VR-Headset: HP Reverb G2 vorgestellt

VR-Headset: HP Reverb G2 vorgestellt

Das Reverb G2 ist die zweite Generation des VR-Headset von HP. Um die Schwächen des Vorgängers zu beseitigen hat man sich diesmal mit Valve zusammengetan.

Wie schon der Vorgänger setzt auch das HP Reverb G2 auf mehrere Kameras an der Brille, wodurch das VR-Headset ohne externe Sensoren auskommt. Diese Inside-Out-Technik kommt auch bei der Oculus Quest oder dem HTC Vive Cosmos zum Einsatz. Mit dem Reverb G2 hat HP die Anzahl der Sensoren verdoppelt – von zuvor zwei auf jetzt vier.

Technisch setzt das HP Reverb G2 auf zwei 2,89-Zoll-Displays mit einer Auflösung von 4320 x 2160 Pixeln (2160×2160 pro Auge) und auf eine Bildwiederholrate von 90Hz. Die Linsen sollen vom gleichen Team stammen, dass auch die Valve Index entwickelt hat. Der Abstand der Linsen lässt sich beim HP Reverb G2 mittels Schieberegler einstellen. Auch die eingebauten Lautsprecher der HP Reverb G2 sollen in Zusammenarbeit mit Valve entwickelt worden sein.

Viele kleine Verbesserungen beim HP Reverb G2

Viele kleine Dinge hat HP bei der zweiten Generation seines VR-Headsets verbessert. So wurde das Gesichtspolster vergrößert und lässt sich nun auch austauschen. Dazu wurden die Controller überarbeitet. Sie ähneln im Design sehr den Controllern der Oculus Rift S. Worauf HP bei den neuen Controllern verzichtet hat, ist das Fingertracking mit denen in Spielen wie Half Life Alyx Gesten ausgeführt werden können.

Das HP Reverb G2 wird 600$ kosten und positioniert sich damit zwischen der Oculus Rift S (450€) und der Valve Index (1100€ als Set).

VR-Headsets bei uns im Shop

Quelle & Bilder: HP

Veröffentlicht von

Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.