Warum man die WLAN-SSID ändern sollte

WLANBei den meisten WLAN-Routern ist das Funknetz vorkonfiguriert. Wenn Name und Verschlüsselung nach aktuellen Standards ab Werk aktiv sind, erspart das die WLAN-Konfiguration bei der Ersteinrichtung. Dennoch sollte man wenigstens den WLAN-Namen aus Sicherheitsgründen individualisieren, auch um die volle Performance zu erhalten oder alle Clients einbinden zu können.

Viele Gründe für die Änderung der WLAN-SSID

Es gibt viele Gründe, warum man die WLAN-SSID seines Routers nicht bei den Werkseinstellungen belassen sollte. Hacker können aus der SSID Informationen über das Router-Modell ablesen und so gegebenenfalls spezifische Sicherheitslücken ausnutzen, um sich trotz Verschlüsselung in das WLAN einzuloggen. Dann erhalten sie Zugriff auf den Internetzugang und können beispielsweise illegale Inhalte herunterladen, wofür meistens der Anschlussinhaber haften muss. Außerdem erhalten Hacker Zugriff auf Daten, die über das private Heimnetzwerk freigegeben sind. Private Fotos, Videos oder Briefe sind dann ungeschützt und können eingesehen, kopiert oder gelöscht werden. Lässt sich aus den Daten die genaue Adresse ermitteln, kann ein Hacker die WLAN-Zeiten des Smartphones loggen und darüber Auskunft erhalten, wann man zuhause ist und wann nicht. Einbrecher können das ausnutzen.

Bessere Performance durch eindeutigen Namen

Aber nicht nur aus Sicherheitsgründen sollte man die SSID individualisieren. Befindet sich ein baugleicher WLAN-Router mit identischem WLAN-Namen aber anderer Passphrase in Empfangsnähe, kann das zu Verbindungsproblemen führen. WLAN-Clients versuchen dann, sich in das gleichnamige WLAN-Netz des Nachbarn einzuloggen und nicht in das eigene WLAN, was den Aufbau der Verbindung hinauszögert. Versucht ein WLAN-Client während einer Sitzung die Verbindung zum anderen WLAN-Netz herzustellen, wird die Verbindung unterbrochen, was abgebrochene Downloads und unterbrochene Streams zur Folge hat. Verwendet man einen weit verbreiteten WLAN-Router, wird sich das Smartphone auch unterwegs mit fremden aber gleichnamigen WLAN-Netzen verbinden wollen. Das verlangsamt die Internetanbindung über Mobilfunk und kann sich negativ auf die Akkulaufzeit auswirken.

WLAN-SSID

Möchte man die WLAN-SSID ändern, sollte man aus Kompatibilitätsgründen auf Sonderzeichen, Leerzeichen, Umlaute und Zahlen verzichten. Um die SSID zu ändern, ruft man das Webinterface seines WLAN-Routers auf. Die passende Einstellung findet sich in der Regel in den WLAN-Optionen. Ist die Passphrase nicht im WPA2-Standard gespeichert, sollte man das ebenfalls anpassen, sofern jeder Client mit der aktuellsten Verschlüsselung kommunizieren kann.

➦ WLAN-Router bei notebooksbilliger.de

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Robert Tischer

Aufgewachsen mit Lego und Nintendo Game Boy eroberte schon bald ein Laptop mit MS-DOS und Windows 3.1 mein Herz und meinen Schreibtisch im Jugendzimmer. Nach einer kurzen Technikrezession sind Schreibtisch und Spielplatz 20 Jahre später auf die Größe eines Wohnzimmers gewachsen, das inzwischen einen Anbau vertragen könnte.
Dieser Beitrag wurde unter Netzwerk abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *