Unsere Top 10 Liste für Gaming-Notebooks

Wir vom Blog von notebooksbilliger.de testen im Monat mehrere Notebooks aus allen Bereichen. In dieser Übersicht haben wir für euch alle Gaming-Notebooks mit 15,6- und 17,3-Zoll-Display der letzten Monate zusammengefasst. Hiermit habt ihr nicht nur einen Überblick der getesteten Gaming-Laptops, sondern könnt diese auch besser miteinander vergleichen. Unser neues Testsiegel zeigt euch, wie wir die jeweiligen Notebooks bewertet haben.

Hier findet ihr die Top 10 Liste der Ultrabooks. Weitere Top 10 Listen für Allround-, Office- und Business-Notebooks sind in Arbeit und folgen.

Das sind die besten Gaming-Notebooks


Asus Zenbook UX510UW-CN058T – 15,6 Zoll Display

360 Grad

➦ Unser Test im Blog: Asus Zenbook UX510UW-CN058T

Unser Fazit: Das ASUS Zenbook ist ein 15,6 Zoll-Ultrabook mit Gaming-Ambitionen. Im Inneren arbeitet eine schnelle Intel Core i7 CPU der 7. Generation. Für die Grafikberechnungen ist eine Geforce GTX 960M mit 4 GB VRAM verbaut, die gute Frameraten in Spielen bietet. Über die HDMI-Buchse kann man auch einen externen Monitor betreiben. Bei mehr als Full HD sinken jedoch die Frameraten deutlich. Hier müsste man jetzt etwas an den Einstellungen drehen, um vernünftig zu spielen. Der Arbeitsspeicher von 8 GB ist fest verbaut und lässt sich nicht erweitern. Zum Speichern von Daten ist im Zenbook UX510UW-CN058T neben einem M.2 SSD-Modul mit 256 GB auch eine Festplatte mit 1000-GB-Fassungsvermögen verbaut.

Das Zenbook besitzt ein schickes Aluminiumgehäuse, was optisch ein Leckerbissen ist. Alle wichtigen Anschlüsse wie USB und HDMI sind am 20 mm flachen Notebook vorhanden. ASUS hat auch eine USB Typ C Buchse untergebracht. Die Akkulaufzeit von 4 Stunden könnte besser sein, denn beim Spielen verkürzt sich die Laufzeit um die Hälfte.

  • Display: 15,6 Zoll (39,6 cm), entspiegelt, Full HD
  • Prozessor: Intel Core i7-7500U (4MB Cache, bis zu 3.50 GHz)
  • Grafik: Nvidia GeForce 960M (4 GB)
  • Arbeitsspeicher: 8 GB DDR4 (onboard)
  • Festplatte: 1.000 GB S-ATA 5.400 U/min + 256 GB M.2 SSD
  • Abmessungen (B x T x H): 38.2 x 25.5 x 2 cm
  • Gewicht: 2 kg
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Anmerkung: Das ASUS Zenbook UX510UW-CN058T wurde von uns in der Kategorie Ultrabook getestet. Aber dank der schnellen CPU und Grafik eignet es sich auch gut zum Spielen. In der Kategorie Gaming würde das ASUS Zenbook UX510UW-CN058T auch die Note >>Gut<< erhalten, jedoch mit 80%.
➦ Asus UX510UW-CN058T ZenBook bei uns im Shop

Nach oben


Lenovo Y700-15ISK 80NV0143GE – 15,6 Zoll Display

360 Grad

➦ Unser Test im Blog: Lenovo Y700-15ISK 80NV0143GE

Unser Fazit: Das Lenovo Y700-15ISK kommt für alle in Frage, die für ein leistungsstarkes Gaming-Notebook nicht viel Geld investieren wollen. Für 1249 Euro bekommt ihr ein Gaming-Notebook mit 15,6-Zoll-Display und eine für das Geld angemessene Hardware-Ausstattung. Diese besteht aus einem bis zu 3,5 GHz getakteten Intel Core i7 Prozessor, einer Nvidia Geforce 960M Grafik mit 4 GB VRAM und 16 GB Arbeitsspeicher vom Typ DDR4. Außerdem sind im Notebook ein schnelles M.2 SSD-Modul mit 256 GB Fassungsvermögen und eine Festplatte mit 1000 GB verbaut. Mit dieser Konfiguration lassen sich auch aktuelle Spiele mit guten Frameraten auf dem Full HD-Display spielen. Bei Battlefield 1 konnte die Nvidia-Grafik in der nativen Auflösung über 100 Frames/s erzielen. Auf einem externen Monitor, der mit 2560 x 1600 Pixel über HDMI angesteuert wurde, erzielte die Grafikkarte von Nvidia immer noch gute 65 Frames/s.

Im Y700-15ISK hat Lenovo auch einen Akku untergebracht, der für knapp 5 Stunden reicht. Wer unterwegs auch spielen will, muss sich auf eine kürzere Laufzeit einstellen.

Kleiner Wermutstropfen ist das Belüftungssystem, welches beim Spielen deutlich hörbar ist.

  • Display: 15,6 Zoll (39,62 cm), entspiegelt
  • Prozessor: Intel Core i7-6700HQ (4x 2,6 GHz, 6 MB 3rd Level Cache) mit Turbo Boost bis zu 3,5 GHz
  • Grafik: Nvidia GeForce GTX 960M Hybrid (4 GB GDDR5 VRAM)
  • Arbeitsspeicher: 16 GB DDR4 (2.133 MHz)
  • Festplatte: 1.000 GB HDD + 256 GB M.2 (NGFF) SSD
  • Abmessungen (B x T x H): 38.7 x 27.7 x 2.595 cm
  • Gewicht: 2,6 kg
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
➦ Lenovo Y700-15ISK bei uns im Shop

Nach oben


Lenovo Legion Y520-15IKBN – 15,6 Zoll Display

Ansicht

➦ Unser Test im Blog: Lenovo Y520-15IKBN

Das Lenovo Legion Y520-15IKBN ist ein günstiges Gaming-Notebook, das derzeit unter 1000 Euro bei uns im Shop angeboten wird. Die Ausstattung besteht aus einem schnellen Intel Core i5-Prozessor und einer Nvidia Geforce GTX 1050. Mit dieser Kombination lassen sich in allen Spielen – auch in der Full HD-Auflösung – Frameraten über 60 FPS erzielen. Der Arbeitsspeicher, der aus einem Modul mit 8 GB besteht, würde sich problemlos erweitern lassen. Überrascht hat uns das M.2-Modul, welches mit über 3.100 MB/s überdurchschnittlich schnell ist. Mit 128 GB fällt die Speicherkapazität jedoch sehr mickrig aus. Gut, dass im Laptop noch eine Festplatte mit 1 TB verbaut ist.

Beim Legion Y520-15IKBN setzt Lenovo auf ein 15,6 Zoll großes IPS-Display mit Full HD-Auflösung. Die durchschnittliche Ausleuchtung beträgt 241 cd/m2, sodass ihr das Notebook auch im Außenbereich (Garten, Terrasse …) nutzen könnt. Der verbaute Akku reicht für rund 4,5 Stunden.

  • Display: 15,6“ (39 cm), IPS, entspiegelt, WLED
  • Prozessor: Intel Core i5-7300HQ (6M Cache, bis zu 3.50 GHz)
  • Grafik: Nvidia GeForce GTX 1050 (4 GB)
  • Arbeitsspeicher: 8 GB DDR4-2400 SDRAM
  • Festplatte: 128 GB SSD (M.2 PCI-Express) + 1 TB HDD (5.400 U/Min)
  • Abmessungen (B x T x H): 48 x 26,50 x 2,58 cm
  • Gewicht: 2,4 kg
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
➦ Lenovo Legion Y520 bei uns im Shop

Nach oben


Asus GL702VM-GC017T – 17,3 Zoll Display

360 Grad Ansicht

➦ Unser Test im Blog: Asus GL702VM-GC017T

Unser Fazit: Spielen mit dem ASUS GL702VM Gaming-Notebook macht richtig Spaß. Dank der schnellen Nvidia GTX 1060 Grafik mit 6 GB VRAM läuft alles – selbst in der Full-HD-Auflösung – sehr flüssig und es werden sehr gute Frames/s erreicht. Unterstützt wird die nVidia-Grafik durch eine Intel Core i7 CPU, die auf 16 GB Arbeitsspeicher zugreifen kann. Das große 17,3 Zoll Display besitzt eine entspiegelte Oberfläche, so dass keine Reflexionen den Spielespaß stören.

Optisch ist das ASUS Gaming-Notebook ein Hingucker und es ist mit 2,7 kg auch angenehm leicht. Die Akkulaufzeit von 2:40 Stunden ist für ein großes Gaming-Notebook akzeptabel. Wer jedoch auch unterwegs zocken will, muss mit deutlich weniger Akkulaufzeit rechnen. Kleiner Wermutstropfen ist das M.2 SSD-Modul, welches zwar mit 537 MB/s nicht gerade langsam ist, aber es gibt schnellere Module. Aber dafür bietet es mit 512 GB sehr viel Speicherplatz. Zusätzlich hat ASUS auch noch eine Festplatte mit 1.000 GB Fassungsvermögen verbaut.

Zum Spielen sollte man sich unbedingt ein Kopfhörer benutzen, denn das Belüftungssystem ist bei einer Gaming-Session deutlich hörbar. Außerdem wird das Gehäuse stellenweise sehr warm. Auf der Oberseite wurden im hinteren Teil über 50 Grad gemessen.

  • Display: 17,3“ (43,9 cm), entspiegelt
  • Prozessor: Intel Core i7-6700HQ (2,6 – 3,5 GHz)
  • Grafik: Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR3 VRAM)
  • Arbeitsspeicher: 16 GB DDR4
  • Festplatte: 512 GB SSD M.2 + 1.000 GB S-ATA 5.400 U/min
  • Abmessungen (B x T x H): 42 x 27,5 x 2,5 cm
  • Gewicht: 2,7 kg
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
➦ Asus GL702VM-GC017T bei uns im Shop

Nach oben


MSI GS63VR-6RF16H22 Stealth Pro Gaming – 15,6 Zoll Display

msi_gs63vr_rund2

➦ Unser Test im Blog: MSI GS63VR-6RF16H22 Stealth Pro Gaming

Unser Fazit: Mit dem GS63VR-6RF16H22 Stealth Pro Gaming zeigt MSI, dass ein Gaming-Notebook auch leicht und flach gebaut werden kann. Mit 1,93 kg (gemessen) ist es eines der leichtesten Gaming-Notebooks mit 15,6-Zoll-Display das ich kenne. Außerdem ist es mit 17,7 mm (ohne Standfüße gemessen) deutlich flacher als so manch anderer Gaming-Laptop.

Obwohl es so flach ist, braucht man auf starke Hardware nicht zu verzichten. Im Inneren hat MSI neben einer Core i7 von Intel eine Geforce GTX 1060 mit 6 GB VRAM verbaut. Hierbei handelt es sich um eine Grafikkarte, die erst seit Kurzem verfügbar ist. Bei der CPU setzt MSI auf den bewerten Core i7-6700HQ von Intel. Das heißt, hier ist noch ein Prozessor der 6. Generation anzutreffen. Ein Prozessor der 7. Generation wäre quasi die Kirsche auf dem Sahnehäufchen gewesen.

Durch die guten Benchmarkwerte zeigt die Hardware, was Ihr bei allen Programmen und Spielen erwarten könnt. Selbst in der Full HD-Auflösung könnt Ihr viele Detailstufen, Schatten und Grafikfunktionen hinzuschalten, ohne dass der Spielspaß durch Ruckler leidet. Was leidet, ist das Ohr des Spielers. Denn unter Last und auch beim Spielen ist das Belüftungssystem deutlich hörbar, wobei die Lüfter auch einen sehr hochfrequenten Ton von sich geben.

  • Display: 39 cm (15.6″) Full HD, Anti-Glare mit True-Color- und Wide-View-Technik
  • Prozessor: Intel Core i7-6700HQ (4x 2,60 GHz, Turbo 3,50 GHz; 6 MB Cache)
  • Grafik: Nvidia GeForce GTX 1060 (VRAM 6 GB GDDR5)
  • Arbeitsspeicher: 16 GB DDR4 (2.133MHz, Erweiterung auf max. 32GB)
  • Festplatte: 256 GB SSD M.2  + 2.000 GB HDD (5.400 U/Min)
  • Abmessungen (B x T x H): 38 x 24.9 x 1.77 mm
  • Gewicht: 1,93 kg
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
➦ MSI GS63VR-6RF16H22 Stealth Pro bei uns im Shop

Nach oben


Acer Predator 17 G9-793-79NC – 17,3 Zoll Display

360 Grad

➦ Unser Test im Blog: Acer Predator 17 G9-793-79NC

Unser Fazit: Das Acer Predator 17 zählt mit seiner schnellen Nvidia Geforce GTX 1070 zu einem der schnellsten Gaming-Notebooks, das man für unter 2200 € käuflich erwerben kann. Auch der Intel QuadCore-Prozessor bringt genügend Power mit, sodass alles sehr flüssig auf dem 17,3 Zoll großen Display abläuft. Acer hat im Gaming-Notebook viel Arbeitsspeicher verbaut, der sich auch gut erweitern lässt. Das SSD-Modul besitzt mit 256 GB auch ein angenehmes Fassungsvermögen, das durch eine zusätzliche Festplatte mit 1 TB entlastet wird. Beim Gehäuse hält sich Acer an die Vorgängermodelle der Predator 17 Serie, wobei Acer nur wenigen Stellen – wie zum Beispiel die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur – abgeändert hat. Das heißt aber nicht, dass dies negativ auffällt.

Was uns beim Acer Predator 17 nicht ganz so gut gefällt ist das verbaute M.2-Modul. Dieses ist per SATA angebunden und erreicht entsprechende Transferraten. Bei einem Notebook für 2.200 € hätten wir uns hier ein M.2-Modul mit PCIe und NVMe Protokoll gewünscht. Auch beim Prozessor wäre in dieser Preisklasse ein Intel Core i7 der 7. Generation wünschenswerter. Bei der Grafik hat Acer alles richtig gemacht. Die Geforce GTX 1070 geht ab wie eine Rakete und erzielt sehr gute Frameraten. Auch auf einem externen 4k-Monitor (HP Envy 27s) konnte die Nvidia Grafikkarte überzeugen.

  • Display: 43,9 cm (17,3″) Full HD, IPS, Acer ComfyView™ Non-Glare (matt) High-Brightness TFT mit LED-Backlight
  • Prozessor: Intel Core i7-6700HQ Prozessor der 6. Generation (4x 2.6 GHz bis zu 3.5 GHz, 6 MB Intel Smart Cache)
  • Grafik: Nvidia GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5 VRAM
  • Arbeitsspeicher: 16 GB DDR4 (2.133 MHz) (2x 8 GB)
  • Festplatte: 256 GB SSD M.2  + 1.000 GB HDD (5.400 U/Min)
  • Abmessungen (B x T x H): 42.3 x 32.15  x 3.97 cm
  • Gewicht: ca. 4,20 kg
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
➦ Acer Predator 17 G9-793-79NC bei uns im Shop

Nach oben


MSI GE72MVR-7RG Apache Pro – 17,3 Zoll Display

Ansichten

➦ Unser Test im Blog: MSI GE72MVR-7RG

Unser Fazit: Mit dem GE72MVR 7RG-008 der Apache Pro-Serie hat MSI wieder ein gutes Gaming-Notebook abgeliefert. Zum Einsatz kommt ein 17,3 Zoll großes Display, das durch das Wide-View-Panel einen sehr guten Betrachtungswinkel besitzt. Die Bildwiederholrate liegt bei 120 Hz. Die durchschnittliche Displayausleuchtung beträgt 225 cd/m2, was akzeptabel ist. Die innere Hardware basiert auf einem Intel Core i7-Prozessor der neuesten Generation. Für die Grafikberechnungen kommt eine Geforce GTX 1070 mit 8 GB VRAM zum Einsatz, die in aktuellen Spielen sehr gute Frameraten erzielt. Zum Speichern von Daten ist neben dem SSD-Modul auch eine Festplatte mit 1000 GB anzutreffen. Das verbaute SSD-Modul ist mit 550 MB/s recht schnell. Ein M.2-Modul mit NVMe lässt sich nachrüsten, welches deutlich schneller ist.

Das optische Highlight ist die SteelSeries-Tastatur, die ein sehr farbenfrohes Lichtspiel (abschaltbar) besitzt. Das Gaming-Notebook von MSI besitzt einen Akku, der unterwegs bei Office-Tätigkeiten oder beim Surfen über 3 Stunden durchhält.

Kleine Abzüge in der Bewertung gab es für die bei Gaming-Notebooks meist übliche Wärmeentwicklung unter Last und bei der Lautstärke.

  • Display: 17,3“ (43,9 cm), IPS, entspiegelt, WLED
  • Prozessor: Intel Core i7-7700HQ (6M Cache, bis zu 3.80 GHz)
  • Grafik: Nvidia GeForce GTX 1070 (8 GB)
  • Arbeitsspeicher: 16 GB DDR4-2400 SDRAM
  • Festplatte: 256 GB SSD (M.2 SATA) + 1 TB HDD (2,5“ SATA III 7.200rpm)
  • Abmessungen (B x T x H): 42,0 x 28,8 x 2,9 cm
  • Gewicht: ca. 2,90 kg
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
➦ MSI GE72MVR-7RG bei uns im Shop

Nach oben


Omen by HP 17-w110ng – 17,3 Zoll Display

360 Grad

➦ Unser Test im Blog: Omen by HP 17-w110ng

Unser Fazit: Schon nach den ersten Spielen / Benchmarktests war uns bewusst, dass HP hier ein schnelles Gaming-Notebook geschaffen hat. Die Frameraten sind einfach traumhaft und jedes Spiel – auch neueren Datums – kann in Full HD und mit vielen Details durchgezockt werden.

Die verbaute Hardware, die aus einer Intel Core i7 und einer nVidia Geforce GTX 1070 besteht, ist eine gute Wahl. Beim Arbeitsspeicher hat HP „nur“ 8 GB verbaut, der sich aber austauschen lässt. Das verbaute M.2-Modul mit 256 GB Fassungsvermögen besitzt eine sehr gute Transferrate von über 1.500 MB/s (Lesen). Beim Schreiben ist es deutlich langsamer, aber mit 300 MB/s ist das SSD-Modul noch 3x schneller als jede Festplatte. Zusätzlich befindet sich im Notebook noch eine Festplatte mit 1000 GB. Im Gaming-Notebook hat HP auch einen Akku verbaut, mit dem Ihr immerhin über 3 Stunden auch unterwegs arbeiten könnt. Wollt Ihr unterwegs auch spielen, sinkt die Laufzeit deutlich. Dass das Belüftungssystem beim Spielen laut wird, stört uns nicht, denn die meisten von Euch werden mit einem Headset spielen und somit das Belüftungssystem nicht hören.

Der Preis vom OMEN by HP 17-w110ng ist auch überraschend. Das Gaming-Notebook kostet keine 1.800 €.

empfehlungDas OMEN by HP 17-w110ng ist zurzeit das schnellste Gaming-Notebook, das man für unter 1.800 € kaufen kann. Das Gespann aus schneller Intel CPU und neuster nVidia GTX 1070 Grafik erreicht in allen Spielen traumhafte Frameraten und das sogar in Full HD Auflösung mit allen eingeschalteten Details.

Spielen war auf einem 17,3 Zoll Gaming-Notebook noch nie so schön.

  • Display: 17,3“ (43,9 cm), IPS, entspiegelt, WLED
  • Prozessor: Intel Core i7-7700HQ (6M Cache, bis zu 3.80 GHz)
  • Grafik: Nvidia GeForce GTX 1070 (8 GB)
  • Arbeitsspeicher: 16 GB DDR4-2400 SDRAM
  • Festplatte: 512 GB PCIe M.2 SSD
  • Abmessungen (B x T x H): 41,6 x 27,9 x 3,29 cm
  • Gewicht: ca. 3,3 kg
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
➦ OMEN by HP Gaming-Notebook 17 bei uns im Shop

Nach oben


SCHENKER XMG P507-VE-gsh – 15,6 Zoll Display

360 Grad Ansicht

➦ Unser Test im Blog: SCHENKER XMG P507-VE-gsh

Unser Fazit: Mit dem XMG P507-VE-gsh hat Schenker nicht nur ein schnelles, sondern auch ein sehr robustes Gaming-Notebook geschaffen, das bei vielen Gamern sicherlich die Zockerleidenschaft zum Glühen bringen wird. Schenker spendiert dem Notebook nicht nur ein robustes Metallgehäuse, welches auch bei langen Gaming Sessions angenehm kühl bleibt, sondern auch schnelle Hardware. Im Inneren arbeitet eine Kombination aus Intel Core i7-Prozessor und einer Nvidia GTX 1060. Hinzu kommen noch sehr schneller Arbeitsspeicher von 16 GB und ein M.2 SSD-Modul mit 525 GB Fassungsvermögen. Wer will, kann das Notebook gut erweitern. Auf dem 15,6 Zoll großen und entspiegelten Full HD-Display laufen alle Spiele – auch neueren Datums – mit sehr guten Frameraten. Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist ein optischer Leckerbissen und der Benutzer kann diese individuell zum Leuchten bringen. Das Gaming-Notebook ist auch mit einem starken Akku bestückt, sodass die Anreisezeit zur nächsten LAN-Party mit Üben verbracht werden kann. Dieser hält – je nach Anwendung – über 3 Stunden durch.

empfehlungWer alle neusten Spiele mit vielen Details und in Full HD auf einem 15,6 Zoll großem Notebookdisplay spielen will, findet mit dem Schenker XMG P507-VE-gsh Gaming Notebook eine ideale Plattform. Im Inneren des Metallgehäuses hat Schenker neben einer schnellen Intel-CPU auch eine leistungsstarke GTX 1060 von Nvidia verbaut. Dazu kommen noch schneller Arbeitsspeicher von 16 GB und ein M.2 SSD-Modul mit ungewöhnlichen 525 GB. Diese Kombination ist für das XMG P507-VE-gsh Gaming Notebook ein Garant für viele Frames/s.

  • Display: 39,6 cm (15,6″) Entspiegeltes LED-Backlight-Display, Seitenverhältnis 16:9
  • Prozessor: Intel Core i7-6700HQ (4x 2,60 GHz, Turbo 3,50 GHz; 6 MB Cache)
  • Grafik: Nvidia GeForce GTX 1060 (VRAM 6 GB GDDR5)
  • Arbeitsspeicher: 16 GB DDR4 (2.133 MHz; 2x 8 GB; Kingston HyperX; Erweiterung auf max. 32 GB)
  • Festplatte: 525 GB M.2 SSD (Crucial MX300) + 1.000 GB HDD (5.400 U/min.; SATA III; 7 mm)
  • Abmessungen (B x T x H): 38 x 26 x 2.5 cm
  • Gewicht: ca. 2,5 kg (inkl. Akku)
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
➦ SCHENKER XMG P507-VE-gsh bei uns im Shop

Nach oben


Omen by HP 17-w212ng – 17,3 Zoll Display

360 Grad

➦ Unser Test im Blog: Omen by HP 17-w212ng

Unser Fazit: Beim neuen OMEN by HP Gaming-Notebook mit 17,3-Zoll-Display hat HP fast alles richtig gemacht. An der verbauten Hardware gibt es nichts zu meckern. Neueste Intel CPU plus Geforce 1070 von Nvidia sind ein Garant für viele Frames pro Sekunde. Das Display bietet mit seiner 17,3-Zoll-Bilddiagonale genügend „Spielfläche“ und wem das nicht ausreicht, kann auch externe 4k-Monitore anschließen. Aber auch hier liefert das Gespann aus Intel CPU und Nvidia Grafik genügend Power, um vernünftige Frameraten zu erzeugen.

Beim M.2-Modul verwendet HP jetzt eines mit deutlich höheren Datendurchsatz. Dieses erreicht jetzt Transferraten von über 3.200 MB/s. Auch beim Display hat HP etwas nachgebessert. Dieses ist jetzt einen Tick heller. Die durchschnittliche Displayhelligkeit liegt bei guten 305 cd/m2.

Federn musste das Gaming-Notebook nur an kleinen Stellen lassen: Die Tasten werden unter Last wärmer, was im Winter angenehm sein kann. Bei den Schnittstellen fehlt uns eine USB 3.1-Buchse und bei einem 17-Zöller sollte man die Unterseite des Gehäuses komplett öffnen können. Aber wie gesagt, das sind alles nur Kleinigkeiten, die dem HP OMEN 17-w212ng einige Punkte Abzug brachten.

Auch das HP OMEN 17-w212ng bekommt von uns eine Empfehlung der Redaktion. Die verbaute Hardware (Intel Core i7-CPU und Nvidia Geforce 1070) sollte für die nächsten Jahre mehr als ausreichend sein, um auch in kommenden Spielen hohe Frameraten auf dem 17,3 Zoll-Display mit Full HD-Auflösung zu zaubern. Der Arbeitsspeicher von 16 GB sollte ebenfalls für alles ausreichend sein. Beim M.2-Modul, das eine Kapazität von 512 GB mitbringt, muss man wohl bei diesem Modell im Laufe der Zeit seine Spiele auf einer externen Festplatte auslagern oder die Spiele löschen, die man gerade nicht spielt.

  • Display: 17,3“ (43,9 cm), IPS, entspiegelt, WLED
  • Prozessor: Intel Core i7-7700HQ (6M Cache, bis zu 3.80 GHz)
  • Grafik: Nvidia GeForce GTX 1070 (8 GB)
  • Arbeitsspeicher: 16 GB DDR4-2400 SDRAM
  • Festplatte: 512 GB PCIe M.2 SSD
  • Abmessungen (B x T x H): 41,6 x 27,9 x 3,29 cm
  • Gewicht: ca. 3,3 kg
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
➦ Omen by HP 17-w212ng bei uns im Shop

Nach oben

Übersichtstabelle

Stand: April 2017

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Bestenliste abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Unsere Top 10 Liste für Gaming-Notebooks"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

alle ausser das Zenbook sehen so hässlich und kindisch aus… Wer gibt über 1000eur für solche hässliche Dinger?

wpDiscuz