Video-Streaming: So viel Bandbreite benötigen Netflix & Co.

Video-Streaming Bandbreite

Video-Streaming benötigt eine möglichst konstante Bandbreite, damit ein Video störungsfrei auf einem TV, Smartphone, Tablet oder Notebook und PC ausgegeben werden kann. Wir zeigen euch, wie schnell eure Internet-Verbindung dafür sein muss und wie ihr herausfindet, ob euer Anschluss genügend Bandbreite für das Streaming zur Verfügung stellt.

Egal, ob Amazon Instant Video, Netflix, Maxdome oder Watchever: Wenn die Bildqualität eines Video-Streams andauernd schlecht ist, das Bild stockt oder sogar ausfällt, ist meist der Internet-Anschluss zu langsam. Das will man durch Pufferung des Streams im Abspielgerät vermeiden. Reicht die Bandbreite nicht aus, werden einfach die Daten aus dem Puffer verwendet und überbrücken damit Ausfallzeiten. Sind die Streaming-Daten aus dem Puffer aber aufgebraucht, weil die Datenübertragung nicht ausreicht, um ihn wieder schnell genug zu füllen, kommt es trotzdem zu Ausfällen. Um das zu vermeiden, setzen die Streaming-Anbieter die Bitrate des Streams herunter und passen sie an die verfügbare Bandbreite an. Damit verschlechtert sich jedoch das Bild. Prinzipiell benötigt man für optimales Video-Streaming eine möglichst konstant hohe Bandbreite, um Videos in hoher Qualität unterbrechungsfrei streamen zu können.

Die meisten Streaming-Dienste bieten ihre Videos je nach gebuchtem Paket von einfacher SD-Qualität mit 576p über höher aufgelöste HD- und Full-HD-Videos mit 720p oder 1080p bis zur derzeit höchstaufgelösten UHD-Auflösung von 3840 × 2160 Bildpunkten an. Je höher die Video-Auflösung ausfällt, desto größer ist die zu übertragende Datenmenge und damit die benötigte Bandbreite des Internet-Anschlusses. Die folgende Tabelle schlüsselt auf, welche Übertragungsraten in Megabit pro Sekunde die jeweiligen Streaming-Dienste für die unterschiedlichen Video-Streams empfehlen, um die bestmögliche Qualität zu übertragen:

Streaming-Dienst SD-Qualität HD-Qualität UHD-Qualität
Amazon Instant Video 0,9 3,5 15,0
Maxdome 2,0 6,0 nicht angeboten
Netflix 3,0 5,0 25,0
Watchever 3,0 6,0 nicht angeboten

Um zu ermitteln, ob die benötigten Übertragungsraten am eigenen Internet-Anschluss überhaupt erreicht werden, ruft man beispielsweise den Netflix-Dienst fast.com im Browser des Abspielgerätes auf. Das funktioniert auf Notebooks, PCs, Tablets, Smartphones sowie TV-Geräten, die einen integrierten Browser besitzen. Die zur Verfügung stehende Bandbreite gibt fast.com in Megabit pro Sekunde (Mbit/s) aus. Unterschreitet die Bandbreite die benötigte Übertragungsrate des gebuchten Streaming-Pakets, dann sollte man über eine Aufstockung des Internet-Anschlusses nachdenken. Dabei ist zu beachten, dass auch andere Faktoren die maximale Datenrate beeinflussen können wie beispielsweise das heimische Netzwerk oder die Tatsache, dass die Streaming-Dienste nicht auf allen Geräten Videos in maximaler Qualität streamen.

Foto: Samsung

Im Shop von notebooksbilliger.de ist eine Vielzahl an Geräten für Video-Streaming wie TVs, Smartphones, Tablets sowie Notebooks und PCs erhältlich.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Oliver Bünte

Als Journalist, Historiker und bekennender Technikfreund beschäftige ich mich seit über 30 Jahren mit Computern und habe die Entwicklung mobiler Technik von Handys und PDAs bis hin zu Smartphones und Tablets von Anfang an kritisch begleitet. Ich vermittele tagtäglich als Journalist und aktiver Blogger auf notebooksbilliger.de, notebookjournal.de, applebrain.de und vivacities.de alles, was den Anwender wirklich interessiert. Du findest mich auf Facebook, Twitter, Google+, LinkedIn und XING.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, TV abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *