Wenn die Verpackung mehr ist als die Verpackung

Fangen wir den Donnerstag mal mir einem Video an, welches auf der CeBit gedreht wurde. Ich musste irgendwie darüber schmunzeln, weil so hanebüchen ist die Idee von Asus nicht. Die Idee an sich ist nicht neu, aber irgendein Hersteller muss ja mal mutig vorangehen. Schaut euch das Video an, vorbei die Suche nach DEM passendem Gehäuse für den Computer. Stattdessen verbleibt einfach alles in einem neutralen Mainboard-Karton, der noch Platz für die anderen Komponenten des Computers lässt.

Kreative Köpfe können den Karton auf Wunsch natürlich noch bemalen, bekleben oder was auch immer. Aber: ob so eine Konstruktion tatsächlich Einzug in die Büros und Wohnungen der Republik findet? Und vor allem: wie stabil ist das Ganze?

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Wenn die Verpackung mehr ist als die Verpackung"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Idee finde ich gut, aber gibts da in Deutschland nicht Probleme mit den Abschirmungsbestimmungen für elektronische Geräte? Meine sowas schon bei den Plexiglas-Gehäusen gelesen zu haben.

avatar
Gast

Sicherlich eine nette Idee, vergleichbar mit den Puppenhäusern aus Pappe. Zu Zeiten als ich noch einen festen Computer und nicht ausschließlich ein Notebook benutzt habe, hatte sich durch einen offenen Slot einer ehemaligen Netzwerkkarte eine Maus in mein Gehäuse geschlichen und es sich dort gemütlich gemacht. Dank der Pappe könnte selbige sich auch direkt noch einen passenden Zweitausgang bauen.
Vielen Gamern tropt vielleicht auch mal der ein oder andere Softdrink auf das Gehäuse, was bei Pappe wahrscheinlich auch nicht gerade hilfreich wäre.

avatar
Gast

die idee find ich gut, gerade als übergangslösung wenn z.b. das gewünschte gehäuse gerade nicht verfügbar ist..
aber wie jemand im pcgh forum schrieb, könnte es probleme mit dem weiblichen teil des haushalts geben: „Schaatz, wo is der Karton der unter meinem schreibtisch stand?“ „ach das alte ding, war total verstaubt, den hab ich ins altpapier geworfen… “ 😉
als dauerlösung is das pappgehäuse wohl aber eher nicht zu gebrauchen..

avatar
Gast

Das EMV Problem dürfte das Killerargument gegen so eine Lösung sein.
Mann müsste den Karton mit Alufolie auskleiden, dann könnte das Gehäuse vielleicht sogar ein CE Zeichen bekommen 😉

wpDiscuz