Werden Pads unser Leben verändern?

Die Diskussionen um Pads wollen kein Ende nehmen. Kaum ein Tag vergeht, dass man nicht in Blogs, Foren oder Newsseiten von irgendwelchen neuen Herstellern liest, die sich auch anschicken, mit einem Pad den Markt zu erobern. Längst ist Apple nicht mehr alleine der Verfechter des Pads.

Doch die große Frage ist: sind wir bereit für ein Pad? Ich würde gerne von euch wissen, ob sich Pads (mit welchem Betriebssystem auch immer) durchsetzen werden. Werden diese vielleicht sogar den Netbooks große Prozentanteile am Markt weg nehmen?

Ich würde mich freuen, wenn ihr mal abstimmt oder mir in den Kommentaren eure Meinung zum Thema hinterlasst. Vielleicht sind sogar einige von euch dabei, die auf ein Pad warten. Vielen Dank für eure Meinung!

Hier übrigens die vorläufigen Ergebnisse:


Das könnte dich auch interessieren

16
Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
14 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Wie ich schon bei Twitter schrieb: In bestimmten Berufen haben die Geräte sicher ihren Sinn. Aber für Privatanwender ist das ein suggeriertes Bedürfnis.

Gut erkennen kann man das vor allem daran, dass es solche Geräte schon viele Jahre gibt und sie erst jetzt durch Apple (wahrscheinlich eben weil es Apple war) interessant wurden: Damit kann man noch besser in der U-Bahn posen… 🙂

Ich bin nicht bereit für weiteres, nutzloses Yuppie-Spielzeug, das ausschliesslich durch Apple und deren Fanboys in den Markt gedrückt wird. Das Konzept hat, ähnlich wie den Netbooks, sicherlich Potential, allerdings sehe ich, genau wie bei den Netbooks, eine deutliche Diskrepanz zwischen Kosten und Nutzen.

EDIT:
Bingo – „Suggeriertes Bedürfnis“ tritt den Nagel zwischen die Augen oder so ähnlich. 😉

… 

Ich denke längerfristig haben sie ein grosses Veränderungspotential – einfaches, intuitives Interface für alle möglichen Apps gut nutzbar für jeden, momentan aber noch viel heisse Luft. Ich hoffe nur, dass Godfather Jobs nicht den ganzen Markt und die „Kultur“ einsackt….

Kaffee-Pads sind die Zukunft … Okay, Spaß beiseite. Den Netbook-Hype habe ich schon nicht verstanden, aber das lässt es um so wahrscheinlicher werden, dass sich die Pads auch zu einem beliebten Gadget mausern, wobei sich mal wieder hauptsächlich Nicht-Nerds zur Käuferschicht zählen werden.

Zum „suggerierten Bedürfnis“: Die PR-Maschinerie läuft und macht ihre Arbeit mal wieder recht gut. Apple-Ware verkauft sich wie geschnitten Brot und dass, obwohl es sich um einen Premium-Bäcker handelt.

Morgen Carsten, also meiner Meinung nach werden die Pads/Tablets etc. der nächste Schritt sein. Warum ist eigentlich klar. Man hat alle wichtigen Funktionen und es bedient sich so leicht wie mit einem Kuli auf einen Stück Papier zu schreiben. Es ist o. sollte intuitiv sein kein frikeln mit mousepads etc. und damit für die breite Masse einfach tauglich. Einzig die Tastatur könnten viel Schreiber vermissen andererseits denk ich auch nicht das die auf einer 10″ Tastatur glücklich sind 🙂

jm2c

wene

… 

… 

… 

Eindeutig Zukunft. Oder hat einer von euch bei Star Trek schonmal Netbooks gesehen? Die haben Pads! 🙂

Ich habe seit einiger Zeit einen iPod touch als „Universalfernbedienung“. (Ja, die Musik-Anlage steuern kann man heute schon) Man steuert iTunes damit, liest früh in der Küche die Mails und die Nachrichten durch, gibt ihn an Gäste weiter die eine Bahnverbindung für den Heimweg brauchen…

Ich denke hier wird bei mir in Zukunft ein iPad eingesetzt!

Gute Pads werden, denke ich, einfacher in den „Alltag“ integriert als ein Computer mit Tastatur, extra Touchpad oder gar Maus,… die Hemmschwelle, einfach mal auf dem Pad etwas zu suchen oder zu lesen, ist viel geringer als einen „Computer“ aufzuklappen und zu starten.

@Carsten:
Ein _brauchbares_ Netbook für 250,- Euro ist leider Wunschdenken:
http://j-sys.de/index.php/2010.....tbook-habe

Wenn ich schon viel Geld für „Spielzeug“ ausgebe, dann bitte für ein Gerät _ohne_ Einschränkungen.

… 

Ich sehe da durchaus einen Markt.
Wenn man den ganzen Tag gearbeitet hat, sitz ich abends sehr gerne auf der Couch und lass mich vom Fernseher berieseln und surfe nebenher ein bisserl durch Facebook, Mails, Twitter, paar sinnlose Videos und diverse Blogs. Und genau dafür könnte ich mir so ein Pad super gut vorstellen.

[…] Fakt dürfte sein: Pads sind nichts für Bastler, eher für reine Konsumenten.Sobald sich aber unsere häusliche Infrastruktur auf das Pad eingeschossen hat (technische Abstimmung), wird das Ganze sicherlich spannend.  Auch wir werden euch das iPad von Apple sicherlich hier im Blog vorstellen, denn ich kenne zumindest einen meiner Kollegen, der sich das Gerät sofort kaufen wird. Hier übrigens noch einmal das Ergebnis unserer Umfrage “Werden Pads unser Leben verändern?“: […]