Toshiba Tecra X40-D – Business-Ultrabook mit 14 Zoll Touchdisplay im Test

      Toshiba Tecra X40-D – Business-Ultrabook mit 14 Zoll Touchdisplay im Test

      Wer schon beim Portégé X30-D-123 von Toshiba mit 13,3 Zoll Touch-Display schwach wurde, sollte jetzt einmal aufpassen. Es gibt das Ultrabook auch mit 14-Zoll-Display, dieses ist in der Tecra X40-D-Serie angesiedelt. Mit dem bloßen Auge sind zwischen den beiden Modellen keine Unterschiede zu sehen. Die Displaydiagonale ist beim Tecra X40-D jedoch um 17,6 mm größer. Auch beim Gewicht und den Abmessungen gibt es Unterschiede. Bei unserem Testgerät (Tecra X40-D-11F) basiert die innere Hardware auf einem Intel Core i7-Prozessor, dem 16-GB-Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Als Festspeicher hat Toshiba ein schnelles M.2-Modul verbaut, das eine Kapazität von 512 GB mitbringt.

      Das gefällt uns

      • leichtes Business-Ultrabook mit Magnesiumgehäuse
      • schnelles M.2-Modul mit 512 GB
      • lange Akku-Laufzeit

      Das gefällt uns nicht

      • Displayhelligkeit

      Das Tecra X40-D besitzt einen leistungsstarken Akku, der für einen ganzen Arbeitstag reicht. Das Business-Ultrabook, das Toshiba aus einer Magnesiumlegierung gefertigt hat, ist mit 1,25 kg angenehm leicht und sehr robust.

      ➦ Toshiba X40-Modelle bei uns im Shop

      Ansicht

      Display

      Beim Tecra X40-D-Ultrabook verwendet Toshiba ein 14 Zoll großes Display mit In-Cell Touch. Die Auflösung liegt bei Full HD, was 1.920 x 1080 Pixeln entspricht. Im Displayrahmen hat Toshiba auch eine IR-Kamera verbaut, die zu Windows Hello kompatibel ist. Die durchschnittliche Ausleuchtung des Displays liegt bei 230 cd/m2.

      Hardware

      Im Inneren des schlanken und leichten Notebooks wurde ein Intel Core i7 Prozessor verbaut, der sehr stromsparend arbeitet. Hierbei handelt es sich um eine Core i7-7500U (Dual Core), die bei einem Grundtakt von 2,7 GHz arbeitet. Im Turbomodus erhöht sich dieser automatisch auf bis zu 3,5 GHz. Die integrierte Intel HD Graphics 620 ist für die Grafikberechnungen zuständig.

      Der Arbeitsspeicher besteht aus einem Modul mit 16 GB vom Typ DDR4. Er lässt sich mit einem weiteren Speichermodul bis auf 32 GB erweitern. Auf dem M.2 SSD-Modul mit 512 GB ist Windows 10 Pro installiert. Im Auslieferzustand sind noch 424 GB Speicherplatz frei. Das M.2-Modul von Samsung erreicht beim Lesen sehr gute Transferraten von über 2.800 MB/s (Gemessen mit Crystal Diskmark 5.2.1). Beim Schreiben ist der M.2-Speicher etwas langsamer. Hier sinken die Transferraten auf 1.539 MB/s.

      Der integrierte Lithium-Polymer-Akku mit 3 Zellen reicht für rund 9 Stunden (Office / Surfen). Hierbei wurden alle Energiespareinstellungen vom Notebook genutzt. Geladen wird der Akku über eine der beiden USB Typ C-Buchsen.

       

      Das Toshiba Tecra X40-D-11F Ultrabook zeichnet sich durch folgende spezifische Produkteigenschaften aus:

      • Display: 35,56 cm (14 Zoll) Toshiba IPS Full HD Hochhelligkeits-In-Cell-Touch-Display, Seitenverhältnis 16:9, LED-Hintergrundbeleuchtung
      • Auflösung: 1.920 x 1.080 Pixel (Full HD)
      • Prozessor: Intel® Core™ i7-7500U (2x 2.70 GHz, Turbo 3.50 GHz; 4 MB SmartCache)
      • Grafik: Intel® HD Graphics 620
      • Arbeitsspeicher: 16 GB DDR4 RAM (2.133 MHz)
      • Festplatte: 512 GB M.2 PCIe SSD
      • Netzwerk:
        • Intel® Dual Band Wireless-AC 8265 (802.11ac + a/b/g/n)
        • Bluetooth® 4.2
      • Anschlüsse:
        • 1x USB 3.0 (USB Sleep-And-Charge)
        • 2x USB Typ-C Gen 2
          • Unterstützung von Thunderbolt™ 3, Datenübertragung, Stromversorgung und DisplayPort)
        • 1x HDMI out
        • 1x Secure Lock Vorrichtung
        • Audio: 1x Kopfhörer (Stereo) / Mikrofon Kombianschluss
      • Eingabegeräte:
        • Hintergrundbeleuchtete mattschwarze Kacheltastatur mit AccuPoint
        • SecurePad™ mit Fingerabdruckleser
        • Kapazitives Touch-Display 10 Punkte Multi-Finger-Unterstützung
      • Webcam: IR-Kamera mit Dual-Mic für Windows Hello und Intel Authentifizierung
      • Sound: eingebaute Harman Kardon® Stereo Lautsprecher, verbessert durch DTS® Studio Sound™
      • Akku: Lithium-Polymer, 3 Zellen
      • Abmessungen (B x T x H): 332 x 228,9 x 16,9 mm
      • Gewicht: ca. 1,25 kg
      • Gehäuse: Onyx-Blau im Hairline Design, Magnesiumgehäuse
      • Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Pro (64-Bit, vorinstalliert)
      ➦ Toshiba X40-Modelle bei uns im Shop

      Anschlüsse

      Das Tecra X40-D Ultrabook besitzt, wie sein kleiner Bruder (Portégé X30-D-123), relativ viele Anschlussmöglichkeiten. Neben einer vollwertigen USB-3.0-Buchse vom Typ A, die links am flachen Gehäuse inkludiert ist, hat Toshiba noch zwei USB 3.1-Buchsen vom Typ C spendiert. Diese unterstützen Thunderbolt und werden auch zum Aufladen des Akkus benutzt. Des Weiteren befinden sich rechts ein Kartenleser für microSD-Karten und ein Smartcard-Reader. Ein externer Monitor kann auch via HDMI angesteuert werden. Ein Headset lässt sich ebenfalls am Notebook anschließen.

      Tastatur und Touchpad

      Die mattschwarze Kacheltastatur mit 87 Tasten ist bei diesem Modell eher unauffällig. Die Tasten haben einen kurzen Anschlag und eine angenehme Größe. Eine Hintergrundbeleuchtung lässt sich zuschalten. Mittig im Tastenfeld hat Toshiba ein AccuPoint inkludiert. Hiermit lässt sich der Mauszeiger gut bewegen.

      Das Touchpad, ein aus Glas gefertigtes Securepad, hat Toshiba in der Handballenauflage verbaut. Dieses unterstützt Multitouch-Gesten und besitzt zwei dedizierte Mausersatztasten. In der linken Ecke des Touchpads ist der Fingerprintreader zu finden, der für eine Authentifizierung unter Windows eingesetzt werden kann.

      Erweitern

      Das 16,9 mm flache Ultrabook von Toshiba lässt sich leicht öffnen. Auf der Rückseite befinden sich eine versteckte und ein paar sichtbare Schrauben. Nach dem Lösen der Schrauben kann man die Rückseite ohne Kraftaufwand abnehmen. Ähnlichkeiten mit dem Innenleben des Portégé X30-D-123 sind nicht zu übersehen. Beim Öffnen solltet ihr sehr vorsichtig vorgehen, denn ihr könntet sonst mit dem Schraubendreher leicht abrutschen und so dass schöne Magnesiumgehäuse verkratzen. Außerdem erlischt jegliche Garantieansprüche des Herstellers. Ein DIMM-Sockel für Arbeitsspeicher ist noch frei, so dass sich dieser problemlos durch ein weiteres S0-DIMM-Modul erweitern lässt. Das M.2-Modul (SSD-Speicher) ist nicht zu lokalisieren und befindet sich wahrscheinlich auf der anderen Seite der Platine.

      Hitzemessungen

      Im Stresstest, wobei CPU, Grafik und Arbeitsspeicher besonders stark beansprucht wurden, erwärmt sich die Gehäuseoberseite nur im hinteren Bereich. An einem Hotspot wurden über 42 Grad Celsius gemessen. Die Tastatur und die Handballenauflage blieben angenehm kühl. Auf der Rückseite gab es auch nur einen wärmeren Messpunkt mit über 37 Grad.

      Der kleine Ladeadapter, der lediglich 308 g wiegt, erwärmte sich unter Last auf über 37 Grad Celsius.

       

      Vergleichswerte


      ➦ Toshiba X40-Modelle bei uns im Shop

      Fazit

      Auch das Tecra X40-D hat bei uns einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Das in Onyx-Blau gehaltene Ultrabook wiegt durch das Magnesiumgehäuse nur 1.2 kg. Als Display kommt ein 14 Zoll großes In-Cell-Touchpanel mit matter Oberfläche zum Einsatz, das berührungsempfindlich ist. Die durchschnittliche Ausleuchtung des Displays liegt bei 230 cd/m2.

      Im 1,69 cm dünnen Ultrabook arbeitet ein Intel Core i7-Prozessor, der auf 16-GB-Arbeitsspeicher zugreifen kann. Der Speicher lässt sich leicht durch ein weiteres S0-DIMM-Modul erweitern. Zum Speichern von Daten hat Toshiba ein schnelles M.2-Modul inkludiert, das eine Speicherkapazität von 512 GB mitbringt. Der verbaute Akku, der nur verschraubt ist, reicht für fast 9 Stunden.

      Toshiba hat dem Tecra X40-D viele Sicherheitsfunktionen spendiert. Das fängt beim Fingerabdruckscanner an bis hin zur IR-Kamera mit Windows Hello Unterstützung. Im BIOS lassen sich ebenfalls viele Funktionen aktivieren.

      Toshiba Tecra X40-D-Modelle bei uns im Shop:

      Tester gesucht!

      Wer selbst mal das Toshiba Tecra X40-D-11F Ultrabook testen möchte, der passe jetzt auf: Wir suchen diesmal einen Business-Anwender, der das Ultrabook im Alltag testen kann. Das heißt, ihr schreibt in den Kommentaren, mit welchen Programmen und in welcher Umgebung ihr das Toshiba Tecra X40-D-11F testen wollt.

      Update: Die Bewerbungsfrist ist hiermit beendet. Das Toshiba Tecra X40 darf Willi K. für uns testen. Wir freuen uns schon auf den Testbericht.

      Das könnte dich auch interessieren

      271 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

      1. Ich bin ERP-Software Consultant und Entwickler. Somit muss das Notebook den Anforderungen der kaufmänischen Software (Datenbank gestützt) und auch den allgemeinen Präsentationsprogrammen gerecht werden. Zusätzlich wird das Notebook in einer Entwicklungsumgebung (Michrosoft Visual Studio) getestet.

      2. Ich bin in der Unternehmensberatung im IT Umfeld tätig und arbeite mit der kompletten Office Palette und diversen Scripting Tools auch entwicklungsseitig.
        LG,
        Chris Holubarz

      3. Hallo liebes NBB-Team,
        ich bin Lehrerin und erstelle Täglich Übungsblätter die ich dann in der Schule an die Wand „schmeiße“. Ich trage also täglich mein Notebook hin und her und kann gut ein leichteres Ultrabook gebrauchen. Mit dem Touch kann ich in der Klasse schneller & besser die Sachen markieren.

      4. Hallo liebes NBB-Team, ich muss bis Ende Oktober meine 60 seitige Seminararbeit fertig haben. Mein aktuelles Notebook gibt leider gerade den Geist auf. Daher wäre mein Anwendungsgebiet das komplette Office Paket. Da ich beruflich in verschiedenen Städten unterwegs bin, bin ich auf der Suche nach einem schlanken, leistungsstarken Begleiter.

        Beste Grüße
        Moses

      5. Hallo Notebooksbilliger-Team, ich bin Banker mit teilweise Außendienst. Ich würde das Ultrabook mit Office Anwendungen (Excel, Word, Powerpoint) und mit verschiedenen Browsern nutzen.Wäre toll, der Tester zu werden.

      6. Die üblichen Officeverdächtigen (Word, Excel, Outlook), dazu noch gelegentlich Bildbearbeitung. Interessant wäre der direkte Vergleich mit meinem Dell Ultrabook in ziemlich ähnlicher Spec. Gerade der Vergleich der Akkulaufzeit bei gleicher Belastung wäre interessant. Touch habe ich am Dell auch, aber außer Flecken auf dem Display und gelegentlicher Fehlfunktion habe ich noch nichts davon gehabt.

      7. Sieht sehr interessant aus!
        Ich würde das Ultrabook klassisch vorallem im Office Bereich testen. Dabei besonders auf die Tauglichkeit für unterwegs achten (auf dem Schoß in der Bahn, im Park,…).
        Desweiteren möchte ich testen inwieweit sich das Ultrabook zur Präsentation bspw von 3D Modelle (auch im Konstruieren dieser mit Blender, AutoCAD etc) eignet, gerade mit der bemängelten Display Helligkeit.
        Auch will ich die TouchPen Steuerung auf Herz und Nieren testen, da es sich als nützlich erweist ab und zu an PDFs und ähnliches saubere Notizen oder Skizzen beifügen zu können

      8. Hallo. Ich schreibe gerade an meiner Doktorarbeit im Ingenieurwesen Maschinenbau Energietechnik. Ich würde den Laptop zum Schreiben meiner Dissertation im MS Word verwenden inkl. Auswertung von Messdaten mit MS Excel, Erstellung von Diagrammen mit Excel sowie OriginLab, Quellenarchiv Citavi, Emails mit MS Outlook und Erstellung von Präsentationen mit MS PowerPoint. Weiterhin läuft ein Messprogramm Labview zur Messdatenaufnahme mit im Hintergrund.
        Als Hobby beschäftige ich mich mit Webdesign und online Marketing. Da würde ich das Notebook zur Erstellung von Websiten nutzen über WordPress und andere Browser basierte Anwendungen sowie verschiedene Grafikprogramme wie Gimp oder Photoshop.
        Ich fotografiere auch sehr gern und nutze den Laptop zum Anschauen und zur Bearbeitung von Fotos.
        Zusammengefasst kann ich diesen Laptop in sehr vielen Bereichen auf Herz und Nieren testen und einen Professionellen und technisch versierten Testbericht verfassen.

      9. Ich bin in einem internationalen Konzern im Finanzbereich tätig. D.h. der Rechner muß bei Recherchen im Internet, den üblichen MS Office Anwendungen und verschiedenen Kalkulationen im SAP Umfeld seinen „Mann“ stehen“

      10. Ich arbeite als Designer in einer Marketing-Abteilung und hier ist ein Laptop äußerst praktisch für die mobile Arbeit mit Produktionsdaten und deren Präsentation im Büro mit Kollegen, aber auch außerhalb im Gespräch mit Kunden und Performern für Produktvideos. Hier verwende ich aktuell ein altes Thinkpad mit WXGA-Auflösung. Schön wäre hier der Vergleich der Bedienung mit dem Trackpoint, der generellen Geschwindigkeit und wie sich das Gerät im Vergleich in den Präsentationen und der allgemeinen Darstellung zeigt. Auch die Leistung bei der mobilen Arbeit mit Design-Programmen (Bild- & Video-Bearbeitung, Präsentationen) ist natürlich von Relevanz. Weiterhin würde ich das Gerät einem Test unterziehen, was die Alltagstauglichkeit angeht – Gewicht, Größe, Tastatur mit Tippgefühl, Probleme und Vorteile bei der Bedienung mit Touchpad, Trackpoint und Touchscreen.

      11. Ich stehe kurz vor meinem Praxis Semester und übe einige Nebenjobs im Bereich der Programmierung aus.

        Die Unternehmen sind Recht unterschiedlich, von typischen Büros bis hin zu Werkshallen mit Industrierobotern ist alles dabei.

        So unterschiedlich wie die Unternehmen sind auch die Programme. Neben einfachen entwicklungsumgebungen wie Visual Studio, Virtuelle Maschinen mit Linux Servern bis hin zu Ressourcen fressenden Anwendungen der Unreal Engine ist alles dabei.

      12. Ich würde das tecra in meinem Job als IT Administrator im Dauereinsatz mit Access, RDP, VNC und diversen Diagnose und Steuerungstools voll auslasten. Und das quasi nur mobil!

      13. Hallo! Ich führe im Job täglich anspruchsvolle Simulationsrechnungen mit MATLAB durch. Ich bin mir sicher, dass ich den Laptop damit auf Herz und Nieren prüfen kann 🙂 VG

      14. Als Selbstständiger im Bereich IT und Student des Maschinenbaus würde ich das Gerät ausgiebig testen. Zu den Programmen gehört neben dem MS Office 365 Paket auch Altair Hypermesh, Matlab, PTC Creo 2.0/3.0 und Keyshot. Als direkter Testgegner steht ein Asus Zenbook 3 (12,5″ ; i7) bereit, ggf beim Stammkunden auch ein Lenovo T450S oder X1 Carbon).
        Weil ich ganz selbstlos bin würde ich das Notebook nach dem Test meiner Frau schenken, denn sie benötigt es ebenfalls für ihren Maschinenbau Master mit zufällig dem gleichen Anwendungsprofil und es müsste ein 6 Jahre alten Toshiba Satelite in 15″ mit nichtmehr zeitgemäßen 2,5kg ersetzen.

      15. Ich würde das Ultrabook sehr gerne testen und zwar aus mehreren Gründen. Ich bin angehender Designer, Hobbyfotograf und arbeite nebenbei an einen kleinen „Buch“ das ich mir als Ziel gesetzt habe. Zu guter Letzt erstelle ich momentan ein kleines (momentan noch klein) für Android und brauche für alle diese Dinge ein permanent zur Verfügung stehendes Notebook um alle Einfälle, Ideen und Fotos sichern zu können. Neben der Arbeit und zu Hause bin ich oft zwischen mir und meinem Elternhaus unterwegs oder mache größere Stadttouren um mir Inspiration zu holen.

      16. Für mich als IT Support welcher auch viel unterwegs ist, wäre dieses Notebook interessant.

      17. Nachdem mein letztes Laptop zum Opfer eines Wasserschadens wurde, benötige ich dringend für die Bearbeitung von Bildern und Videos, ein Leistingsstarkes Laptop, welches für die Arbeit ausgelegt ist.

        Spielen ist dann auch noch endlich ruckelfrei möglich, was den Komfort erheblich anhebt.

        Grüße Tommy

      18. Würde das Ding gerne im Uni Umfeld testen. Also Manuskripte schreiben, Präsentationen und ähnliches drauf laufen lassen, Notizen in meetings erstellen. Schauen, wie es sich verglichen mit ThinkPads schlägt.

      19. Ich bin Softwareentwickler und verbringe viel Zeit mit Eclipse auf Windows. Vor ein Paar Jahre bin ich von Apple auf Lenovo Thinkpads umgestiegen und habe mich sofort an der Verarbeitung und Stabilität erfreut. Da wäre ich gespannt darauf, wie die Tastatur und Accupoint im Vergleich abschneiden.

        Guter Kompatibilität mit Linux ist mir wichtig, da ich privat Windows nur so viel wie nötig benutze. Und da ich sehr gerne Zocke, ist 3D-Performance nicht uninteressant!

        Grüße,
        Christian

      20. Seit 20 Jahren arbeite ich mobil und habe dabei viele Entwicklungen mitgemacht.
        Als Berater und Trainer arbeite sowohl im Büro viel und bin gleichermaßen vor Ort in den verschiedenen Konstellationen unterwegs bei meinen Klienten.
        Arbeitsorte sind Büro, Zug, vor Ort bei Klienten.
        Einsatzbereiche: Office, Präsentationen, Webinare, Erstellen von screencasts

      21. Liebes Notebooksbilliger Team,
        Diese Aktion ist echt klasse! Ich bin beruflich viel unterwegs – bei mir würde das Notebook unterwegs in Zug und Flugzeug, sowie auf einer Fachmesse und am heimischen Schreibtisch zum Einsatz kommen. Im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit nutze ich verschiedene Kalkulationsprogramme und natürlich das gesamte Officepaket. Gerne würde ich alle diese Anwendungen ausgiebig auf dem Toshiba Tecra testen.

      22. Ich bin Astropysiker und würde gerne das Ultrabook testen. Besonders jetzt wo ich meine Dissertation schreibe wäre ein guter Arbeitsgerät von Vorteil.
        Bei entsprechender Leistung wäre es auch geeignet Datenauswertung meiner Simulationen auf dem Notebook auszuführen. Ich würde auch gerne die Kompabilität zu Linux testen, was für mich ein wichtiger Punkt bei Notebooks ist. Mein aktuelles Notebook ist schon etwas betagt und wäre bereit abgelöst zu werden.

      23. Als Musiker würden wir das Gerät im Liveeinsatz auf der Bühne sowohl für die Performance als auch für Multichannel-Recordings nutzen. Seit 4 Jahren macht diesen Job ein Zenbook von Asus. Es wird also mal wieder Zeit für was Neues. Außerdem werden damit mobil Artworks und Videoschnitt bewältigt. Das Notebook würde auf jeden Fall das Nachtleben kennen lernen und viel Reisen. In den DayOffs wird es mit Agenturarbeit beschäftigt sein. Programme Ableton/Adobe/Corel/Sony/MS etc.
        Gern liefern wir zum Dank ein paar ansprechende Image-Pics aus dem sowohl rauen Musiker-Einsatz als auch aus unserem wunderschönen Grafik-Studio in der Altstadt. Im Tonstudio käme es regulär nicht wirklich zum Einsatz, aber das können wir in der Story gern mit einbauen. Daumen drücken!

      24. Als IT-Admin arbeite ich viel mit VMWare Workstation und daher muss mein Arbeitsgerät ordentlich Power haben. Ansonsten sind normale Office-Tools und Administationsprogramme (+ Adobe Photoshop, aber aus privatem Grund) installiert.

      25. Hallo liebes Team von notebooksbilliger.de,

        Ich arbeite als Fachinformatiker Systemintegration bei einem Kommunalen Gebietsrechenzentrum. Hier arbeite ich mit verschiedener Software wie z.B. Microsoft Office, Microsoft Dynamics CRM sowie SAP und Remotedesktop Verwaltungssoftware. Ich würde das Tecra x40 gerne in Bezug auf die Performance dieser Programme testen.

        Nebenbei schneide ich Videos für ein Zeltlager und arbeite hier mit Sony Vegas Pro 13. Auch hier würde mich interessieren, wie das Tecra x40 arbeitet und ob es sich lohnt, für den Videoschnitt darauf umzusteigen.

        Über eine Zusage zum Testen würde ich mich sehr freuen…

        Viele Grüße,
        Marco Schwarz

      26. Ich arbeite viel mit WORD, POWERPOINT, Photoshop und anderen Grafikbearbeitungsprogrammen… Ein solches Notebook testen zu können würde sich bei mir sehr bezahlt machen, da ich so nicht mehr auf einen stationären Desktop angewiesen wäre, sondern auch mal unterwegs etwas mit frisch geknipsten Bildern anstellen könnte…

      27. Ich würde das Ultrabook gerne unterwegs, beim Protokoll schreiben, spielen und Fotos sichten testen. Bin gespannt wie die Helligkeit des Displays sich verhält.

      28. Hey,
        ich bin dualer Student im Bereich Wirtschaftsingeniuerwesen und würde dieses Ultrabook in den verschiedensten Bereichen testen. Standard-Office Anwendungen (Word, PowerPoint, Excel, Visio Professionell). Daneben würde ich es dank des Touch-Displays fürs handschriftliche Mitschreiben in OneNote verwenden während der Vorlesungen. Zusätzlich werde ich vor allem in der Java-Programmierung in verschiedenen Programmen wie Eclipse arbeiten und auch in der 3D-Modellierung und in Simulationssoftware. Durch die vielen verschiedenen Schwerpunkte im Studium (Programmierung, Simulation, Mechanik etc.) kann ich eine Vielzahl an professioneller Software austesten.
        In meiner Freizeit arbeite ich gerne in der Fotobearbeitung und im Bearbeiten meiner GoPro Videos (es ist immer meine Aufgabe, tolle Andenken in Form von Filmen zu kreieren – ich bin also der Videograf der Familie :)), sodass ich hier auch mit Photoshop und Premiere Pro arbeiten kann.
        Die Mobilität kann ich hervorragend testen, da ich in der Studienzeit täglich mit der Bahn fahre und auch gerade dort die Zeit zum Arbeiten nutze und auch am Wochenende fahre ich mit der Bahn zu meiner Freundin, sodass ich dort auch die Zeit zum Arbeiten für die Uni oder die Firma nutze.
        Ich bin gespannt, ob ich das Ultrabook an seine Grenzen bringen kann und ob es ein guter Begleiter gerade auch unterwegs ist.
        Ich würde mich wirklich sehr freuen 🙂
        LG

      29. Hey, ich studiere Computervisualistik und würde mir den Laptop gerne mal angucken. Ob er dem Alltag eines Studenten so stand hält ;). Würde mich freuen da ich aktuell eh keinen zur verfügung habe und aauf dem Zettel schreiben muss.

      30. Hallo!
        Ich bin ein BIM-Manager und würde gerne es mit einem richtigen3D-Programm testen wollen. z.B. wie Grafikkarte funktioniert, ob es flüßig läuft und ohne rückeln. Bin ab und zu unterwegs und es ist wichtig für mich, auch ereichtbar zu sein.
        MfG Alex

      31. Genau das richtige Notebook für mich. Gegen Ende meines Master Studiums bin ich ständig am pendeln zwischen Hochschule und Unternehmen und brauche einen leistungsstarken Begleiter. Schwerpunktmäßig verwende ich Modellierungs- und Simulationsprogramme + Requirements-Tools die alle sehr stabil laufen müssen. MATLAB/Simulink oder Rational Rhapsondy um ein paar zu nennen.
        Virtuelle Maschinen und normales OS im Parallelbetrieb ist dabei für viele Rechner eine Hürde. Auch für das Toshiba? We will see.
        Zudem wäre es für die Master Thesis selbst auch ein geeigneter Helfer, um alles kompakt und effizient zu managen und zu berechnen.

      32. Ich bin theoretischer Teilchenphysiker und arbeite als Wissenschaftler an einer Universität, bin aufgrund meines Berufs aber auch sehr häufig unterwegs zu Konferenzen, Meetings und Arbeitsgruppentreffen in Deutschland und außerhalb. Daher würde ich das Ultrabook hauptsächlich mit einer Linux-Distribution benutzen und hierbei Programme/Programmpakete wie Mathematica für Berechnungen, LaTeX für das Verfassen wissenschaftlicher Texte sowie selbst geschriebene und frei verfügbare Python-, C++- und Fortran-Software meines Arbeitsgebiets mit verschiedenen Compilern verwenden.

      33. Ich würde das Tecra gern testen und ausführlich berichten. Ich arbeite viel remote und auch mit Office Anwendungen. Ich benötige sowieso ein neues Notebook. Es würde super passen um es für die Arbeit von Zuhause zu nutzen, um meine Firmenmails abzurufen und Kundenwartungen durchzuführen und auch Unterwegs immer gut ausgestattet zu sein.

      34. Ich bin auf der Suche nach einer echten Alternative zum MacBook Pro 13.3 Zoll. Daher waere ein Test wirklich willkommen.

      35. Ich arbeite in einem Systemhaus und habe mit verschiedenen Rechnern zu tun, ebenfalls benötige ich (mein Laptop) um schnell mal Probleme zu suchen und Hilfestellungen (man weiß eben nicht alles). Ebenfalls erstelle ich viele Tabellen und Listen für die Firma, damit hier etwas Übersicht in die Bude kommt. Aber ich nutze es auch Zuhause (Homeoffice) und kann/möchte daher nicht ständig zwischen verschiedenen Geräten wechseln. Mein Laptop ist schon etwas in die Jahre gekommen und wiegt demnach auch genug. Da ich aber jeden Tag mit den öffentlichen unterwegs bin, wäre was handliches und leichtes von Vorteil. Ebenfalls kann ich mit dem vermutlich besser im Zug arbeiten als mit einem riesen Klopper der dazu noch langsam ist.

      36. Liebes Notebooksbilliger.de-Team,

        in meiner Tätigkeit als Systemadministrator sitze ich jede Woche allein auf der Arbeit für mindestens 40 Stunden am Computer. Neben der Überwachung von Systemen und dem Support der Anwender (aufschalten auf andere PCs per TeamViewer und DameWare Remote), benutze ich Microsoft Office 2016 um Verfahrensanweisungen oder Dokumentationen zu schreiben oder Auswertungen in Tabellenform zu generieren, zum Bearbeiten und Betrachten von PDF nutze ich dem Adobe Acrobat. Selbstverständlich muss mein Computer auch zur Virtualisierung von Maschinen herhalten (VMware Workstation/VMware vSphere) und ab und an auch zur Bildbearbeitung (Adobe Photoshop). Nebenberuflich muss ein Computer bei mir auch für Traktor Pro 2 herhalten, da ich gelegentlich auflege.

        Aber auch privat benutze ich den Computer häufig. Neben der normalen Nutzung, die Film- und Musikstreaming (Amazon Prime) umfasst, über das Spielen vom aktuellen Call of Duty Titel bis hin zum produzieren von Musik (FL-Studio/Ableton), wodurch der USB-Controller auch zeigen muss, was in ihm steckt, wenn plötzlich viele MIDI-Geräte angeschlossen werden.

        Ich hoffe, ich bekomme die Möglichkeit, den Laptop zu testen, um festzustellen, ob er für mich als „Alltagsheld“ dienen kann und natürlich um zu sehen, was generell in dem schicken Teil steckt!

        Liebe Grüße,

        Matt W.

      37. Als Automatisierungingenieur, der ab Oktober eine berufsbegleitende Weiterbildung im Bereich Embedded Systems beginnt, kann ich das Gerät, neben Standardsoftware, insbesondere in Verbindung mit GNU/Linux, virtuellen Maschinen, Rasperry Pi und speicherprogrammierbaren Steuerungen testen.

      38. Ich würde das Ultrabook auf der Arbeit mit Catia nutzen oder Zuhause für den 3D Drucker, Office natürlich auch 😀

      39. Als passionierter Hobby und Berufssoftwareentwickler weiß ich hohe Rechenleistung gepaart mit viel RAM zu schätzen. Auch die Bild- und Videobearbeitung könnte ich mit diesem Gerät sehr schön testen. Biete mich daher gerne als Tester für das Gerät an 🙂

      40. Hallo,

        ich bin täglich berufsbedingt sehr lange unterwegs und suche einen neuen Laptop, der kompakt und leistungsstark zugleich ist. Zudem sollte das Design auch überzeugend sein.

        Gerne würde ich das Notebook auf seine Alltagstauglichkeit testen. Beruflich nutze ich vorrangig Office-Programme und vereinzelt Photoshop und InDesign.

        Als Touch-Skeptiker würde ich mich freuen, ggf. vom Sinn und Nutzen der Funktion überzeugt werden zu können 🙂

      41. Ich habe 10 Jahre in einer Agentur für Toshiba gearbeitet und viele Produkteinführungen begleitet. Deshalb kenne ich die Vorgängermodelle und den Wettbewerbsmarkt sehr gut und würde mich freuen, diese tolle neue Modell der Tecra Serie testen zu dürfen.

      42. Genau das Richtige Notebook zum Testen mit Lightroom , an einem 4K-Monitor , und vor allem ein würdiger Nachfolger für mein Dell Ultrabook

      43. Hallo,

        ich würde das Gerät auch gerne testen.
        Ich würde es unter anderem unter Linux testen.

        Viele Grüße,
        Chris

      44. Hallo NBB Team,
        Ich arbeite in der Planung und würde das Notebook vorallem mit CAD- und Auschreibungsprogrammen verwenden. Weiterhin würde ich hier auch komplexere Berechnungen zur Versorgungssicherheit von Elektroanlagen testen. Natürlich kommen auch die Standardprogramme wie Word, Ecxel, Outlook zum Einsatz. Da ich beruflich viel unterwegs bin wäre ein so kompaktes Gerät ideal.
        Im Privatenbereich würde ich hier diversen Bild- und Videobearbeitungsprogrammen testen. Natürlich findet sich hier auch das ein oder andere Spiele was dem Notebook einiges abfordern wird.

        Viele Grüße
        Benjamin Biehl

      45. Ich würde das Notebook im Uni Alltag testen sowohl im stationären gebrauch als auch im mobilen.
        Ebenso würde ich es in meine aktuelle Auswertung Einer Umfrage einbinden und benutzen.
        Die langen Akku Laufzeiten sind für den Uni Alltag optimal und bin gespannt ob diese bei der Hardware Wirklich eingehalten werden kann

        Mfg.
        Aaron

      46. ein herausragendes Produkt bestens geeignet für meine Präsentationen und für alle kaufmännischen Anwendungen wie die Officeanwendungen Excel und Word.

      47. Moin ihr Lieben, es wäre wirklich traumhaft so Ultrabook testen zu dürfen. Von den Fakten her klingt das Produkt schon echt gut, doch erst der Praxistest machts das Ganze interessant. Für mich als Studentin, die auch gerne zwischen Nord- und Süddeutschland pendelt, würde der Schwerpunkt des Test auf der Komfortabilität, dem Akku und Gewicht liegen. Vielleicht verstehe ich nicht alle technischen Fakten, jedoch bin ich mir sicher, dass es recht vielen Menschen so geht und ich denke, solange ich einem Laien die Vor- und Nachteile des Produkts erklären kann, ist ja alles gut 😉

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.