Was passiert, wenn eine GoPro aus dem Flugzeug fällt?

GoPro_Hero3plus_Black_02

Die Action-Cam GoPro hat es vielen Menschen ermöglicht, auf eine einfache Weise spektakuläre Aufnahme zu machen, die früher entweder nicht möglich oder nur mit enormen Kostenaufwand verbunden waren. Die Kamera wurde ursprünglich für professionelle Aufnahmen im Surfsport entwickelt und kam aber schon nach kurzer Zeit auch in vielen anderen Bereichen zum Einsatz. Sie ist entsprechend für außergewöhnliche Belastungen konzipiert und im optionalen Gehäuse auch wasserdicht. Die GoPro kam sogar beim legendären Sprung des Extremsportlers Felix Baumgartner aus der Stratosphäre zum Einsatz, wie es vor kurzem veröffentlichte Aufnahme beweisen.

Ein jetzt aufgetauchtes Video lässt jedoch die Leistung der GoPro beim Sprung aus der Stratosphäre etwas alt aussehen. Folgendes Szenario: Ein Flugzeug mit Fallschirmspringern an Bord, die sich auf den Sprung vorbereiten. Dabei hat einer von Ihnen eine GoPro im Einsatz, aber scheinbar hat der Fallschirmspringer seine GoPro nicht richtig im Griff und sie fällt ihm aus dem Flugzeug. Was dann passiert sieht man hier:

Laut dem Finder der GoPro muss der Sturz vor acht Monaten stattgefunden haben. Es ist wirklich bemerkenswert, dass die Kamera den Sturz nicht nur überlebt hat, sondern auch nach acht Monaten im Freien wohl noch immer einwandfrei funktioniert. Den Bildern nach zu urteilen, beträgt die Flughöhe geschätzte 2000 bis 3000 Meter. Die Falldauer beträgt um die 29 Sekunden. Wenn wir jetzt von einfach 2000 Meter ausgehen, dann entspräche das einer durchschnittlichen Fallgeschwindigkeit von 68m/s oder knapp 250 km/h. Sollte die Flughöhe 3000 Meter betragen haben, wäre die Geschwindigkeit entsprechend noch höher gewesen.

Die GoPro findet ihr natürlich auch bei uns im Shop.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Cihan Boz

Hallo, ich bin seit 2011 Community Manager bei notebooksbilliger.de. Ich liebe Technik und lebe in Berlin. Finden könnt Ihr mich natürlich auch auf Twitter, Facebook, Instagram und natürlich Google+.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.