Was kriegt man für 400 Euro? Lenovo IdeaPad 330-15IGM im Test
  • Prozessor
  • Display
  • RAM/Speicher
  • Intel® Pentium® N5000
  • 15,6 Zoll (1366 x 768 px)
  • 8 GB/1 TB HDD

Was kriegt man für 400 Euro? Lenovo IdeaPad 330-15IGM im Test

Es muss ja nicht immer das absolute Highend-Gaming-Notebook sein. Ob ein günstiges Notebook wie das Lenovo Ideapad 330-15IGM für die alltäglichen kleinen Belange ausreicht, habe ich mir mal im Detail angesehen.

Das gefällt uns

  • günstiger Preis
  • knackige Tastatur

Das gefällt uns nicht

  • Festplatte mit 5400 U/min
  • HD-Display bei 15,6 Zoll

Wir testen hier gerne die großen Notebooks für 1500 Euro und mehr. Wir suchen dann die kleinen Macken raus und sagen, warum sowas bei dieser Preisklasse nicht in Ordnung ist.

Viele Nutzer haben aber auch nur ein Notebook, um drei Briefe im Jahr zu schreiben, oder um mal etwas runterzuladen, oder eine schnelle Sicherung zu erstellen. Daher teste ich beim Lenovo IdeaPad 330-15IGM, ob auch Käufer eines 400 Euro* Notebooks ein brauchbares Gerät erhalten.

Zuerst schauen wir uns die technischen Daten an:

Produkteigenschaften des Lenovo IdeaPad 330-15IGM
Display 39 cm (15,6″)
Auflösung 1366 x 768 Pixel (WXGA TFT)
Prozessor Intel® Pentium® N5000 4x 1,10 GHz (TurboBoost bis zu 2.70 GHz)
Grafik HD Graphics 605
Arbeitsspeicher 8 GB DDR4 (2133 MHz)
Festplatte 1000 GB HDD (5400 U/min)
Netzwerk WLAN 802.11 ac/a/b/g/n
Bluetooth 4.1
Anschlüsse 1x HDMI
2x USB 3.0 Typ-A
1x RJ 45 Netzwerkanschluss
1x Audio Combo Jack
Laufwerke DVD-Brenner
4in1 Card Reader (SD/SDHC/SDXC/MMC)
Akku Li-Ion 45Wh
Eingabegeräte Tastatur
Touchpad
Kamera 0.3 MP-Webcam
Betriebssystem Windows 10 Home 64-bit
Abmessungen 328 x 229 x 17,6 mm (B x T x H)
Gewicht 1,67 kg

Abgesehen vom Arbeitsspeicher und Gewicht sind das keine überragende Werte. Wir wollen hier aber auch testen, ob das ausreichend ist und nicht ob das großartig ist.

Lieferumfang

Das Lenovo Ideapad 330-15IGM kommt hier mit den üblichen Dreingaben im schlichten braunen Pappkarton:

  • Notebook
  • Ladekabel
  • Garantiekarte
  • Infos zum Produkt

Nicht viel, aber alles was man braucht. Beim IdeaPad geht es nicht um hochwertiges Zubehör oder Aufkleber. Hier geht es darum alles zu liefern, was der Kunde braucht und nichts mehr. Nur so kann der niedrige Preis erreicht werden.

Lenovo IdeaPad 330-15IGM bei notebooksbilliger.de

Haptik & Verarbeitung

Das Gehäuse besteht aus simplen anthrazitfarbenen Kunststoff. Der Displaydeckel fühlt sich glatt und nicht sonderlich hochwertig an. Auf dem Displaydeckel befindet sich ebenfalls noch das Lenovo Logo. Ebenfalls findet man ein weiteres Lenovo-Logo links unterhalb des Displays. Abgesehen von diesem ist das IdeaPad schlicht und ohne Spielereien.

Das große Scharnier macht einen soliden Eindruck und wird seinen Dienst wohl über mehrere Jahre hinweg erledigen. Beim Öffnen und Schließen des Deckels sind keine Geräusche zu hören und es lässt sich leichtgängig öffnen. So leicht, dass er mit einer Hand geöffnet werden kann, ohne dass der Boden sich mit anhebt.

Lenovo IdeaPad 330-15IGM Scharnier

Die Tastatur hat einen Nummernblock. Dieser Umstand sorgt dafür, dass die restlichen Tasten etwas zusammenrücken müssen. Unterhalb der Tastatur finden wir das Touchpad zur Steuerung der Maus. Es ist nicht sonderlich groß, erlaubt aber eine sinnvolle Nutzung der Maus.

Die Rahmen um das Display sind nicht super-dünn, aber fair dimensioniert. Die eingebaute HD-Webcam macht ausreichend scharfe Bilder, um am Sonntag noch einen Skype-Anruf bei den weniger tech­nik­af­finen Großeltern zu tätigen.

Auf der Unterseite finden wir die Auslässe für die beiden Lautsprecher und für die warme Abluft. Die gesamte untere Seite des Notebooks lässt sich leicht eindrücken, knackst oder knarzt aber nicht.

Lenovo IdeaPad 330-15IGM Unterseite

Lenovo IdeaPad 330-15IGM bei notebooksbilliger.de

Anschlüsse

Man beschränkt sich auch hier auf das Nötigste. USB Typ-C sucht man hier zum Beispiel vergebens.

Auf der rechten Seite gibt es nur das Kensington-Schloss und das DVD-Laufwerk. Persönlich habe ich seit mindestens 5 Jahren kein DVD-Laufwerk mehr benötigt, aber es gibt immer noch genug Branchen und Nutzer, die dieses Mediums noch verwenden. Haben ist ja bekanntlich besser als brauchen.

Auf der linken Seite finden wir zwei USB 3.0 Anschlüsse, einen HDMI-Ausgang, einen RJ45-Netzwerkanschluss, den Stromanschluss, den 4-in1 Kartenleser und einen 3,5mm Klinken-Ausgang für ein Headset. Alles durchdachte und sinnvolle Ausgänge. Besonders der Netzwerkanschluss und der Kartenleser sind sehr gerne gesehen.

Lenovo IdeaPad 330-15IGM linke Seite

Ohne Probleme eine Maus und einen USB-Stick anschließen zu können sind willkommene Situationen. Beim Stationären Einsatz werden zwei USB-Anschlüsse etwas knapp werden, aber dafür gibt es ja USB-Hubs. Inzwischen auch immer häufiger bei Monitoren.

Tastatur & Touchpad

Wie eingangs schon erwähnt, hat das Lenovo IdeaPad ein kleines Mauspad und eine vollwertige Tastatur inklusive Nummernblock. Die Tastatur verfügt über einen sehr knackigen Druckpunkt. Kein weicher zärtlicher Hub: hier merkt man noch, wenn man eine Taste gedrückt hat! Der Tastenhub ist kurz und gut. Auf eine Hintergrundbeleuchtung der Tasten hat Lenovo verzichtet.

Das Mauspad ist nach heutigen Standards nicht sonderlich groß, aber ausreichend dimensioniert. Die Finger gleiten schnell und präzise über die Fläche und der Druckpunkt für „Klicks“ ist deutlich. Trotzdem empfehle ich eine separate Maus als Ergänzung.

Performance des Lenovo Ideapad 330-15IGM

Der SSD-verwöhnte Nutzer wird hier etwas schlucken müssen. Der Prozessor und die langsame Festplatte sind beim Lenovo IdeaPad 330 ein echter Flaschenhals. Es braucht immer wieder die eine oder andere Gedenksekunde, bis Aufgaben ausgeführt werden. Auch der Systemstart fühlt sich wie aus dem Jahr 2005 an: 40 Sekunden bis zur Passworteingabe. Immerhin mit einem coolen Boot-Logo.

Lenovo IdeaPad 330-15IGM startet gemächlich

Ansonsten entspricht die Performance dem Preis. Auch bei Benchmarks zeigt das Lenovo IdeaPad 330 keine Überraschungen. Für die kleinen alltäglichen Aufgaben reicht die Leistung vollkommen aus. Surfen, Streaming und Office laufen stabil und in ausreichender Geschwindigkeit. Wobei der Start der meisten Anwendungen wieder seine Zeit fordert. Für den Gelegenheitsnutzer sind die Ladezeiten aber noch zumutbar.

Lenovo IdeaPad 330-15IGM bei notebooksbilliger.de

Die HD-Auflösung des Displays trägt auch ihren Teil zur passenden Performance bei. Weniger Pixel die berechnet werden müssen, führen zu einem flüssigeren Erlebnis. Sobald Anwendungen geladen sind, laufen sie auch zufriedenstellend geschmeidig.

Positiv muss hervorgehoben werden, dass das Lenovo IdeaPad 330 während meines gesamten Tests nie laut geworden ist. Die Lüfter haben nie hörbar aufgedreht oder waren störend.

Lenovo IdeaPad 330-15IGM Display

Der Sound der eingebauten Lautsprecher wirkt etwas dumpf. Man versteht aber alles und die Lautstärke ist für ein Notebook auch mehr als ausreichend.

Aufrüsten

Der Gedanke einfach das Gehäuse zu öffnen und die langsame 5400er Festplatte rauszuwerfen, kam mir auch recht schnell. Lenovo macht mir da aber einen Strich durch die Rechnung. Nach dem Lösen der Schrauben auf der Unterseite, habe ich versucht das Gehäuse vom Notebook zu trennen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass das gewollt ist. Ich habe es am Ende gelassen, da ich Beschädigungen an dem Gerät befürchtet habe. Eine Wartungsklappe ist ebenfalls nicht vorhanden, um eventuell den Arbeitsspeicher aufzurüsten.

Akku

Großer Vorteil der Komponenten ist ihre Energieeffizienz. Im Akku-Test von PC Mark 8 kommt das Lenovo IdeaPad 330 auf knapp 4,5 Stunden. Ein guter Wert, besonders wenn man den Preis von 400 Euro* bedenkt. Mit diesem Wert liegt er auf der Höhe eines Dell Latitude 7390 und übertrifft viele andere Notebooks mit energiehungrigeren Komponenten deutlich. Einen Tag in der Uni ist also genauso möglich, wie der Versuch in einem Café ein Drehbuch zu schreiben.

Lenovo-IdeaPad-330-15IGM-Batterie-Test

Fazit

Am Ende bekommt man mit dem Lenovo ThinkPad 330 ein solides Notebook. Wer mit der einen oder anderen Gedenksekunde zurechtkommt und einfach nur ein Notebook braucht, dass sein Budget nicht sprengt, kann hier ruhig zugreifen. Ich würde mir trotzdem wünschen, dass bei einer nächsten Version statt 1 TB HDD eine 256 GB SSD zum Einsatz kommt. Der Preis sollte trotzdem gehalten werden und der Geschwindigkeitszuwachs wäre enorm.

Das Lenovo IdeaPad 330 gibt es in verschiedenen Ausführungen. Die haben dann auch ein Full HD Display, stärkere Prozessoren und SSD-Speicher – sind aber auch teurer.

Lenovo IdeaPad 330-15IGM bei notebooksbilliger.de

*Stand: 06.09.2018

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei