Valve zeigt überarbeiteten Steam Controller ohne Touchscreen

steam-controller-redesigned_1

Valve hat seinen „Steam Controller“ vor dem anstehenden Marktstart in diesem Jahr noch mal kräftig überarbeitet. Wie das Unternehmen informiert, wurde das Touchscreen des innovativen Gamepads entfernt. An dessen Stelle befinden sich nun vier Navigations- und vier Aktionstasten (X, Y, A, B wie beim Xbox-Controller). Darüber hinaus ist an der Vorderseite der neuesten Version des Steam Controllers ein leuchtendes Steam-Logo zu erkennen, was auch etwas an das Design der Xbox-Gamepads erinnert.

Laut offiziellen Angaben werden die acht neuen physikalische Tasten zusätzlich zu den beiden Touchpads verbaut, die bereits beim ersten Prototypen des Steam Controllers zum Einsatz kamen. Links und rechts neben dem Steam-Logo im Zentrum der Frontseite befindet sich außerdem jeweils ein Knopf, der einmal mit dem Symbol für „Play“ und einmal mit dem Symbol für „Stop“ bedruckt ist.

Die Arbeiten an der aktuellen Steam-Controller-Ausführung wurden offenbar erst kürzlich abgeschlossen, da Valve eigenen Angaben nach gerade noch dabei ist, ein paar der neuen Controller zu fertigen. Diese ersten Exemplare sollen dann kommende Woche auf der Game Developers Conference (GDC) 2014 in San Francisco einem größeren Publikum präsentiert werden. Valve erhofft sich konstruktives Feedback von den Besuchern der GDC, was impliziert, dass in den nächsten Monaten weitere Änderungen am Design des Eingabegeräts vorgenommen werden könnten.

steam-controller-assembly_1

Eine finale Fassung des Steam Controllers soll später in diesem Jahr zusammen mit sogenannten Steam Machines von verschiedenen Herstellern sowie als einzelnes Produkt auf den Markt kommen. Mit den Steam Machines, die nichts anderes sein werden, als möglichst einfach zu bedienende Spiele-PCs mit einem speziell angepassten Linux-Betriebssystem (SteamOS), will Valve den großen Konsolen-Herstellern Microsoft, Sony und Nintendo das Wohnzimmer streitig machen, beziehungsweise neue Kundenkreise für die eigene PC-Spiele-Distributionsplattform Steam erschließen.

Link: Spiele-Konsolen im Shop

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.