag mitnehmen. Natürlich würde ich es auch gerne für die Bildbearbeitung meiner Fotos ausprobieren, wobei insbesondere die Eigenschaften des Monitors ins Auge fallen.

      Abends wird dann natürlich auch mal das ein oder andere Spiel gezockt, momentan größtenteils Albion Online und League of Legends.

      Drücke allen Teilnehmenden die Daumen.

      Ich würde das Notebook gerne im Rahmen des Rettungsdienst und der Feuerwehr testen. In wie weit es sich eignet für mobile Einsatzzentralen oder Behandlungsstationen in der alle notwendigen EDV Erfassungen stattfinden sollten. Des weiteren soll es auch als Tool der Besprechung am Beamer getestet werden.
      Wir hoffen auf positive Rückmeldung.

      Einen Rechner der für Office und „leichte“ Spiele reicht – klar, her damit, teste ich gerne…

      Ich mache zur Zeit eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin und muss ziemlich viele Hausarbeiten schreiben und auch unterwegs Bzw außerhalb meines Zimmers tippen können. Deshalb würde ich das sehr gern testen und auf Herz und Nieren prüfen. 😉

      Ich würde es hauptsächlich zur Softwareentwicklung unterwegs nutzen. Dabei sind Oracle, Oracle Forms, Oracle Reports und auch die Microsoft Developer Tools beteiligt.

      Ich würde das Gerät hauptsächlich unterwegs testen. Als Führungskraft in einer gemeinnützigen Hilfsorganisation nutze ich in der Hauptsache Office Anwendungen Allerdings kommen auch Programme in der Einsatzführung zum Einsatz. Nach Feierabend darf auch mal zünftig gespielt werden.

      Hallo! Ich würde mich freuen dieses tolle Ultrabook testen zu dürfen! Über VPN kann ich mich mit dem Firmennetzwerk verbinden und benötige dabei diverse Alltagsprogramme wie Word, Outlook, Excel und Co. Diverse Grafikaufgaben erledige ich mit Gimp.

      Beste Grüße,

      Armin

      Ich trete ab September einen neuen Job im Bereich Online- und Offline-Marketing eines Unternehmens an. Ich werde dementsprechend diverse Homepages und Social-Media-Kanäle bearbeiten sowie Bildbearbeitungsprogramme nutzen. Da ich während meiner Arbeit häufig dazu neige, mehrere Programme und Tabs parallel laufen zu lassen, ist ein leistungsstarkes Gerät genau das Richtige. Die Größe und das Gewicht wären optimal, um es auch bei Termin auswärts nutzen zu können.

      Ich bin zurzeit Student und werde in den kommenden Wochen meine Abschlussarbeit schreiben seit einiger Zeit such ich aus diesem Grund einen verlässlichen und vor allem schnellen Laptop.
      Da ich beruflich auch viel unterwegs bin (Schiffahrtsbranche) ist Mobilität ein wesentlicher Faktor.
      Die Marke Toshiba ist dabei bereits in die engere Wahl gekommen.
      Schöne Grüße
      Arne

      Hallo,

      das wäre genau das Notebook für mich! Ich bin Softwareentwickler und arbeite viel mit Docker Microservices und Datenbanken, da würden mir die 16 GB RAM und das M2-Modul sehr gelegen kommen. Des Weiteren natürlich mit div. Officeprodukten, welche dieses Ultrabook natürlich müde lächeln lassen würde.

      Ich bin Softwareentwickler und suche ein kompaktes leistungsstarkes Notebook. Alltägliche Programme wären bei mir VMware, IntelliJ, Visual Studio, Eclipse sowie Outlook.

      Ich bin Student an einer Hochschule. Ich studiere Informatik und lege im Moment mein Hauptaugenmerk auf das Bearbeiten/ rendern von Videos und das Übertakten/ Übertakten jeglicher Hardware.
      Dies würde ich auch mit dem Businessnotebook machen und gucken was man aus dem Gerät alles rausholen kann.

      Lg

      Hallo,
      für das Entwickeln von Plots für Kriminalromane nutze ich neben Word auch Evernote und Freemind. Ich brauche ein leichtes zuverlässiges Notebook mit dem ich auch unterwegs meine Ideen und Eindrücke in Worte fassen kann. Zusätzlich könnte ein leistungsstarkes Gerät auch die Stimmung an Handlungsschauplätzen per Video/Ton einfangen.
      Ich würde mich freuen das Gerät zu testen.

      Als Fachadministrator im Bereich Brand- und Katastrophenschutz würde ich das Laptop für meine tägliche Arbeit nutzen.
      Hier arbeite ich hauptsächlich mit SAP CrystalReport, Notepad++ sowie diversen speziellen Programmen aus dem Bereich Brand-und Katastrophenschutz.

      Hallo nbt. Ich bin in der Baubranche tätig und verantworte die Kalkulation von Bauleistung (Kalkulationssoftware), Anwendungen für Visualisierung (CAD, BIM-Software) sowie die Office-Anwendungen des Geschäftsablaufes. Daher ist eine zuverlässige und solide Hardware von Nöten. Ich biete mich an dieses Modell zu testen.

      Informatik Student ohne Notebook. Ick würd mir freun!

      Im Rahmen meiner Doktorarbeit bin ich viel unterwegs. Ob im Zug oder Flugzeug, Arbeit fällt immer an und ein schlanken Notebook wäre sowohl Unterwegs als auch am Arbeitsplatz wünschenswert.
      Ich würde Toshiba Tecra X40-D dabei gerne testen!

      … 

      Ich bin zurzeit Elektrotechnikstudent und nutze den Rechner viel in der Uni. Nach der Uni brauche ich ihn dann auf der Arbeit als Entwickler. Dies mache ich aber nicht nur im Büro sondern oft auch von zuhause, vom Zug aus oder aus der Universität. Da mein jetziges Thinkpad den Aufgaben langsam nicht mehr gewachsen ist, würde das Ultrabook eine Vielzahl an Lebenssituationen mitbekommen und dort getestet werden.

      Grüße

      Ich würds gerne Testen.

      Zwar bin ich nicht wirklich der Buisniss-Anwender-Typ, ständig unterwegs wäre ich mit dem Laptop trotzdem, egal ob in der Fachschule zum mitschreiben des Stoffes oder zum Spielen nebenher wenns mal langweilig ist. Hier wäre die geringe größe ideal, einfach in die Tasch, und wenn die Akkulaufzeit wirklich so lange ist erübrigt sich auch das Ladekabel.

      Wenns nicht in der Fachschule dabei ist idal um bei Fotoshootings die Bilder direkt auf den Laptop zu laden. Dank IPS-Display sind die dann sogar direkt farbecht zu betrachten.

      Und für kleinere und ältere Spiele während der Nachtbereitschaften sollte der i7 auch reichen.

      Ich Student im Studienfach Betriebswirtschaft und würde das Ultrabook für alle MS-Office Anwendung nutzen + mich weiter ausprobieren was Video und Bildbearbeitung betrifft.

      Ich arbeite im Bereich der chemischen Forschung, brauche also sowohl die Standard-Textverarbeitungsprogramme als auch recht grafik- und rechenleistungsintensive Software (Origin, Mathematica, Adobe Creative Suite, Corel Draw, MS Visio). Ich arbeite sowohl von zu Hause aus, als auch im Büro und im chemischen Labor. Da wird das Ultrabook viel transportiert werden und die robuste Außenhülle wird definitiv gebraucht. Nebenbei werde ich noch spezifische Gerätesoftware unserer Analysengeräte installieren (Bruker TopSpin, HPLC-Software etc.), weshalb auch die vielen Anschlussmöglichkeiten zur Verbindung mit den Geräten für mich ein Muss sind. Das Ultrabook wird mich darüber hinaus auf Vortragsreisen um die Welt begleiten.

      Ich würde es privat hauptsächlich nutzen mit dem Betriebssystem Windows und diverse Programme wie Excel und Adobe Photoshop

      So meinen Hauptaufgaben gehören die Videobearbeitung und Schnitt und da ich aktuell tatsächlich auf der Suche nach einer mobilen Lösung bin um auch unterwegs zu Arbeiten, würde der Tecra sehr dazu passen. Gearbeitet wird natürlich mit den üblichen Verdächtigen wie Adobe Creative Suite. 🙂

      Ich schreibe gerade meine Dissertation im Bereich Chemie zuende. Hierbei könnte ich das Gerät mit graphisch anspruchsvollen Programmen zur Darstellung von Kristallstrukturen und Kristallpackungen ‚quälen‘ (Hier hat noch jeder Rechner geruckelt ;-)). Außerdem habe ich eine gut gefüllte Steam-Bibliothek mit beispielsweise Skyrim(+Mods) oder WitcherIII(+Addons).

      Wenn das nicht ausreicht, dann weiß ich auch nicht was euch bei einem Tester glücklich macht 😀

      Gruß

      … 

      Die Anschlussmöglichleiten und Benchmark Daten machen das kleine Ultra Book sehr interessant. Würde sehr gern euer Tester werden!

      1 2 3 6