Valve: Gaming Handheld Steam Deck auf 2022 verschoben

      Valve: Gaming Handheld Steam Deck auf 2022 verschoben

      Auch der Nintendo Switch-ähnliche Handheld von Valve ist von Problemen in der Lieferkette nicht verschont geblieben. Weihnachten 2021 muss ohne Steam Deck auskommen.

      Valve muss den Start seines Handheld-Gaming-PCs um zwei Monate nach hinten schieben. Das Steam Deck sollte eigentlich im Dezember auf den Markt kommen, aber Valve schätzt nun, dass die ersten Bestellungen erst im Februar 2022 ausgeliefert werden.

      „Wir bedauern dies – wir haben unser Bestes getan, um die globalen Lieferkettenprobleme zu umgehen, aber aufgrund von Materialknappheit erreichen die Komponenten unsere Produktionsstätten nicht rechtzeitig, um unsere anfänglichen Markteinführungstermin einzuhalten.“

      – Valve –

      Vorbesteller wurden bereits via E-Mail informiert. Einige haben wohl auch frühere Lieferdaten genannt bekommen, aber der aktuelle Stand ist das erste Quartal 2022. Die Plätze in der Warteschlange bleiben den Vorbestellern jeweils erhalten.

      Die Probleme in der sogenannten „Supply Chain“ betreffen praktisch alle Bereiche der Tech-Branche. So ist es immer noch nicht möglich, eine PlayStation 5 oder Xbox Series X einfach so zu kaufen. Gleiches gilt für Nvidia GeForce RTX 30er-Grafikkarten. Wobei das nicht nur an den Lieferketten liegt. Wenn Microsoft, Sony und Nvidia dem nicht entkommen können, dann standen auch Valves Chancen mit dem Steam Deck nicht besonders gut.

      „Materialknappheit und Verzögerungen führten dazu, dass die Komponenten nicht rechtzeitig in unseren Produktionsstätten ankamen. Fehlende Teile zusammen mit logistischen Herausforderungen bedeuten verzögerte Steam Decks, daher mussten wir den Versand um zwei Monate bis Februar verschieben.“

      – Valve, FAQ –

      Die ganze Sache hat auch etwas Gutes: Entwickler haben mehr Zeit, ihre Windows-Spiele auf den Linux Handheld zu optimieren. Ein Proton-Programm übernimmt dabei zwar die meiste Arbeit, aber gerade Online-Multiplayer-Spiele haben in der Vergangenheit Probleme gemacht – größtenteils wegen Anti-Cheat-Software. Die zusätzlichen zwei Monate sollten also sicherstellen, dass ihr den Touchscreen, die Joysticks und die Tasten des Steam Decks im Spiel ordentlich nutzen könnt.

      Um sicher zu gehen, dass Spiele auf dem Steam Deck funktionieren, hat Valve im Oktober 2021 ein „Verified“-Programm gestartet. Das bringt ein paar der großen Anti-Cheat-Software-Hersteller an den Tisch. Easy Anti-Cheat (EAC) und BattlEye haben bereits angekündigt, dass es sehr einfach für Entwickler ist, ihre Spiele aus das Steam Deck zu portieren. Bisher halten sich die großen Publisher aber mit Support zurück.

      Am Freitag wird Valve ein virtuelles Entwicklerevent für das Steam Deck abhalten. Dabei sollen sich Entwickler über die besten Methoden zum Steam Deck-.Support austauschen und Entwicklerfragen beantwortet werden. Valve hat bereits vor Monaten frühe Steam Deck-Einheiten an Entwickler verschickt. Das dürften dann auch bis Februar 2022 alle in der freien Wildbahn sein.

      Habt ihr das Steam Deck vorbestellt und nun eine Mail von Valve bekommen oder ist euch das Thema Gaming Handheld-PC komplett egal? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

      Gaming bei uns im Shop

      Quelle & Bilder: Valve I & II

      Veröffentlicht von

      Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.