Unser Feedreader grüßt uns täglich…

Nun steht der 1. Juli 2013 vor der Tür und Google schließt seinen Dienst „Google Reader“. Im Grunde ist das nun schon mehrere Monate bekannt und bedarf kaum noch großer Worte. Da wir aber euch im Blog auch einen RSS-Feed anbieten, möchten wir nicht, dass ihr plötzlich so ohne Empfang da steht. Somit zeige ich euch eine Alternative, die mir persönlich am Besten gefällt.

1-feedly_webseite

Feedly. Feed-Reader an sich gibt es dutzende, auch E-Mail Programme können oft RSS-Feeds lesen und auswerten, der Vorteil vom Google Reader war meiner Meinung nach die Cloud Umgebung, so dass ich weltweit auf diversen Geräten immer auf mein Feed-Abo zugreifen konnte. Und genau dort setzt Feedly an. Im ersten Step hatte Feedly noch komplett auf die Datenquelle des Google Readers zugegriffen, nun haben sie aber mit der aktuellen Version ihre eigene Cloud gebaut, in der nun die Feeds gelagert sind. Der Import der Google Reader Daten geht vollkommen automatisch, sofern man sich mit seinem Google Account dort einloggt. Feedly importiert dann die Daten und speichert alles in der eigenen Cloud ab. Die Feeds können übrigens entweder mit im Web-Browser, durch ein Browser-Plugin für die gängigsten Webbrowser oder mittels Android oder iOS App gelesen werden. Doch damit nicht genug: Feedly hat eine eigene API entwickelt, mittels der schon diverse Drittsoftware auf die Feedly-Daten zugreifen können und es wird angekündigt, dass weitere Programme folgen werden.

Die Ansicht kann man sich individuell gestalten, so sind verschiedenen Hintergründe möglich, aber auch die Ansicht der Artikel lässt sich von Listenansicht zu Einzelansicht bzw. einer Magazinansicht switchen. Natürlich lassen sich die einzelnen Feeds in Gruppen zusammenfassen und so recht gut sortieren. Auch positiv zu erwähnen sind die Android und iOS App, da hier kostenlos die Möglichkeit gegeben wird, seine Feeds auch von überall unterwegs zu lesen, ohne dass man auf die Webseite ausweichen muss.

feedly_screenshot2

 

Am besten ist aber, dass ihr euch Feedly einfach selbst mal anschaut, ob es euren persönlichen Anforderungen für einen RSS Reader auch entspricht. Sollte das nicht der Fall sein: es gibt auch noch andere Alternativen, wie zum Beispiel Fever, den AOL Reader oder NewsBlur. Hauptsache ihr habt unseren Blog abonniert, wo ist dann doch egal 😉

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Unser Feedreader grüßt uns täglich…

  1. avatar FlorensD sagt:

    Ich finde Newsblur besser als Feedly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.