Vorsicht mit Tintenpatronen bei Flügen

Es ist schon ein wenig bizarr. Erst wurden allerlei Flüssigkeiten in verschiedenen Mengen als Handgepäck in Flugzeugen verboten. Nun weitet man das Ganze aus. Schließlich gibt es Sprengstoff nicht nur in flüssiger, sondern auch in anderer Form. Dies ist der Grund für das Verbieten von Toner-Kartuschen bzw. Tintenpatronen mit einer bestimmten Größe seitens der USA.

Zitat: „Auf internationalen Flügen mit Ziel USA dürften Passagiere ab sofort keine Tintenpatronen für Computerdrucker von mehr als 16 Unzen (etwa 450 Gramm) mehr mitnehmen, sagte Heimatschutzministerin Janet Napolitano in Washington.“

US-Flüge werden also noch stärker kontrolliert und ihr solltet besser nicht als Gastgeschenk eine Patrone oder Kartusche mitbringen. Warum das Ganze? Ende Oktober hatte man Sprengsätze in Druckern gefunden. Verrückte Welt. Leider.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Vorsicht mit Tintenpatronen bei Flügen"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast
Mario

Die Terroristen gewinnen – und dass ohne einen einzigen weiteren erfolgreichen Anschlag hinzubekommen…

avatar
Gast
Lammy

Mario – so wahr!

avatar
Gast
djmaki
Es ist einfach lustig. Gestern erst lief im Ersten ne schöne Sendung, wie leicht man an die ungesicherten Frachten, welche von Deutschlad aus ausgelfogen werden, ohne jegliche Kontrollen, kommen kann. Insgesamt 65.000 Firmen in D, sind solche Partner, die direkt ohne Kontrolle ihre Pakete ins Flugzeug liefern. Und hier wird dann so ein Aufstand über Tintenpatronen gemacht. Für die Menschen gibt es dann natürlich auch die Nacktscanner 🙂 das einzige gute an allem: wir müssen uns eigentlich keine Sorgen machen. Die Menschen, die diese ganzen Gesetze und Verordnungen rausbringen, sind selbst zu nichts fähig. bestes beispiel ist hier in D… Read more »
wpDiscuz