Wenger XC Wynd 28L im Test: Allrounder mit Herz für Headsets

      Wenger XC Wynd 28L im Test: Allrounder mit Herz für Headsets

      Optisch hat der Wenger XC Wynd 28L einiges zu bieten. Wie alltagstauglich er ist, habe ich drei Wochen lang getestet.

      Der Wenger XC Wynd wird es nicht leicht haben, mich zu überzeugen. Dabei bin ich nicht wählerisch, wenn es um meinen Alltagsrucksack geht. Je nach Woche muss er halt eine 16 Zoll Workstation oder ein 13 Zoll Ultrabook fassen. Dazu kommen Spiegelreflexkamera mit einem zweiten Objektiv, Trinkwasser, eventuell das Mittagessen und im Winter auch noch meine OverEar-Kopfhörer. Wenn das alles darin verstaut ist, muss er dann nur noch gut aussehen und sich bequem tragen lassen.

      Sind all diese Eigenschaften erfüllt, bin ich aber auch schon glücklich. Seit über einem Jahr bin ich jetzt auf der Suche einem passenden Rucksack und ich glaube, mit dem Wenger XC Wynd 28L könnte ich ihn gefunden haben.

      Design und Verarbeitung sind gelungen

      Mit 28 Litern Fassungsvermögen hat der Wenger XC Wynd schon mal eine gute Größe und sieht auch an einem breiteren Rücken nicht so verloren aus. Ob ein Design gefällt, ist natürlich immer eine Frage des persönlichen Geschmacks. Im Fall des Wenger XC Wynd finde ich es jedenfalls gelungen.

      Das Außenmaterial des Wenger XC Wynd besteht aus Kunststoff und ist – wie alle Wenger Taschen – wasserabweisend. Bei einem kurzen Schauer muss also nicht um das teure Notebook gebangt werden. Je nach Regendauer und Intensität wird jedes Material natürlich irgendwann durchnässt. Da kommt dann die unterste Außentasche zum Einsatz. Mehr dazu im folgenden Kapitel.

      Auf der Front des Wenger XC Wynd befinden sich ein reflektierender Schriftzug samt Logo. Beides sehr praktisch beim Fahrradfahren bei schlechten Lichtverhältnissen, da es Autofahrer besser auf den Radler aufmerksam macht.

      Bei den Reißverschlüssen setzt der Wenger XC Wynd auf Metall und auch hier wurde nicht gespart – nichts hakt oder klemmt. Ein wichtiges Detail, wenn der Rucksack pro Tag gefühlt 50x auf und zu gemacht wird.

      Nur wenige Rücksäcke bleiben von alleine stehen. Gleiches trifft auch auf den Wenger XC Wynd zu – allerdings gibt es hier einen Trick. Wenn das Hauptfach geöffnet ist und im obersten Fach ein paar Over-Ear-Kopfhörer sind, klappt die Tasche um und fungiert als zweites Standbein. Ob das eine bewusste Entscheidung der Designer oder ein Zufall ist, kann ich nicht sagen, aber es funktioniert – sogar ziemlich gut.

      Die Nähte sind dazu sauber verarbeitet und in meinen drei Wochen mit dem Wenger XC Wynd habe ich nicht einen losen Faden gefunden. Allgemein ist die Verarbeitungsqualität sehr gut.

      Wenger XC Wynd bei uns im Shop

      Einfache Raumaufteilung

      Statt auf viele Fächer zu setzen, kommt beim Wenger XC Wynd nur ein großes Fach zum Einsatz. Darin befindet sich ein aufgenähtes Laptopfach für Notebooks bis 16 Zoll. Normalweise bevorzuge ich ein extra Fach für den Laptop, aber da der Rucksack nicht speziell für Notebooks, sondern als Universal-Rucksack designed wurde, will ich da nicht meckern.

      Es ist aber eine sehr gute Idee, dass der Träger das Notebook immer im Rücken hat. Beim Acer-3in1-Rucksack (Test) trat das Problem auf, dass der Laptop auf der „anderen Seite“ saß und sich so eine Flasche Wasser in den Rücken gedrückt hat. Zum Glück gibt es diese Probleme beim Wenger XC Wynd nicht. Im großen Hauptfach befindet sich zudem noch ein Netzfach für diverse kleiner Dinge.

      Ansonsten sind auf der Front noch drei Taschen eingearbeitet. Das oberste Abteil ist dabei für OverEar-Kopfhörer gedacht. In das gepolsterte Fach passen beispielsweise die Sony WH-1000XM3 (Test) oder die Bose QC35 II (Test) perfekt rein. Das normale Travel-Case der Kopfhörer kann entsprechend zu Hause bleiben. Das Kopfhörerfach des Wenger XC Wynd sollte aus hygienischen Gründen sauber gehalten werden.

      Direkt darunter befindet sich noch ein kleines, flaches Fach, in dem ein paar TWS oder ein kleiner Notizblock Platz findet. Da diese Tasche des Wenger XC Wynd am weitesten vom Träger entfernt ist, sollten dort keine wertvollen oder wichtigen Dinge gelagert werden.

      Am unteren Ende des Wenger XC Wynd befindet sich noch ein größeres Fach, mit dem ich anfangs nicht so richtig etwas anfangen konnte. Wenger beschreibt es als eine „Nass-Tasche“, indem ihr eure nasse Kleidung nach dem Schwimmen aufbewahren könnt. Ich habe sie lieber für meine Wasserflasche genutzt. Bei einer 1,5 Liter Flasche drückt sich die Nass-Tasche nach innen etwas ins Hauptfach, was eventuell etwas Stauraum kosten kann.

      Bei starkem Regen kann in dem Fach des Wenger XC Wynd aber umgekehrt auch Elektronik gelagert werden, die dann garantiert trocken bleibt. Ein Laptop passt da nicht rein, aber ein Smartphone schon. Auch eine Spiegelreflexkamera samt Objektiv kann dort verstaut werden und so vor starkem Regen Schutz finden.

      Guter Tragekomfort

      Sowohl die Tragegurte als auch der Rücken des Wenger XC Wynd sind gepolstert. Entsprechend angenehm lässt sich der Rucksack auch an Tagen tragen, an denen er bis zum Anschlag voll ist. Nichts schneidet dann in die Schultern oder drückt übermäßig. Dazu gibt es noch eine Brustsicherung und eine Schlaufe für eine leichte Jacke.

      Pluspunkte gibt es zudem für den Abstand zwischen den Rückenpolstern beim Wenger XC Wynd. Auch wenn die heißen Tage vorbei sind, erlaubt es der Abstand dem Rücken etwas mehr zu atmen und damit besonders im Sommer weniger zu schwitzen.

      Fazit zum Wenger XC Wynd 28L

      Sowohl die 16 Zoll Workstation als auch das 13 Zoll Ultrabook finden im Wenger XC Wynd ohne Probleme Platz. Auch mit Spiegelreflexkamera, einem zweiten Objektiv und dem Mittagessen ist immer noch Platz im Mittelfach. Dass dann noch die Kopfhörer in einem separat gepolsterten Fach sicher verstaut werden, ist das i-Tüpfelchen.

      Der Wenger XC Wynd passt vom Design nicht in alle Lebenslagen, aber sowohl im Office, beim Sport als auch bei Wanderausflügen ins Berliner Umland war er mir ein verlässlicher Helfer, der auch nach dem Test an meiner Seite bleiben wird.

      Zusammen mit dem sehr guten Tragekomfort und der guten Verarbeitung gibt es am Wenger XC Wynd nichts zu bemängeln. Mit knapp 70€ hat er dazu noch einen sehr attraktiven Preis, für das was er bietet und so kann ich ihn absolut empfehlen.

      Wenger XC Wynd bei uns im Shop

      Stand: Oktober 2020

      Tester für den Wenger XC Wynd gesucht

      Die Gewinner wurden inzwischen benachrichtigt. Vielen Dank an alle die mitgemacht haben.


      Soll der Wenger XC Wynd auch euer täglicher Begleiter werden? Wir suchen nämlich insgesamt drei Tester*innen, die den Rucksack ordentlich untersuchen und testen. Im Anschluss an den Test (spätestens drei Wochen nach Erhalt der Tasche) muss eine Produktbewertung mit mindestens 300 Worten für das Produkt (Wenger XC Wynd) bei uns im Shop abgegeben werden. Um Euch als Tester*in zu bewerben, schreibt uns einfach einen Kommentar bis Sonntag, den 15. November 2020, 23:59 Uhr. Im Kommentar will ich wissen, welchen Rucksack ihr bisher als Daily Driver verwendet habt und warum der jetzt weg soll. Im Anschluss könnt ihr den Wenger XC Wynd natürlich behalten.

      Viel Erfolg!

      Teilnahmebedingungen
      Veranstalter des Gewinnspiels ist die notebooksbilliger.de AG. Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahren aus Deutschland und Österreich. Teilnahmeschluss ist der 15.11.2020, 23:59 Uhr. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Angestellte und Führungskräfte der notebooksbilliger.de AG und verbundene Unternehmen, Anzeigen-, Promotion-, Marketing- oder Produktions-Agenturen, Web-Dienstleister, sowie deren Familienangehörige [Ehepartner, Eltern, Kinder, Geschwister und deren Lebensgefährten] und in deren Haushalten lebende Einzelpersonen.

      Für die Teilnahme muss der Teilnehmer im Blog einen Kommentar hinterlassen und erklären, was sein aktuelle Tagesrucksack ist und wieso dieser ersetzt werden soll. Jeder Teilnehmer kann nur einmal teilnehmen. Zu gewinnen gibt es 3x einen Wenger XC Wynd 28L. Innerhalb von 3 Wochen nach Zugang des Geräts muss der Tester für das Produkt eine Produktbewertung auf der zugehörigen Produktseite im Webshop abgeben.

      Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Teilnahme verfällt, wenn der ermittelte Gewinner sich nicht binnen 14 Tagen nach Benachrichtigung meldet. Die notebooksbilliger.de AG behält sich vor, jederzeit die Teilnahmebedingungen zu ändern oder jederzeit die Aktion aus wichtigem Grund ohne Vorankündigung zu beenden oder zu unterbrechen. Dies gilt insbesondere für solche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspiels stören oder verhindern würden. Mit der Teilnahme an dieser Aktion werden die Teilnahmebedingungen akzeptiert. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

      Nach oben

      Veröffentlicht von

      Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

      Das könnte dich auch interessieren

      16 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.