Versand per Express und nach Österreich jetzt mit UPS

Bisher haben wir den Express-Versand mit unserem Partner DHL abgewickelt. Kunden aus Österreich bekamen ihre Ware stets per GLS nach Hause geliefert. Das hat sich seit Dienstag geändert. Wir haben mal die vier besten Gründe für den Wechsel unten aufgezählt:


1. UPS hat die cooleren Zustellfahrzeuge

This image is reproduced with permission of United Parcel Service of America, Inc.
© 2012 United Parcel Service of America, Inc. All rights reserved.

2. Weil wir große „King of Queens“-Fans sind

3. Bessere Preise

Durch den Wechsel von DHL zu UPS, spart ihr je nach Zahlungsart zukünftig bis zu sechs Euro pro Bestellung!

4. Schnellere Lieferung

Bei Bestellung per UPS Express werden eure Pakete bis 12 Uhr zugestellt. Zuvor konnten die Pakete im Laufe des gesamten Tages zugestellt werden.

Veröffentlicht von

Hallo, ich bin seit 2011 Community Manager bei notebooksbilliger.de. Ich liebe Technik und lebe in Berlin. Finden könnt Ihr mich natürlich auch auf Twitter, Facebook, Instagram und natürlich Google+.

Das könnte dich auch interessieren

20
Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
11 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Das mit dem King of Queens kann aber so nicht stimmen, weil Doug bei IPS arbeitet. 😉

Ihr wisst aber schon das doug h. bei IPS und nicht UPS arbeitet. 😀

also was ja eh jedem klar ist ist punkt 3 der ausschlaggebende. wenn ich mich an das interview von herrn wallraff bei glaub ard erinnere gibt mir das schon zu denken.
aber alle wollen nur immer mehr geld… sparen sparen sparen… iwann hört das auch mal auf leute… wie sagte ein mitarbeiter von mir mal… um sich einen porsche, etc. zu leisten muss man ganz schön viele leute verarscht haben!

Schlechte Entscheidung – anstatt der Ö-Post, wo ich das Paket verlässlich in der Filiale abholen kann, kommen Pakete dann mit UPS, die die Pakete irgendwo abgeben (3 Häuser weiter) und nichtmal eine Nachricht hinterlassen, bzw. die Benachrichtigung unleserlich ist. Hab dadurch schon einige Male Käuferschutz bei Paypal bzw. KK in Anspruch nehmen müssen.
Also UPS kostet viel Zeit und Nerven, da wären mir einige € Mehrkosten (speziell bei teuren Produkten) lieber.

Und was sagt die arbeitende Bevölkerung, die vormittags nicht zuhause ist: Pech gehabt, UPS war da, aber ich nicht. GLS hat den Vorteil, daß man sich das Paket beim GLS-Depot (üblicherweise ein Zeitungskiosk gleich um die Ecke) abholen kann. Bei UPS liegt das Abholdepot nur 30km weit weg. 🙁

Logistikkonzept nicht kundenfreundlich, sondern nur kostenoptimiert.

Ich finds sehr gut! schneller, besser, zuverlässiger.

Gibt es denn keinen feinen Lieferanten in Süddeutschland oder gar in Österreich … ?

Keine Packstation, keine Filialabholung, keine gute Entscheidung …

Also ich finde die Entscheidung fantastisch und ich kann auch sachlich begründen warum: GLS bietet keinen wettbewerbsfähigen europäischen Expressservice, zudem ist der GLS Business-Parcel auf keiner Lane schneller als UPS-Standard. Ebenfalls bietet UPS einen Internationalen Nachnahmeservice in 100 Länder! GLS weiss nicht mal wie internationale Nachnahme geschrieben wird! Die internationale Paketverfolgung ist ebenfalls viel besser als bei GLS (haben die überhaupt sowas?). Man muss nur mal die Autos vergleichen, dann sieht man welchen Stellenwert „Service“ bei UPS einnimmt. Saubere Autos, Fahrer in sauberer Uniform, keine Subunternehmer, etc, etc. Ebenfalls macht UPS zu jedem seiner 3 Zustellversuche eine Alternativzustellung in der… Weiterlesen »

…und wenn hier schon der Wallraff genannt wird, dann sollte man doch auch erwähnen, dass er O-Ton bei Stern-TV auf RTL gesagt hat „UPS ist die Königsklasse“ die bezahlen nämlich am meisten! Also ich finde das super, das notebooks dieses skandalöse GLS-System nicht unterstützt!!!!

Ich habe nichts gegen UPS und unterstütze auch alle Punkte die gegen GLS und für UPS sprechen, aber eine Kombi von D-Post/DHL und Ö-Post wäre in meinen Augen (wg. oben genannter Punkte) vielleicht besser gewesen.
Aber Geld spielt natürlich auch ne Rolle, und NBB wird die Umstellung aufs gründlichste geprüft und verglichen haben.

Subjektiv betrachtet hätte ich eine Einbindung der Ö-Post besser gefunden. Mehr wollte ich garnicht sagen 😉

Kommentiere mal: „… GLS bietet keinen wettbewerbsfähigen europäischen Expressservice, zudem ist der GLS Business-Parcel auf keiner Lane schneller als UPS-Standard.“ Ist mir egal, ob ein Paket ein, zwei oder drei Tage benötigt. Bin mit den Versandzeiten von DHL, GLS oder anderen zufrieden. „Ebenfalls bietet UPS einen Internationalen Nachnahmeservice in 100 Länder!“ Brauche ich nicht, da ich nicht über den Weg der teuren Nachnahme bestelle. Aber jeder kann bestellen, wie er mag. Habe auch schon Pakete via GLS von Deutschland nach Österreich verschickt – ging problemlos. War sogar eine Paketgröße, die bei DHL bereits als Sperrgut eingestuft wird, da zu groß.… Weiterlesen »

Durchschnittlicher Monats-Brutto-Lohn eines GLS-Fahrers liegt zwischen 1000€-1500€. Durchschnittlicher Monats-Brutto-Lohn eines UPS-Fahrers liegt zwischen 3000€-3500€. Das sagt alles! Jedes Unternehmen welches auf sein Image Wert legt, kann einfach an einer Zusammenarbeit mit GLS nicht interessiert sein. Nochmal großes Lob an NBB, diese Zusammenarbeit mit GLS beendet zu haben…

@Wolle: Wenn die Zahlen zum Monats-Brutto-Lohn stimmen, sage auch ich der Wechsel zu UPS hat sein Gutes insbesondere für die Fahrer. Aus welcher Quelle hast Du diese Info, Wolle?

Etwas Googeln hat die Info von Wolle bestätigt. Danach werden bei GLS nur Billig-Löhne bezahlt. DHL und UPS heben sich davon positiv ab und bezahlen deutlich bessere Löhne. http://www.welt.de/wirtschaft/.....ig-zu.html Das verstärkt meine Meinung nach einem Mindestlohn für diese Beschäftigten, der solch Hungerlöhne verhindert.

Hallo RC23, hallo Blogger,
anbei ein Link zur Hamburger Morgenpost. Dort träumt ein Fahrer eines Tages bei UPS arbeiten zu können. Das war seine eigene O-Ton-Aussage. http://www.mopo.de/nachrichten.....37104.html

…nochmal ganz dickes Lob ans NBB-Team…

…er arbeitet bei DHL und bekommt 5,30€ Brutto die Stunde. Bei UPS bekäme er bis zu 17€ die Stunde(!)

Bisher hab ich keine schlechten Erfahrungen mit UPS gemacht.
Wer arbeitet könnte ja mal versuchen die Arbeitsadresse als Zustelladresse anzugeben, bei den meisten Leuten wird das möglich sein.