WhatsApp lässt BlackBerry und andere Betriebssysteme links liegen

WhatsApp Entfallende OS

Der beliebte Messenger WhatsApp beendet den Support von BlackBerry OS und weiteren Betriebssystemen zum Ende 2016. So ganz überraschend kommt das nicht, wo doch BlackBerry selbst nicht mehr an sein Betriebssystem zu glauben scheint und lieber auf Android setzt.

Im WhatsApp Blog teilte das Unternehmen seine Entscheidung mit, einige Betriebssysteme nicht mehr unterstützen zu wollen. Anlass war der siebte Geburtstag der Messenger App. Während zur Geburtsstunde der mobilen WhatsApp Anwendung noch eine signifikante Menge an Anwendern BlackBerry, Windows Phones und Nokia Smartphones genutzt hat, ist deren Anteil heute nur noch verschwindend gering. Deshalb werde sich WhatsApp auf die aktuellen Plattformen von Googe, Apple und Microsoft konzentrieren. Ab 2017 sollen dann folgende Betriebssysteme oder ältere Betriebssystemversionen nicht mehr unterstützt werden:

  • BlackBerry inklusive BlackBerry 10
  • Nokia S40
  • Nokia Symbian S60
  • Android 2.1 und 2.2
  • Windows Phone 7.1

Das Unternehmen begründet seine Entscheidung auch damit, dass diese Betriebssysteme oder Betriebssystemversionen für geplante WhatsApp-Features nicht mehr ausreichend geeignet seien. Bis Ende 2016 sollen die alten Apps weiterhin funktionieren.

Quelle: WhatsApp Blog

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Oliver Bünte

Als Journalist, Historiker und bekennender Technikfreund beschäftige ich mich seit über 30 Jahren mit Computern und habe die Entwicklung mobiler Technik von Handys und PDAs bis hin zu Smartphones und Tablets von Anfang an kritisch begleitet. Ich vermittele tagtäglich als Journalist und aktiver Blogger auf notebooksbilliger.de, notebookjournal.de, applebrain.de und vivacities.de alles, was den Anwender wirklich interessiert. Du findest mich auf Facebook, Twitter, Google+, LinkedIn und XING.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News, Smartphone abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *